Zum Inhalt springen

Basketball: U16-Team gewinnt in Königslutter mit 87:62 Punkten

| Basketball

Das waren schon seltsame Vorzeichen. Brutale „Regenanfahrt“ nach Königslutter. Heimverein kommt verspätet zur eigenen Halle zum Aufschließen! Toiletten zunächst nicht verfügbar. Staffelleiter lässt, eigentlich unerlaubt, Schiedsrichter vom Heimverein pfeifen. Heimverein will, da kein 2. Trikotsatz vorhanden ist, mit Leibchen spielen, was wegen fehlender Nummern gar nicht erlaubt ist. Diese unglücklichen Umstände machten den Seesenern schon vor dem Spiel ganz schön zu schaffen. Doch zum Spiel: Das erste Viertel wurde ziemlich vergeigt. Vorn wurden einfache Würfe verfehlt und in der Defense konnte man sich darauf folgend einfach nicht auf die schnellen Gegenangriffe (fastbreaks) der Königslutteraner einstellen. Stand hier 22:14 für die Gastgeber. Doch im 2. Viertel kam man wieder ins Spiel zurück. Center Mohammad Mrad traf nun besser und der verletzungsbedingt stark angeschlagene Vitaliy Ebel kämpfte aufopferungsvoll und trieb sein Team nach vorn. Beim Stand von 35:22 folgte eine gute Phase der Seesener und Königslutter gelang nun 5 Minuten kein Korb mehr. Die Defense hatte nun ein Mittel gefunden. Hier riss Ebel den Hebel um. Aufholjagd geglückt, Spielstand zur Halbzeit38:38. Wer hätte das gedacht. Besonders war entscheidend, dass man die Kreise des sehr starken Gegenspielers Rast einengen konnte. Mrad machte Druck auf ihn und wenn er unwiderstehlich trotzdem zum Korb zog, war Ebel zur Stelle und verhinderte als abgesprochener  „Helfer“ den erfolgreichen Korb. Als Folge brach das Spiel der Gastgeber nun ziemlich weg. Rast traf zwar insgesamt 5 Dreier, eine tolle Leistung, doch sein Team hielt da bei weitem nicht mit. Mrad schaltete nun unter dem gegnerischen Korb wie er wollte und kam auf satte 39 Punkte, wobei man sagen muss, dass bei besserer Ausbeute auch noch 20 Punkte mehr für ihn drin gewesen wären. Ebel spielte vorn häufig ein tolles „Give and Go“ mit Steven Nguyen, das er einige Male  erfolgreich mit Korbleger von der rechten Seite abschließen konnte. Überhaupt kamen jetzt auch die Flügel  Nguyen, Hoppe und besinders Kavalos immer besser zum Zuge. Vijayakumar, Lüttge und Müller glänzten besonders mit solider Verteidigung. Der Endstand mit 87:62 Punkten zeigt weiter einen leistungsmäßigen Aufwärtstrend des Teams, das aber noch weitaus beständiger werden muss. Noch gibt es zu viele Schwächephasen im Spiel, die man dann mühsam überwinden muss. Am kommenden Samstag um 11.00 Uhr geht es in heimischer Halle 3 im Schulzentrum nun gegen TV Jahn Wolfsburg. Ein sehr starker Gegner, bei dem es gilt zusammenzuarbeiten und als Team nicht spielerisch auseinanderzufallen.

Es spielten und punkteten:
Mohammad Mrad(41); Vitaliy Ebel(24); Nikolas Kavalos(15); Steven Nguyen(5); Matteo Hoppe(2); Magnus Müller; Hannes Lüttge; Anujan Vijayakumar;

Zurück
baba-emoji.png