Zum Inhalt springen

MTV Basketballer räumen MTV/BG Wolfenbüttel mit 101 : 62 Punkten ab

| Basketball

9 Dreier von Gomez!
Basketballer trotzen der Grippewelle
Wieder einmal sah es vor Spielbeginn personell nicht gut aus bei den Seesener Basketballern.
Neben Chris Lewald fiel auch Jannik Ebbighausen erkrankt aus. Zudem entschloss sich Luis Alberti nach dem Aufwärmen, auch krankheitsbedingt nicht aufzulaufen. Zum Glück kehrten mit dem erfahrenen Torsten Martens und dem erstmals seit Saisonbeginn im Kader stehenden Langzeitverletzten Niklas Kruse zwei Spieler in den Kader zurück, sodass zumindest sieben Seesener Namen auf dem Spielberichtsbogen standen.
Problematisch erschien jedoch die körperliche Verfassung der verbliebenen fünf Spieler, da Frank Schilling noch an Wadenproblemen laborierte und alle weiteren Seesener Akteure sichtlich grippegeschwächt in die Partie gingen.
Hinzu kam, dass der Gegner aus Wolfenbüttel sich auf dem Weg nach Seesen verfahren hatte und man somit das Spiel erst um einiges später starten konnte.
Trotz- oder gerade aufgrund dieser Umstände starteten die Männer des MTV Seesen bärenstark.
Nachdem der schon im Hinspiel überragende Gästeakteur Paul Kohlhaußen bereits im ersten Angriff einen 3-Punktwurf versenken konnte, sollten die Wolfenbüttler im gesamten Spiel die Führung nicht mehr zurück erlangen können.
Die Seesener spielten an beiden Enden des Feldes hochkonzentriert und suchten in der Offensive immer wieder Gomez Stevens, dieser konnte zur deutlichen 37:13 Führung nach dem ersten Viertel bereits 24 Punkte (darunter sechs Dreipunktwürfe!) beitragen.
Schon dort schien das Spiel entschieden, der MTV ließ aber nicht locker und startete auch in das zweite Viertel sehr stark.
Eric Alberti, der wieder genesene Torsten Martens, sowie Gomez Stevens mit weiteren drei Dreipunktwürfen sorgten für den beruhigenden 55:21 Zwischenstand nach 15 gespielten Minuten.
Eine solch hohe Punktausbeute, vor allem in einem Spiel, in dem man sich auf Augenhöhe mit dem Gegner sah, ist absolut untypisch, hatte man doch das Hinspiel mit gerade einmal 60 erzielten Punkten sogar gewonnen.
Auch aufgrund des beruhigenden Halbzeitstands von 66:29 verloren die Männer um den wieder einmal dominanten Center Frank Schilling ein wenig die Konzentration und gewannen das folgende dritte Viertel nur noch mit 20:17 Punkten.
15 der 17 Wolfenbüttler Punkte erzielte hier der große und agile Paul Kohlhaußen, dieser könnte, wohlgemerkt wie der ein oder andere Akteuer auf Seesener Seite, womöglich auch ein paar Ligen höher agieren.
Außerdem wurde nun allen Akteuren Spielzeit gewährt. Der erstmals im Kader stehende Niklas Kruse zeigte hier, dass er trotz seiner erst kürzlich erlangten 16 Jahre bereits einiges gelernt hat und in Zukunft eine absolute Alternative sein wird.
Marco Rieke führte nun glänzend Regie und vertrat den auf der Bank verweilenden Gomez Stevens nahtlos. Immer wieder bediente er Frank Schilling und Jakob Menzel für die einfachen Punkte unter dem gegnerischen Korb.
Das abschließende Viertel startete mit einem Puntkestand von 86:46 und stellte für die siegessicheren Seesener nur noch ein lockeres Auslaufen dar.
Man konnte sich problemlos erlauben, dieses sogar mit 15:16 an die Gäste abzugeben und trotzdem hochverdient mit 101:62 Korbpunkten zu gewinnen.
Marco Rieke war es hier vorbehalten den 100. und 101. Punkt des Gastgebers zu erzielen.
In diesem Spiel profitierte man eindeutig davon, dass man mit Schilling und Martens endlich einmal zwei Zweimetermänner im Kader hatte, die zusätzlich noch über die Erfahrung verfügen, diese richtig einzusetzen um die Bretter zu kontrollieren und viele Rebounds einzusammeln.
„Der Sieg, auch in seiner Deutlichkeit war hier absolut verdient und hätte bei einer härteren Gangart auch noch deutlicher ausfallen können. Besonders bedankt sich Spielertrainer Gomez Stevens bei seinem gesamten Team, das trotz Krankheit auflief, um dieses wichtige Spiel zu gewinnen. "In dieser Form, wo wirklich kaum ein Akteur fit war, habe ich das selten erlebt“,  wird Spielertrainer Sadrick Gomez Stevens zitiert.
Weiter geht es für die Basketballer am kommenden Sonntag, auswärts gegen den bisher noch sieglosen USC Braunschweig.
Sadrick Gomez Stevens
 
 
Das Scoring des MTV Seesen:
Sadrick Gomez Stevens 43 (davon 9 Dreier!)
Marco Rieke 14
Eric Alberti 13
Jakob Menzel 13
Frank Schilling 10
Torsten Martens 8
Niklas Kruse

 

Zurück
Sadrik-web.jpg
Sadrick Gomez Stevens: Er schlug gandenlos mit gleich 9 Dreiern zu! Eine unglaubliche Treffsicherheit!