Zum Inhalt springen

Herren siegen unter Zugzwang 78:61 in Braunschweig (30.09.2018)

| Basketball

Die Seesener Basketballer sind endgültig angekommen im Punktspielbetrieb der Basketball Kreisliga Süd. Beim erneuten Aufeinandertreffen mit der SG Braunschweig ging man wieder als Sieger vom Feld. Lediglich die Wertung des ersten Spiels vom vergangenen Samstag, welche aufgrund ungültig eingetragener Pässe erfolgte,trübte in der Woche etwas die Stimmung des jungen Seesener Teams. Aufgrund dieser Spielwertung, welche mit 0:20 Körben und -1 Punkt erfolgte, stand man schon am zweiten Spieltag unter Zugzwang, da man den Anschluss an den Rest des Tabellenfeldes nicht verlieren wollte. Umso mehr schmerzte hier der Ausfall von Torsten Martens, der persönlich verhindert war- aber glänzend durch Jannik Ebbighausen, Jakob Menzel und Frank Schilling ersetzt wurde. Somit trat man zu siebt die Reise zum Braunschweiger Nachwuchs an und war ab der ersten Minute hochkonzentriert. Schilling überzeugte wieder einmal in der Defensive  als "Wand" an der viele Braunschweiger Angriffe nahezu abprallten und den direkten Weg in die Offensive fanden. Zwar musste man in der ersten Minute direkt den ersten Dreier hinnehmen, dies sollte allerdings die einzige Führung der Braunschweiger im gesamten Spiel bleiben. Hatte beim letzten Spiel noch Zwillingsbruder Luis groß aufgespielt, konnte sich heute Eric Alberti nicht nur wie gewohnt am defensiven Ende des Feldes auszeichnen, sondern hat das Team auch mit 24 Punkten als Topscorer angeführt. Aufgrund der dünnen Personaldecke hatte Spielertrainer Gomez Stevens, welcher krankheitsbedingt eher den Trainer, als den Spieler-Part übernahm, wenig Möglichkeiten zu wechseln. Eric Alberti spielte fast, Luis Alberti und Frank Schilling spielten gar das komplette Spiel durch. Das sich dort teilweise Konzentrationsschwierigkeiten einschleichen ist völlig klar und erklärt auch das 17:23 aus Sicht der Seesener im dritten Viertel. Schlussendlich setzte sich aber die wohl durchaus vorhandene Qualität im Seesener Team durch. Durch den Sieg steht man nun mit einem Punkt aus zwei Spielen auf dem vorletzten Platz und muss sich durch die Spielwertung von hinten nach vorne arbeiten. Die nächste Chance hierzu besteht am 14.10. in Wolfenbüttel, dort trifft man auf ein deutlich erfahreneres Team, das von zwei ehemaligen Nachwuchsbundesliga-Spielern angeführt wird, es erwartet die Seesener also eine nicht weniger interessante Aufgabe. MTV Seesen: Eric Alberti 24 Jakob Menzel 17 Luis Alberti 15 Marco Rieke 7 Frank Schilling 6 Sadrick Gomez Stevens 6 Jannik Ebbighausen 3
Sadrick Gomez Stevens

Zurück
Gomez-Nr.16-trifft-für-Seesen.jpg
Gomez (Nr.16) trifft für Seesen