Zum Inhalt springen

Handball: Erfolgreiches Heimspielwochenende!

| Home-Artikel

Herren: MTV Seesen gegen Lehndorfer TSV 28:24 (14:13)
Das Spiel begann ziemlich zerfahren. Die Seesener Männer lagen nur in den Anfangsminuten in Führung. Danach bestimmten die Gäste den weiteren Spielverlauf. Bis zur 15.Spielminute gelangen den Gastgebern gerade mal fünf Tore, während Lehndorf in dieser Phase den Vorsprung permanent vergrößerte. Das lag aber auch daran, dass man sich auf Seesener Seite eine Vielzahl an technischen Fehlern erlaubte und zwingende Torchancen en masse ausgelassen wurden. Eigentlich konnte es danach nur besser werden - und es wurde auch besser. Bis zum Seitenwechsel legten die Gastgeber einen 9:3-Lauf hin und egalisierten nicht nur den Rückstand, sondern gingen mit einer knappen Führung in die Pause. Die Abwehr stand in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit besser und alles was dann noch auf´s Tor kam, fand ihren Meister in Lars Nitsche im Tor der Gastgeber. Die Gäste konnten selbst eine doppelte Überzahl nicht zur Ergebniskorrektur nutzen. Nach der Pause gelang es den Seesenern nicht, sich vorentscheidend abzusetzen. Die Gäste blieben immer in Sichtweise. Damit blieb das Spiel bis in die Schlussphase spannend und zeitweise auch etwas nickelig. Das lag auch daran, dass auf Seesener Seite die Chancenverwertung mäßig war und man zudem sehr häufig in Unterzahl zu spielen hatte. Lars Nitsche hatte einmal wieder einen Sahnetag und hielt in "Heinevetter-Manier" selbst die schwierigsten Bälle. Ihm ist es letztlich zu verdanken, dass es am Ende zu einem knappen, aber verdienten Sieg reichte.

MTV Seesen:
Dominik Schulz, Andreas Töpperwien und Lars Nitsche im Tor; Christoph Seidig (9/1), Florin Luca (7/1), Lennard Schoof (7), Christian Mischok (1), Birk Svante Oelhoff (1), Torben Dittmer (1), Gerrit Weber (1), Sönke Pförtner (1), Samuel Scheerer, Michael Albrecht und Tim Stakelbeck.

Damen: MTV Seesen gegen HSG Braunschweig 20:19 (16:10)
Anfangs erlebten die zahlreichen Besucher ein ausgeglichenes Spiel. Der Aufsteiger aus Braunschweig konnte wie erwartet gut mithalten und hielt gut dagegen. Mitte der erste Hälfte nahmen die Seesener Damen dann das Zepter in die Hand und erzielten Tor um Tor. Das Abwehrspiel klappte nahezu optimal und es schlichen sich kaum technische Fehler ein. Der Vorsprung konnte bis auf sieben Tore ausgebaut werden. Nach dem Seitenwechsel dann ein völlig anders Bild. Das Aufbauspiel hakte und die durchaus vorhandenen Torchancen wurden vergeben. Mitunter standen auch Pfosten und die Latte im Wege. Dadurch schaffte man es, den Gegner aufzubauen. Der Vorsprung schmolz zusehends und in den Schlussminuten wurde es noch einmal ganz eng. Es waren noch fünf Sekunden zu spielen, die Gäste hatten Ballbesitz und Seesen lag nur mit einem Tor in Führung. Glücklicherweise landete der Ball nicht im Tor, sondern an der Unterkante der Latte. Den Seesener Damen gelangen ab der 35. Minuten lediglich zwei eigene Tore, das erklärt die Spannung bis zuletzt. Glücklicherweise ging es aber noch einmal gut und am Ende stand ein Sieg mit einem Tor Vorsprung zu Buche.

MTV Seesen:
Janet Maibaum und Miriam Dörrie im Tor; Laura Omiecina (5), Saskia Töpperwien (5/3), Sandra König (4), DariaTappe (3), Hanna Cranen (2), Ayla Schwarz (1), Lena Werle, Fenja Oelhoff, Ann-Kathrin Zeleny und Sandra Nitsche.

Männl. B-Jugend: SG Zweidorf/Bortfeld II  gegen JMSG Seesen/Langelsheim/Astfeld  22:19 (10:9)
Es war durchaus ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gastgeber konnten bisher bereits zwei Spiele gewinnen, während die Gäste erst ein Remis erzielt haben. Das Spiel der SG-Sieben wirkte insgesamt runder und gleichmäßiger, bei der JMSG beschränkte sich die Last des Torewerfens nur auf wenige. Trotzdem konnten die Gäste, bis auf eine längere Phase nach der Halbzeit, gut mithalten. In dieser Zeit fiel dann auch die Vorentscheidung. Den Gastgebern gelangen sieben Tore in Folge, ohne dass die JMSG-Jungs einen einzigen Treffer erzielten. Da nutzte dann auch eine 6:2-Serie der Gäste in den Schlussminuten nichts mehr. Das Spiel ging knapp verloren. Hervorzuheben sind die Torhüterleistungen beider Keeper. Sie vereitelten eine Vielzahl klarster Torgelegenheiten.

JMSG S/L/A:
Jannik Beinsen im Tor; Abdullah Karabit (11), Benedikt Pilgermann (5), Johann Scheerer (2), Tristan Bosse (1), Hannes Bode, Silas Pallinger, Nasratullah Quraishi, Lenny Günther und Jannik Fricke

Männl. D-Jugend: MTV Seesen gegen MTV Eintracht Hornburg 24:10 (14:2)
Das war lange Zeit eine ziemlich einseitige Angelegenheit: Die Seesener Jungs waren hoch überlegen und hatten ihren Gegner gut im Griff. Bereits zur Pause lagen sie sehr deutlich in Führung und erzielten Tore - eines schöner als das andere. Der Spielfluss kam auch dann nicht durcheinander, als der gesamte Kader durchgewechselt wurde. Nach der Pause ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen, so dass die Gäste zeitweise besser ins Spiel kamen. Letztlich wurde daraus aber nicht mehr als Ergebniskosmetik. Die Seesener Jungs gewannen hochverdient und haben mit zwei Siegen aus zwei Spielen einen optimalen Saisonstart hingelegt.

MTV Seesen:
Benjamin Dettmer im Tor; Jonas Sachse (7/1), Jannis-Emil Meyer (5), Max-Elias Brodkorb (4), Tim Balkart (3), Jakob Meyer (2), Denny Erokin (1), Jan-Luca Garbe (1/1), Jonathan Kraemer (1), Jason Grothaus, Luca Kühne, Liam-Elias Garbe, Finn Gudehus und Justin Chojnowski

Weibl. E-Jugend: HSG Liebenburg/Salzgitter gegen MTV Seesen 15:1 (7:0)
Wirft man einen Blick auf das Ergebnis, könnte man von einem einseitigen Spiel ausgehen. Dem war aber überhaupt nicht so. Obwohl körperlich unterlegen - die Mädchen der HSG waren durchweg einen Kopf größer und zählten auch fast alle zum älteren Jahrgang - zeigten die Seesener Mädchen spielerische und vor allem auch kämpferische Qualitäten. Sie gaben wirklich keinen Ball verloren und scheiterten im Angriff mehrfach an der guten Torhüterin der HSG. Als kurz vor dem Ende des Spiels endlich der Ehrentreffer gelang, war die Freude - auch unter den zahlreichen Fans auf der Tribüne - riesengroß. Wenn man bedenkt, dass dies erst das zweite Spiel der Mädchen war, sind zweifelsohne große Fortschritte unübersehbar. Da kann man nur sagen: Weiter so!

MTV Seesen:
Elisa Stoppok, Joy-Emily Grönke, Jana Gräbe, Ella Yalinkilic, Luisa Ketteler, Ida Rehmann, Aiza Shah, Mia Schröder, Lina Regenhardt, Hanna Kupka, Lana Ziegner, Nele Brötler und Nea Bergt

Zurück
Haba-E.jpg
Die weibliche E-Jugend