Zum Inhalt springen

Weihnachtskonzert 2017

Abenteuerliche Geschichten - Erfolgreiches Weihnachtskonzert des Sinfonischen Blasorchesters

Das Weihnachtskonzert des sinfonischen Blasorchesters des MTV Seesen hat bereits seit langem einen festen Platz im Kalender vieler Musikfreunde aus der Harzer Region. Das diesjährige Motto "Abenteuerliche Geschichten" sprach offenbar das Publikum in besonderer Weise an, denn die Aula des Seesener Schulzentrums war ausverkauft, als Dirigent Detlef Ladwig mit dem St. Florian Choral von Thomas Doss das Konzert eröffnete. Der österreichische Komponist schrieb diesen Choral als Verneigung vor seinem Landsmann Anton Bruckner, der in der Stiftskirche zu St. Florian viele seiner unvergesslichen Werke schrieb.

Nach der besinnlichen Einleitung wagte das Orchester dann mit "The golden Secret" den Sprung zum großen Abenteuer. Der Komponist Otto M. Schwarz erzählt in musikalischer Form eine alte Sage seiner Heimat Tirol, wonach ein riesiger goldener Mann dort im Berg eingeschlossen sein soll, der sich seit uralter Zeit allen Versuchen widersetzt, seine Schätze preiszugeben. Mit eindrucksvollen Melodien und extravaganten harmonischen Wendungen ist dieses Werk ein Paradebeispiel für die Vielfalt der modernen Blasmusik und wurde vom MTV Blasorchester effektvoll in Szene gesetzt. Historische Realität ist dagegen die Geschichte des deutschen Luftschiffes "Hindenburg", das im Jahr 1937 bei der Landung im amerikanischen Lakehurst durch eine Wasserstoffexplosion zerstört wurde. Michael Geisler setzte das Geschehen in ein dramatisches musikalisches Werk um, das die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen vermochte.

Den dritten Eckstein des ersten Konzertteils bildete mit "Gullivers Travels" eine viersätzige Originalkomposition für Blasorchester. Das Werk basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jonathan Swift, der auch heute noch zu den populärsten Werken jener Zeit gehört. Die MTV-Musiker verstanden es, die hinter diesen Kompositionen stehenden Geschichten lebendig werden zu lassen und wurden dafür mit langanhaltendem Beifall belohnt.

Der zweite Konzertteil gehörte nach der Eröffnung mit dem Konzertmarsch "Mercury" von Jan van der Roost ganz den bekannten Melodien aus Film und Musical. Und hier konnte bei "Les Miserables" Gesangssolistin Laura Burgdorf mit ihrem großen Talent überzeugen. Bereits im letzten Jahr begleitete sie als Solistin die Konzerte des Orchesters und hat sich längst einen festen Platz im Herzen der Zuhörer erobert. Die ganze Bandbreite der modernen Blasmusik demonstrierte das Orchester bei der folgenden Reise in die Welt des Films mit den monumentalen Kompositionen von John Williams bis hin zu Titelmelodie von James Bond.

In ausgezeichneter Form zeigte sich auch das Moderatorenduo Nikola Rust und Professor Michael Koch. Mit ihrer charmant-informativen Herangehensweise trugen beide dazu bei, die musikalischen Werke den Zuschauern näherzubringen und diesen Abend zu einem unterhaltsamen Erlebnis werden zu lassen. Mit "Guten Abend, Guten Nacht", arrangiert von Dirigent Detlef Ladwig, endete dann nach etlichen Zugaben ein gelungener Konzertabend, den alle sicherlich noch lange in guter Erinnerung behalten werden.

 

Kirchenkonzert 2017

Konzertgenuss mit Blasorchester und Solistin Laura Burgdorf

Sinfonisches Blasorchester des MTV Seesen begeistert unter Leitung von Detlef Ladwig

Seesen Mit dem St. Florian Choral des Linzer Komponisten Thomas Doss eröffnete das  sinfonische Blasorchester des MTV-Seesen am vergangenen Sonntag das Abschlusskonzert der „Jubiläums-Konfirmation“ in der gut gefüllten St. Andreaskirche. Diese Hommage an den großen östereichischen Sinfoniker Anton Bruckner bildete den Auftakt zu einem außergewöhnlichen Sommerkonzert mit dem das Orchester unter Leitung von Detlef Ladwig das Publikum begeisterte.

An den zahlreich erschienenen Zuhörern ließ sich der ausgezeichnete Ruf ablesen, den die Kirchenkonzerte des MTV-Blasorchesters mit ihrem abwechslungsreichen Programm inzwischen genießen. Und wie berechtigt dieser Ruf ist, wurde schnell deutlich, als nach der gelungenen Einleitung zwei anspruchsvolle Originalkompositionen für sinfonisches Blasorchester erklangen. „The golden Secret“ ist die Vertonung einer alten östereichischen Volkssage, „Hindenburg“ erzählt die dramatische Geschichte des deutschen Luftschiffes, das im Jahr 1937 bei der Landung in Lakehurst durch eine Wasserstoffexplosion zerstört wurde. Mit nuancenreichem Spiel gelang es dem Orchester ausgezeichnet beide Geschichten lebendig werden zu lassen und das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Schon in den letzten Konzerten wurde deutlich, dass die Kombination aus sinfonischer Blasmusik und Gesang ein Publikumsfavorit ist und so mussten die Zuhörer auf diesen besonderen Genuss auch diesmal nicht verzichten: Gesangssolistin Laura Burgdorf präsentierte mit „Gabriellas Sang“ aus dem 2004 entstandenen schwedischen Musikdrama „Wie im Himmel“ eine der schönsten und ausdrucksvollsten Filmmusiken. Es gelang ihr sofort die Zuhörer mit ihrer sensiblen Interpretation zu begeistern und so wundert es nicht, dass dieses Stück am Ende des Konzertes noch einmal vom Publikum verlangt wurde.  

Mit zwei Sätzen aus „Erasmus Tales“ von Jan Hadermann stimmte der folgende Teil des Konzertes bereits auf das kommende Sehusafest ein. Die Komposition im Renaissancestil beschreibt das Treiben der Gaukler und Handwerker auf dem mittelalterlichen Markt von Florenz und passt so ausgezeichnet auf das historische Seesener Fest, auf dem die Musiker des Blasorchesters wie jedes Jahr als „Herolde von Sehusa“ agieren werden. Seinen Abschluss fand das Konzert mit „Gullivers Travels“ nach der Geschichte von Jonathan Swift. Auch hier gelang es dem mit großer Spielfreude agierenden Orchester „Lust auf mehr“ zu machen und die hohe Qualität der Arbeit von Detlef Ladwig zu demonstrieren. Das Publikum zeigte sich begeistert von der Leistung aller Akteure und bedachte Solistin und Orchester mit langanhaltendem Beifall. Mit dem Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“ verabschiedeten sich die MTV Musiker, denen mit ihrer Leistung sicherlich eine hervorragende Werbung für das kommende Weihnachtskonzert gelungen ist.