Zum Inhalt springen

Basketball: U16 scheitert mit 47:48 in letzter Sekunde-Parallele zu BG Göttingen in Bayern

| Basketball

U16 Basketballer verpassen knapp den zweiten Saisonsieg
Erneut keine Punkte beim 47:48 gegen die Schapen Sharks

Beim Blick auf die Tabelle vor dem Spiel konnte einem als Anhänger des Seesener Basketballs schon Angst und Bange werden.
Schapen, das erst eine Saisonniederlage einstecken musste, hatte nämlich sowohl die SG Braunschweig, als auch den TV Jahn Wolfsburg bezwingen können, gegen welche das Team von Hardy Fender deutliche Niederlagen einstecken musste.
Schapen reiste jedoch nur mit fünf einsatzfähigen Spielern an, während der MTV mit elf Akteuren in die Partie ging. (Liedtke und Mrad noch verletzt.)
Schon im ersten Viertel bahnte sich eine mögliche Überraschung an. Schapen hatte in Otto und Dethmann, einen Kopf größer als alle anderen, zwar zwei Spieler, die das Spiel direkt an sich rissen und gemeinsam alle Schapener Punkte im ersten Viertel erzielten, der MTV hielt jedoch trotz vieler technischer und taktischer Fehler den Abstand gering (10:13). Auch im weiteren Verlauf des Spiels sollte es sehr schwierig sein, die beiden Spieler unter Kontrolle zu bekommen.
Bei Seesen waren es besonders Vitali Ebel und Nikolas Kavalos, die für die erzielten Punkte sorgen konnten und auch zur Halbzeit ein sehr knappes 22:23 erzielen konnten. Trotzdem gab es zuhauf viele Fehlwürfe beim MTV, die eigentlich sicher hätten drin sein müssen.
Fender stellte nun die Defensivtaktik um. Man versuchte, die beiden Topscorer des Gegners nun bei Gefahr regelmäßiger an die Freiwurflinie zu schicken und nicht mehr aus dem Feldeinfach punkten zu lassen, was besonders im dritten Viertel sehr gut gelang.
In der Offensive wurde jetzt auch Matteo Elias Hoppe stärker im Abschluss und konnte sich so mit seinen Teamkollegen über ein sehr überraschendes 41:32 aus Sicht des MTV Seesen nach dem dritten Viertel freuen. Dies lag hier auch angut gelaufenen "Fastbreaks".
Leider verlor man im letzten Spielabschnitt dann den Faden. Schapen wurde wieder deutlich stärker, was aber auch daran lag, dass die Seesener teilweise unbedrängt den Ball ins Seitenaus passten und Schapen diese Fehler für einfache Punkte aus dem Schnellangriff nutzen konnte. Auch saßen  bereits drei wichtige MTVer ausgefoult auf der Bank, zum Zuschauen verdonnert.
Bei fünf Sekunden Restzeit und Einwurf im Vorfeld war der Sieg noch möglich, leider verfehlte der Wurf von Nikolaos Kavalos knapp das Ziel und man musste sich überraschend knapp mit 47:48 geschlagen geben. Auffällig war hier die Foulverteilung auf beiden Seiten: Während sich im Schlussabschnitt die Seesener Akteure reihenweise ausfoulten, begann Schapen im gesamten Spiel lediglich 7 Fouls und kein Akteur schied aus dem Spiel aus. Hier sollten die Schiedsrichter evtl. auch einmal ihre Pfeif-Leitline an diesem Tag überprüfen. Eine so hohe Fouldifferenz kann auch mit an den Schiedsrichtern liegen.
Hätte man hier etwas aggressiver gespielt und es geschafft, einen der gegnerischen Akteure auszufoulen, wäre die Überraschung sicherlich gelungen, da Schapen dann in Unterzahl hätte weiterspielen müssen. Trotzdem, statt einer erwartet hohen Niederlage, ein überraschend knappes Ergebnis, auf dem man nun weiter aufbauen muss. Das nächste Heimspiel findet nun am 11. Januar 2020 in Halle 3 um 11.00 Uhr gegen USC Braunschweig statt.
Scoring:
Kavalos 16, Ebel 12,Dittrich 7, Vijajakumar 6, Hoppe 6, Nguyen, Schwarzkopf, Müller, Pförtner, Betke, Schulz

Zurück
Basketball-Feuer.jpg