Zum Inhalt springen

Hygienekonzept erlaubt Öffnung des Minigolfplatzes!

| Home-Artikel

Michael Wollenweber hat den Plan erarbeitet - Die Besucher müssen einiges beachten

Sehnsuchtsvoll blicken zwei Kinder über den kleinen Holzzaun. Auf der anderen Seite befindet sich Seesens 18-Loch-Minigolfanlage, zu finden an der Braunschweiger Straße unweit des Städtischen Museums. Hier stand am Dienstagnachmittag Michael Wollenweber, verantwortlich beim MTV Seesen für den wirtschaftlichen Betrieb der vereinseigenen Anlage, und führte ein paar Arbeiten durch. „Ist offen?“. Das fragen die beiden Jungs in seine Richtung, übrigens sind sie an diesem Tag nicht die einzigen.

„Noch nicht, aber am Sonnabend ist unter Auflagen Saisonstart“, ruft er ihnen zu. Freudig ziehen beide weiter.

Zur Erinnerung: Im Oktober 2019 wurden die letzten Bälle auf der Seesener Minigolfanlage gespielt, dann wurde die Saison, die bekanntlich von April bis Oktober geht, beendet. Für gewöhnlich begrüßt der MTV die Freizeitspieler und Vereinsmitglieder zum Saisonstart im April, doch der fiel in diesem Jahr durch die Corona-Krise aus. Bis heute ist das so. Anfragen, wann es endlich los geht, hat der MTV schon einige erhalten, doch bis vor Kurzem war die Nutzung der Sportanlagen untersagt. Das betraf auch den Minigolfplatz.

Doch Michael Wollenweber vom MTV Seesen hat eine gute Nachricht. Durch ein eigens für die Anlage erarbeitetes Hygienekonzept kann es nun etwas verspätet auf dem Platz los gehen. „Wir haben es dem Ordungsamt der Stadt Seesen vorgelegt und die Zustimmung erhalten“, freut sich Michael Wollenweber und zeigt während des Vor-Ort-Termins eine der zahlreichen Maßnahmen, die getroffen werden mussten. Auf einem Klapptisch sind drei Behälter aufgebaut: Für die Bälle, für den Schläger und für das Schreibzeug. Wer die Runde beendet hat, legt alles in und den Schläger vor die jeweilige Box. Danach werden die Utensilien desinfiziert.

Vor allem dürfen sich zeitgleich nur neun Gruppen à drei Spieler auf der Anlage aufhalten Es muss zwischen den Spielergruppen immer eine Bahn freibleiben. Zudem müssen auch die Gruppen selbst den Zwei-Meter-Abstand einhalten. Die Toilette und vor allem die Gaststätte bleiben geschlossen. „Es ist immens wichtig, dass sich alle daran halten, sonst muss die Anlage wieder geschlossen werden und das wollen wir ja alle nicht“, unterstreicht Michael Wollenweber. Stattdessen will die Minigolfabteilung des MTV den Seesenern und allen begeisterten Freizeitspielern ein Stück Normalität zurückgeben. Geöffnet ist die Anlage von Montag bis Sonnabend von 15 bis 18 Uhr (letzter Einlass), sowie sonntags und an Feiertagen von 13 bis 18 Uhr (letzter Einlass).

Die aktuellen Verhaltensregeln zur Nutzung der Minigolfanlage im Überblick

  • Den Weisungen des Anlagenpersonals ist Folge zu leisten
  • Der Abstand von 2 Metern ist immer zwingend einzuhalten.
  • Das Betreten der Anlage ist nur zum Minigolfspielen erlaubt und nur nach Aufforderung gestattet.
  • Nach dem Betreten der Anlage sind die Hände zu desinfizieren.
  • Es kann keine Gastronomie angeboten werden, alle Artikel  aus dem Kiosk gibt es nur „to Go“.
  • Der Aufenthalt oder die Nutzung der Terrasse ist nicht gestattet.
  • Die Toilettennutzung ist nicht möglich.
  • Jeder Spieler erhält einen Schläger und einen Ball.
  • An einer Bahn dürfen nicht mehr als 3 Personen spielen, der Abstand von 2 Metern zwischen den Spielern ist zwingend  einzuhalten.
  • Die Spielrunde ist in der Reihenfolge der Bahnen zu spielen, das Überspringen von Bahnen oder Überholen von anderen Spielergruppen ist nicht gestattet.
  • Es muss zwischen den Spielergruppen immer eine Bahn freibleiben.
  • Nach dem Spielen sind Schläger, Ball und Schreibutensilien in den vorgesehenen Behältern zur späteren Desinfektion auf  dem Tisch nach Bahn 18 abzulegen.
  • Für auf der Minigolfanlage während der Spielrunde geleerte Flaschen steht eine Kiste zum Leergutsammeln nach Bahn 18.
  • Das Verweilen auf der Minigolfanlage nach abgeschlossener Spielrunde ist nicht gestattet.

Quelle: Seesener Beobachter

Zurück
minigolf.jpg