Zum Inhalt springen

17Komma5 in Münchehof

Und die Woche nach dem Sehusafest, am Sonntag, den 09.09.2018 war 17Komma5 schon wieder im Einsatz. Das vierte Jahr in Folge begleiteten wir die Jubiläumskonfirmation in Münchehof mit unserem Mix aus barocker und moderner Musik. Obwohl wir wegen der Nähe zum Sehusafest nur mit kleiner Besetzung unterwegs waren, konnten wir ein vielseitiges Programm gestalten, das bei Pastorin Melanie Mittelstädt und dem Publikum offensichtlich wieder sehr gut ankam. Bis nächstes Jahr in Münchehof also.

Sehusafest 2018

Und wieder begann die bunteste Veranstaltung des Jahres mit einem Aufreger. Die Markteröffnung am Samstag sollte diesmal wieder um 13 Uhr stattfinden. Meiner Meinung nach nicht so toll, sind doch die meisten Leute da beim Mittagessen und auch die Musiker sind Nachmittags sicher besser zu motivieren. Wir haben die Markteröffnung aber wie schon im letzten Jahr mit den Trompetenkindern gemacht und die sind inzwischen superprofessionell. So eine Eröffnungsfanfare läuft nach einer kleinen Probe am Freitag quasi von selbst. Auch der Aufbau des Lagers war wieder am Freitagnachmittag und ging problemlos von statten.

Die Markeröffnung um 13 Uhr birgt auch sonst einige Gefahren. Man hat bis zum Treffen Abends im Bürgerhaus ziemlich viel Zeit sich die verschiedenen Bier- und Metstände anzuschauen. Nur aus historischem Interesse natürlich. Wie dem auch sei, zur Probe vor dem Schauspiel waren dann alle wieder da.

Die Eröffnung des abendlichen Schauspiels haben wir meiner Meinung nach recht gut hinbekommen. Der falsche Ton bei der Eröffnungsfanfare war wieder dabei (wär auch zu schön gewesen), das Hymnische war aber gut und die Optik stimmte auch. Am Aufmarsch auf die Bühne mit Sprecher und Co. müssen wir nächstesmal vielleicht nochmal arbeiten -:). Nun ist es ja immer schwer vom Abend vernünftige Fotos zu kriegen, aber ich habe mal was zusammengestrickt.

Zwei besonders hübsche Motive hat das Schauspiel noch hergegeben, auch wenn ich die nicht in hoher Auflösung habe. Das erste zeigt den königlichsten Schlagzeuger aller Zeiten mit adäquatem Hintergrund. Eigentlich steht ihm sowas viel besser als dieser ganze moderne Kram. Und wie man beim zweiten Motiv sieht, ist auch der Job auf dem Balkon gar nicht so undankbar.

Vom Umzug gibt es natürlich wieder hübsche Motive. Wie man bereits im ersten Bild erkennt, haben fünf Posaunen in der ersten Reihe ein erhebliches Bedrohungspotenzial. Und das schon bevor man sie hört -:) Und auch die Idee mit dem Schild funktioniert besser als ich dachte. Da brauchen wir doch wirklich diese schwere Standarte nicht mitschleppen.

Jacobsontag 2018

Am Sonntag, dem 01. Juli 2018 wurde das Seesener Bürgerhaus nun ganz offiziell in Jacobson-Haus umbenannt. Der offizielle feierliche Akt der Umenennung fand zwar schon am Freitag vorher statt, aber am Sonntag war das große Fest auf dem Platz vorm Jacobsonhaus und natürlich auch im Haus selbst. Und hier waren alle Nutzer des Hauses dabei und rückten sich ins rechte Licht. Das MTV-Blasorchester war da, wo es auch hingehört, auf der Bühne. Das sinfonische Blasorchester, 17Komma5 und auch 12Komma5 alle Formationen gaben ihr Bestes um diesen Tag für die vielen Zuhörer zu einem Erlebnis werden zu lassen. Den meisten Beifall hatten erwarungsgemäß die Kinder von 12Komma5 am Nachmittag. Ohne Zugabe sind wir da nicht von der Bühne gekommen. Super gemacht, weiter so. 

Abschluss des Kooperationsvertrages zum MuGo Projekt

Am 08. Mai 2018 wurden im Bürgersaal des Jacobson-Hauses drei Kooperationsverträge geschlossen, die von Trafo gefördert werden. Mit dabei war das Projekt MuGo, eine Kooperation zwischen dem MTV-Blasorchester und der Grundschule Jahnstraße. Ziel ist es, einer Gruppe von Grundschülern das Erlernen verschiedener Blasinstrumente und das gemeinsame Musizieren in einem kleinen Orchester zu ermöglichen. Die Vertragsunterzeichnung mit Bürgermeister Erik Homann fand im Rahmen einer kleinen Feierstunde statt, die von 12Komma5 musikalisch umrahmt wurde. Denn wenn es schon um Kinder und Musik geht, geben wir da natürlich auch gern unser Können zum Besten. Den Zuhörern hat es gefallen und wir hatten auch unseren Spass, besonders natürlich hinterher mit Keksen und Schkolade im Probenraum. 

Verleihung der Sportabzeichen beim MTV-Seesen

Am 19. Januar 2018 wurden beim MTV-Seesen die Sportabzeichen verliehen. Dorothea Ehrhorn, die Sportabzeichen-Beauftragte hatte dazu alle erwachsenen und jugendlichen Sportlerinnen und Sportler in den Bürgersaal des Jacobson-Hauses eingeladen. Mit dabei war in diesem Jahr auch 17Komma5. Zu Beginn der Veranstaltung haben wir mit unserem bewährten Mix aus Rock- und Popnummern für gute Laune bei den Anwesenden gesorgt. Ganz besonders gut kam wieder "Take on me" an, wahrscheinlich weil Felix am Schlagzeug immer mit einem tollen Solo einleitet und kein Dirigent im Weg steht der den Blick auf die Band versperrt.

Als dann die Sportabzeichen verliehen wurden, zeigte sich das auch viele unserer Bandmitglieder mit dabei waren. Gut so, ihr seid sportlicher als ich immer dachte.

All I Want for Christmas- Adventsmusik mit 17Komma5 und 12Komma5 in Bornhausen

Zwei Tage nach dem Auftritt auf dem Seesener Weihnachtsmarkt waren wir dann am 09.12. mit großer Besetzung in der St. Catharina Kirche in Bornhausen zu Gast. Zu der angekündigten Adventsmusik waren eine große Zahl Zuhörer aus Bornhausen und Seesen gekommen um unseren beiden MTV-Orchestern zu lauschen. Die Starter-Band 12Komma5 eröffnete das Konzert und spielte sich sozusagen als "Vorgruppe " von 17Komma5 mit einem schwungvollen Marsch und einigen Weihnachtsliedern in die Herzen der Zuschauer.

Nach diesem stimmungsvollen Auftakt glänzte Claudia Schaare während des "Orchesterwechsels" mit einem Solostück auf der Orgel, bevor dann 17Komm5 mit einer Swing-Version von "All I Want for Christmas is You" den Hauptteil des Konzertes eröffnete. Und es blieb weiter rockig, wobei Ortspfarrerin Falkenreck-Wünsche es zum Erstaunen der Zuschauer ausgezeichnet verstand selbst "Smoke on the Water" noch adventliche Gedanken zu abzugewinnen.

Es gab aber natürlich auch ruhigere Momente, Lieder zum Mitsingen und am Schluß auch noch eine Zugabe für das begeisterte Publikum. Danach wurden wir noch zu Glühwein und Bratwurst an die Adventshütte des Heimat- und Verkehrsvereins auf dem Dorfplatz eingeladen und haben dort noch eine ganze Weile das gelungene Konzert gefeiert.

12Komma5 auf dem Seesener Weihnachtsmarkt

Am 07. Dezember 2017 war es dann endlich soweit. Der erste öffentliche Auftritt von 12Komma5. Kalt war es als wir pünktlich um 16 Uhr zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes unser kleines Konzert begannen. Drei Weihnachtslieder haben wir gespielt und dann auch noch eine Zugabe gegeben. Ein gelungener Auftakt also. Am nächsten Samstag steht dann ja schon das Weihnachtskonzert in Bornhausen an.

40 Jahre Lauftreff

Am 03. Oktober feierte der MTV-Lauftreff sein 40-jähriges Bestehen im Bürgersaal des Jacobsonhauses. Abteilungsleiter Günter Stegemann hatte dazu  unsere Band 17Komma5 eingeladen um vor und während der Veranstaltung für gute Laune zu sorgen. Zum Empfang haben wir eine halbe Stunde gespielt, übrigens unser erster Auftritt auf der neuen Bühne im Jacobson-Haus. Schön ist er geworden der neue Bürgesaal mit Foyer, in dem die Lauftreffler auch ein leckeres Buffet aufgebaut hatten. Dem haben wir dann auch kräftig zugesprochen, bevor es mit dem Abteilungslied und noch einigen Popsongs in die zweite Runde ging. Auch bei der anschließenden Party waren unsere Musiker noch mit ungebrochenem Einsatzwillen vertreten. Vielen Dank an den Lauftreff für die großzügige Bewirtung.

Erste 12Komma5-Probe

Na gut, zugegeben: Nicht ganz die Erste. Auf dem Sehusafest waren wir ja auch schon bei der Verkündung des Marktfriedens am Samstagnachmittag tätig. Nun war aber am Samstag, den 30.09. die erste "richtige" Probe unseres Starter-Orchesters 12Komma5. Wer mehr über den Plan dahinter wissen will, kann sich in der Rubrik 12Komma5 informieren. Gestartet sind wir recht erfolgreich mit 9 Anfängern und einigen Coaches auf "ungewohnten" Instrumenten. Da ein paar unserer Musiker wegen anderer Termine nicht konnten, wird es nächstesmal noch eine größere Besetzung werden. Ein richtiges Orchester also und dementsprechend wird auch die Musik von Anfang an auf eigene Auftritte ausgerichtet. Wir hatten ja mit den Weihnachtsliedern recht vorsichtig geplant, aber die Probe hat gezeigt, dass wir auch schon anspruchsvollere Sachen angehen können. 

Also werden wir nächstesmal schon versuchen den "Gallant March" anzuspielen. Könnt ihr euch in der 12Komma5-Rubrik unter "Unsere Musik" anhören. Nach unserem Auftritt auf dem Seesener-Weihnachtsmarkt am 07.12. wird ja die nächste Etappe der Jacobson-Tag sein, der anlässlich Israel Jacobsons 250 Geburtstag am 30.06./01.07. 2018 rund um das Jacobson-Haus stattfinden wird. Vier oder fünf Stücke kriegen wir auf alle Fälle gut hin. Schaut mal unter "Unsere Musik" die Vorschläge an, macht euch selbst mal Gedanken und dann suchen wir was aus.  Bis zum Nächstenmal am 28. Oktober.

Oktoberfest in Rhüden

Genau, Oktoberfest in Rhüden war auch wieder. Leider am 23.09.17 also genau auf den Tag unserer Samstagsprobe im SBO. Deshalb habe ich auch ein bißchen früher die Probe verlassen, das wär sonst echt zu hart. Aber Rhüden ist halt wirklich eine lustige Sache und auch diesmal waren wieder Musiker aus Rhüden, Langelsheim und Seesen mit dabei und formten eine große und auch recht durchsetzungsfähige Truppe. Spaß gemacht hat's und die Bewirtung war gut wie immer. Bis nächtesmal! Wer sich anschließen will, sagt mir Bescheid.

17Komma5 in Münchehof

Und die Woche nach Bornhausen, am Sonntag, den 17.09.2017 war 17Komma5 schon wieder im Einsatz. Das dritte Jahr in Folge begleiteten wir die Jubiläumskonfirmation in Münchehof mit barocker und auch ein wenig moderner Musik. Das vielseitige Programm kam bei Pastorin Melanie Mittelstädt und dem Publikum offensichtlich wieder sehr gut an und auch wir freuen uns schon auf das nächste Mal. 

17Komma5 in Bornhausen

Am Sonntag, den 10.09.2017 war es dann endlich soweit. Das erste "richtige" Kirchenkonzert von 17Komma5 in der St. Catharina Kirche in Bornhausen. Und es lief schon gut bevor das Konzert anfing, denn es waren doch eine große Zahl Bornhäuser und auch Seesener gekommen um das 25-jährige Jubiläum der Bornhäuser Orgel zu begehen und der Musik zu lauschen. Fast bis auf den letzten Platz war die Kirche gefüllt und es war von 8 bis 80 jedes Alter vertreten. 

Eröffnet haben wir das Konzert ja eigentlich gleich dreimal. Zuerst mit Barockmusik, einem kleinen Stück für zwei Trompeten und Orgel, gespielt von Claudia, Tobias und mir. Dann startete Claudia mit einem Solostück "Improptu, Elegy and Scherzetto" auf der Orgel und anschließend eröffnete noch einmal 17Komma5 mit "Fanfare and Flourishes". Diese Komposition von James Curnow setzt auf dem Te Deum von Charpentier auf (Eurovisionsmelodie) und verbindet moderne Satztechnik mit barockem Glanz zu einer eindrucksvollen Eröffnung. Und das Programm blieb weiter vielseitig. Es gab drei kleine Konzertabschnitte die durch kurze Moderation mit Erklärungen zu den Stücken getrennt wurden. Unsere Band 17Komma5 wandte sich nun wieder modernen Pop und Filmmusikarrangements zu und Claudia brachte die Orgel virtuos an den Rand ihrer mechanischen Belastbarkeit. Einmal auch noch mit zwei Solotrompeten als Verstärkung.

Besonders gefreut hat mich, dass unser Programm, welches ja nicht gerade Standard auf Kirchenkonzerten ist, so begeistert von allen aufgenommen wurde. Das wir als Zugabe "Take on me" noch einmal gebracht haben, war genau richtig. Alle haben kräftig mitgeswingt und viele Zuhörer sind ja danach auch noch eine Weile geblieben. So kam es zu vielen interessanten Diskussionen zwischen Publikum und Musikern. Für uns war es eine super Werbung, es hätte nicht besser laufen können. Vielen Dank von Tobi und mir an alle die mitgeübt und mitgespielt haben.   

Sehusafest 2017

Schon bevor es losging, war diesmal Einiges anders als sonst. Die Idee im letzten Jahr war ja, die Trompetenkinder 2017 bei der Verkündung des Marktfriedens die Eröffnungsfanfare spielen zu lassen. So waren wir schon eine Woche vorm Sehusafest kräftig am Proben. Aufbau des Lagers war diesmal Freitagnachmittag und nebenbei wurde auch hier noch einmal unser Aufmarsch geprobt. 

Der Aufbau selbst ging bis auf einige Kleinigkeiten recht flott vonstatten. Unbefriedigend war, dass der Stromverteiler am Ententeich, den wir sonst immer nutzen nicht offen war. Auf Nachfrage hieß es zwar man würde sich drum kümmern, hat man aber nicht. Und so wurde dieses Thema am Samstagmorgen dann auch zum Problem. Gelöst werden konnte es letztlich nur dadurch, dass wir uns bei anderen Teilnehmern mit an die Energieversorgung "rangehängt" haben, aber das ist bei der Länge der Verkabelung und den vielen angehängten Verbrauchern sicherlich keine so richtig tolle Idee. Aber es ließ sich nicht anders machen. Hier werden wir bei der nächsten Sitzung des Sehusavereins sicherlich ein paar Worte anbringen. Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben.

Samstagmorgen wurden auch von allen Seiten die vorbereiteten Delikatessen herangefahren und im Zelt bereitgestellt. Gelebt haben wir diesmal sicherlich viel opulenter als auf den vorhergehenden Festen. Lecker war's und ich möchte noch einmal allen danken, die Gerichte zubereitet und Zutaten gekauft haben. Samstag um 15 Uhr sind wir dann pünktlich zur Verkündung des Marktfriedens mit den Kindern gestartet und sie haben ihre Sache wirklich gut gemacht.

Mit der Eröffnung hatten wir auch ein Riesenglück, denn gleich danach kam der große Regen. Sah es erst nur nach einem Schauer aus, wurde dann doch ein solider einstündiger Regenguß daraus. Danach wurde es aber glücklicherweise wieder sonnig und Abends beim Schauspiel sind wir bei bestem Wetter gestartet. Unser Eröffnungspart verlief bis auf einige Kleinigkeiten reibungslos, so daß man hier vollauf zufrieden sein kann. Das folgende Abendbrot mit Chili und Tomatensuppe im Lager war sehr gut und die Grundlage für eine lange Samstagnacht. 

Sonntag hatten wir dann strahlenden Sonnenschein und so waren viele gutgelaunte Musiker schon Mittags im Lager anzutreffen.  Die Aufstellung zum Umzug verlief dann ein wenig chaotisch, da die Polizei offensichtlich große Probleme mit wild geparkten Autos auf der Umzugsroute hatte. So kamen wir erst mit einer halben Stunde Verspätung los. Die lange Wartezeit war natürlich nicht schön, ließ sich aber in diesem Falle leider auch nicht vermeiden.

Trotz der baustellenbedingt geänderten Route säumten sehr viele Zuschauer die Straßen und sorgten dafür, dass der Umzug nicht langweilig wurde. Nach recht kurzer Zeit waren wir dann auch gegen 15 Uhr wieder im Lager. Die folgende Eröffnung der Spiele vor dem Jagdschloß verlief glatt und selbst die Fanfare ließ kaum etwas zu wünschen übrig. Auch danach war das Lager bei strahlendem Sonnenschein immer richtig gut besetzt. Und das blieb auch so bis in die frühen Morgenstunden.

Jahreshauptversammlung 2017

Der zweite Freitag im Monat März - das ist der Termin im Frühjahr eines jeden Jahres, an dem der große Breiten-Sportverein MTV Seesen alle seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung einlädt.  Die Veranstaltung fand dieses Jahr am 10.03.17 im Hotel Wilhelmbad statt. Die musikalische Umrahmung übernahm natürlich 17Komma5 mit einem Mix aus Pop-Hits und Filmmusik. Beim Publikum kam das sehr gut an und für uns ist es eine ausgezeichnete Werbung, denn im Saal waren rund 200 begeisterte MTV-Mitglieder.

17Komma5 beim MTV-Weihnachtszirkus

Am 10.12. fand in der Halle 2 des Seesener Schulzentrums der MTV-Weihnachtszirkus statt. Eine  tolle, bunte Veranstaltung, die von den MTV-Kindern samt erwachsenem Anhang in großer Zahl besucht wurde. Wie immer haben sich viele Abteilungen mit Vorführungen beteiligt und auch unsere Band 17Komma5 hat nach Kräften mitgemischt. 

Vielen Dank an alle die mitgespielt haben! Besonders an Tobi Kropp, der kurzfristig eingesprungen ist und dirigiert hat. An Jonathan, ohne den wir die logistischen Hürden nicht so glatt nehmen könnten. Und natürlich an Lina, Steffi und Moritz, die kräftig mitorganisiert haben.

Weihnachtsmarkt in Seesen

Am 01.12. wurde in Seesen der Weihnachtsmarkt eröffnet. Und wie schon im letzten Jahr waren wir natürlich dabei. Pünktlich um 16:00 Uhr ließ die "Turmbläsergruppe" des MTV-Blasorchesters Weihnachtslieder von Balkon der Burg Sehusa erschallen und sorgte so für einen stimmungsvollen Auftakt. Klar, dass es anschließend am MTV-Stand auch noch einen Glühwein gab.

Hüttenwochenende in St. Andreasberg

Das Wochenende vom 18.-20.11. verbrachte das sinfonische Blasorchester im Schullandheim Wolfsburg in der Nähe von St. Andreasberg. Schon seit vielen Jahren ist das Hüttenwochenende fester Bestandteil des Orchesterkalenders. Immer am dritten Novemberwochenende treffen wir uns  hier im Oberharz um drei Tage lang konzentriert an den den Stücken für das Weihnachtskonzert zu arbeiten. Erfreulicherweise war in diesem Jahr die Besetzung mit 37 Musikern sehr gut, was die Effektivität und auch den Spass bei der Probenarbeit natürlich immens erhöht. Sogar Gesangssolistin Laura Beuschel konnte dabei sein, wofür wir natürlich besonders dankbar sind.  

Unser Konzert steht dieses Jahr unter dem Motto "Helden". Wer jetzt gleich an dick orchestrierte Filmmusiken denkt, der wird zwar auf seine Kosten kommen, doch wir gehen das Thema sehr viel umfassender an. In unserem Programm ist Platz für die Helden der klassischen Literatur, wie Robinson Crusoe. Wir stellen ihnen die Helden Hollywoods vor, von den glorreichen Sieben der Westernära bis zu den Avengers. Und eine wesentliche Facette des Themas sind natürlich auch die tragischen Helden (oder vielmehr Antihelden) wie Don Quichotte, mit dem sich mancher Bewohner unserer modernen Welt besonders leicht identifizieren kann.

Treffen wir uns also am 27. Dezember in der Aula des Seesener Schulzentrums zu einem spannenden Ausflug in die Welt der Helden. 

Oktoberfest in Rhüden

Und richtig, da war noch was. Am ersten Oktober war wieder Oktoberfest in Rhüden. Wie auch schon in den letzten Jahren waren Musiker unseres Orchesters vertreten, diesmal waren wir schon zu fünft. Und wir werden jedes Jahr mehr, weil sich inzwischen herumgesprochen hat, dass es in Rhüden immer eine riesen Gaudi macht. Und offensichtlich wissen das nicht nur wir. Neben der Rhüdener Kerntruppe haben sich noch mehrere Orchester aus der Umgebung die Party nicht nehmen lassen, so dass wir insgesamt mit 35 Musikern im Festzelt gespielt (Und nicht nur das!) haben. Wir waren dann auch noch eine ganze Weile da und man munkelt, dass es Seesener waren die abgeschlossen haben. Für nächstes Jahr haben wir auch schon wieder zugesagt. Wer sich anschließen will, sagt rechtzeitig Bescheid. Prost!  

17Komma5 in Münchehof

Am Sonntag des Wochenendes nach dem Sehusafest hat 17Komma5 die "Goldene Konfirmation" in Münchehof musikalisch umrahmt. Das haben wir schon im letzten Jahr gemacht und die Sache macht auch immer viel Spass. Ein bisschen Barock mit Orgel, ein bisschen "Concert-Band"-Musik, insgesamt ein Mix der Spass macht und der beim Publikum auch sehr gut ankommt. Wir sind für nächstes Jahr schon wieder eingeladen.

Im Zuge dieser Aktion haben wir dann auch Post mit der ersten "Fanart" erhalten. Das freut mich natürlich besonders, vielen Dank an Julia. Die anderen sollten mal darüber nachdenken, ob daraus nicht das Logo für die Band entstehen könnte. Auch als  Druck auf einem T-Shirt wäre sowas für den Weihnachtszirkus eine gute Sache.

Apropos Weihnachtszirkus: Wir machen wie geplant am 22.09. die Programmbesprechung. Daran denken, es sind nur drei Proben, wir müssen den wesentlichen Part jetzt festklopfen. Auf den nächsten 17Komma5 Proben sind dann in der ersten halben Stunde auch alle interessierten Neuen mit dabei, damit wir das gemeinsame Stück mal ganz langsam durchgehen können. Jeder kriegt einen Coach und dann läuft die Sache schon. Wir werden also ein Stück auf dem Weihnachtszirkus alle zusammen spielen, möglichst am Anfang. Dann läuft alles wieder normal. So normal jedenfalls wie es bei 17Komma5 eben geht.

Sehusafest 2016

Na, das ist in Summe doch gut gelaufen. Und Samstag auch noch bei schönem Wetter. Aufgebaut haben wir Freitag schon Morgens schon um 10, und das scheint eine gute Idee zu sein. Es war noch nicht viel los und so ging die Sache recht entspannt vor sich. Nachmittags war dann auch nichts mehr zu tun. Dank an alle die mitgeholfen haben.

Nachdem Samstag am Anfang ein paar Irritationen bezüglich der Zeit zur Verkündung des Marktfriedens ausgeräumt waren haben wir einen recht guten Start hingelegt. Wie immer war noch nicht so viel Publikum da, aber leer war es auch nicht. Es waren aber erfreulicherweise viele Musiker anwesend. Und zugelangt haben sie auch. Sagt jedenfalls die Rechnung der Ratsherren.

Samstagabend war gut gelungen und auch optisch schön anzusehen, wie man den Fotos entnehmen kann. Das wir die Fanfaren trotz einiger Ausfälle voll besetzen konnten ist natürlich besonders erfreulich. Das Foto, dass wir Samstag auf dem Spielplatz gemacht haben, steht unter der Rubrik "Herolde von Sehusa" und ist auch beim Fotowettbewerb des Stadtmarketings dabei. Sehen wir mal, ich glaube unsere Chancen sind nicht schlecht. Was mich besonders gefreut hat ist, das schon einige unserer neuen Mitglieder und 17Komma5er dabei waren und die Truppe deutlich verstärkt haben. Für nächstes Jahr haben wir im Unterricht am Dienstag beschlossen, dass die Markteröffnung von den neuen Trompetern gemacht wird, die (heute!) noch nicht im Orchester sind. Aber bald, denn ihren ersten Einsatz haben ja alle mit 17Komma5 auf dem Weihnachtszirkus. Das Problem der Uniformen haben wir inzwischen auch angegangen und ich bin guten Mutes, dass wir bis zum nächsten Sehusafest alle adäquat ausstatten können. Aber sehen wir mal.

Das der Umzug am Sonntag ins Wasser gefallen ist, war zwar bedauerlich, hat aber der guten Stimmung glaube nicht viel geschadet. Beim dem Wetter hat sich dann sogar die vieldiskutierte Suppe bewährt, sie ist komplett alle geworden. Beim Essen werden wir uns denke ich nächstes Mal ein wenig auf die größer werdende Vegetarierfraktion einstellen und für alle Anderen ist's wahrscheinlich auch gesünder. Nein, die Bratwurst wird nicht sterben!  

Ein Lichblick auf dem Umzug war natürlich wieder die Ecke wo's was gibt, deswegen haben wir ja auch angehalten. Hat sich auch als gut herausgestellt, sonst wären wir ja auch genau vor die Feuerwehr gelaufen. Schicksal also. Der Halt wird beibehalten.

Dank des Einsatzes vieler Helfer ist ja auch der Abbau am Montag schnell vonstatten gegangen, nur mussten wir das noch feuchte Zelt im Probenraum zum Trocknen auslegen. Das hat sich am Dienstag beim Trompetenunterricht aber durchaus bewährt, Musik im Zelt ist ja eine Sache mit Tradition. Wir haben das Ding aber dann schnell wieder eingerollert, Freitag war ja schon 17Komma5 Probe. Also alles wieder beim Alten.