Zum Inhalt springen

Handball: Die Spiele vom Wochenende

| Home-Artikel

TSV Hallendorf Damen vs. MTV Seesen 17:20 (10:7)
Es war den Verantwortlichen von vornherein klar, dass über die gesamte Spielzeit immense Anstrengungen notwendig sind, um gegen Hallendorf erfolgreich zu sein. Das bewahrheitete sich dann auch vollumfänglich. Anfangs bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen weitgehend, während die Seesener Damen immer wieder an der gegnerischen Torhüterin scheiterten bzw. klare Torchancen ungenutzt blieben. Zudem gelang es überhaupt nicht, die Toptorschützin der Hallendorfer in Griff zu bekommen; sie erzielte bis zur Pause allein sieben Tore. Kämpferisch wußten die Gäste gut zu gefallen; sie hielten gut dagegen und wehrten sich. Aber es gelang während der ersten Spielhälfte durch viele technische Fehler auch nicht, den Spielstand aus Seesener Sicht positiv zu gestalten. Andererseits schien der Rückstand jederzeit aufholbar. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig, Hallendorf blieb weiter im Spiel und hatte Vorteile in der Chancenverwertung. Es sollte - wie von Trainerin Marion Bosse vor dem Spiel prognostiziert - auf die Schlußphase ankommen. In der 56. Spielminute stand es noch Unentschieden und die Gastgeber sehnten das Spielende herbei. Den Gästen reichte das Remis aber nicht, und sie erzielten in dieser Phase drei spielentscheidende Tore, die den Auswärtssieg bedeuteten. Damit übernahmen die Seesener Damen zumindest für eine Woche die Tabellenführung in der Regionsliga West. Ein sehr schönes Zwischenfazit: man muß wirklich sehr lange zurückblicken, um sich an eine solche sehr erfreuliche Konstellation zu erinnern. Das Team brennt vor Ehrgeiz und wird ganz sicher alles daran setzen, um möglichst lange "ganz oben" zu bleiben.
Kader MTV Seesen:
Miriam Dörrie und Janet Maibaum im Tor; Sandra Nitsche (6), Fenja Oelhoff (5/2), Sandra König (3), Rebecca-Christin Mittendorf (2), Laura Omiecina (1), Ayla Schwarz (1), Marnie Pieleck (1), Daria Tappe (1), Kirsten Rehmann,  Natascha Engel, Lena Werle und Stephanie Meinecke

MTV Seesen weibl. C-Jugend vs. HSG Bad Harzburg/Vienenburg 23:25 (12:10)
Die Seesener Mädchen wurden leider nicht für ihre durchweg gute Leistung belohnt. Sie waren nahezu während des gesamten Spiels auf der Höhe und lagen - teilweise mit vier Toren - in Führung. Der Rückraum der Gastgeber stellte die Gäste immer wieder vor Probleme, allerdings ließ die Abwehrarbeit mitunter zu wünschen übrig. Trotzdem hatte Seesen das Spiel total im Griff und der erhoffte Heimsieg zeichnete sich immer mehr ab. Dann verliefen die Schlußminuten aber doch dramatisch: 60 Sekunden vor dem Ende konnten die Gastgeber zwar noch einmal ausgleichen, aber danach gelangen den Gästen in kurzer Zeit zwei schnelle Tore, die die dann doch überraschende Heimniederlage bedeuteten.
Kader MTV Seesen;
Johanna Meinecke im Tor; Marie König (11/3), Linda Engel (6/1), Sina Werle (6), Gjulia Luca, Livka Gorny, Emma Ziegler, Fenna Schmidt, Matilda Schmidt, Luise Wünsche, Anna-Sophie Kopp, Mia Hölscher, Chiara Dörrie und Mandy Mischok

HSG Nord Edemissen vs. JMSG Seesen/Langelsheim/Astfeld 37:24 (22:12)
Das Spiel gegen den hohen Favoriten Edemissen gingen die Spieler der JMSG hochmotiviert an, obwohl man bereits das Hinspiel in eigener Halle verloren hatte. Nicht unerwartet waren die Gastgeber von Anfang an spielbestimmend und legten los wie die Feuerwehr. Trotzdem hielten die Gäste in der ersten Hälfte lange Zeit gut mit und konnten einen hohen Rückstand vermeiden. Erst in der Spielphase kurz vor der Pause gelang es den Gastgebern, sich entscheidender abzusetzen. Nach dem Seitenwechsel fanden die JMSG-Aktiven deutlich besser ins Spiel, konnten andauernd gut mithalten und mitunter auch ihr eigenes Spiel aufziehen. Folglich endete die zweite Hälfte vom Ergebnis her nahezu ausgeglichen. Man kann unschwer erkennen, dass sich die neu ins Leben gerufene Spielgemeinschaft immer besser zusammen findet und sich auch gegen deutlich stärkere Gegner zu wehren weiß.
Kader JMSG S/L/A:
Jannik Beinsen im Tor; Abdullah Karabit (6/2), Tristan Jürgen Bosse (4), Hannes Bode (3), Quraishi Nasratullah (3), Lorenz Oberbeck (2), Benedikt Pilgermann (2), Peter Hackenberg (2), Janick Fricke (2), Luca Ostermann und Silas Pallinger.

SV Stöckheim vs. MTV Seesen weibl. E-Jugend 22:3 (9:0)
Ein weiteres Spiel, das zum Lernprozess, der Seesener E-Jugendlichen zählt. Es war mal wieder ganz deutlich zu erkennen, dass die  Spielerinnen des Gastgebers schon länger dabei sind und spielerisch überlegen waren. Zudem spielte auch der Größenvorteil wiederum eine entscheidende Rolle. Aber davon ließen die Seesener Mädchen überhaupt nicht entmutigen; sie sind mit großem Eifer dabei und wollen in jedem Spiel unabhängig vom Ausgang dazu lernen. Sie wissen ganz genau, dass ihre Zeit kommen wird; regelmäßiges Training wird ganz bestimmt dazu führen, dass die Erfolgserlebnisse nicht allzu lange auf sich warten lassen.
Kader MTV Seesen:
Elisa Stoppok, Joy-Emily Grönke, Sümeyye Turan, Jana Gräbe, Ella Yalinkilic, Ida Rehmann, Aiza Shah, Lina Regenhardt, Hanna Kupka, Lana Ziegner, Nele Brötler, Nea Bergt und Tjorven Gorny

Zurück
haba-logo-web.jpg