Zum Inhalt springen

Handball: Herren und Damen verlieren - Männl. D siegt

| Home-Artikel

Lehndorfer TSV - MTV Seesen Herren 34:21 (18:10)
Der Spielverlauf ähnelte den letzten Spielen der Seesener Herren. Anfangs war der Angriff wirklich effektiv und bis zur 15. Minute war das Spiel völlig ausgeglichen. Danach begann das bekannte Dilemma. Vorn wurde unkonzentriert und viel zu hektisch abgeschlossen. Dadurch kamen die Lehndorfer immer wieder zu schnellen Kontern gegen eine nicht positionierte Abwehr. Da half es auch nicht, dass Lars Nitsche im Tor der Gäste viele 1:1-Situationen entschärfen konnte. Die Chance, aus solchen Situationen ein Tor zu erzielen, ist für den Angreifer halt erheblich größer. Die Gäste konnten auch aus dem Positionsspiel durchgängig viele einfache Tore erzielen, was sich auch dadurch erklärt, dass die Abwehrarbeit wieder einmal unterirdisch war. Eine realistische Chance, aus Braunschweig etwas mitzunehmen, hat leider in keiner Phase bestanden. Es war deutlich erkennbar, dass die Mannschaft ohne Florin Luca, Birk Svante Oelhoff und Sönke Pförtner auch gegen den Tabellennachbarn nicht mithalten konnte.
MTV Seesen:
Lars Nitsche im Tor; Lennard Schoof (12), Christian Mischok (3), Christoph Seidig (3), Tim Stakelbeck (2), Torben Dittmar, Samuel Jacob Scheerer, Jesco Kandel, Michael Albrecht und Jan Gerrit Weber.

MTV Groß Lafferde II - MTV Seesen männl. D-Jugend 19:26 (10:15)
In der ersten Halbzeit haben die Jungen eine sehr starke Abwehrleistung gezeigt. Die ballbesitzenden Gegenspieler wurden stets sofort gestört und die Abwehrreihen haben sehr sich gut verschoben. Die Gastgeber hatten in dieser Phase schon erhebliche Mühe, zu Toren zu kommen. Im Angriffsspiel tat man sich zunächst ziemlich schwer. Aber Matthis Le Blond und Jakob Meyer konnten sich immer wieder gekonnt in Szene setzen. Diesen Schwung hat die Mannschaft dann mitgenommen, und man konnte sich bis zum Seitenwechsel mit 15:10 schon recht klar absetzen. Nach der Pause fehlte zunächst die letzte Konsequenz in der Abwehr, aber dafür war der Angriff treffsicher. Die Gebrüder Meyer konnten sich immer häufiger freispielen und brachten damit auch Jonas Sachse am Kreis in gute Wurfposition. Die Gastgeber standen dem Angriffswirbel der Gäste weitgehend hilflos gegenüber. Natürlich gab es auch Angriffe der Lafferder Jungs, aber an den Seesener Torhütern Marc Lauri Konca und Luca Kühne war kaum ein Vorbeikommen. Der Auswärtssieg war alles in allem hochverdient.
MTV Seesen:
Mark Lauri Konca und Luca Kühne im Tor; Jonas Sachse (11/2), Jakob Meyer (5), Jannis-Emil Meyer (5), Max-Elias Brodkorb (2/1), Matthis Le Blond (2), Tim Balkart (1), Denny Erokin, Benjamin Dettmer, Jonas Rosenwinkel und Jan-Luca Garbe.

MTV Seesen weibl. E-Jugend - HSG LIebenburg/Salzgitter 3:8 (1:4)

Das Hinspiel ging noch sehr deutlich verloren. Jetzt war es fast eine Begegnung auf Augenhöhe. Die Weiterentwicklung von Spiel zu Spiel ist einfach enorm. Obwohl das Spiel verloren ging. Die Gäste sind als Tabellenzweiter mit nur einer einzigen Niederlage angereist - haben die Seesener Mädchen ihr bestes Saisonspiel gemacht. Da gab es sogar Lob von der gegnerischen Trainerin, die die Mannschaft und die enorme Entwicklung innerhalb eines halben Jahres positiv herausgestellt hat. Es fehlt den Mädchen immer noch etwas an Präzision und Kraft im Abschluss. Wenn das nach und nach noch abgestellt werden kann, kommen die positiven Ergebnisse fast automatisch. In diesem Spiel hatten die Gäste allerdings eine sehr große Torfrau aufgeboten, die wenig Probleme mit den Torwürfen der Mädchen aus Seesen hatte.
MTV Seesen:
Joy-Emily Grönke, Sümeyye Turan, Jana Gräbe, Ella Yalinkilic, Luisa Ketteler, Aiza Shah, Hanna Kupka, Lina Regenhardt, Nele Brötler, Nea Bergt, Tjorven Gorny und Emilia Schulz

MTV Seesen Damen - HSG Bad Harzburg/Vienenburg 12:15 (7:2)
Ein Spiel mit solch kuriosem Verlauf bekommt man höchst selten zu sehen. In der ersten Hälfte boten die Seesener Damen eine sehr gute Abwehrleistung. Miriam Dörrie glänzte mit einer starken Torhüterleistung. Alles, was die Abwehr nicht verhindern konnte, wurde von ihr entschärft. Den Gästen gelangen in der ersten Halbzeit ganze zwei Tore, allerdings war die Ausbeute auf Seesener Seite mit sieben Toren auch nicht gerade üppig. Nach der Pause kamen die Damen aus Seesen nicht so richtig ins Spiel, und auch die Abwehr erwies sich nicht immer als Bollwerk. Bis zur 45. Minute konnte der Vorsprung gehalten werden, wenngleich im Angriff viele vorschnelle Abschlüsse nicht zu Toren führten. In der 52. Minute stand es zum letzten Mal noch Unentschieden, aber unkonzentrierte Torwürfe bzw. weggeworfene Bälle, führten zu einfachen und schnellen Toren für die Gäste. Die zweite Hälfte ging dann mit 13:5 an die Gäste und damit war das Spiel verloren.

MTV Seesen:
Janet Maibaum und Miriam Dörrie im Tor; Ayla Schwarz (5), Laura Omiecina (3), Fenja Kai Oelhoff (2/2), Sandra König (1), Yvonne Larsen (1), Daria Tappe, Saskia Töpperwien, Ann-Kathrin Zeleny, Sandra Nitsche, Kirsten Rehmann, Melissa Schmidt und Marnie Sue.

SV Stöckheim II - JMSG Seesen/Langelsheim/Astfeld männl. B-Jugend 23:24 (10:12)
Vor Spielbeginn stellten sich die Verantwortlichen die Frage, ob das Auswärtsspiel überhaupt zu gewinnen ist, wenn man ohne den Haupttorschützen der Liga anzutreten hat. Um die Frage gleich zu beantworten: Ja man kann! Zum ersten Mal konnten die Gäste mit zwei Torhütern antreten. Beide waren gut aufgelegt und ein guter Rückhalt für die Mannschaft. Ohne Abdullah Karabit musste sich die Mannschaft erst einmal finden, deshalb war die erste Hälfte geprägt von dieser neuen Situation. Die Aktiven haben das aber gut regeln können und waren schon spielbestimmend. Als es nach 40 Minuten 21:15 für die JMSG stand, war das Spiel praktisch entschieden. So konnte in der Schlussphase noch etwas ausprobiert werden, wodurch die Gastgeber den Rückstand verkürzen konnten. Es bestand aber niemals die Gefahr, das Spiel noch zu verlieren.

JMSG S/L/A:
Jannik Beinsen und Joris Garbe im Tor; Johann Scheerer (8/1), Benedikt Pilgermann (7/2), Phillip Götze (4), Tristan Jürgen Bosse (1), Peter Hackenberg (1), Lenny Günther (1), Janick Fricke (1), Silas Pallinger (1), Hannes Bode und Nasratullah Quraishi

Zurück
Haba-Picto.png