Zum Inhalt springen

MTV-Informationen & Berichte

Der MTV auf dem Niedersächsischen Landesturnfest in Göttingen

Der MTV Seesen nahm jetzt auch mit seiner 11-köpfigen Akrobatik-Gruppe unter Leitung von Sportlehrkraft Bianca Pförtner-Fröhlich und einer größeren Kindergruppe am Niedersächsischen Landesturnfest in Göttingen teil.

Die Akrobatik-Gruppe nahm nicht nur am Wettkampf teil, sie marschierte auch zu Beginn beim Festumzug bei satten 30 Grad Außentemperatur mit und erfreute sich dann abends bei einer großen Turnfest-Party mit dem Popstar Stefanie Heinzmann. Man besuchte die große Turn-Gala mit Top-Akrobaten wie Nina Rinne (Trapez), dem  Duo „Piti“, dem Gewinner von „Go to dance“ Pro 7 und „DDC“ (Breakdancer), die „Bester Showact Europas 2013“ waren!
Etwas bizarr: Beim Zuschauen vom 1. Vorfinale „Rendezvous der Besten“ durften die MTVer wegen eines gewaltigen niedergehenden Unwetters mit gefährlichen Windböen und eminentem Starkregen (50mm Niederschlag  in 25 Minuten!) die Göttinger Sparkassen-Arena für 90 Minuten nicht verlassen, um niemanden bei diesem Wetter vor der Halle zu gefährden!
Schließlich nahmen 8 Akrobatinnen als Gruppenwettkampf beim Vorentscheid „Rendezvous der Besten“ teil. Seesen war hier die kleinste Gruppe in der Kategorie „Großgruppen“ und konnte zur Freude aller die Bewertung „Sehr Gut!“ einheimsen. Danach ging es auf den Erlebnispfad in Göttingen, der auf einer langen Strecke vom Göttinger Gänseliesel am Alten Rathaus  bis zum Kiessee am Stadion veranstaltet wurde. Angeboten wurden hier sehr viele Mitmachmöglichkeiten, wie Klettern, Trampolin, Handstand-Diplom, Airtrack, Wasserski, usw. usw.
An der großen Abschluss-Gala des Turnfestes nahmen dann sogar auch noch 19 Kinder der MTV-Turnabteilung teil, die hier mit einem Tanz beteiligt waren. Dank an die Eltern, die für dieses unvergessliche Erlebnis die Anreise ermöglichten und für Betreuung sorgten. Nach der Gala folgte dann noch die Abschlussfeier mit „Max Giesinger“. Mit einem „Riesenfeuerwerk“ über dem Göttinger Kiessee endete dann das Niedersächsische Turnfest. Müde durch die vielen Anstrengungen, aber mit vielen tollen Erlebnissen im Gepäck, trat man dann nach einigen Aufräumarbeiten wieder die Heimreise nach Seesen an.
Hardy Fender