Zum Inhalt springen

Jahresbilanz beim MTV Seesen mit vielen Ehrungen und Auszeichnungen

| Home-Artikel

Jürgen Alms weiterhin 1. Vorsitzender, „Laurin“-Pokal für Andreas Kirsche, Helga Regenhardt neues Ehrenmitglied des MTV

 

Zur Bildergalerie der JHV 2018

 

Der zweite Freitag im März eines jeden Jahres - das ist der Termin, an dem der große Breitensportverein MTV Seesen alle seine Mitglieder, Freunde und Sponsoren in den großen Saal des Hotels "Wilhelmsbad" an der Frankfurter Straße einlädt, um Bilanz zu ziehen, die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen und die Planungen für die Zukunft zu tätigen.

Und wenn der Vereinsvorstand zur dieser Jahreshauptversammlung bittet, kann er stets davon ausgehen, dass dieser Einladung auch gerne nachgekommen wird. So war es auch am letzten Freitag wieder, als Vereinsvorsitzender Jürgen Alms wiederum 186 Personen im Saal willkommen heißen konnte. Wobei sein besonderer Gruß dem Bürgermeister der Stadt Seesen, Erik Homann, dem Vertreter der FDP-Fraktion, Andreas Oberbeck und dem Vorsitzenden des Rates der Stadt, Uwe Klöppner, galt. Einen herzlichen Willkommensgruß sandte er aber auch in Richtung Bühne, wo unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Koch die junge Musikformation des MTV, die MTV-Band "17Komma5", abermals mit schmissigen Klängen eine Jahreshauptversammlung untermalte. Ganz besonders herzlich begrüßte er aber die Ehrenmitglieder des Vereins. Seine Grüße unterstrichen die Mitglieder durch herzlichen Applaus.

Wenn man an dieser Stelle schon einmal ein Fazit ziehen darf, so darf man ohne Übertreibung sagen: Deutlicher als durch dieses überwältigende Interesse am Vereinsgeschehen, welches die 186 Mitglieder durch ihre Teilnahme an der Versammlung gezeigt haben, kann man seine Verbundenheit zu "seinem" MTV Seesen eigentlich gar nicht unter Beweis stellen.

Die Grußworte der Gäste sprach Bürgermeister Homann. Wie er sagte, fühlt er sich nicht nur eingeladen, sondern stets auch als ein gern gesehener Gast beim MTV. Er unterstrich in seinen Worten das gute Verhältnis zwischen der Stadt Seesen und dem MTV, lobte die im letzten Jahr stattgefundene Fusion des MTV mit dem SV Union 03, wo durch gut aufgestellte Vereinsstrukturen die Grundlagen geschaffen worden sind für die Zukunft. Mit der Finanzierung der Kreisumlage schafft die Stadt Seesen beispielsweise die Möglichkeit, dass Sportstätten wie der Schildau-Sportpark, die Sporthalle II im Schulzentrum an der St.-Annen-Straße oder auch das Jacobsonhaus solidarisch allen Sportvereinen in Seesen zur Verfügung stehen. Die Stadt stellt folglich die Räumlichkeiten und schafft damit Möglichkeiten für den MTV und alle anderen Bürger, diese Stätten auch nutzen zu können. Seine Ausführungen schloss er - angelehnt an den Slogan des MTV - mit den Worten: "Gemeinsam bewegen wir was in Seesen". Und dieses Statement wurde ihm mit dankbarem Applaus gedankt.

Nachdem die Versammlung der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder Charlotte Tworuschka, Hanns Rambow und Stephan Bode mit einer Schweigeminute gedacht hatte, war es an Jürgen Alms, seinen dieses Mal recht umfangreichen Bericht als Vereinsvorsitzender abzugeben.

Und diesen Bericht begann er mit etwas Statistik und einigen Zahlen vom MTV. Danach hatte der MTV über das letzte Jahr fast konstant 2.200 Mitglieder bei einer Fluktuation von durchschnittlich etwa 250 Mitgliedern. 2017 sind beispielsweise 243 Mitglieder ausgetreten und 265 eingetreten. Insgesamt war die Zahl der Mitglieder in diesem Jahr um 54 Mitglieder mehr angewachsen als im vergangenen Jahr. Den Sportbetrieb in zur Zeit 32 Abteilungen halten etwa 70 Übungsleiterinnen und Übungsleiter aufrecht, wobei parallel dazu noch 15 Kurse, abgehalten im MTV-Sportstudio an der Bergstraße, in den jeweiligen Sporthallen, in der Sehusa-Wasserwelt und in den Räumen der Asklepios-Klinik, stattfinden.

Nicht ohne einen gewissen Stolz in der Stimme resümierte er, dass die Homepage des Vereins im Jahr 2017 die beachtliche Zahl von 63.400 Besuchen verzeichnen konnte, wobei die durchschnittliche Verweildauer bei einem Zeitraum von über vier Minuten lag. Hochgerechnet schauen also etwa 1.700 Personen täglich auf diese Seite. Wie man an den Zahlen, die er ansonsten noch zum MTV erwähnte, ersehen konnte, ist dieser größte Seesener Sportverein strukturell durchaus einem kleinen gewerblichen Unternehmen gleichzusetzen.

Er musste aber auch nicht so erfreuliche Themen erwähnen, denn das Hochwasser, das im letzten Jahr nicht nur in Bornhausen und Rhüden großer Schaden angerichtet hatte, betraf auch den MTV. Das Clubhaus der Tennisanlage am Schildau-Sportpark wurde arg in Mitleidenschaft gezogen. Und damit nicht genug wurde durch das Sturmtief "Friederike" auf der Tennisanlage durch umgestürzte Bäume hinterher dann auch noch etlicher Schaden angerichtet.. Und wenn das Wetter den MTV zufrieden lässt, sind es unangenehme Zeitgenossen, die Ärger machen. Entweder demolieren sie vereinseigene Hinweisschilder, brechen in eine Sporthalle ein und entwenden dort Sportgeräte oder sie unternehmen untaugliche Einbruchs-Versuche in das Häuschen auf der Minigolf-Anlage. Wo im Anschluss daran regelmäßig und kostenintensiv die Tür ersetzt werden muss. Bei dem erwähnten Häuschen hat sich aber auch etwas zum Guten getan, denn die damalige Klasse 5b der Oberschule Seesen hat unter Anleitung ihrer Kunstlehrerin Lisa Möll-Diehl der Fassade mit hübschen Motiven zu einem künstlerisches Outfit verholfen. Dafür sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Im Allgemeinen geht Alms bei der JHV nicht auf die sportlichen Aktivitäten in den Abteilungen ein. Dafür sind es eben zu viele und die Berichte darüber würden den Rahmen bei weitem sprengen. Außerdem sind die einzelnen Abteilungs-Schriftwarte und der Vereinspressewart sehr aktiv, so dass es immer eine aktuelle Berichterstattung im „Beobachter“ und in den sozialen Netzwerken gibt.

Einige herausragende Events und Leistungen wollte er aber doch erwähnen. Erwartungsgemäß waren die Orientierungsläufer wieder sehr erfolgreich, indem sie auf nationaler und internationaler Ebene viele Titel gewonnen haben. Auch auf dem Neujahrsempfang, bei dem Bürgermeister Homann die Sportler des Jahres gekürt hat, war der MTV wieder gut vertreten. So wurde Birte Friedrichs die Sportlerin des Jahres 2017 und das Trio Ann-Charlotte Spangenberg, Meike Hennseler und Lina Buchberger wurde Jugendmannschaft 2017. Bei den Bogensportlerinnen konnten sich Gudrun Poggemann, Iris Herpertz und Claudia Minschke für die Deutsche Meisterschaft sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft qualifizieren. Und einen weiteren Deutschen Meister hat der MTV in seinen Reihen: Wolfgang Rühlemann, ein Urgestein der Seesener Läuferszene, wurde in Frankfurt/Main Deutscher Meister in der Altersklasse M60 – eine tolle Wiederholung seines Erfolges von 2012.

Beim Fußball sind wir in Seesen nun wirklich nicht als verwöhnt zu bezeichnen, doch es besteht die Hoffnung, dass sich etwas ändern könnte. Ein erster Schritt in die richtige Richtung war sicherlich der Besuch der BVB-Fußballschule, wo über 100 Nachwuchskicker unter fachkundiger Anleitung lizensierter BVB-Trainer sich ihrem Ballsport hingaben. Dank engagierter Jugendtrainer ist die Jugendarbeit beim Fußball ausgezeichnet. Es besteht eine Spielgemeinschaft mit dem Schwesterverein MTV Bornhausen. Nebenher laufen noch Gespräche mit allen anderen Vereinen aus den Ortsteilen, um noch eine größere Spielgemeinschafft zu erreichen.

Auch in der Handball-Abteilung, einer der größten des Vereins, wird eine tolle Jugendarbeit gemacht. Ein Schlüssel zum Erfolg war wiederum das 3-tägige traditionelle Handball-Camp unter der Leitung des ehemaligen Nationalspielers Chrischa Hannawald. Doch neben dem Training wird den Kindern und Jugendlichen auch sonst noch einiges geboten. Beim Bundesliga-Handball in Hannover z.B. durften sie als „Einlaufkinder“ dabei sein – ein für die Kids einmaliges und unvergessliches Erlebnis. Danke dafür an den Förderverein „Blaue Teufel“, der solche Aktionen aktiv unterstützt.

Erfreuliches wusste Alms auch wieder von der Sportabzeichen-Abnahme zu berichten, wo unter der Leitung von Dorothea Ehrhorn wiederum 79 Jugendliche und 96 Erwachsene (neben 17 Familien) die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen erbracht haben.

Auch die Großveranstaltungen, die inzwischen zu einem festen Bestandteil des Vereins, aber auch der Seesener Szene geworden sind, ließ er nicht unerwähnt, machen sie doch das Leben in unserer Stadt bunter und interessanter. Aber: Sie machen es für den MTV auch teurer, denn die Gebühren für die Benutzung der Aula im Schulzentrum sind gestiegen und während der Schulferien dürfen die vom Landkreis betriebenen Sporthallen nicht benutzt werden. Auf die Großveranstaltungen und ihre Abläufe noch einmal einzugehen, erübrigt sich an dieser Stelle.

Nicht unerwähnt ließ er auch die Kooperation, die der MTV mit den Asklepios-Kliniken, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und dem „Seesener Beobachter“ eingegangen ist. Mit dem „Beobachter“ geht die Erstellung der Vereinszeitung „MTV-echo“ bereits in das vierte Jahr und hat sich ausgesprochen positiv entwickelt, haben durch diese Kooperation doch nicht nur die MTV-Mitglieder, sondern zusätzlich etwa 80000 Leser die Möglichkeit, sich über das Geschehen im MTV Seesen zu informieren.

Mit dem Dank an die vielen Sponsoren des Vereins, die Inserenten im „MTV-echo“, die nicht genannten Geldspender, die Stadt Seesen und die Parteien im Rat der Stadt, an Bürgermeister Homann, der sich dafür einsetzt, dass die Jugendarbeit aller Vereine in Seesen unterstützt wird, an die MitarbeiterInnen der MTV-Geschäftsstelle, an die vielen ÜbungsleiterInnen in den Abteilungen für ihren tollen Einsatz und letztendlich auch an die MusikerInnen von „17Komma5“ beendete er seinen Bericht.         

 

Viele Ehrungen und Auszeichnungen prägten die Jahreshauptversammlung des MTV Seesen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des MTV Seesen stellte sich dem stellvertretenden Vereinsvorsitzenden, Günter Friebe, abermals die angenehme Aufgabe, die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft, erfolgreiche Sportler und verdiente Mitglieder vorzunehmen.

Wie in jedem Jahr waren auch wieder Mitglieder für 25-jährige, 40-jährige, 50-jährige. 60-jährige. 65-jährige, 70-jährige, 75-jährige und sogar 80-jährige Mitgliedschaft zu ehren.

Langjährige Mitglieder:

25 Jahre: Hartmut Flügge, Bjarne Friedrichs, Joachim Böhnke, Detlev Hoppegarten, Ingrid Waltner, Heinz Waltner, Kirsten Rensen, Ingrid Gericke, Marie-Luise Löbenbrück, Nadine Götze.

40 Jahre: Hans Jürgen Ahrens, Ute Blumenthal, Heinz Bockfeld jun., Elke Fahlbusch-Mayer, Ellen Rösler, Angelika Haider, Karl Just, Peter Klein, Edith Klein, Gunnar Köpp, Gerda Machura; Karl Oberbeck, Else Oberländer, Rosemarie Rambow, Gabriele Reichel, Gisela Schlimme, Bärbel Schnellbeck, Jens Christian Vaupel, Ulrich Fellemann, Hans Vogt, Dr. Rolf Wachter, Dr. Gertrude Wachter, Detlev Spaar.

50 Jahre: Beate Bergmann, Annemarie Braukhoff, Brigitta Ernst, Achim Just, Doris Köppe, Ruth Krüger, Eva Liesner, Ilse Scheerer, Marianne Vierig, Susanne Borchers, Ralf-Peter Uhde.

60 Jahre: Karl-Friedrich Fahlbusch, Ingrid Müller

65 Jahre: Helmut Heise, Ursula Müller, Dr. Werner Reichel, Claus Werner.

70 Jahre: Almut Doherr

75 Jahre - und somit neues Ehrenmitglied des Vereins: Helga Regenhardt

80 Jahre: Kurt Götze, Gerhard Beddig.

 

Wenn bei einem Großverein wie dem MTV Seesen die eigentliche Vereinstreue mehr und mehr schwindet und es sie in ihrer ursprünglichen Form immer weniger gibt, weil von vielen Mitgliedern der Sportverein zunehmend als ein gewöhnlicher „Dienstleister“ angesehen wird, zu dem man kommt und wieder geht, wie es einem gerade angenehm ist oder passt, so strafen die zuvor erwähnten „Langjährigen“ diesem Trend doch ganz eindeutig Lügen. Einmal eingetreten halten sie „ihrem“ Verein seit Jahrzehnten, teilweise sogar schon ihr ganzes Leben lang, dem MTV Seesen die Treue.

 

Sportler des Jahres:

Jugendsportler des Jahres: Ole Hennseler (Orientierungslauf)

Jugendsportlerin des Jahres: Lina Buchberger (Orientierungslauf)

Jugendmannschaften des Jahres wurden:

A.     das U19-Team Badminton: Tassilo Tomczak, Finn Nähring, Michelle Anders, Torben Mandel, Anastasia Sander, Sophie Geisler, Ramon Berkmann mit ihrem Trainer Peter Haider.

B.     Orientierungslauf: Lina Buchberger, Meike Hennseler, Ann-Charlotte Spangenberg mit Trainer Martin Hennseler.

Sportlerin des Jahres: Birte Friedrichs (Orientierungslauf)

Sportler des Jahres:

A.     Wolfgang Rühlemann (Leichtathletik)

B.     Ole Hennseler (Orientierungslauf)

Mannschaft des Jahres:

A.     OL-Team: Sieg Deutschland-Cup-Staffel: Ole Hennseler, Ann-Charlotte Spangenberg, Lina Buchberger, Birte Friedrichs, Bjarne Friedrichs mit Betreuer Detlev Friedrichs

B.     Volleyball-Damen (Meister 2016/2017 Bezirksklasse Braunschweig) Jan Barde, Elisabeth Breit, Franziska Cichon, Nicole Faulhaber, Hendrike Herzberg, Emma Herzog, Adna Imamovic, Elaine Kuckelkorn, Frauke Mandel, Angela Schmidt, Manja Schmidt, Rebecca Schmidt mit Betreuer Sven Bockfeld

Verdientes Mitglied: Elsbeth Regenhardt

Engagiertes Mitglied: Aijay Vijayakumar, Lina Oberbeck

 

Die sportlichen Leistungen und die Verdienste der vorgenannten Mitglieder rückte Günter Friebe wie immer gekonnt, präzise formuliert und auch mit einem Schmunzeln versehen, ins rechte Licht. Die Leistungen, die für die Ehrung entscheidend waren, hier noch einmal einzeln aufführen zu wollen, würden den zur Verfügung stehenden Rahmen bei weitem sprengen.

Alle Geehrten, die auch tatsächlich zu ihrer Ehrung erschienen waren, wurden von der Versammlung mit anhaltendem Applaus bedacht. Die anderen erhalten ihre Urkunden zu einem späteren Zeitpunkt.

Laurin“-Pokal: Andreas Kirsche

Diesen Pokal hatte der frühere MTV-Vorsitzende Rudolf „Laurin“ Hauenschild 1984 als ewigen Wanderpokal gestiftet mit der Maßgabe, diesen Pokal an solche MTV-Mitglieder zu verleihen, die sich in besonderer Weise für den Verein verdient gemacht haben.

Andreas Kirsche erhielt ihn in diesem Jahr, weil er seit 30 Jahren der Kassenwart des MTV Seesen ist und er in dieser langen Zeitspanne immer dafür gesorgt hat, dass der Verein finanziell allezeit gut aufgestellt war.

Den kleinen Erinnerungspokal erhielt der VorjahresgeehrtePeter Kotschate.

 

Nachdem das Thema „Ehrungen und Auszeichnungen“ abgeschlossen war, mussten auch noch weitere wichtige Tagesordnungspunkte abgearbeitet werden, und zwar der

 

Kassenbericht / Bericht der Kassenprüfer:

Andreas Kirsche legte sein gesamtes Kassenwerk vor und zeigte es auch für jedermann sichtbar per Beamer auf der großen Leinwand. Außerdem hatte es für jedes Vereinsmitglied vorher zur Einsichtnahme ausgelegen, so dass er sich auf die wesentlichen Zahlen beschränken konnte. Fragen dazu gab es nicht.

Peter Schuster trug den Bericht der Kassenprüfer vor. Wie er bezeugte, gab es an der Kassenführung nichts auszusetzen. Die beantragte Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes erfolgte von daher einstimmig.

 

Teilwahlen zum Vereinsvorstand:

Auch in diesem Jahr waren wieder Teilwahlen zum Vorstand durchzuführen, die das Ergebnis hatten, dass es bei der Besetzung der Positionen keine Änderungen gab und es weiterhin so aussieht:

a.      1. Vorsitzender: Jürgen Alms

b.      Schriftführer: Prof. Dr. Michael Koch

c.      Sportwart: Denis Ostermann

d.      Pressewart: Herbert Sander

e.      1. Stellv. Kassenwart: Steffen Steinhöfel

f.       2. Stellv. Kassenwart: Norbert Schweda

g.      Ersatzkassenprüferin: Kerstin Leipelt

h.      Jugendwartin: Sabrina Probst

i.       Stellv. Jugendwartin: Gesa Klöppner

 

Es ist fast müßig zu erwähnen, dass jeder Wahlgang mit einem einstimmigen Votum abgeschlossen wurde.

Bei der Leichtathletik-Abteilung hatte sich die Veränderung ergeben, dass Karina Sosanski die Leitung abgegeben hat an Staffanie Wehr und bei den Fußballern Marion Melone jetzt den Vorsitz abgegeben hat an Pascal Herrewyn.

 

Genehmigung des Haushaltsplanes für 2018 und Beitragsfestsetzung:

Die Zahlen, die Andreas Kirsche für die Planung 2018 präsentierte, erschienen stimmig und wurden von daher ohne Einwände genehmigt.

Auch die Mitteilung, dass es bei der Beitragsfestsetzung keine Änderung geben wird, fand wohlwollende Zustimmung.

Da keine Anträge gestellt worden waren und es auch keine Fragen aus der Versammlung gab, konnte Jürgen Alms auch diese wiederum überaus harmonisch verlaufene 156. Jahreshauptversammlung des MTV Seesen schließen.                                                                                   

Herbert Sander

Zurück
Jürgen_Alms_-Rede_des_1._Vorsitzenden.jpg
Ausführlicher Jahresbericht vom 1. Vorsitzenden Jürgen Alms
190-Anwesende-im-Saal-bei-der-JHV-des-MTV-Seesen.jpg
Gut besuchter Saal (190 Teilnehmer) bei der JHV
Das_MTV-Orchester_17Komma5_spielte_auf_der_JHV.jpg
Das MTV-Orchester "17Komma5" spielte auf der JHV