Zum Inhalt springen

Basketball: Knapper 66:60 Auswärtssieg der Herren vor den Spitzenspielen

| Basketball

Basketballer trotzen den (An-) stürmen von Orkan Sabine und der SG Braunschweig
 Betrachtete man das Hinspiel zwischen den beiden Kontrahenten und bezog die aktuelle Tabellensituation mit ein, konnte man auf Seesener Seite bis auf die stürmische Anfahrt einen ruhigen Sonntag erwarten. Das der MTV jedoch mittlerweile auch in der Bezirksklasse das Team ist, welches jede Mannschaft gerne einmal bezwingen würde und dafür den jeweils bestmöglichen Kader auffährt, zeigt sich Woche für Woche, so auch vergangenen Sonntag in Braunschweig gegen die SG.
Vergleicht man zum Beispiel das Spielermaterial des MTV Börßum, der vor zwei Wochen in Seesen auf dem Parkett stand und mit lediglich vier Punkten das Nachsehen hatte mit dem Kader, den sie im vergangenen Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Winnigstedt zur Verfügung hatten- und auch mit vier Punkten unterlagen, könnte man fast denken, es seien zwei völlig unterschiedliche Mannschaften.
Für den MTV Seesen ist diese Situation einerseits glücklich, weil man jede Woche absolut gefordert ist und jeden Gegner mit 100% Ernsthaftigkeit bespielen muss um zu gewinnen, andererseits ist es eine schwierige Aufgabe, besonders den jüngeren Spielern die nötige Einsatzzeit zu geben, die sie für ihre bestmögliche Entwicklung benötigen, will man diese engen Spiele weiterhin für sich entscheiden, da hier leider schon ein kleiner Fehler, der nur aufgrund mangelnder Erfahrung und nicht aufgrund fehlender spielerischer Qualität passiert, über Sieg oder Niederlage entscheiden kann.
Der MTV wurde zu Beginn des Spiels sichtlich überrascht von der aggressiven Spielweise der Gastgeber, die sowohl mit 7:1 in Führung gingen, als auch Niklas Kruse bereits sein zweites Foul anhängen konnten. Nach der folgenden Seesener Auszeit drehte besonders Arthur Lutsch auf, der mit all seiner Erfahrung immer wieder selbst den Abschluss suchte und häufig nur per Foul zu stoppen war oder Sadrick Gomez Stevens an der Dreierlinie bedienen konnte, welcher im ersten Viertel bereits drei Mal von hinter der Dreipunktlinie abschließen konnte. Somit ging man mit einem 19:14 in die erste Pause.
Die SG drehte nun auf, zwang den MTV mit viel Aggressivität zu schlechten Pässen und zog zur Halbzeit auf 35:30 weg. Hier hielt besonders Frank Schilling mit einer soliden Freiwurfquote und gutem, körperbetontem Spiel am Brett dagegen.
Nun wurde es turbulent: Nachdem der MTV bereits mehrfach das Kampfgericht anzählen musste, da Punkte und persönliche Fouls falsch gezählt und im Spielbericht vermerkt wurden, nahmen die gut leitenden Schiedsrichter rund um Bezirksschiedsrichterwartin Heike Pförtsch einen Tausch des Anschreibers vor!  „So etwas habe ich in über 25 Jahren Basketball nicht erlebt,“ wird Routinier Torsten Martens hierzu zitiert.
Zur Verteidigung des Kampfgerichts muss man noch erwähnen, dass von Braunschweiger Seite hier vermutlich kein Betrugsversuch vorlag, sondern die Kampfrichter ihr Handwerk einfach nicht besser beherrschten. Nach der knapp zehnminütigen Unterbrechung inkl. Korrektur des Spielberichtsbogens, zog der MTV das Tempo wieder ein wenig an. Marco Rieke und Luis Alberti fanden erfolgreich die Lücken in der Braunschweiger Verteidigung und schlossen aus der Nahdistanz ab oder fanden den offenen Mitspieler. Eric Alberti konnte hier mit einer guten Defensivleistung glänzen, unter anderem verhinderte er einen einfachen Abschluss des Gegners mit einem satten Block aus vollem Lauf an das Brett. Herrlich!
Nachdem die SG hier wieder knapp mit 51:50 in Führung ging, konnten die Seesener Herren durch eine gute Präsenz in der Defensive das Momentum wieder auf ihre Seite bringen.
Beim Stand von 55:53 für das Heimteam, drei Minuten vor Schluss, fassten sich dann Arthur Lutsch und Sadrick Gomez Stevens erneut ein Herz und erzielten gemeinsam zehn Punkte in Folge zur vorentscheiden 64:58 Führung. Der SG-Heimtrainer nahm nun eine Minute vor Schluss noch eine Auszeit, die allerdings dank kaum noch verbleibender Spielzeit und einem Treffer von Luis Alberti wirkungslos blieb. Somit konnte man den nächsten Krimi mit 66:60 für sich entscheiden und geht nun mit breiter Brust in die Spitzenspiele in den nächsten beiden Wochen gegen Wolfenbüttel und Groß Ilsede.

Der MTV trifft im nächsten Spiel auf den (vermutlich zu diesem Zeitpunkt wieder) Spitzenreiter MTV/BG Wolfenbüttel. Schon im Hinspiel wurde der Partie von Zuschauern und Schiedsrichtern eine hohe Qualität attestiert. Das Spiel findet am Samstag, 15.02.2020 um 13:30 in der heimischen Halle III des Schulzentrums in Seesen statt. Zuschauer, besonders lautstark anfeuernde,  sind zu dieser wichtigen Partie gerne gesehen, der Eintritt ist wie immer frei.
 
Die erzielten Punkte konnten trotz Tausch des Anschreibers leider nicht ausgewertet werden, sind aber wie immer auch eher nebensächlich. Der Sieg und das Team sind das, was zählt!  :-)
Sadrick Gomez Stevens

Zurück
Basket-11.02.20.web.jpg
Routinier Arthur Lutsch(Nr.6) konnte meistens nur per Foul gestoppt werden.