Zum Inhalt springen
Schüler(innen) WK 8-14 Jahre Mi 17.00-19.00 Uhr SaS/HKB
Männliche und weibliche Jugend WK Mi 17.00-20.00 Uhr SaS/HKB
Frauen + Männer Mo 20.00-21.45 Uhr Halle 2 und Freianlagen
Krafttraining n.V. Kraft+Fitnessraum, Halle 2

Toller Erfolg für den letzten Aufrechten der Seesener Läuferszenerie: Beim Frankfurt- Marathon, in dessen Rahmen die diesjährigen Deutschen...

Weiterlesen

Vor der Sommerpause waren noch einige Läufer und Läuferinnen des MTV Seesen bei zwei Läufen in der Umgebung erfolgreich vertreten. Die wohl größte...

Weiterlesen

Im Rahmen eines Läuferabends im Göttinger Jahnstadion konnten die angereisten Athleten des MTV Seesen sehr gute Zeiten erzielen und sich fast...

Weiterlesen

Jetzt im Frühjahr sind die Läufer und Läuferinnen des MTV Seesen schon voll in Fahrt! Karina Sosanski, die MTV-Abteilungsleiterin Leichtathletik, ...

Weiterlesen

Mit einer Rekordbeteiligung von über 1500 Teilnehmern fand der 28. Goslarer Altstadtlauf am Samstag bei herrlichem Frühlingswetter statt. Auf sechs...

Weiterlesen

Karina Sosanski, die MTV-Abteilungsleiterin Leichtathletik,  startete jetzt nach längerer Pause mal wieder bei einem Wettkampf. Sie belegte beim 10000...

Weiterlesen

Zu ungewohnter Jahreszeit führte der NLV-Kreis Goslar seine diesjährigen Kreismeisterschaften im Crosslauf durch, die zudem noch schlecht kommuniziert...

Weiterlesen

Im leichtathletischen  Fünfkampf der Senioren lag der Sportler des MTV Seesen am Ende knapp vorne. Nach dem etwas unglücklichen 2. Platz im...

Weiterlesen

Mit zwei weiteren Wettkämpfen trieb Wolfgang Rühlemann (MTV Seesen) seine Vorbereitungen auf seinen ersten Saisonhöhepunkt, die Teilnahme am...

Weiterlesen

Bei idealen äußeren Bedingungen stellten sich etwas mehr als 200 Teilnehmer dem Starter zu den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf in Wolfshagen....

Weiterlesen

Unsere Wettkämpfe in Seesen 2017

18. Februar 2017 - Samstag - Hallensportfest Jugend u. Kinder

05. April 2017 - Mittwoch - Offene MTV-Waldlaufmeisterschaften (Alle Klassen)

11. Juni 2017 - Sonntag - Sportfest - Einzelwettkämpfe Jugend, Kinder, MJ+WJ U18+20

26. August 2017 - Samstag - 26. August 2017 Kinder-Leichtathletikfest

 

Download: Wettkampfbroschüre 2017-PDF

 

 

 

Das waren prima Waldlaufmeisterschaften im Steinway-Kurpark!

Start des Feldes über die 5600 Meter

Die offenen MTV-Waldlaufmeisterschaften um Steinway-Kurpark in Seesen zeigten prima Läufe, die nicht nur spannend waren, sondern auch einige  Zuschauer anzogen.
Der Artikel zur Veranstaltung folgt hier in Kürze.

Ergebnisliste

Hier geht es schon einmal zur

Fotogalerie.

(Bitte etwas Geduld beim ersten Laden der Galerie.)

Ergebnisse Hallenwettkampf 18.02.2017

Download: Ergebnisse Halle 2017

Bildergalerie vom Wettkampf

 

 

 

Erfolge der Bernsdorfs in Bad Harzburg

Am Pfingstsamstag fand der 10. Bergmarathon in Bad Harzburg statt. An der Galopprennbahn starteten auch zwei junge Läufer des MTV Seesen. Lion und Carolin Bernsdorf nahmen am Schnupperlauf über 1,5 km teil. Bei der männlichen  Jugend starteten 26 Läufer in der Altersklasse 2001-2008. Hier belegte Lion Bernsdorf den 1. Platz im gesamten Lauf und in seiner Altersklasse mJU 14 in einer super Zeit von 5:54 Min.! In der weiblichen Jugend erreichte Carolin Bernsdorf, trotz gesundheitlicher Einschränkungen, doch noch einen Platz auf dem Siegertreppchen. Sie erlief sich bei einem Teilnehmerfeld von 18 Jugendlichen einen tollen 3. Platz. (wJU 14) in einer Zeit von 6:51 Min. Ein toller Erfolg für die beiden jungen MTVer, die zum ersten  Mal beim Bergmarathon dabei waren.

Offene MTV-Waldlaufmeisterschaften bei Kaiserwetter

Artikel und Galerie folgen hier in Kürze.

Aber hier schon einmal die Ergebnisliste:  

Ergebnisse Waldlauf 2016

Galerie zum Wettkampf

Leichtathletik-Hallensportfest mit über 100 Teilnehmern! Abteilung jetzt 70 Jahre alt!

4-Rundenlauf
Die MTV-Kinder
Siegerehrung
 

Die Leichtathletikabteilung des MTV Seesen, die in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen feiert (gegründet wurde die Abteilung am 17.02.1946), hatte am Samstag zu den jährlichen bezirksoffenen Hallenwettkämpfen der Schüleraltersklassen U08-U16 eingeladen. Insgesamt 104 Kinder aus den Vereinen TSV Lutter, MTV Bockenem, VFL Eintracht Hannover, TSV Immenrode, TV Germania Wiedelah, MTV Hondelage, TSG Bad Harzburg, MTV Wolfenbüttel, TSG Jerstedt, BTSV Eintracht Braunschweig und MTV Seesen sind dieser Einladung gefolgt und trafen sich am Samstagnachmittag in der Halle 2 des Schulzentrums. In den Disziplinen 60 Meter Sprint, 300 bzw. 600 m Rundenläufe, 4x100 m Staffel, Hochsprung und Kugelstoßen sahen die zahlreichen Zuschauer spannende Wettkämpfe und sowohl tolle Einzel-, als auch Teamleistungen. Ein kleiner Auszug aus den Ergebnissen der MTV-Leichtathleten: Jugend M13: 60 M Sprint jeweils 2. Platz Lion Bernsdorf und Theo Hennseler mit 10,07 sec 600 M 1. Platz Theo Hennseler mit 1:01.07 min , 2. Lion Bernsdorf  1:09.02 min Jugend M12: Hochsprung 1. Platz Jacques Morsch mit 1,28 m(!) Kinder M09: 60 M Sprint 1. Platz Niklas Strübel mit 10.05 sec, 3. Felix Salau 10.09 sec, 5. Luca Gohlke 11.1 sec 4x100 M Staffel 1. Platz MTV Seesen mit Tristan Birkner, Luca Gohlke, Felix Salau, Niklas Strübel 1:06.6 min Jugend W14: 60 M Sprint 2. Platz Leonie Maelzer 10.6 sec Kinder W08: 60 M Sprint 2. Platz Victoria Werries 11.2 sec, 3. Platz Mailin Aue 11.9 sec 4x100 M Staffel 1. Platz MTV Seesen mit Mailin Aue, Kinga Zimmermann, Casey-Lee Bermes und Victoria Werries mit 1:14.5 min Das Ausrichterteam unter Regie der Abteilungsleiterin Karina Sosanski, bestehend aus gut 30 fleißigen Wettkampfrichtern und Helfern, kann zufrieden auf einen tollen Nachmittag zurückblicken, der ohne größere Zwischenfälle oder Verletzungen ausgekommen ist, der allen Kindern neben einer Urkunde vor allem viel Spaß mitgeben und den Zuschauern und Eltern viel Spannung und das ein oder andere stolze Lächeln bescheren konnte. Mit den MTV-Waldlaufmeisterschaften am 20. April im Steinway-Kurpark steht schon das nächste Event in den Startlöchern, das hoffentlich genau solch ein Erfolg wird. Trotz der tollen Resonanz in diesem Jahr, wünscht sich der MTV auch weiterhin viele Kinder und Jugendliche in der Leichtathletikabteilung begrüßen zu können. Das Training findet momentan noch mittwochs ab 17.00 Uhr  in der Sporthalle am Schildberg statt, sobald das Wetter dementsprechend besser wird, geht es wieder nach draußen auf die Harzkampfbahn. Neue Kinder sind immer herzlich willkommen!

Ergebnisliste Hallenwettkampf 20.02.2016

Hier geht es zur: Bildergalerie

Wir machen unsere Harzkampfbahn fit

Um die Harzkampfbahn für die neue Saison fit zu machen, wurden zwei Termine für Arbeitseinsätze festgelegt. Um das Unkraut zu beseitigen und die HaKaBa auf Vordermann zu bringen wollen wir uns treffen am:

11. und 18. Mai 2016 - jeweils um 18 Uhr 

Wir brauchen Deine / Ihre Unterstützung. Bitte den Termin schon einmal vormerken.
Der Abteilungsvorstand bittet um eine rege Teilnahme!

Ergebnisse Kinderwettkampf am 11. Juli 2015

Download: Ergebnisliste Kinderwettkampf 11.07.2015

Ergebnisprotokoll-Einzelwettkämpfe-28.06.2015

Download:  Ergebnisprotokoll-Einzelwettkämpfe 28.06.2015

Ergebnisprotokoll Leichtathletik-Hallenwettkamp-21.02.2015

MTV-Wettkämpfe Leichtathletik 2015

Samstag,  21. Februar 2015        Hallensportfest, Jugend u. Kinder  

Mittwoch, 22. April 2015        Offene MTV-Waldlaufmeisterschaft (Alle Klassen)
                                                                                                                                                                                  Sonntag, 28. Juni 2015        Sportfest - Einzelwettkämpfe, Jugend, Kinder, MJ+WJ U18+20

Samstag, 11. Juli 2015        Kinder-Leichtathletikfest


Download: MTV-Wettkampfbroschüre 2015 (PDF) (Ausschreibungen und Zeitpläne)


Achtung: Meldungen für die Wettkämpfe am 21.Februar 2015 (Hallensportfest) und am 28.Juni 2014 (Sportfest-Einzelwettkämpfe) sind auch ganz einfach zu erstellen unter https://ladv.de/  

 

 

MTV Seesen beschreitet neuen Weg mit Leichtathletik-Kinderwettkampf

Der jetzt stattgefundene Kinderwettkampf in der Leichtathletik kam bei den zur Seesener Harzkampfbahn angereisten Gästen prima an. Das neue Konzept der Kinderleichtathletik des NLV basiert nicht mehr auf individuellen Spitzenleistungen sondern auf Team- und Gruppenwettkampf.  Bei einem Kinder-Team von 4-9 Kindern kamen beim Seesener Wettkampf, ausgearbeitet von den MTVern Iris und Martin Hennseler, die besten 5 einer Disziplin in die Teamwertung eines Vereins.  So beim Ballwurf, beim Hochsprung aus dem Weitsprunganlauf, beim 50-Meter-Lauf und beim am Ende stattgefundenen großen  „Cross-Lauf“ auf dem Gelände der Harzkampfbahn.  Gemeinsames Handeln erforderte ebenfalls der als Staffel durchgeführte Lauf über Stepp-Bretter-Hindernisse, der eine Dauer von 3 Minuten hatte.  Gewertet wurden hier dann die insgesamt in der 3-Minuten-Zeit überlaufenen Hindernisse eines Teams.
Und diese Form des veränderten und auf Teamarbeit basierenden Systems kam bei Eltern, Betreuern, aber eben auch bei den  Kindern bestens an. In der Wertung U12 siegte die TSG Bad Harzburg denkbar knapp mit 7 zu 8 Punkten. (Das geringere Punktergebnis ist hier immer das Bessere.)
In der Wertungsklasse U10 gewann die Mannschaft des MTV Seesen sehr deutlich mit nur 6 Punkten vor der TSG Bad Harzburg und einem Mix-Team aus MTV Seesen & TSV Immenrode, die 12 Punkte erreichten. Und in der Wertung U8 gewann die TSG Bad Harzburg (7Punkte) vor TSC Eisdorf1 (9Punkte) und TSC Eisdorf2. (12 Punkte)
Tolles Wetter, prima Wettkampfrichter, leckeres Essen und Trinken, begeisterte Eltern,  motivierte Kinder, Medaillen für jedes Kind und weitere Team-Preise sorgten an diesem Tag für beste Stimmung. Die Gäste und die ausrichtende Leichtathletik-Abteilung des MTV waren sich sicher: Dies wird, bei sicherlich noch viel höheren Teilnehmerzahlen im nächsten Jahr eine schöne Wiederholung erfahren. Eine große Bildergalerie des Ereignisses  ist übrigens auf der Homepage des MTV Seesen anzuschauen.
Hardy Fender(Fd)

Ergebnisse vom MTV-Leichtathletik-Sportfest am 29. Juni

Drei MTVer als Wettkampfrichter bei der Team-EM in Braunschweig dabei!

Am Wochenende waren Manfred Ehrhorn, Frauke und Uwe Mandel vom MTV Seesen als Kampfrichter bei den Team-Europameisterschaften der Leichtathleten in Braunschweig im Einsatz.

Uwe war als „Chaperone“ bei der Dopingkontrolle und hatte die Aufgabe einen Wettbewerb (z.B. den 5000 m Lauf) zu beobachten und den Wettkämpfer auf einem festgelegten Platz beim Verlassen des Stadions abzufangen und zur Dopingkontrolle zu führen. Danach durfte er den Athleten nicht mehr aus den Augen lassen, bis er seine Urinprobe abgegeben hatte. Das kann manchmal dauern....

An beiden Wettkampftagen hatte er 2 – 3 Athleten zu betreuen und war immer der letzte von uns der Schluss hatte.

Frauke und Manfred waren im „Callroom“ eingesetzt. Rechtzeitig vor Beginn des Wettkampfes

( z. B. 80 min beim Stabhochsprung) wurden die Teilnehmer u.a. von Frauke aufgerufen, zum Treffpunkt auf dem Aufwärmgelände zu kommen. Neben dem Feststellen der Anwesenheit mussten die Athleten ihre elektronischen Geräte ( Handy, MP3-Player,...) beim Trainer abgeben oder in einem versiegelten Beutel deponieren. Außerdem musste alle Werbung auf Trinkflaschen oder -dosen abgeklebt werden. Danach wurden die Teilnehmer u.a. von Manfred zum „Callroom“-Zelt geführt, wo die Identität, die Kleiderordnung, der Inhalt der Taschen,.. überprüft wurden und die Läufer ihren Transponder zur Zeitmessung bekamen. Danach wurden sie von Ihren Schiedsrichter ins Stadion zum Wettkampf geführt.

Bei keiner anderen Aufgabe kommt man so dicht an alle teilnehmenden Athleten heran und kann mit den „Stars“ wie Robert Harting, David Storl, Betty Heidler, Marcus Esser, Sabrina Mockenhaupt,... sprechen.

Die drei Kampfrichter mussten schon am Freitag bis 9.00 Uhr anreisen, um die Akkreditierung zu bekommen, eingekleidet zu werden und in ihre Aufgaben eingewiesen zu werden. Danach wurden anhand einiger Rahmenwettkämpfe die Abläufe trainiert.

An beiden Wettkampftagen waren wir vor 10.00 Uhr in der Meldestelle, um uns anzumelden, Obst und Getränke zu holen und die Marken für das Essen in Empfang zu nehmen.

Gegen 11.00 Uhr war dann der erste“Call-up“ und danach war immer etwas zu tun. Trotzdem hatte man auch Zeit mal einen Blick in das Stadion zu werfen, die tolle Stimmung zu genießen und die Athleten anzufeuern.

Am Sonntag waren auch Jonas und Torben Mandel als Zuschauer dabei, die von der Veranstaltung total begeistert waren und fleißig Autogramme gesammelt haben.

Es waren zwei tolle Tage, die durch den Sieg der deutschen Mannschaft gekrönt wurden.

Wenn mal wieder eine ähnliche Veranstaltung in der Nähe ist, sind wir wieder dabei.

Manfred, Uwe und Frauke 

Ergebnisse MTV-Waldlaufmeisterschaften vom 26.03.2014

Ergebnisse: Waldlaufmeisterschaften 2014

Der Bericht zum Wettkampf folgt hier in Kürze.

Ergebnisse: Hallensportfest vom 22. Februar 2014

 

Download:

Ergebnisse: Hallensportfest vom 22.02.2014

Hier zwei Bildergalerien zur Veranstaltung:

Galerie 1

Galerie 2

 

 

Ergebnisse MTV-Waldlaufmeisterschaften vom 26.03.2014 (Kopie 1)

Download: Ergebnisse: Waldlaufmeisterschaften 2014

Knapp 60 Läufer starteten jetzt bei milden und trockenen Temperaturen bei den diesjährigen Waldlaufmeisterschaften des MTV Seesen. Die Strecke führte wie gewohnt durch den schönen Steinway-Park, vorbei an Osterglocken und Teichen. Die Stimmung aller beteiligten war fantastisch und schon nach dem ersten Startschuss rannten die Jüngsten die 600m -Strecke um die Kurparkteiche. Hier siegte in der Altersklasse U8, in einer Zeit von 2:58min Philip Meier vom TSV Münchehof vor seinem Teamkameraden Sebastian Eicke (3min). Bei den Mädchen gewann Victoria Werries vom MTV Seesen in einer Zeit von 3:25min. 21 Jungen und 11 Mädchen starteten danach  über die 1.100m-Strecke, die einmal hinter der Musikmuschel entlangführte. Theo Hennseler setzte sich hier im Jungenrennen deutlich mit 7 Sekunden Vorsprung und einer Endzeit von 4:24min durch. Auf Platz 2 und 3 folgten seine Teamkollegen Jaques Morsch und Till Buchberger, die ebenfalls schnelle recht Rennen liefen. Bei den Mädchen dominierte Carolin Bernsdorf deutlich ihre Konkurrenz und siegte mit knapp einer halben Minute Vorsprung vor Ewa Schwarz vom TSV Lutter. Im Anschluss folgten noch die Starts über die 2000- und 4000m-Strecken. Über die 2000m setzten sich Meike Hennseler (9:31 min) und Jan Wenzel (9: 26 min) vom MTV durch. Die 4000m-Strecke nahmen insgesamt leider nur 5 Männer und 2 Frauen in Angriff. Karina Sosanski, die ebenfalls hier starten wollte musste leider krankheitsbedingt passen. Bei den Männern setzte sich in einem spannenden Rennen Ole Hennseler vor seinem Vater Martin Hennseler und dem FSJ-ler des MTV Seesen Melvin Kelp, der sich sehr wacker hielt,  durch. Bei den Damen gewann Karin Ahfeld vom MTV Gittele. Für die Zukunft wünscht sich der MTV Seesen, dass auch mehr vereinslose Hobby- und Freizeitläufer den Weg in den Kurpark finden und bei den Waldlaufmeisterschaften starten.
(Artikel von Karina Sosanski)

Hier  die beiden Bildergalerien der Veranstaltung!

Galerie 1

Galerie 2

MTV-Leichtathleten mit Hallensportfest für Kinder und Jugendliche

Den Einstieg in das sportliche Jahr 2014 unternimmt die Leichtathletik-Abteilung des MTV Seesen wie gewohnt mit dem großen Hallensportfest für Kinder und Jugendliche, das am Sonnabend, 22. Februar um 14 Uhr in der Sporthalle II des Schulzentrums an der St.-Annen-Straße beginnt.

Die Wettbewerbe umfassen unter anderem 2 x 30-m-Läufe, Hochsprung, Hallen-Rundenläufe, Hallen-Staffelläufe und Kugelstoßen.

Die Meldungen für die Teilnahme an diesem Hallensportfest werden bis Mittwoch, 19. Februar an die MTV-Geschäftsstelle, Am Schulplatz 2 (Alte Schreibschule), 38723 Seesen, erbeten. Entweder per Briefpost, per Telefon unter (05381) 3662 oder per E-Mail: mtv-seesen@t-online.de. Nachmeldungen sind für diese Veranstaltung leider nicht möglich.

Es werden Urkunden für alle Teilnehmer erstellt und zugesandt.

Die neue Führungsriege der MTV-Leichtathleten würde sich über eine ebenso große Teilnehmerzahl wie in den Jahren zuvor freuen; wenn es mehr Teilnehmer wären, wäre sie überglücklich.   

Herbert Sander

Leichtathleten des MTV Seesen mit vielen Bestenlistenplatzierungen

Mittlerweile liegen die offiziellen Leichtathletik-Bestenlisten 2013 auf Landes- und Bezirksebene vor – und weisen auch eine Reihe von Platzierungen der Leichtathleten des MTV Seesen auf. Die meisten und vor allem auch besten Notierungen entfallen dabei erwartungsgemäß auf die Laufdisziplinen. Generell ist jedoch festzustellen, dass es auch anderenorts um die Leichtathletik im Nachwuchsbereich nicht zum Besten bestellt ist, vor allem was die Leistungsbreite betrifft.
Für die neue Leichtathletik-Abteilungsleiterin des MTV, Karina Sosanski, sprang dabei mit Rang zwei in der Landesbestenliste über die seltener gelaufene Meile sogar eine Topplatzierung heraus. Mit ihrer Zeit von 5:35,96 Minuten liegt sie im Bezirk sogar in Front. Zudem ist sie dort mit 2:31,98 Minuten über 800 m als Fünfte und mit 19:43,10 Minuten über 5000 m als Zweite (im Land 13.) geführt.
Herausragend ist ein weiteres Mal der Marathon-Landesmeister in seiner Altersklasse M55 Wolfgang Rühlemann, obwohl die Saison verletzungsbedingt nicht optimal verlief. Mit seiner Zeit von 2:52:59 Stunden führt er die Landesbestenliste an, im Halbmarathon rangiert er mit 1:20:47 Stunden auf Platz zwei (Bezirk 1.) und im 10 km-Straßenlauf mit 38:00 Minuten auf Rang drei (Bezirk 2.). Sein Trainingspartner Rüdiger Birkner, letztmalig in der M45 startend, führt mit seiner Marathonzeit von 2:55:47 Stunden die Bezirksbestenliste an (5. im Land), in der er noch dreimal platziert ist, nämlich im Halbmarathon mit 1:30:08 Stunden als Fünfter und jeweils als Siebter über 10.000 m (40:10,4 Min.) und 10 km Straßenlauf (41:14 Min.).
Sehr hoch einzuschätzen sind die tollen Leistungssteigerungen des 13jährigen Nils Limberg in der vergangenen Saison. Mit der hervorragenden Zeit von 7:04,37 Minuten über 2000 m liegt er in der Landesbestenliste auf Position drei (Bezirk 3.) und im 5 km-Straßenlauf mit 19:44 Minuten auf Position sechs (Bezirk 5.). Zudem rangiert er mit seiner 800 m-Zeit von 2:33,71 Minuten im Bezirk ebenso auf Rang vier wie über 3000 m der M14 (11:21,39 Min.). Dank seiner ausgezeichneten Ergebnisse wurde Nils in den erweiterten Landeskader berufen und startet ab 2014 für die LG Braunschweig, wo er in einer starken Läufertrainingsgruppe bessere Bedingungen für seine weitere Entwicklung findet.
Gleich drei fünfte Plätze auf Landesebene ergatterte die Orientierungsläuferin Birte Friedrichs in der W15. Ihre Zeiten 7:30,42 Minuten über 2000 m, 11:41,14 Minuten über 3000 m und 21:05 Minuten im 5 km-Straßenlauf bedeuten zudem den dritten bzw. zweimal den zweiten Platz in der Bezirksbestenliste, in der sie zudem als 9. über 800 m notiert ist. Bei den Mädchen sind in der Bezirksbestenliste ebenfalls zu finden: Zoe Limberg als Dritte über 3000 m der U18, Linda Sosanski als Sechste der W14 über 2000 m, Meike Hennseler als Fünfte der W13 über 2000 m sowie in der gleichen Kategorie Rebecca Mittendorf als Zehnte mit 1,36m im Hochsprung und als Siebte im Vierkampf.
Weitere Platzierungen in der Bezirksbestenliste: Jeweils dreimal vertreten sind in der M15 Ole Hennseler (800 m – 8., 3000 m – 4., 5 km Straßenlauf – 5.) und Felix Affeldt (jeweils 7. im Hochsprung mit 1,54 m, Dreikampf und Vierkampf). In der M11 belegt Aaron Wandelt den 6. Platz im Hochsprung (1,21 m) und den 10. Platz im Vierkampf. In der M10 findet man Theo Hennseler (5. über 800 m und 4. über 2000 m), Nicolas Noji (8. im Hochsprung und 7. im Vierkampf) und Lorenz Oberbeck (8.im Hochsprung und Schlagballwurf sowie 9. im Vierkampf) verzeichnet. Erfreulicherweise hatte der MTV bei einem Mehrkampf-Sportfest in Greene mit Aaron Wandelt, Nicolas Noji, Lorenz Oberbeck, Philip Götze und Lukas Ehrhorn gleich fünf Akteure am Start, so dass auch ein Mannschaftsergebnis erzielt wurde. Im Bezirk rangiert dieses Team im Dreikampf auf Platz drei (im Land 20.), im Vierkampf  auf Platz eins (im Land Sechste). Hier zeigt sich einmal mehr die Wichtigkeit von Teambildung auch in einer Individualsportart.
Detlev Friedrichs

Neue Abteilungsleitung bei den Leichtathleten

Bei der Abteilungsversammlung der Leichtathleten stand u. a. die Wahl eines neuen Abteilungsleiters an, da Rudi Kinat nicht noch einmal antreten wollte. Der Vorstand des Hauptvereins sowie die Versammlung dankten sowohl Rudi als auch Gisela Kinat für die über viele Jahre geleistete Arbeit.
In der Versammlung konnte kein neuer Abteilungsleiter gewählt werden. Erst nach einigen Tagen und Gesprächen wurde klar, dass Karina Sosanski dieses Amt kommissarisch übernehmen wird. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Karina Sosanski und Nils Limberg laufen an die Spitze der Landesbestenliste

(df)  Fünf Kreismeistertitel, zwei Vereinsrekorde und mehrere Topplatzierungen in der diesjährigen niedersächsischen Landesbestenliste waren die stolze Ausbeute der Leichtathleten des MTV Seesen bei den Kreismeisterschaften über die Langstrecke, die am Mittwoch, 21.08.2013 im Rahmen eines Läuferabends des LAV 07 Bad Harzburg in Harlingerode ausgetragen wurden. Bei optimalen äußeren Bedingungen purzelten die Bestzeiten. Herausragende Zeiten gab es bereits im ersten Wettbewerb des Abends, den 2000m der Kinder U12. In diesem Rennen erzielte der noch neunjährige Theo Hennseler mit 8:05,67 Minuten schon eine bemerkenswerte Zeit, und doch reichte sie nur zum vierten Platz, weil hier einige Talente aus der Harzregion antraten, die bei systematischem Aufbau einmal zu Spitzenläufern heranreifen können. Immerhin unterbot er damit den Vereinsrekord von Dennis Langowicz aus dem Jahre 1987 deutlich. Im zusammengefassten Lauf über 2000m der weiblichen U14 und U16 übernahm Birte Friedrichs nach knapp einer Runde die Führung und baute diese mit mutigem Lauf bis auf einen Vorsprung von zwanzig Metern aus, musste sich auf der Zielgeraden dann aber noch von der Hildesheimerin Carolin Peuke abfangen lassen. Dennoch sprang neben dem W15-Kreismeistertitel mit 7:30,42 Minuten nicht nur eine neue persönliche Bestzeit heraus, sondern auch der derzeitige fünfte Platz in der Landesbestenliste. Zudem unterbot sie um eine Sekunde den über dreißig Jahre alten Vereinsrekord von Karola Weiglein. Ebenso Kreismeisterin wurde Linda Sosanski in der W14 mit der Zeit von 8:34,98 Minuten, Meike Hennseler wurde in der W13 in 8:30,13 Minuten als Zweite notiert. Ein begeisterndes Rennen lieferte Nils Limberg ab. Ebenfalls über 2000m der männlichen U14 hielt er sich bei flottem Tempo zunächst bei seinen Bad Harzburger Trainingskameraden auf, bis er nach der Hälfte der Distanz mit einer Tempoverschärfung unwiderstehlich davonzog und sich souverän den Titel sicherte. Seine tolle Zeit von 7:04,37 Minuten ist die schnellste derzeit in Niedersachsen in der M13! Hingegen war der 3000m-Lauf der männlichen U16 nicht auf Bestzeiten angelegt, sondern taktisch geprägt. Ole Hennseler blieb dem favorisierten Max Singer (LAV 07 Bad Harzburg), der zwar ein Jahr jünger, aber immerhin Landesmeister im Crosslauf ist, immer auf den Fersen und versuchte ihn auf der Zielgeraden zu überspurten, musste sich aber um fünf Hundertstelsekunden geschlagen geben. Kreismeister wurden aber beide in ihren Jahrgängen.Den fünften Kreismeistertitel steuerte Zoe Limberg bei, die im 3000m-Lauf der weiblichen U18 gleichmäßig wie ein Uhrwerk ihre Runden zog und in 13:35,62 Minuten mit großem Vorsprung gewann. Ohne Kreismeisterschaftswertung fand danach ein Lauf über eine Meile statt, in dem sich Karina Sosanski sieben Männern, darunter Martin Hennseler, gegenüber sah. Da sie bislang noch kein 1500m-Rennen bestritten hatte und ihr dadurch das richtige Tempogefühl fehlte, war sie froh, einen Läufer gleicher Laufstärke im Feld zu haben, mit dem sie sich in der Tempoarbeit abwechseln konnte. Auch wenn sie im Schlussspurt knapp unterlegen war, unterstrich sie mit ihrem couragierten Lauf ihre derzeitige Leistungsstärke. Mit ihrer Zeit von 5:35,96 Minuten setzte auch sie sich an die Spitze der Frauen-Landesbestenliste. Als Dritter hinter ihr lief Martin Hennseler (M40) ein und erreichte mit 5:49,21 Minuten ein für ihn respektables Ergebnis.

Seesener Läufer überzeugten beim Greener Leinewiesenlauf

(df)  Zum 17. Male richtete der SC Greene den Leinewiesenlauf aus, bei dem die Teilnehmer auf einem 5km-Rundkurs in nördlicher Richtung im Leinetal zwischen 5 und 10 km und einem Halbmarathon wählen können. Der Rundkurs ist zwar flach, aber bei 26° Celsius, Sonnenschein und der schwülen Witterung war an Bestzeiten nicht zu denken. Das größte Teilnehmerfeld mit knapp hundert Athleten stellte sich der 5km-Strecke, darunter auch eine Läufergruppe des MTV Seesen, die in dem Lauf auch deutliche Akzente setzte.  Bjarne Friedrichs, der bei Leichtathletikwettkämpfen für die LG Göttingen startet, konnte dem Tempo des Sondershäuser Jungsenioren Michael Müller in seiner zweiten Tages-Trainingseinheit zwar nicht folgen, lief aber mit ebenso großem Vorsprung vor dem Dritten in 17:38 Minuten als Sieger der Männerkategorie ins Ziel. Ihre derzeit gute Form unterstrich Karina Sosanski, die nach etwas zu hohem Anfangstempo als 14. und damit schnellste Frau in 19:44 Minuten die Ziellinie überquerte. Für einen weiteren Seesener Sieg sorgte Ole Hennseler, der in 19:30 Min. als Neunter einlief und damit die Jungen U16 gewann. Ebenso wie er nutzte Birte Friedrichs den Lauf als Härtetest für die kommenden OL-Wettkämpfe. Sie musste sich zwar in der Mädchen U16 einer um ein Jahr jüngeren Läuferin aus Hildesheim beugen, ihre 21:05 Min. reichten aber zu einer neuen Streckenbestzeit für die W15. Wacker schlug sich auch der neunjährige Theo Hennseler, der nach 24:57 Min. als 56. das Ziel passierte und damit bei den Kindern U12 ebenfalls den zweiten Platz erreichte. Martin Hennseler belegte nach 21:14 Min. den fünften Rang bei den Senioren M40.

Sensationell: Karina Sosanski erläuft zweiten Platz im Göttinger Altstadtlauf!

Jetzt konnte Karina Sosanski vom MTV Seesen einen weiteren Höhepunkt in ihrer noch jungen Laufkarriere setzen. Sie erlief sich  im jetzt stattgefundenen Altstadtlauf in Göttingen einen sensationellen 2. Platz in der Frauenkategorie in 20:13,4 Min über die 5,3 Kilometerstrecke bei eminenter Konkurrenz! Nur Catrin Cronjäger von der LG Göttingen war hier schneller in 19:48,5 ins Ziel gekommen. Karina belegte von allen 715 Startern über die 5,3KM den 31. Platz, was in der Frauenkategorie dann Platz 2 bedeutete. Dieser Erfolg ist der vorläufige Höhepunkt einer ganzen Serie von tollen Ergebnissen in dieser Jahreshälfte, nachdem sie einen längeren gesundheitlichen Durchhänger nun völlig überwunden hat. Bei den Bezirksmeisterschaften Cross in Wiedelah Anfang März auf Platz 1. Über 4 km in 16:49,0 min 1. Platz bei den Kreismeisterschaften Cross in Seesen, ausgerichtet vom MTV Seesen im Kurpark. Weiter beim sehr gut besetzten Göttinger Frühjahrslauf mit einem 3.Platz über 5000 m. Der Goslarer und auch der Osteroder Altstadtlauf im April sah Karina Sosanski in der Frauenklasse beide Male auf Platz 1 !  Im Mai startete sie in Greene bei einem Wettkampf innerhalb von 1,5 Stunden gleich zweimal, nämlich über die 800 m in 2:33,98 min und über die 5000 m in 19:43,10 min und gewann hier beide Rennen souverän. Es folgten die Norddeutschen Landesmeisterschaften in Delmenhorst über die 800 m, wo Karina leider sehr erkältet antrat und sich daher mit einem 9. Platz in  2:31,98 min zufrieden geben musste. Und jetzt also der tolle 2. Platz beim Altstadtlauf in Göttingen. Karinas Stärke liegt in ihrer sehr guten allgemeinen Grundlagenausdauer, die Streckenlängen von 800m bis zum Halbmarathon abdeckt,  ihrem absolut lockeren, technisch sauberen Laufstil und ihrer fröhlichen und unverbissenen Art in Wettkampfläufen. Man darf gespannt sein, wie sich die Laufkarriere dieser jungen Frau, die schon von klein an für den MTV Seesen startet,  weiter entwickeln wird.

Ergebnisse des Leichathletikwettkampfes vom 23. Juni

Ergebnisse: MTV-Einzelwettkampf

Ergebnisse: Kreismeisterschaften Einzelwettkämpfe

Bildergalerie der Veranstaltung

Der Artikel zur Veranstaltung folgt hier  in Kürze.

MTV Vereins-Waldlaufmeisterschaften 2013 und Kreismeisterschaften „Cross“ am 17. April

Offen für alle interessierten Lauffreunde

 

Der MTV Seesen führt seine diesjährigen Vereins-Waldlaufmeisterschaften am Mittwoch, 17. April, auf einem Rundkurs im Kurpark an der Lautenthaler Straße durch. Start und Ziel ist auch in diesem Jahr wieder an der Musikmuschel im Kurpark.

Diese Vereins-Waldlaufmeisterschaften 2013 sind offen für alle Mitglieder des MTV Seesen; an den Läufen in der „offenen Klasse“ können zusätzlich alle teilnehmen, die Lust am Laufen oder Walken haben. Gäste zu diesen Läufen sind herzlich willkommen.

Zeitplan:

17.15 Uhr WK + MK U8                                     ca.   600 Meter

17.30 Uhr Frauen, Männer, MJ 20+18                ca. 4000 Meter

18.00 Uhr MK U 10 + 12                                   ca. 1100 Meter

18.15 Uhr WK U 10 + 12                                   ca. 1100 Meter

18.30 Uhr WJ U 14 + 16, WJ U 14-20                 ca. 2000 Meter

18.45 Uhr Frauen und Männer                           ca. 9500 Meter

Die Wertung erfolgt nach den jeweiligen Jahrgangsklassen.

Meldungen erbittet der Leiter der MTV-Leichtathletik-Abteilung Rudi Kinat ab sofort schriftlich unter seiner Postanschrift Neuekrug 28, 38729 Hahausen,  per Telefon unter (05383) 617 oder per e-Mail unter rudikinatde.

Da bei gutem Wetter erfahrungsgemäß mit einer großen Zahl von Nachmeldungen gerechnet werden kann, besteht für Spätentschlossene auch noch am Wettkampftag bis zu 30 Minuten vor dem jeweiligen Start die Möglichkeit zur Anmeldung.

Zeitgleich mit den MTV-Vereins-Waldlaufmeisterschaften wird im Kurpark auch die „Offene Kreismeisterschaft im Crosslauf“ durchgeführt, bei der jeder Teilnehmer in seiner Klasse gewertet wird. Hierzu werden die Anmeldungen (nur schriftlich)  an Hartmann Jung, Heinrich-Siems-Straße 12, 38642 Goslar oder per Mail unter laeufer-team-okergmxde erbeten. Meldeschluss hier ist Freitag, 12. April 2013 (Posteingang).

Herbert Sander

Hier die MTV-Wettkampf-Termine für 2013

Download: MTV-Veranstaltungen 2013 als PDF-Datei

23. Februar 2013
Hallensportfest
Schülerinnen/Schüler U16/U14/U12/U10/U8

17. April 2013
Vereins-Waldlaufmeisterschaften
Schülerinnen/Schüler U16/U14/U12/U10/U8, Jugend U20/U18, Frauen, Männer
Offen für alle Lauffreunde und Walker

23. Juni 2013
Bezirksoffenes Sportfest - Einzelwettkämpfe -
Schülerinnen/Schüler U16/U14/U12/U10, Jugend U20/U18

31. August 2013
Kinder-Leichtathletik-Fest

Schüler-Leichtathleten erkämpfen zahlreiche Podestplätze

Mit einer so großen Athletengruppe wie schon einige Jahre nicht mehr, reiste der MTV Seesen zu den Bezirksmeisterschaften U16 (Schüler-A) und U14 (Schüler-B) nach Schöningen. Bei kühler Witterung und böigem Wind kämpften die jungen Athleten zwar nicht unbedingt um den Sieg mit, konnten aber doch eine ganze Reihe Podestplätze und guter Ergebnisse zur Freude der Betreuer erzielen. Bei den U14 konnten sogar zwei Staffeln gemeldet werden: Während die Mädchen allerdings wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert werden mussten, gewannen Timon Aue, Lennart Fuchs, Nils Limberg und Erik Schwekendieck ihren Zeitlauf und wurden in der Gesamtwertung auf einem ganz erfreulichen 3. Rang in der guten Zeit von 43,41 Sekunden notiert. Dies ist die sechsbeste Zeit, die in diesem Jahr in Niedersachsen erzielt wurde. Dabei gehören alle vier Läufer noch dem jüngeren Jahrgang an.Einen guten Wettkampf lieferte Dustin Heider in der M15 ab. Seine Bilanz: Dritter im Weitsprung mit 5,12 Meter und im 800-Meter-Lauf (2:29,99 Minuten), Vierter über 100 Meter in 13,44 Sekunden (im Vorlauf sogar 13,33 Sekunden) und Fünfter im Hochsprung mit 1,48 Meter. In der M14 übersprang Ole Hennseler 1,40 Meter (Rang vier), verletzte sich aber dabei und verzichtete auf die übrigen Disziplinen. Drei Urkunden brachte Zoe Limberg in der W15 nach Hause: Den 800-Meter-Lauf beendete sie in 2:54,17 Minuten als Dritte, den 100-Meter-Sprint in 13,98 Sekunden bei starkem Gegenwind als Fünfte und den Weitsprung als Sechste mit 4,22 Metern.In der W14 überzeugte Birte Friedrichs weniger über 800 Meter (Sechste in 2:44,25 Minuten) als mit zwei persönlichen Bestleistungen in den Sprungdisziplinen: 1,40 Meter im Hochsprung (5. Platz) und 4,52 Meter im Weitsprung (6. Platz). Cosima Peckhaus belegte in der gleichen Kategorie Rang 7 im Hochsprung mit 1,35 Meter.In der U14 waren die Felder teilweise mit über 30 Teilnehmern besetzt, so dass Topplatzierungen noch schwerer zu erreichen waren. Sechste Plätze sprangen dabei heraus für Linda Sosanski (W13/1,31 Meter) und Rebecca Mittendorf (W12/1,25 Meter) im Hochsprung sowie Erik Schwekendieck (M12) über 75 Meter. Nach 10,99 Sekunden im Zwischenlauf blieben die Uhren im Finale für ihn bei 11,16 Sekunden stehen. Pech hatte Timon Aue, der nach seinem souve­ränen Vorlaufsieg in 10,94 Sekunden das Finale mit der siebtbesten Zeit aus dem Zwischenlauf nur um drei Hundertstelsekunden verpasste. Die 800-Meter-Läufer und -Läuferinnen starteten jeweils in dem langsameren Zeitlauf, in dem sie zwar einen guten Eindruck hinterließen, in der Gesamtwertung aber zweistellige Plätze belegten.

Hannover Marathon: 1.Platz Mannschaft in 08:37:46 Stunden !!!

Die Mannschaft des MTV konnte diesen Tag kaum erwarten und alle waren heiß auf das Rennen. Das harte Training im Vorfeld seit Dezember wurde konsequent durchgezogen, der Halbmarathontest in Paderborn war sehr erfolgreich und nun spielte auch das Wetter in Hannover mit. Motiviert und ausgerüstet mit unserer Marathontaktik gingen wir im 1. Startblock, direkt hinter den Eliteläufern, an den Start.
9.00Uhr, der Schuss ertönte und die Menge rannte los. Voller Adrenalin besteht die Kunst darin, sich die Kraft bewusst einzuteilen, bzw. für die letzten km Energie aufzusparen.
Wolfgang Rühlemann führte das Trio, gefolgt von Stefan Röbbel und Rüdiger Birkner.
Die Stimmung in Hannover war super und die erste Hälfte des Marathons verging wie im Flug. Trotz alledem ist ein Marathon niemals leicht, und bei unserem Tempo ist neben der körperlichen Fitness vor allem mentale Stärke, bzw. ein kämpferischer Wille auf den letzten km für den Erfolg entscheidend! Diesen Willen bewiesen wir eindrucksvoll mit unserem Ergebnis. Den Kampf mit uns selbst gewonnen, den Schmerz und die Schwäche ausgeblendet, rannten wir umjubelt von der Menge ins Ziel!
Als Mannschaft belegten wir mit 08:37:46 den ersten Platz!
von Stefan Röbbel

Einzelwertung:
Wolfgang Rühlemann      Platz 24   (2:49:07)
Stefan Röbbel                Platz 29   (2:53:12)
Rüdiger Birkner             Platz  39   (2:55:24)

Leichtathletik: Gelungene Bezirksmeisterschaften in Seesen

Voll des Lobes waren die Aktiven und die Offiziellen über die gelungenen Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugendlichen, für die der MTV Seesen im Jahr seines 150jährigen Jubiläums als örtlicher Ausrichter verantwortlich zeichnete. Eckhard Schlange aus Goslar, 1. Vorsitzender des NLV-Bezirkes Braunschweig, dankte dem LA-Abteilungsleiter Rudi Kinat und seiner großen Kampfrichterschar ganz herzlich und bedauerte es, dass in Seesen nicht häufiger Bezirkstitelkämpfe ausgetragen werden. Zur Abrundung der Veranstaltung trug auch das beinahe perfekte Leichtathletikwetter bei, lediglich leichter Gegenwind blies den Läufern auf der Zielgerade fast ständig ins Gesicht.

Mit 207 Teilnehmern aus 35 Vereinen war die Resonanz eher durchschnittlich und ebenso wenig mit früheren Zeiten zu vergleichen wie leider auch die Qualität der Leistungen in vielen Disziplinen. Zumindest aus Ausrichter- und Zuschauersicht bedauerlich ist es, dass die Topathleten aus den drei großen Zentren Wolfsburg, Braunschweig und Göttingen gute Sportfeste den Bezirksmeisterschaften vorziehen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass in einigen Disziplinen über 40Jährige immer noch das Geschehen bestimmen. Erfreulich sind aber auch die Leistungen einiger Nachwuchsathleten, die für die Zukunft noch einiges erhoffen lassen. Beispielhaft ist dort derzeit die Nachwuchsarbeit in Braunschweig, dementsprechend war die LG Braunschweig mit 19 Titeln auch der mit Abstand erfolgreichste Verein.

Schnellster Sprinter war zwar der Wolfsburger Julien Karn mit 11,38 Sek. über 100m und 22,82 Sek. über 200m, schneller als er lief aber noch der 18jährige Christoph Bruns von der LG Altes Amt, der für die 100m nur ausgezeichnete 11,27 Sek. benötigte und zu dem mit seinen weiteren Siegen über 200m und in der 4x100m-Staffel seines Vereins einer von fünf Dreifachsiegern war. Als schnellste Sprinterin erwies sich die 16jährige Laura Gläsner (SV Germania Helmstedt) mit ebenfalls sehr guten 12,57 Sek. Zudem sicherte sie sich auch die Titel auf beiden Hürdenstrecken. Als Beispiel für die starke Teamleistung des Braunschweiger Mädchen-Nachwuchses seien noch die 1,58m der Hochsprungsiegerin Rebecca Sack und vor allem die Siegerzeit in der 4x100m-Staffel von 50,41 Sek. genannt.

Die auffälligste Leistung der Männer vollbrachte der 20jährige Martin Schmalz von der LG Eichsfeld, der auf der Stadionrunde mit 50,05 Sek. die begehrte 50 Sekunden-Grenze nur hauchdünn verfehlte. In den Sprungdisziplinen dominierten Malte Jäger (LG Göttingen) im Hochsprung (1,88m) bzw. Jens Thierse (LG Peiner Land, 6,69m) im Weitsprung und Philip Waßmus (MTV Goslar, 12,95m) im Dreisprung, die Leistungen indes überzeugten nur bedingt. Zu den bemerkenswertesten Leistungen der B-Jugendlichen (U18) zählten die 1:59,70 Minuten durch Julius Lembke (LG Göttingen) über 800m und die 16,40m des Kugelstoßers Torben Ziesing (LG Eichsfeld). Aber auch der Dreifachsieger Dennis Kauß (TSG Bad Harzburg) wusste mit 42,57m im Diskuswerfen und 52,23m im Speerwerfen (zudem mit der Staffel siegreich und Zweiter im Kugelstoßen mit 14,06m) zu gefallen.

Lobend zu erwähnen ist, dass die Harzkampfbahn nach der überfälligen Grundreinigung fast wie neu erstrahlte und die LA-Senioren vorab die Anlage mit viel Einsatz in einen wettkampfwürdigen Zustand versetzt hatten. Kritisch hinterfragt werden muss aber auch, ob die Instandhaltung einer solchen attraktiven Anlage nur Sache eines Vereines ist oder die Stadt nicht auch eine gewisse Mitverantwortung hat, zumal wenn mit solch regionalen Wettkämpfen auch Werbung für die Stadt betrieben wird.
von Detlev Friedrichs

Ergebnisse:
http://www.nlv-bezirk-braunschweig.de/2012/Erg_BMMaenner2012.htm

Und hier Fotos von der Veranstaltung:
Galerie1
Galerie 2

Wolfgang Rühlemann erringt 2. Platz bei der Deutschen Halbmarathon-Meisterschaft der Klasse M55

1:18:49 h, eine Toppzeit für den 55-jährigen Rühlemann in Griesheim

Der Harzstädter Wolfgang Rühlemannn tauche erst mit 40 Jahren mit Joggerfähigkeiten beim MTV Seesen auf. Er konnte seine Beine zwar schnell bewegen, verbrauchte dabei aber viel zu viel Energie. Seine Laufpartner und Trainer Greif mussten ihm erst einmal das die Grundlagen des Laufens beibringen. Und er lernte schnell. Schon nach einem Monat meinte der MTV Trainer: Das ist ein Talent! Was mit 40? Aufgrund seines vergleichsweise hohen Alter und seiner Unerfahrenheit, drückte sich der MTV-er seit Jahren um die großen Titelkämpfe. Er wähnte sich unterlegen, oder man könnte es auch etwas anders aus drücken, er hatte einfach Furcht vor den scheinbar überstarken Gegnern. Trainer Greif drohte schon mit Konsequenzen: “Wenn du was gewinnen willst, dann musst du auch hingehen.“ Und in diesem Jahr wagte er sich nach Halbmarathon nach Griesheim. Schon in die Winter starteten die Langstreckler des MTV Seesen bereits mit der Vorbereitung auf die kommende Frühjahrssaison. Die Ziele im Frühjahr 12 waren schnell ausgemacht: Deutsche-Halbmarathon-Meisterschaften in Griesheim sowie der TUI-Fly Marathon in Hannover am 6.4.12. Wolfgang Rühlemann sah diese mit gemischten Gefühlen entgegen: „Die Trainingszeiten und Vorgaben des Trainers waren zunächst leicht zur erfüllen, und so stapften wir durch die kühlen Winterabende. Bis wieder der „Weckruf“ unseres so geschätzten Trainers kam! Dieser äußerte sich wie gewohnt mit einer deutlichen Tempoverschärfung in unseren Trainingsplänen. Die Beine waren schwer, und wir hatten das Gefühl Patex unter den Laufschuhen zu haben. Es kam die Zeit des Durchhaltens. Tag ein, Tag aus quälten wir unserer müden Knochen, aber mit dem Wissen, irgendwann Mitte bis Ende März geht es mit der Form aufwärts, es wird besser, leichter werden. Um den derzeitigen Leistungstand darzustellen bauten wir in unserer Vorbereitung am 11.03.12 noch den Paderborner Osterlauf, einen Halbmarathon in das Trainingsprogramm ein. Diesen Wettkampf absolvierte ich als Erster meiner Altersklasse in einer Zeit von 1:20:20 h. Stefan Röbbel mit 1:21:42 und Rüdiger Birkner waren auch mit im Rennen und liefen beide Bestzeiten.Es zeigten sich deutliche Fortschritte auf, aber es gab in der Vorbereitung noch viel zu tun. Nach diesem HM-Test schloss sich das 14-tägige Trainingslager mit der Fa. Greif in der Türkei an. Unser Trainer nennt das „Trainingsurlaub“. Unter den 76 Teilnehmer/innen fanden sich viele alte und neue Freunde wieder ein. Neben der Anstrengung im Training hatten wir aber auch viel Spaß. Auf dem „türkischen“ Trainingsplan standen 210 – 240 Laufkilometer pro Woche und an jeden zweiten Tag einen Tempolauf, aus dem aufgrund der Gruppendynamik jedes Mal in Wettkampf ausartete. Aber es wurde nicht nur trainiert. Wir lebten keinesfalls Abstinent. Ohne Bier und Rotwein hält kein Mensch die Greifschen Trainingslager aus. Auch finden sich sehr schnell Paare. Wir freuten uns als, dass Assistenztrainer Robert Jäkel fand sein Glück fand. Nach dem ich das Trainingslager beendet hatte, hieß es sich gezielt auf die bevorstehende Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon in hessischen Griesheim den TUI-Fluy-Marathon in Hannover vorzubereiten. Diese genannten Ziele waren fest anvisiert. Jeder Insider weiß, dass nach einem harten Trainingslager sich vorrübergehend ein Formtief einstellt. So auch bei mir! Die Beine waren nach der Belastung in der Türkei schwer und die Leistung ließ nach. Noch 11 Tage bis zur Deutschen Meisterschaft. Ein Wechselbad der Gefühle, zwischen Hoffen und Bangen entstand. Aber zwei Tage vor dem Wettkampf spürte ich wie meine Form rapide anstieg. Die Titelkämpfe können kommen, dachte ich mir! Unser Trainer baut die Hochform praktische Wochen- manchmal sogar Tag genau auf. Und auch diesmal klappte es wieder. Am Vortag des Wettkampfes holte ich meine Startunterlage und nahm die Strecke in Augenschein. Eine ca. 2,6 Km lange Wendestrecke mit leichtem Gefälle bzw. Anstieg. Verdammt, diese Strecke eignet sich nicht für Bestzeiten. Ich war tief enttäuscht Es ging los! Mein erster Start bei einer Deutschen Meisterschaft. Ein Ergebnis unter den erste fünf wäre Spitze, eine Medaille ein Traum! 12.00 Uhr der Startschuss fiel. Über 1.300 Läufer begaben sich auf die 21,1 Kilometer lange Strecke. Davon waren 582 Meisterschafts-Teilnehmer. Die ersten zwei Kilometer waren ein ziemliches Gedränge. Ich sah, wie die vorderen Läufer freie Strecke hatten und diesen Vorteil für sich ausnutzten indem sie sich schnell von mir absetzten. Währenddessen hatte ich mit Ellbogenschecks und Zick-Zack laufen zu kämpfen. Meine Hoffnung auf eine gute Platzierung schwand dadurch zusehends. Peter Greif dazu: „ Das war die Strafe dafür, dass sich Wolfgang immer vor Titelkämpfen gedrückt hatte. Jetzt stolperte er hinten rum, wie ein Anfänger. Man muss sich auch behaupten können in einem Elitefeld. Und das geht dann besonders schwer, wenn man kein „Standing“ hat wie der Seesener.“ Aber Wolfgang fand seinen Weg: „Nach zwei Kilometer kam die erste Wende. Es ging leicht bergauf. Erschwerend für alle blies uns ein nicht unerheblicher Wind entgegen. Da hieß es schnellstens eine Gruppe finden, die mein Tempo läuft. Nach ca. drei Kilometer bildete ich mit zwei jüngeren Läufern eine Dreier-Gruppe. Die beiden Jüngeren waren für mein Leistungsniveau zu schnell und so musste ich nach jeder Wende 8 bis 10 Meter wieder aufschließen. Die ersten fünf Kilometer liefen wir in 18:34 Minuten. Kilometer zehn passierten wir nach 37:10 Minuten. Danach konnte ich mich nur noch darauf konzentrieren mit den beiden Konkurrenten mitzuhalten. Aber ich musste unbedingt meinen Altersklassenrivalen gegenüber Boden gut machen, also hieß es für mich kämpfen und dranbleiben. Ab Kilometer 14 sammelten wir eine Gruppe nach der anderen ein. Mein Gedanke war: „Kann ich eventuell unter die ersten fünf zu kommen? Dieser Gedanke wuchs. Bei Kilometer 18 zog ein Läufer meiner bis dahin gut funktionierenden Läufergruppe das Tempo an, ich konnte nicht mehr folgen. Der dritte Läufer unserer Gruppe musste folglich aussteigen. Die nächste Läufergruppe war etwa 30 Meter vor mir. Also ran! Bei Kilometer 20 hatte ich sie. Als die letzte Wende geschafft war, ging leicht bergab in Richtung Zieleinlauf ins Stadion. Um eine bestmögliche Platzierung zu erreichen musste ich mich unbedingt von der Gruppe absetzen. Ich war mit meiner Kraft am Ende. Unser Trainer aber sagt: „Es gibt kein Kraftende. Es ist nur dein Geist, der versucht dir dieses Ende vorzugaukeln. Es ist niemals der Körper der aufgibt, sondern immer der Geist.“ Also redete ich ständig auf mich ein: „Es geht dir gut, du kannst noch und der da vorne ist bestimmt noch schlaffer als du.Und wenn du jetzt nur noch fünf Minuten das Tempo hoch hältst, dann hast du deinen bisher größten sportlichen Erfolg erreicht.“ Also rannte ich um Alles. Zwei Läufer „klammerten“ sich an mich. Im Stadion noch ein Endspurt von ca. 150 Metern. Dabei wurde ich allerdings noch einmal selbst überspurtet. Beim Passieren der Ziellinie blieben die Uhren 1:18:49 stehen! Nach dem Zieleinlauf begann das lange Warten und das Hoffen auf eine gute Platzierung. Ca. 30 Minuten später wurden die ersten Ergebnisse veröffentlicht. Und; hinter meinem Namen stand eine 2 in der Altersklassen-Wertung (55). Ich konnte es kaum fassen: Deutscher Vize-Meister im Halbmarathon in meiner Altersklasse im ersten nationalen Titelrennen. Die Silbermedaille einer Deutschen Meisterschaft wog alle Anstrengungen, Quälereien und Schmerzen auf. Der Hannover-Marathon kann kommen!!!
(Text von Wolfgang Rühlemann und Peter Greif)

4 Siege! - MTV-Leichtathleten bei Bezirksmeisterschaften im Crosslauf erfolgreich

Am Ortsrand von Uslar-Schönhagen führten die Leichtathleten des NLV-Bezirkes Braunschweig am Wochenende ihre diesjährigen Crosslaufmeisterschaften durch. Bei kühler, aber für Läufer durchaus angenehmer Witterung waren Rundkurse durch die Feldmark zu absolvieren, die durch einen knackigen Anstieg kurz nach dem Start durchaus selektiv waren. Der MTV Seesen war erstmals nach Jahren, in denen nur wenige Aktive an den Start gegangen waren, wieder mit einer größeren Gruppe vertreten und konnte mit vier Siegen durch Theo und Meike Hennseler, Karina Sosanski und Wolfgang Rühlemann und weiteren guten Platzierungen positive Akzente setzen.

Den Auftakt aus Seesener Sicht machten die U10-Schüler. Mit Theo Hennseler und Hendrik Noji waren zwei der nur fünf Teilnehmer aus Seesen, aber mit taktischem Geschick lief Theo auf der 1120m langen Runde in ausgezeichneten 4:39 Minuten einen souveränen Sieg heraus. Hendrik kam als Vierter ins Ziel, sein Bruder Nicolas wurde in der M11 in einem großen Feld Elfter. Im Feld der Mädchen U14 ging Linda Sosanski ihre 1530m lange Strecke zu schnell an und musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und sich mit Rang sieben in der W13 zufrieden geben. Auf der Zielgeraden wurde sie sogar noch von Meike Hennseler überspurtet, die damit überraschenderweise den Sieg in der W12 einfuhr. Bei den Jungen U14 wurde auch Timon Aue ein Opfer zu hohen Tempos auf der anfänglichen Steigung und musste sich nach 1780m mit Rang neun in der M12 begnügen. Besser machte es da Nils Limberg als Vierter in der M12 und Erik Schwekendieck als Dritter der M13. Zusammen belegten die drei Jungen in der Mannschaftswertung den zweiten Platz.

Ebenfalls Zweite in der Mannschaftswertung wurden die Jungen U16. Zum erfolgreichen Team gehörten nach 2490m Dustin Heider (Vierter der M15), Adrian Noji (Dritter der M14) und Ole Hennseler (Vierter der M14). Im dicht gedrängten Feld der U16-Mädchen belegte Birte Friedrichs nach 1780m den fünften Rang der W14, Zoe Limberg wurde als Vierte in der W15 notiert. Dem Lauf der Weiblichen Jugend über 2900m drückte Karina Sosanski nach etwas verhaltenerem Beginn klar den Stempel auf. In 12:09 Minuten siegte sie mit fast einer Minute Vorsprung und wiederholte ihren Vorjahreserfolg in der U20 in souveräner Manier.

Im Hauptlauf der Männer-Langstrecke waren die Positionen bald verteilt. Stefan Röbbel konnte den vor ihm laufenden Akteuren nicht folgen, nach hinten bestand keine Gefahr und so brachte er seine 10.050m sicher als Fünftplatzierter nach Hause. Nur etwas mehr als die Hälfte der Distanz, nämlich 5700m, hatten die Seniorenkategorien zu bewältigen. In der Wertung der M45 belegte Rüdiger Birkner unter 17 Startern einen guten achten Platz. Bei seinem ersten Auftritt in der M55 ließ Wolfgang Rühlemann nichts anbrennen und fügte seiner stattlichen Titelsammlung einen weiteren Sieg mit großem Vorsprung hinzu. – Noch ein weiterer Titel wanderte nach Seesen, denn der für den TSV Münchehof startende Hans-Erwin Bock zeigte als ältester Teilnehmer der Titelkämpfe erneut eine eindrucksvolle Vorstellung, ließ etliche Jüngere hinter sich und gewann in der M75.

Leichtathletik-Hallenwettkampf mit großer Resonanz! 162 Teilnehmer aus 14 Vereinen am Start!

Superbeteiligung beim Leichtathletik-Hallensportfest sprengt Zeitplan
Das war ein großartiger Auftakt für die Leichtathletik-Abteilung des MTV Seesen in das Jubiläumsjahr: Aufgestellte Beach-Flags und Roll-Ups wiesen bereits vorab in der Sporthalle II des Schulzentrums auf das Vereinsjubiläum farbenfroh hin, mit angetretenen 162 Teilnehmern aus 14 Vereinen gab es eine Superbeteiligung und entsprechend eine tolle Stimmung und frenetische Anfeuerungsrufe unter den vielen Zuschauern, zudem schafften es die Organisatoren erstmals, auch bei einem Hallensportfest die erfolgreichen Athleten sofort mit Urkunden auszuzeichnen. Vor allem bei den packenden Staffelwettbewerben kannte der ohrenbetäubende Lärm keine Grenzen. Obwohl zahlreiche Kampfrichter zur Verfügung standen, mussten sie dank der hervorragenden Beteiligung Überstunden einlegen, um das Programm dennoch zur Zufriedenheit aller abwickeln zu können. Der MTV Seesen stellte zwar das zahlenmäßig größte Kontingent, war aber auch mit 19 Siegen bei 65 ausgetragenen Wettbewerben der erfolgreichste Verein. Sehr erfreulich waren da vor allem auch einige Leistungssteigerungen im Hochsprung, so von Dustin Heider (M15) trotz noch nicht ausgereifter Technik auf 1,46m, von Birte Friedrichs und Cosima Peckhaus (beide W14) auf 1,38m bzw. 1,34m, von Linda Sosanski (W13) auf  1,26m und Lennart Fuchs (M12) auf 1,28m. Schnellste aller Sprinterinnen war Zoe Limberg (W15) mit 9,3 Sekunden über 2x 30m. Für die Seesener Siege sorgten die drei männlichen Staffeln der U16, U14 und U12 sowie die weibliche U16-Staffel (neue Altersklassenbezeichnungen!), ferner Dustin Heider (M15) und Ole Hennseler (M14) mit Doppelsiegen im Hochsprung und 4-Runden-Lauf, Erik Schwekendieck (M13) mit Doppelsieg im Sprint und 4-Runden-Lauf), Lennart Fuchs (M12) im Hochsprung, Timon Aue (M12) mit überraschendem Sprintsieg vor Lennart Fuchs und Nils Limberg, Jonas Mandel (M8) im 2-Runden-Lauf sowie bei den Mädchen Zoe Limberg (W15) mit Doppelsieg  im Sprint und 4-Runden-Lauf, Cosima Peckhaus (W14) mit Doppelsieg im Sprint und Kugelstoßen, Birte Friedrichs (W14) im 4-Runden-Lauf, Linda Sosanski (W13) im Hochsprung und Carolin Bernsdorf (W9) im Sprint. Feine zweite Plätze in den besonders stark besetzten Feldern der C- und D-Schüler und Schülerinnen verzeichneten u.a. Felix Golke (M10), Nicolas Noji (M9) und  Till Buchberger (M7) jeweils im 2x30m-Sprint sowie Annabell Mittendorf (W10) im 4-Runden-Lauf. Aber auch die Nachbarvereine konnten mit erfreulichen Siegen aufwarten. So finden sich Aktive des MTV Bockenem (Sören Aschenbrenner, Lennart Laaser, Pascal Hermann, Davin Antl (2x) und Jannis Barthel) gleich 6 mal in der Siegerliste und der MTV Gittelde ist dort dreimal vertreten mit Sophie Hartmann (Siegerin im Kugelstoßen der W13) und Louis Schalitz, der bei den Jüngsten der M6 beide Wettbewerbe gewann. Zeichen der guten Nachwuchsarbeit vor allem bei den Mädchen beim TSV Lutter sind die beiden Doppelsiege von Guelina-Marie Mahnkopp (W8) und Jaqueline Knop (W7) sowie vor allem der überraschende Sieg in der 4x1 Runde-Staffel der U12.  Nach diesem gelungenen Auftakt stehen für die Leichtathleten des MTV Seesen als Nächstes am 25. April die Waldlaufmeisterschaften auf dem Programm, ehe Mitte Mai mit der Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften(!) der Höhepunkt im Jubiläumsjahr ansteht. (von Detlev Friedrichs)
Ergebnisprotokoll-Hallensportfest-25.022012
Und hier geht´s zu den Fotogalerien:

Galerie 1

Galerie 2

Vorstand der Leichtathleten bestätigt

Am 01. Februar 2012 kamen die Mitglieder der Leichtathletikabteilung der Einladung vom
1. Vorsitzenden Rudi Kinat nach und trafen sich zur Jahreshauptversammlung.

Dabei ließ er das vergangene Jahr mit allen Veranstaltungen noch einmal Revue passieren.
Er bedankte sich bei allen Kampfrichtern und Helfern für das gute Gelingen bei diesen Sportfesten.

Berichtet wurde auch über die kommenden Veranstaltungen in 2012. Schon am 19.02. startet die Montagsgruppe der LA-Senioren zu Ihrer Winterwanderung. Bereits eine Woche später, am 25.02., findet das Hallensportfest statt.
Die weiteren Veranstaltungen sind oben auf dieser Seite aufgelistet und die Ausschreibungen können ebenfalls herunterladen werden.

Die Vorstandsmitglieder erklärten sich bereit, ihr Amt auch weiterhin wahrzunehmen. Die Wiederwahl erfolgte dann auch einstimmig. Der alte und neue Vorstand kann somit für 2012 seine Arbeit aufnehmen.

Hardy Fender übermittelte Grüße des Haupt-Vorstandes und dankte für die geleistete Arbeit. Er brachte zur Sprache, dass eine Regelung für die Pflege der Harzkampfbahn zu finden ist.

Da der MTV Seesen in diesem Jahr sein 150jähriges Bestehen feiert finden folgende Sportfeste statt:
            30.06. Turnfest
            01.07.  Inline - Wettkampf

MTV-Crossläufer mit toller Bilanz - Karina Sosanski Bezirksmeisterin! -13.März

Bei angenehmen Frühlingstemperaturen trugen die Leichtathleten des Bezirkes Braunschweig ihre diesjährigen Meisterschaften im Crosslauf in Velpke östlich von Wolfsburg aus. Auf einem hügeligen Rundkurs mit vielen Richtungsänderungen und durchaus selektierenden Steigungen waren dank der trockenen Witterung flotte Läufe möglich. Dabei setzten sich die Athleten des MTV Seesen sehr gut in Szene und verzeichneten mit einem Sieg, drei zweiten und einem dritten Platz eine tolle Bilanz.

Einen sehr couragierten Lauf zeigte Karina Sosanski bei der weiblichen Jugend über 2700 m. Vom Start weg bestimmte sie zusammen mit einer Göttinger Läuferin das Tempo und, als diese eingangs der zweiten Runde im Anstieg schwächelte, hielt sie das Tempo weiter hoch und setzte sich immer weiter vom Feld ab. Mit über hundert Metern Vorsprung sicherte sie sich in überzeugender Manier ihren ersten Cross-Titel auf Bezirksebene und erkannte, dass sie sich in der kommenden Saison auch auf die längeren Distanzen wagen sollte.

Auch bei den Junioren bestimmten ein gelbes Göttinger Trikot und ein blau-weißes Seesener Trikot das Geschehen. Sofort schlugen Jasper Cirkel (LG Göttingen) und Bjarne Friedrichs auf der 5350 m langen Strecke ein so hohes Tempo an, dass die übrigen Junioren und die im gleichen Rennen befindlichen Jungsenioren abreißen lassen mussten. Dank der größeren Schrittlänge in den Flachpassagen setzte sich der Göttinger in der zweiten Streckenhälfte allmählich von seinem Trainingspartner ab und errang den Titel, für Bjarne blieb nach dennoch überzeugendem Lauf die Vizemeisterschaft.

Auch die beiden weiteren zweiten Plätze gingen auf das männliche Konto. Bei den B-Schülern hielt sich Ole Hennseler auf der 1950 m langen Strecke taktisch geschickt in der Spitzengruppe auf, die schnell das Feld gesprengt hatte. Lohn für den mutigen Lauf  war die Vizemeisterschaft in der M13. Auch Nils Limberg hielt im 1220 m langen Lauf der C-Schüler den Kontakt nach vorn und spurtete mit feiner Energieleistung auf der Zielgeraden auf Rang zwei der M11.

Die gleiche Streckenlänge hatten die B-Schülerinnen zu absolvieren. Da sich hier gleich 32 Teilnehmerinnen an der Startlinie drängelten, wurde Birte Friedrichs in einen Sturz verwickelt und musste erst einmal dem Feld hinterher eilen. In gewohnter Manier kämpfte sie sich Platz um Platz vor, überspurtete selbst auf der Zielgeraden noch drei Läuferinnen und erreichte doch noch einen sehr schönen dritten Platz in der W13. Für Zoe Limberg war bei den Schülerinnen A die 1950 m-Runde vielleicht etwas zu lang, jedenfalls hielt sie sich zu lange im Mittelfeld auf, um noch eine bessere Platzierung als Rang sechs zu erreichen. Dennoch bot auch sie, wie das gesamte Team, eine ausgezeichnete Leistung, allerdings nach gänzlich anderem Rennverlauf.
Detlev Friedrichs

Rudi Kinat bleibt 1. Vorsitzender bei den MTV-Leichtathleten

Auch für die Mitglieder der Leichtathletikabteilung des MTV Seesen war im Januar die Zeit gekommen, ihre alljährliche Abteilungsversammlung abzuhalten und dabei nicht nur auf die vergangenen Monate zurückzublicken, sondern auch den Blick nach vorne zu richten.

Neben den üblichen Regularien, die bei einer solchen Zusammenkunft abzuarbeiten sind, standen in diesem Jahr auch wieder die Wahl des Abteilungsvorstandes und die Wahl eines Abteilungsleiters auf der Tagesordnung, wollte Rudi Kinat sein bisheriges Amt doch gerne in jüngere Hände übergeben.

Im Verlauf seines Jahresberichtes ließ Rudi Kinat noch einmal die sportlichen Veranstaltungen und Höhepunkte der Leichtathleten des Jahres 2010 Revue passieren. Erinnert wurde unter anderem aber auch an die gelungene Tagesfahrt nach Thale.

Bei schon weit im Vorfeld vor dieser Abteilungsversammlung durchgeführten Kontaktgesprächen hatte sich leider niemand aus dem großen Bereich der Seesener Leichtathleten für die Übernahme des angebotenen Postens bereit erklärt. Und auch beim eigentlichen Wahlgang im MTV-Treff kristallisierte sich schnell heraus, dass nicht einer aus der zur Versammlung erschienenen Personengruppe Abteilungsleiter werden wollte. Dieses entweder aus beruflichen oder aber aus altersbedingten Gründen. Und so konnte der um die Wahlleitung gebetene stellvertretende Vereinsvorsitzende Günter Friebe lediglich die Frage an Rudi Kinat richten, ob im Falle einer Wiederwahl er das Amt weiterhin ausüben würde. Und Rudi wollte. Zwar zögerlich, aber er wollte. Seine Wiederwahl erfolgte mit großer Erleichterung demzufolge auch einstimmig. Die Wahl der weiteren Mitglieder des Abteilungsvorstandes gestaltete sich einfacher; sie erfolgte en bloc, weil alle Posteninhaber weitermachen wollten. Der neue (alte) Abteilungsvorstand setzt sich demnach wie gehabt aus Rudi Kinat, Anke Limberg, Marion Fuchs, Heide Burgdorf, Heinz Müller, Herbert Lippert, Gisela Kinat und Dr. Werner Reichel zusammen.

Bei dem Ausblick auf das Jahr 2011 ließ Rudi Kinat nicht unerwähnt, dass die Leichtathletikabteilung des MTV Seesen in diesem Jahr das Fest ihres 65-jährigen Bestehens feiern kann.

Herbert Sander

Leichtathletik: Tolle Ausbeute beim Bezirks-Crosslauf!

Fünf Athleten starteten jetzt bei den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf in Göttingen. Glücklicherweise bestätigten sich die Befürchtungen bezüglich des Wetters nicht, denn im Gegensatz zum Vortag, an dem es förmlich vom Himmel schüttete, schien am Wettkampftag bei warmen 16 Grad auch noch die Sonne. Fünf MTV-Läufer am Start und es sprangen  zwei Einzelsiege und drei zweite Plätze dabei heraus! Was will man mehr, dachten nach dem Wettkampf die mitgereisten Trainer Detlev Friedrichs und Hardy Fender. Doch im einzelnen: Bjarne Friedrichs(Jg.90), startend bei den Junioren, gewann nicht nur in seiner Altersklasse souverän über die 5200 Meter, er kam auch bei den gleichzeitig mitgestarteten Senioren (über 30 Jahre) als erster mit einer Zeit von recht guten 18:14 Minuten  ins Ziel! Ihm stand Ole Hennseler(Jg.98) nicht nach, er gewann in 8:38 Min. über die 2300 Meter ebenfalls souverän. Die drei Zweitplatzierungen gehen an Nils Limberg(Jg.2000) in 4:38Min. , an seine Schwester Zoe Limberg(Jg.97) in 4:40 Min. und an Birte Friedrichs(Jg.98) in 4:32 Min.  Bleibt noch anzumerken, dass der Wettkampf die Bezeichnung "Crosslauf" eigentlich nicht ganz verdiente, denn fast die gesamte Strecke verlief auf festem Untergrund hinter dem Jahnstadion in Göttingen. Und da die Geschwister Friedrichs, wie auch Ole Hennsler,  ja auch im Orientierungslauf echte Größen sind, wäre ihnen ein "echter Crosslauf"  im Gelände ganz sicher noch weit mehr entgegen gekommen. Ein sehr schöner Abschluss der Saison also, das Wintertraining hat ja auch schon mit Ausdauerläufen und Spielen begonnen,  und wer möchte und vielleicht Interesse für die Leichtathletik  hat, kann gern einmal mittwochs um 17.00-19.00 Uhr zur Haupttraingszeit des MTV  in die BBS zum Training kommen, wie Trainer Hardy Fender noch anmerkte.

Kampfrichter waren in Thale

Die Kampfrichter und Helfer der Leichtathletikabteilung haben am 30.10.2010 einen Ausflug in die Seesener Partnerstadt Thale unternommen. Zuerst erfuhren wir während einer Führung auf dem Mythenweg viel Interessantes über die germanische Mythologie. Die Seilbahn brachte uns anschließend auf den Hexentanzplatz. Dort ließen wir uns im Berghotel ein leckeres Mittagessen schmecken. Zum krönenden Abschluss tauchte eine wahrhaftige Hexe auf und weihte uns in die Grundlagen der Harzer Hexenkunst ein.

Jahreshauptversammlung am 27.01.2010

Bestenlisten-Platzierungen 2009

Mittlerweile liegen die offiziellen Leichtathletik-Bestenlisten 2009 auf Landes- und Bezirksebene vor – und weisen auch eine Reihe von Platzierungen der Leichtathleten des MTV Seesen auf. Auffällig dabei ist, dass fast alle Notierungen auf die Laufdisziplinen entfallen und auf Landesebene mit Wolfgang Rühlemann nur noch ein Langstreckler vertreten ist. Dass die Ausbeute geringer als in den Vorjahren ausfällt, liegt am Einbruch in der Jugendleichtathletik im MTV. Ganz Erfreuliches gibt es aber von Allerjüngsten zu berichten.

Für die herausragenden Leistungen der Saison sorgte Wolfgang Rühlemann, der in der M50 startet. Nicht nur, dass er Landesmeister im Halbmarathonlauf und Marathonlauf (über diese Distanz sogar Norddeutscher Meister) wurde, mit seinen ausgezeichneten Zeiten von 1:16:52 Stunden über die Halbmarathondistanz und 2:44:25 Stunden über die Marathonstrecke wird er in der Landesbestenliste jeweils mit rund zwei Minuten Vorsprung auf dem ersten Platz geführt. Darüber hinaus rangiert er mit 17:40,3 Minuten über 5000m auf dem 2. und im 10 km-Lauf mit 36:02 Minuten auf dem 4. Platz. In der M45 konnte Ansgar Brauner wegen seiner langandauernden Verletzung nur zwei Wettkämpfe bestreiten, die er mit der Zeit von 5:16,7 Minuten über 1500m und in für ihn eigentlich indiskutablen 41:50,0 Minuten über 10.000m beendete und damit in der Bezirksbestenliste  als 4. bzw. 10. geführt wird. Rüdiger Birkner schaffte in seinem ersten Jahr in der M45 fast eine Bestätigung seiner Vorjahresleistung  im Marathonlauf und landete mit seiner Zeit von 2:57:40 Stunden auf dem 5. Platz in der Bezirksbestenliste, zudem rangiert er mit seiner Zeit von 19:23,5 Minuten über 5000m auf Platz 9.

Im männlichen Jugendbereich blieb es Bjarne Friedrichs vorbehalten, bei seinen beiden Ausflügen zu Leichtathletikwettkämpfen die Fahnen hoch zu halten. Seine Zeiten von 4:39,0 über 1500m und 10:01,0 Minuten über 3000m bedeuteten in der Bezirksbestenliste die Plätze 8 und 5, spiegeln aber nicht sein eigentliches Leistungsvermögen wider. Eine erfreuliche Steigerung auf 2:30,54 Minuten bescherte Karina Sosanski in ihrem ersten B-Jugend-Jahr nicht nur den Bezirksmeistertitel, sondern auch Rang 5 in der Bezirksbestenliste. Diese Leistung gewinnt an Wert, wenn man im Vergleich sieht, dass nur drei Frauen und keine A-Jugendliche schneller waren.

Im A- und B-Schülerbereich, der Altersstufe, in der viele Kinder inzwischen leider vom Wettkampfsport abspringen, schafften keine MTVer den Sprung in die Bestenliste, zumal die 2:50,38 Minuten, die Zoe Limburg über 800m der W12 erzielte und die Rang 7 bedeutet hätten, wegen fehlenden Startpasses keine Berücksichtigung fanden. Dafür machten im C-Schülerbereich die beiden erfolgreichen Orientierungsläufer Ole Hennseler und Birte Friedrichs eindrucksvoll auf sich aufmerksam. So platzierte sich Ole in der M11 mit guten 3:33,20 Minuten über 1000m bzw. 8:01,1 Minuten über 2000m auf Rang 3 bzw. 5  und führte die 4x50m-Staffel der C-Schüler (zusammen mit Manuel Samtlebe, Thore Brackmann und Lennart Fuchs) auf Rang 10. Herausragend sind die Plätze 1 und 2 von Birte über 2000m (8:06,9 Min.) und 800m (2:48,60 Min.), zudem reichten 4,14m im Weitsprung  zum 10. Platz. Die D-Schüler-Dreikampfmannschaft mit Lennart Fuchs, Thorben Dittmer, Nils Limberg, Simon Götze und Jannis Fuchs erzielte 3640 Punkte und belegte damit einen tollen zweiten Platz – bleibt zu hoffen, dass diese Truppe einige Jahre zusammenbleibt.

  Überhaupt ist bei den D-Schülern und –Schülerinnen momentan nicht nur quantitativ eine tolle Trainingsbeteiligung zu verzeichnen, sondern auch ein hohes Leistungsvermögen. So purzelten in diesen beiden Klassen denn auch gleich mehrere Vereinsrekorde: Lennart Fuchs stellte mit 8,01 Sek. über 50m die Bestzeit von Sven Röbbel aus dem Jahr 1991 ein, Nils Limberg mit 3:52,09 Min. über 1000m und Meike Hennseler mit 3:08,80 Min. über 800m stellten ebenso neue Bestmarken auf wie die oben bereits erwähnte 3-Kampf-Mannschaft. Auch Birte Friedrichs löschte mit ihren Zeiten über 800 und 2000m die über zwanzig Jahre alten Bestleistungen von Julia Bruhne und Sarah Töpperwien.

Ferner wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier der Leichtathletikabteilung die Vereinsmeister 2009 geehrt. Diese werden durch Addition der Punktzahlen für die drei besten Saisonleistungen ermittelt. Mit einem Präsent auszeichnen konnten die Übungsleiter: Kai Egerer (MJA), Jonas Kleiner (M15), Silvio Messina (M12), Ole Hennseler (M11), Philipp Harnack (M10), Lennart Fuchs (M09) und Simon Götze (M08) sowie Karina Sosanski (WJB) und bei den Schülerinnen Anna-Lena Brede (W14), Klara Nussbaum (W13), Zoe Limberg (W12), Birte Friedrichs (W11), Linda Sosanski (W10), Meike Hennseler (W09) und Catalina Dirks (W08).