Zum Inhalt springen

Gute Resonanz beim Nacht-OL - Eike Bruns mit 15. Sieg!

Gestiegene Teilnehmerzahlen, ein überraschend milder Herbstabend, eine reibungslose Organisation und vor allem eine vom HVV Bornhausen bestens präparierte und als Wettkampfzentrum optimal geeignete Heidberg-Köte waren die Voraussetzungen für eine gelungene Durchführung der 33. Auflage des Seesener Nacht-Orientierungslaufes, der inzwischen traditionsreichsten OL-Veranstaltung in Niedersachsen. Die Organisatoren des MTV Seesen waren auch in der Absicht nach Bornhausen als Durchführungsort zurückgekehrt, wie vor fünf Jahren die dortige Bevölkerung zum Laufen zu animieren, doch das erwies sich als Trugschluss, zog doch das eigene Bosselturnier fast den gesamten Ort in seinen Bann.

160 Teilnehmer aus 15 Vereinen, drei Schulen und einer kirchlichen Gruppierung aus Nörten-Hardenberg begaben sich letztendlich bei den angenehmen äußeren Bedingungen auf eine der fünf Strecken unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades, die durch den Ort und das angrenzende Schildautal führten. Vor allem für die Schüler des Corvinianum Northeim und der BBS II Göttingen sowie die Kirchengruppe war der Geländewechsel und das Zurechtfinden in den schmalen Gassen Bornhausens schon eine Herausforderung. Eine enttäuschende Resonanz fand lediglich der Kinder-OL mit lediglich fünf Nachwuchsläufern, so dass ein Verzicht auf dieses zusätzliche Angebot erwogen wird.

Vierzehn Jahre lang hatte der Bad Harzburger Eike Bruns den Nacht-OL dominiert und in Serie gewonnen, doch in den beiden vergangenen Jahren hatte er sich seinem Vereinskameraden Christoph Hofmeister beugen müssen. Da dieser in diesem Jahr nicht am Start war, sollte in diesem Jahr der 15. Sieg unter Dach und Fach gebracht werden. Doch es wurde ganz eng für ihn auf der langen schweren Strecke, die bei 5,7 km Luftlinie immerhin 135 Höhenmeter aufwies. Schließlich reichte es für ihn mit ganzen 16 Sekunden Vorsprung vor dem deutschen Ex-Meister Rolf Breckle (Bielefelder TG). Dritte wurde mit knapp fünf Minuten Rückstand die Nationalmannschaftsläuferin Sabine Rothaug (OSC Kassel), dicht gefolgt von Jens Struckmann )Braunschweiger MTV) und Leon Kollenbach (SC Helsa).

Auf der kürzeren schweren Strecke mit 3,7 km Länge gab es gleich einen Vierfacherfolg für den Nachbarverein MTK Bad Harzburg – es siegte Rieke Bruns vor ihrem Vater Henning sowie Matti Bruns und Pia Buchholz, die beide noch den Schülerklassen angehören. Schnellste auf der vorwiegend für Oberstufenschüler gedachten M-Strecke mit einer Länge von 3,8 km war die ehemalige Seesener Schülerin Anna-Lena Brede mit ihrer Partnerin. Zwischen den älteren Schülern hielten sich die beiden Zwölfjährigen Aaron Wandelt und Lina Buchberger (MTV) als Dritter bzw. Fünfte sehr gut.

Der Sieger auf der am stärksten besetzten, 4,8 km langen leichten Strecke heißt Viktor Lange und kommt vom Hochschulsport Hannover. Erstaunlich gut schnitten die beiden BBS-II-Schüler Lukas Schäfer und Marten Claus in ihrem ersten Wettkampf als Vierte ab, direkt gefolgt auf den Rängen

fünf bis sieben von den MTVern Jonathan Schmidt/Moritz Kleiner, Andreas und Lorenz Oberbeck sowie Dirk Tünnermann. Auf den Plätzen zehn und elf rangieren mit einmal mehr erstaunlicher Sicherheit die Mitglieder der Münchehöfer Familie Hepe.

Auch die kurze leichte Strecke mit 2,5 km Länge wurde mit einem Doppelsieg Beute des MTK Bad Harzburg. Es siegte Tom Buchholz vor Jussi Bruns, dahinter platzierte sich mit feiner Leistung Julius Wandelt als Dritter. Guter Achter wurde Lukas Krzyminski (Jacobson-Gymnasium). -  Bei Glühwein und Kinderpunsch gab es nach dem Lauf viele Routenwahlen zu diskutieren. Einig waren sich die meisten Teilnehmer aber darin, im nächsten Herbst beim 34. Seesener Nacht-OL wieder dabei sein zu wollen.

Zurück
Eike-Bruns-web.jpg
Eike Bruns