Zum Inhalt springen

OLer gewinnen bei der DM drei Staffeltitel!

| Home-Artikel

Riesenerfolg für die Orientierungsläufer des MTV Seesen: Bei den Deutschen Meisterschaften im Staffel-OL gewannen sie drei Titel und dazu noch zwei Bronzemedaillen und waren damit neben dem Post SV Dresden mit je zweimal Gold, Silber und Bronze der herausragende Verein. Damit erfüllten sich die kühnsten Träume. Tags darauf wurden die Deutschen Bestenkämpfe im Mannschafts-OL ausgetragen und auch hier standen die MTV-OLer mit zwei zweiten und zwei dritten Plätzen viermal auf dem Treppchen.

Die Wälder um Eberswalde scheinen ein erfolgsbringendes Terrain für die MTV-OLer zu sein. Fast genau vor einem Jahr errangen sie im angrenzenden Waldgebiet den bis dato größten Erfolg der Vereinsgeschichte, als sie die Deutschland-Cup-Staffel und die Schülerstaffel gewannen. Die Erfolge sind umso überraschender, weil die Wälder Brandenburgs völlig anders sind als die heimischen Harzberge. Der nur leicht hügelige Wald war allerdings mit viel Altholzresten übersät, die wie einige umgestürzte mächtige Laubbäume, viele Baumwurzeln und Forstschneisen und diffuser Unterbewuchs teilweise das Laufen un die Orientierung merklich erschwerten.

Ein großer Vorteil der schließlich mit Edelmetall dekorierten MTV-Staffeln war ihre Ausgeglichenheit. Bei den Herren kam Erik Döhler schon in einem Führungsduo zusammen mit dem Läufer des USV TU Dresden, aber mit eineinhalb Minuten Vorsprung vor dem Titelverteidiger und Hauptkonkurrenten Post SV Dresden von der Startstrecke. Mit hervorragender Tagesbestzeit baute Ole Hennseler die nun alleinige Führung weiter aus. Schlussläufer Bjarne Friedrichs brauchte die tolle Vorarbeit der beiden Junioren nun nur noch sicher verwalten, was ihm mit seiner ganzen Routine nicht nur gelang, sondern er baute den Vorsprung vor den beiden Dresdener Teams noch auf über drei Minuten aus. Der angestrebte Sieg war Wirklichkeit geworden. Nach dem Ausfall der dritten Läuferin vom Post SV Dresden wurde bei den Damen aus einem Vier- ein Dreikampf um die Medaillen, in dem die MTV-Damen Nina Döllgast, Theresia Meißner und Birte Friedrichs überraschend gut mithielten. Nur gut vier Minuten hinter den siegreichen Läuferinnen der OLG Regensburg gewannen sie eine Bronzemedaille, mit der sie bestenfalls geliebäugelt hatten. Mit Ann-Charlotte Spangenberg, die beim gleichzeitig stattfindenden Euromeeting in Dänemark am Start war, wäre ein Sieg greifbar gewesen.

In der D-18 gelang das Unternehmen Titelverteidigung den MTV-Mädchen, die sich über das Zweitstartrecht mit der Berliner Einzelkämpferin Charlotte Leonhardt verstärkt hatten, in überzeugender Manier. Hatte Lina Buchberger auf der Startstrecke noch zu kämpfen, um als Führende übergeben zu können, so bauten Charlotte Leonhardt und Meike Hennseler mit überragender Tagesbestzeit den Vorsprung auf das zweitplatzierte Team des MTK Bad Harzburg auf 14 Minuten aus. Als einer der Titelfavoriten gingen auch die Jungen in der H-14 an den Start. Wie erhofft kam Julius Wandelt nach gutem Lauf in der Spitzengruppe zum Wechsel, dann zeigten Till Buchberger und Anton Knoll, warum sie in der aktuellen Bundesrangliste die Plätze eins und zwei belegen, und distanzierten mit den beiden besten Zeiten aller Teilnehmer die folgenden Staffeln noch um eine Viertelstunde.

In der D-14 leisteten Lilly Hintz und Annkathrin Knoll ausgezeichnete Vorarbeit, im Kampf um die Silbermedaille musste die Schlussläuferin Anna Castilho Marcao nach einem schmerzhaften Sturz jedoch etwas zurückstecken, konnte die im Vorjahr knapp verpasste Bronzemedaille aber diemal deutlich absichern. In der H-18 schickte der MTV das jüngste Team im Feld mit Aaron Wandelt, Lion Bernsdorf und Theo Hennseler ins Rennen. Als Achte landeten sie auf einem achtbaren Mittelfeldplatz. Die Senioren der H145 starteten mit Martin Hennseler noch in Schlagdistanz zur Spitze, doch konnten Christian Buchberger und Detlev Friedrichs das erwartungsgemäß nicht halten und beendeten das Rennen als 15. im hinteren Mittelfeld. In der kurzen Rahmenstaffel platzierten sich Carolin Bernsdorf, Max Metzger und Irene Buchberger als 14. gerade noch in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes.

Am Sonntag folgten die Deutschen Bestenkämpfe im Mannschafts-OL, bei dem neben einigen Pflichtposten für alle Teammitglieder eine Vielzahl an Posten geschickt unter den Läufern aufgeteilt werden muss. War diese Disziplin in den vergangenen Jahren eigentlich immer die stärkere der MTVer, so fehlte diesmal nach den überragenden Staffelläufen zeitweilig etwas die Konzentration. Besonders traf das auf das D-18-Team zu, das letztendlich als Vierte sogar –  nach zuletzt zwei Siegen – ohne Podestplatz blieb. Ganz eng ging es in den Schülerklassen zu. So kostete eine Unkonzentriertheit das H-14-Team um 15 Sekunden den möglichen Sieg, der zweite Platz blieb jedoch ungefährdet. Noch enger fiel das Ergebnis in der D-14 aus: Dem MTV-Trio als erneut Drittplatziertem fehlten lediglich 18 Sekunden zum Sieg und drei Sekunden zum zweiten Platz.

Mit erneut solider Leistung bestätigten die MTV-Damen ihren dritten Platz vom Vortag. Nicht zu Unrecht etwas Respekt vor den immerhin 55 Aufteilungsposten hatten die Herren, denn immerhin schieden fünf der 13 gestarteten Teams wegen fehlender Posten aus. Sie nahmen es mit ihrer Absicherung aber etwas zu genau und so fehlte am Ende rund eine Minute gegenüber dem siegreichen Team aus Jena. Trotz nicht optimaler Aufteilung verbesserte sich das H-18-Team auf den siebten Platz, ebenso wie die H145-Senioren auf den 12. Platz. Durch eine gute Teamleistung konnten sich Carolin Bernsdorf, Irene Buchberger und Max Metzger sogar auf einen schönen sechsten Platz in ihrer Rahmenklasse steigern.                                             
Detlev Friedrichs

Zurück
OL-Gruppe-25.9.18.jpg
Die Sieger der OL-Abteilung des MTV Seesen