Zum Inhalt springen

Ergebnisse Nacht-OL 2015 - Gute Beteiligung trotz Nieselregen beim Nacht-Orientierungslauf

Bitte anklicken:

Ergebnisse Nacht-Ol 2015

 

Mittlerweile zum 34. Male fand am Samstagabend der Seesener Nacht-Orientierungslauf statt. Damit ist diese Veranstaltung inzwischen die traditionsreichste im niedersächsischen Veranstaltungskalender – und eine der bestbesuchten. 167 Teilnehmer aus 17 Vereinen, drei Schulen und der Uni Hannover sowie 17 Kinder beim Kinder-OL ließen sich vom fiesen Dauernieselregen nicht beirren und begaben sich auf die Postensuche. Einmal mehr präsentierte sich dazu der MTV-Treff an der Harzkampfbahn als optimales Wettkampfzentrum, wo für diese Größenordnung die gesamte erforderliche Infrastruktur auf engstem Raum vorhanden ist. Bei Glühwein und Kinderpunsch gab es nach dem Lauf viele Routenwahlen zu diskutieren. Für einen internationalen Anstrich sorgten je ein Läufer aus Estland und Russland.

Mit einem sehr schönen Fernsehbeitrag für die Sendung „Lust auf Norden“, den der NDR am Donnerstagabend viereinhalb Stunden lang mit der OL-Abteilung des MTV Seesen auf der Harzkampfbahn und an touristischen Glanzlichtern der Stadt gedreht und am Freitagabend gegen 18.20 Uhr ausgestrahlt hatte, war eine gute Werbung für Seesen und die OL-Aktivitäten in Seesen betrieben worden, gebracht hat dies aber zumindest insofern nichts, als kein einziger weiterer Aktiver mehr aufgrund des Berichts zu verzeichnen war. Aber daran war vielleicht auch die ungemütliche Witterung Schuld. Wer den Bericht verpasst hat und ihn dennoch sehen möchte, findet ihn unter http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/lust_auf_norden/Lust-auf-Norden,sendung442818.html.

Erstmals gingen die fünf angebotenen Strecken unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit nur durch urbanes Terrain. Ausgehend von der Harzkampfbahn führten sie durch das Siedlungsgebiet nördlich der Braunschweiger Straße und am Schildberg. Kurze Postenverbindungen in Parkbereichen folgten lange Streckenabschnitte mit Routenwahlen. Leider wurde im Bürgerpark ein Posten entwendet, sodass die Ergebnisse auf einigen Strecken verfälscht wurden. Ganz ausgezeichnet hielt sich die Nachwuchsläufer des MTV, die zwar einen kleinen Heimvorteil besaßen, wettkampf- und trainingsmäßig aber auch nicht häufiger in diesem Stadtbereich unterwegs waren als andere Teilnehmer.

Wenn auf der langen schweren Strecke nicht der Seriensieger Eike Bruns (MTK Bad Harzburg) siegreich ist, dann springt in den letzten Jahren und so auch diesmal sein Vereinskamerad Christoph Hofmeister in die Bresche. Mit gut einer Minute Vorsprung gewann er nach 5,5 km Luftlinie und 110 Höhenmetern vor Joachim Stamer, ebenfalls aus Bad Harzburg, und Leon Kollenbach (SC Helsa). Beachtlich zur Spitze hielten sich Meike (11.) und Theo Hennseler (15.) sowie Felix Tünnermann als 16. im 40köpfigen Feld der routiniertesten Teilnehmer.

Nach 3,0 km auf der kurzen schweren Strecke ergab sich durch Svenja Pabst und Felix Drese ein Doppelsieg für den OLV Uslar. Gleich dahinter platzierte sich schon Lina Buchberger mit überzeugender Leistung, als Elfter folgte schon bald Aaron Wandelt. Dass er noch nichts verlernt hat, bewies Fabian Ebbighausen, der auf der eigentlich den Sek II-Schülern der beteiligten Schulen vorbehaltenen M-Strecke über 3,8 km zusammen mit Leonie Rössy den zweiten Platz belegte.

Die lange leichte Strecke führte über 4,8 km Luftlinie und wurde von Matti Bruns (MTK Bad Harzburg) vor Werner Drese (OLV Uslar) gewonnen. Auf den Rängen drei und vier  im großen Teilnehmerfeld folgten mit erneut erfreulichen Leistungen Julius Wandelt und Till Buchberger die beiden jüngsten MTV-Nachwuchsläufer. Bemerkenswert sind auch der zweite Platz von Philipp Mayer/Robert Menzel sowie der dritte Platz von Jan Klose auf der kurzen  leichten Strecke, die über 2,4 km führte.
Detlev Friedrichs

NDR-Fernsehen beim Nacht-OL !

Mittlerweile zum 32. Male fand am Samstagabend der Seesener Nacht-Orientierungslauf statt, der damit inzwischen die traditionsreichste Veranstaltung im niedersächsischen Veranstaltungskalender ist. Da am gleichen Tag mehrere andere attraktive OL-Events in der Republik angeboten wurden, war die Teilnehmerzahl mit 140 Aktiven aus 15 Vereinen und zwei Schulen (Jacobson-Gymnasium Seesen und Corvinianum Northeim) zwar etwas rückläufig, aber immer noch erfreulich. Lediglich der Kinder-OL mit zusätzlichen 6 Kindern hätte etwas mehr Zuspruch verdient gehabt, aber gerade aus Seesen suchte niemand dieses Erlebnis. Alles war bis auf das Postensetzen vorbereitet, da ereilte den MTV Seesen am Freitagvormittag ein Anruf des NDR, der sich mit einem Fernsehteam für den Nacht-OL ansagte. Da kam dann doch ein wenig Betriebsamkeit auf, wollte man sich und die Sportart doch bestmöglich präsentieren. Und in der Tat zeigten sich Reporter Philipp Kafsack und sein Kamerateam sichtlich beeindruckt von der Veranstaltung, die sie mit Bildern von den letzten Vorbereitungen, dem Startablauf, den Läufern im Wald und dem Zieleinlauf festhielten und durch Interviews ergänzten. Zudem wurde dem Vorjahressieger Christoph Hofmeister eine Spezialkamera umgebunden, mit der er seinen Lauf über die lange Strecke dokumentierte. Ob dieses Material verwertbar ist, bleibt abzuwarten. Der Bericht soll in der Sendung „Das“ auf N3 in der kommenden Woche ausgestrahlt werden – der genaue Sendetermin wird im „Beobachter“ noch mitgeteilt. Vom Startpunkt an der Kreuzung Grefekestr./Hubertusweg führten fünf Strecken verschiedener Länge und Schwierigkeit über die Wilhelmshöhe, den Kurpark samt angrenzender Gebiete und durch das Schildautal zurück zum ehrwürdigen VfL-Platz an der Kurparkstraße, der damit vermutlich seine letzte Nutzung erlebte, ehe irgendwann die Bagger anrücken werden. Die Nacht präsentierte sich dazu eher lau, aber leicht nieselig und dadurch sehr finster. Auf der langen schweren Strecke, die über 7,2 km bei 250 Höhenmetern führte, ließ sich der Vorjahressieger Christoph Hofmeister (MTK Bad Harzburg) auch durch das zusätzliche Handicap der umgebundenen Kamera nicht beeindrucken und siegte mit fast neun Minuten Vorsprung vor seinen Vereinskameraden Henning und Thilo Bruns, die allerdings bereits seit längerem der Altersklasse angehören. Als guter Sechster trug sich Felix Tünnermann, der bekanntlich eher mit dem Rennrad unterwegs ist, in die Ergebnisliste ein. Den Sieg auf der kürzeren schweren Strecke über 4,7 km sicherte sich Jan Knaup vom Braunschweiger MTV knapp vor dem Jugendlichen Tim Kühnhold (WSV Braunlage). Lars Pieper (SSV Langenhagen) sowie Karolin Kühnhold folgten mit zehn Minuten Rückstand. Hinter einem Schülerpaar vom Corvinianum Northeim belegten auf der vorwiegend für Oberstufenschüler vorgesehenen, 4,0km langen M-Strecke die Seesener Rebekka Schmidt und Frederike Matz den zweiten Platz. Auf Rang vier folgten mit Michel Voß und Marcel Waschke die schnellsten Seesener Jungen, gefolgt von den beiden MTV-Nachwuchsläuferinnen Zoe Limberg und Linda Sosanski und Frank Riemer/Lukas Grotjahn (Jacobson-Gymnasium). Andreas Oberbeck gewann zwar die 5,0 km lange leichte Strecke, verlor aber unterwegs den Rest seiner Familie. Platz drei belegten die beiden Achtklässler Nils Limberg und Tim Klauenberg, gefolgt von ihren Klassenkameraden Niklas Kottwitz und Anastasia Sander sowie den zeitgleichen René und Julis Wandelt. Ganz beachtlich hielt sich in diesem Feld Dirk Tünnermann, der nach seiner Hüftoperation sich als einziger Walker auf den Parcours begab. Schade, dass weitere Walker der Umgebung dieses Angebot nicht nutzen.Die kurze leichte Strecke über 2,7 km gewann mit Horst von Gaza (OLV Uslar) ein Routinier, der allerdings wegen einer Verletzung nur locker durchjoggen konnte. Dahinter platzierten sich mit Timon Wigratz/Sophie Hepe sowie Britta, Markus und Justus Hepe Seesener, die sich durch ihre regelmäßige Teilnahme in den letzten Jahren eine gute Sicherheit angeeignet haben. - Bei Glühwein und Kinderpunsch gab es nach dem Lauf viele Routenwahlen zu diskutieren. Einig waren sich die meisten Teilnehmer aber darin, im nächsten Herbst beim 33. Seesener Nacht-OL wieder dabei sein zu wollen.

Und hier die Ergebnisliste: Ergebnisliste MTV-Nacht-OL 2013