Tolle Abendstimmung beim Nachtschießen des MTV

MTV - News

Am 07.08. fand das Nachtschießen der Bogensparte des MTV statt, das letztes Jahr coronabedingt leider ausfallen musste. Das Wetter war mit über 20 Grad und Sonnenschein super und lud in den frühen Abendstunden zum geselligen Zusammentreffen von rund 20 Bogenschützen ein. Der Einladung waren auch einige befreundete Schützen aus den Vereinen Elbingerode und Göttingen gefolgt, was uns besonders freute. Auch unsere eigenen Schützen freuten sich, die anderen mal wieder zu sehen, denn aufgrund der Corona Beschränkungen war das Training doch eher streng eingeteilt, damit die Gruppen nicht zu groß wurden und so hatte man einige Schützenfreunde schon wochenlang nicht mehr gesehen.

Um 19 Uhr kamen die Schützen zusammen und es gab ein großes Hallo nach so vielen Monaten, in denen man sich nur sehr begrenzt treffen durfte. Unser Platzwart Jan Kotschate hatte alle Register gezogen: neben zahlreichen Feuerschalen standen etliche handgemachte Feuerfackeln aus Holz auf dem Platz, die er eigens mit der Kettensäge vorbereitet hatte; Hut ab!

Die ersten 6 Passen wurden auf 18 m Entfernung nach einem kurzen Einschießen noch in der Abendsonne geschossen, da kam gleich wieder das gesellige Feeling auf, das man aus dem vorletzten Jahr noch von solch schönen Zusammenkünften kennt, einfach toll! Im Anschluss saßen alle nett zusammen, der Grill wurde angeworfen und jeder stärkte sich mit den mitgebrachten Grillgütern. Wie schön, mal wieder ausgiebig zu quasseln und in netter Runde den Abend zu genießen.

So langsam wurde es dunkel und die Fackeln wurden entzündet, das war ein wunderschönes Schauspiel. Die tolle Abendstimmung mit schönem Sonnenuntergang und Feuerschein trug sehr zum gelungenen Abend bei. Die letzten Passen wurden dann wirklich im stockdunkeln geschossen, das war für einige Schützen eine kleine Herausforderung. Wo sind noch mal die Nockpunkte? Liegt der Pfeil auch wirklich auf der Pfeilauflage? Den Pin vom Visier konnte man spätestens in den letzten beiden Passen gar nicht mehr sehen, so dass man sich beim Zielen auf seine ‚Muskelerinnerung‘ verlassen musste. Da hatten die Blankbogenschützen, die ja ohne Visier schießen, tatsächlich einen Vorteil: Es gingen auch bei erfahrenen Schützen schon mal Pfeile vorbei, die man dann im Schein der Taschenlampe suchte, es war ein großer Spaß!

Insgesamt war es ein gelungener Abend und so freuen wir uns schon auf das nächste Zusammentreffen mit den Schützen bei unserem bevorstehenden Turnier am 04. Und 05.09.!
Bis bald auf dem Platz!

Eure Pressewartin
Brigitte Curtis

Drucken