Zum Inhalt springen

MTV-Informationen & Berichte

Skat und Knobelabend der Tennissparte war wieder ein voller Erfolg

Torsten Fricke und Roland Steinbach waren die souveränen Sieger

Der gesellschaftliche Ausklang eines jeden Kalenderjahres im Veranstaltungsprogramm der MTV-Tennisabteilung ist immer der beliebte traditionelle Skat- und Knobelabend im November. Bereits seit über drei Jahrzehnten lädt die Sparte Tennis des ehemaligen SV Union Seesen zu diesem beliebten Spieleabend ein. Zum zweiten Mal wurde diese Veranstaltung jetzt nach der Verschmelzung unter der Regie des MTV Seesen durchgeführt. Diesmal waren die Verantwortlichen mehr als erfreut; denn eine Rekordbeteiligung konnte am letzten Freitag im Fußball-Vereinsheim am Schildau-Sportpark festgestellt werden. Unter den insgesamt 41 Teilnehmern herrschte den ganzen Abend über eine tolle Stimmung und alle hatten sehr viel Spaß und Freude.

Nach der offiziellen Begrüßung gab Abteilungsleiter Claus Werner noch einen kleinen Rückblick über die vielen verflossenen Spieleabenden und wünschte allen Beteiligten ein paar gemütliche Stunden und sowie ein "glückliches" Händchen. Bevor "grünes" Licht gegeben wurde, erklärten die beiden Spielleiter Tanja Fricke (Knobeln) und Rolf Perbandt (Skat) kurz die Regularien und Spielregeln, denn auch einige "Neulinge" waren mit von der Partie. Jetzt wurden die Tische beim Knobeln sowie Plätze und Tische für die Skatrunde noch ausgelost und es konnte nun endlich beginnen. Insgesamt vierzehn Knoblerinnen sowie acht Knobler an drei Tischen, ferner 21 Skatspieler (darunter auch drei Damen) nahmen anschließend die Jagd nach Punkten auf. Bis kurz vor Mitternacht wurden zum einem die Würfel aus den Bechern gerollt und auch etliche Würfe wurden lautstark bejubelt. Bei den "Skaterln" wurde kräftig "gereitzt" um manchmal aus einem nicht so gutem Blatt noch möglichst viele Pluspunkte herauszuholen.

Am Ende gab es keine Verlierer. Niemand ging bei dieser Veranstaltung mit leeren Händen nach Hause - alle konnten einen schönen Preis in Empfang nehmen - und durften damit den Heimweg antreten. Nach rund fünf Stunden standen die Sieger und Plazierten fest. Beim Knobelturnier setzte sich Torsten Fricke nach sieben Runden ganz souverän durch, hatte somit die freie Auswahl und darf sich im nächsten Monat zum Weihnachtsfest eine Nordmanntanne nach seinen Wünschen aussuchen. Silvia Zylla folgte auf Rang zwei und durfte einen Einkaufsgutschein ihr Eigen nennen. Den 3. Rang sicherte sich Susanne Borchers. Die weiteren Platzierungen: 4. Ursula Hölscher, 5. Hartmut Fricke, 6. Christiane Niesner, 7. Natascha Siedschlag, 8. Rita Brunkhorst, 9. Regina Hannemann, 10. Wolfgang Zylla, 11. Jens Großmann, 12. Gisela Rottler, 13. Wilfried Brunkhorst (Sieger 2016), 14. Tanja Fricke, 15. Wolfgang Schwerdtfeger, 16. Gudrun Werner, 17. Ingrid Pümpel, 18. Tini Hensel, 19. Rolf Borchers. Den Trostpreis bekam diesmal Renate Klauenberg.

Skat wurde an drei Tischen mit vier Personen (jeweils zwei Durchgänge a 32 Spiele) sowie drei Tischen mit 3 Teilnehmern (jeweils zwei Durchgänge a 24 Spiele) gespielt. Weit über die Hälfte der Beteiligten erreichten dabei mehr als 1.000 Pluspunkte. Eine Vorentscheidung über den Tagessieg zeichnete sich bereits im ersten Durchgang ab, denn Roland Steinbach hatte nach 32 Spielen schon stattliche 1.994 Punkte auf seinem Konto. Dieses gute Ergebnis baute er in der zweiten Runde noch weiter aus und am Ende waren es sogar 2.313 Punkte. Neben der freien Auswahl, letztlich wurde es ein Tankgutschein, durfte er zusätzlich den von Marlis Weiglein gestifteten Wanderpokal, den er auch bereits im Jahre 2015 gewann, ein weiteres Mal für ein Jahr in Empfang nehmen. Den zweiten Platz belegte Dagmar Kuhnke mit 1.960 Punkten. Sie durfte sich über einen Einkaufsgutschein freuen. Die weitere Reihenfolge: 3. Claus Werner (1.724), 4. Ricardo Kuhnke (1.652), 5. Günter Stegemann (1.497), 6. Dieter Hannemann (1.370), 7. Rolf Perbandt (1.357), 8. Klaus Pümpel (1.253), 9. Michaela Dapra (1.214) -Vorjahressiegerin-, 10. Hartmut Becker (1.197), 11. Eckard Pfeil (1.040), 12. Joachim Kotschate (1.025), 13. Hans-Joachim Niesner (906), 14. Klaus Lehmann (870), 15. Willi Beckerv (865), 16. Heinrich Petereit (811), 17. Jürgen Hannemann (799), 18. Hans-Detlev Hölscher (796), 19. Hannelore Perbandt (658), 20. Rainer Kuhnke (382). Nicht ganz so viel Glück hatte Jürgen Hartmann, der lediglich 295 Punkte auf seinem Konto verbuchen konnte.

Zieht man ein Fazit, so war es wiederum eine gelungene Veranstaltung und ein großes Lob gebührt den Organisatoren, den Ehepaaren Rolf und Hannelore Perbandt sowie Claus und Gudrun Werner, die im Vorfeld keine Mühen und Wege scheuten, um eine attkraktive Gewinnpalette zu präsentieren. Dank auch an die beiden Spielleiter Tanja Werner und Rolf Perbandt, die für einen fairen und reibungslosen Ablauf des Abends sorgten. Ein Dankleschön geht auch an Holger Schandert mit seiner Crew für die ausgezeichnete Bewirtung, mit der umfangreichen "Speisekarte".

Ebenfalls recht herzlich bedankt sich die MTV-Tennisabteilung bei folgenden Sponsoren; denn ohne diese wäre es nicht möglich gewesen, solch eine Vielzahl an Preisen zur Verfügung zu stellen: Autohaus Raith in Nörten-Hardenberg, Getränke Stall Lars Reinecke, Edeka Center Berghöfer, Friseur Kai Oppermann, Harz Engergie (Sehusa Wasserwelt), Hotel-Restaurant Wilhelmsbad, Mamma Mia, Restaurant "Tennisstübchen", Roccos L `OSTERIA, Schwager Mode+Sport, Seesener Beobachter, Vita-Sport Göcke, Voigt, Inh. Roland Schulz und die Speditionsfirma Wheels Logistics. 

Die Gewinner des Knobelnwettstreits (von links) Sieger Torsten Fricke, Mitorganisatorin Hannelore Perbandt, Silvia Zylla (2. Platz).Den dritten Rang belegte Susanne Borchers. (fehlt).

Die Erstplazierten des Skatturniers (von links) Dagmar Kuhnke (2. Platz), Claus Werner (3. Platz), Roland Steinbach (Sieger und Pokalgewinner), Spielleiter Rolf Perbandt.