Zum Inhalt springen

MTV-Informationen & Berichte

OLer bei Sprint-DM erfolgreich!

Lina und Till Buchberger gewinnen Silber, Meike Hennseler Bronze-Jugend-Sprintstaffel wiederholt Vorjahreserfolg, Elite-Sprintstaffel wird Dritter

Für die drei etablierten Orientierungsläufer des MTV Seesen verlief das vergangene OL-Wochenende zwar nicht ganz wunschgemäß, aber im Nachwuchsbereich konnte der MTV mit tollen Erfolgen auftrumpfen. In Senftenberg in der Niederlausitz ging es um die Titel bei den Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL, die Sprintstaffel und einen Bundesranglistenlauf über die Langdistanz.

Die Sprintentscheidung wurde in der Gartenstadt Marga ausgetragen, einem Vorort von Senftenberg, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Bergarbeitersiedlung kreisfömig unter architektonischen Gesichtspunkten errichtet wurde. Verwinkelte Gärten und viele kleine Verbindungswege boten dem Bahnleger ein Eldorado für knifflige Strecken, sodass am Ziel fast jeder Teilehmer von nicht optimal gewählten Routen oder kleinen Fehlern zu erzählen hatte.

Den Höhepunkt aus Seesener Sicht bot der Lauf der D15-18, also der weiblichen Jugend, der schließlich mit einem rein niedersächsischen Podest endete. Die Favoritin patzte richtig und wurde gar nur Zehnte, auch die hoch gehandelte Meike Hennseler verlor zum ersten Posten etwas zu viel Zeit. Überraschungssiegerin wurde Solia Stamer vom MTK Bad Harzburg vor der sehr stark und fokussiert laufenden Lina Buchberger, die ihre Vereinskameradin Meike noch um sechs Sekunden abfing. Somit standen gleich zwei MTVerinnen auf dem Treppchen! Carolin Bernsdorf vervollständigte in ihrem ersten Jugendjahr als 31. das tolle Ergebnis des Seesener Trios.

In der H-14 wollte Till Buchberger seiner Schwester nicht nachstehen und durchrannte seine Strecke ebenso konzentriert – der Lohn war auch für ihn eine hervorragende Silbermedaille. Mit einem sehr guten Lauf wartete in dieser Kategorie auch Julius Wandelt und verpasste als Siebter nur ganz knapp einen Diplomrang. Auch Lilly Hintz überzeugte in der D-14 mit guter Leistung und dem zwölften Platz.

Sehr hoch hingen die Trauben für das MTV-Quartett in der H15-18, zumal sie allesamt noch den jüngeren Jahrgängen angehören. Jan Klose kam als bester von ihnen auf den 19. Platz, dicht gefolgt von Aaron Wandelt als 22. Theo Hennseler wurde nach einem größeren Fehler, als er zunächst in der dichten Abfolge der Posten durcheinander kam und noch einmal ein Stück zurücklaufen musste, 26. und Lion Bernsdorf 37. In der langen Rahmenkategorie hinterließ Juncheng Fu einen sehr starken Eindruck und wurde überraschend Zweiter. Christian und Irene Buchberger verzichteten auf einen Start in ihren Klassen und belegten in der gleichen Kategorie die Ränge 14 und 17.

In den Eliteklassen fehlte an diesem Samstagvormittag Birte und Bjarne Friedrichs etwas die Spritzigkeit und so platzierten sich beide in den in der Spitze sehr ausgeglichenen Feldern als Achte knapp an den Diplomrängen vorbei. Noch ärger erging es Ole Hennseler, der infolge einer gerade auskurierten Erkältung zum Schluss etwas einbrach und als 15. gewertet wurde. Einen ordentlichen 18. Platz im 65köpfigen und damit größten Teilnehmerfeld der H45 errang Martin Hennseler.

Noch besser in Szene setzten sich dann am Nachmittag in der Senftenberger Innenstadt einschließlich Festung und Park die MTV-Staffeln in der Sprintstaffel. Nach dem Motto „Never change a winning team“ lief die erste Jugend-Staffel (startberechtigt sind hier Schüler und Jugendliche bis D/H-16) des MTV in gleicher Besetzung wie beim Vorjahressieg in Regensburg. Und erneut liefen sie von Beginn an mit Anna Castilho Marcao, Theo Hennseler und Anton Knoll an zweiter Stelle liegend, ehe Schlussläuferin Lina Buchberger mit fulminantem Lauf das eigentlich deutlich führende Saarländer Team noch klar abfing und für eine Wiederholung des Vorjahrestriumphes sorgte. Auch die zweite, ganz junge MTV-Staffel mit Lilly Hintz, Julius Wandelt, Till Buchberger und Annkathrin Knoll bot eine gute Leistung und wurde Sechste.

Auch die Elitestaffel ging als Titelverteidiger ins Rennen. Startläuferin Meike Hennseler unterlief leider kurz vor dem Wechsel ein Fehler, der ihren Rückstand etwas zu groß geraten ließ. Mit starken Läufen führten Ole Hennseler und Erik Döhler das MTV-Quartett zwar an die Spitze, der Vorsprung für Birte Friedrichs war allerdings zu gering, um die derzeit herausragende deutsche Läuferin Susen Lösch vom USV Jena in Schach halten zu können. Eine unübersichtliche Stelle gleich am ersten Posten kostete sie bereits die Führung, und auch die Schlussläuferin des USV TU Dresden I war ihr entwischt. Aber routiniert brachte die den dritten Platz, der auch einen sehr schönen Erfolg des jungen Seesener Teams darstellt, ins Ziel.

Aber auch die übrigen MTV-Staffeln überzeugten. Martin Hennseler kam bei der Seniorenstaffel (über 45 Jahre) gar als Führender von der Startstrecke. Diese Position konnten Irene und Christian Buchberger natürlich nicht halten, aber sie brachten die Staffel immerhin als gute Achte ins Ziel. Die erste Rahmenstaffel liefen Aaron Wandelt und Jan Klose ohne Fehler gut an, sodass Bjarne Friedrichs das Team mit Laufbestzeit noch auf den fünften Platz vorlaufen konnte. Selbst dem zweiten MTV-Team mit Carolin und Lion Bernsdorf und Juncheng Fu gelang als 24. noch eine Platzierung in der vorderen Hälfte des großen Feldes von 51 Staffeln.

Beim Bundesranglistenlauf über die Langdistanz am Sonntag, der in einem glazial geprägten und mit einigen tiefen Tälern aus ehemaliger Bergbautätigkeit durchzogenen Waldgebiet südlich von Senftenberg ausgetragen wurde, bestätigten die meisten MTV-OLer ihre Vortagsergebnisse. Einen ausgezeichneten Eindruch hinterließ ein drittes Mal Lina Buchberger als Siegerin der D-16. Top-Platzierungen gab es ferner durch Ole Hennseler (2. in H-20), Till Buchberger (3. in H-14) und Meike Hennseler (4. in D-18).                                                                                     
Detlev Friedrichs