Zum Inhalt springen

Neujahrsempfang beim MTV Seesen

| Home-Artikel

In diesem Jahr führte der MTV Seesen zum ersten Male einen Neujahrsempfang durch, und zwar, um einerseits Danke zu sagen an die vielen ehrenamtlich im Verein Tätigen und andererseits, um  die neu durch die Fusion mit dem SV Union 03 Seesen hinzugekommenen Mitglieder in den großen Kreis mit aufzunehmen und Gelegenheit zu nehmen, sich untereinander besser kennen zu lernen und miteinander zu reden.

Stellvertretend für alle anderen, die im Verein tätig sind,  waren etwa 60 Abteilungsleiter und Übungsleiter der Einladung des Vorstandes gefolgt und zu diesem Empfang im MTV-Treff auf der Harzkampfbahn erschienen. Wären alle gekommen, wäre der Kreis an diesem Abend auf die beachtliche Zahl von etwa 90 Personen angewachsen.

Vereinsvorsitzender Jürgen Alms zeigte sich sichtlich erfreut über die große Resonanz und wünschte bei seiner Begrüßung allen Anwesenden noch ein gutes neues Jahr mit dem Vertrauen, dass alles in Erfüllung gehen möge, was man sich von 2017 erhofft.

Wie er in seinem kurz gehaltenen Jahresrückblick ausführte, hat der Großverein MTV Seesen inzwischen etwa 2.200 Mitglieder in 34 Abteilungen. Plus zusätzliche Kursangebote. Und somit auch die einmalige Möglichkeit, gerade für Kinder und Jugendliche, ein sehr großes Sportangebot zu einem erschwinglichen Beitrag nutzen zu können. Die Fusion der beiden Seesener Sportvereine hat sicherlich auch einen historischen Charakter und wird in der über 150-jährigen Geschichte des MTV ihren Platz finden.

Als sportliche Höhepunkte stellte er beispielhaft die Ausrichtung der Deutschen Orientierungs-Meisterschaft in den Sprint- und Staffelwettbewerben durch den MTV hier in Seesen heraus, die mit Lina Buchberger als Deutsche Meisterin ihren Höhepunkt hatte. Sportlich herausragend war auch die Vizemeisterschaft im Bogenschießen in München, wo Iris Herperts, Bärbel Zimmer und Claudia Mischke erfolgreich waren.

In der Nachwuchsförderung und somit in der Jugendarbeit sind die Handball-Abteilung und die Fußball-Abteilung recht aktiv, versuchen beide Abteilungen doch, mit tollen Angeboten die Jugendlichen zu begeistern. So wird es in diesem Jahr wieder ein Handball-Camp mit dem Ex-Bundesligaspieler Christian Hannawald geben und die Fußball-Abteilung konnte die Fußballschule von Borussia Dortmund für fünf Trainingstage gewinnen.

Er hätte noch Weiteres ausführen können, doch sollte es an diesem Abend reichen, wollte er sich doch noch etwas aufheben für seinen Bericht als Vorsitzender bei der anstehenden Jahreshauptversammlung am 10. März.

Gern hätte er in diesem Kreis auch noch eine Frau geehrt für ihre 66 Jahre lange Tätigkeit als Übungsleiterin im Kinderturnen. Und zwar „Hildchen“ Bischoff. Doch leider war sie aus  verhindert.

Nach einer, in dieser schnelllebigen Zeit, fast unvorstellbaren langen Zeit von 66 Jahren hat sie nun Ende des vergangenen Jahres mit ihrer uneigennützigen Arbeit aufgehört. Wenn sich auch im Laufe dieses Zeitraums die Anforderungen an das Turnen verändert haben und sich auch ein Wechsel im gesamten Freizeitverhalten der Kinder ergeben hat: sie hat sich den Neuerungen immer angepasst. Diese Anpassungen hat sie immer toll gemeistert, sodass die Kinder auch stets gerne zu ihr in die Turnhalle gekommen sind. Nun wird der Dank an sie zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Mit dem Hinweis, dass sie heute Abend vom Verein eingeladen sind und im Nebenraum ein kleines rustikales Buffett (auch mit Getränken) aufgebaut ist, wünschte Jürgen Alms noch allen Anwesenden einen schönen Abend bei netten Gesprächen. Und von diesen beiden Angeboten wurde selbstverständlich auch umfassend Gebrauch gemacht.       

Herbert Sander

Zurück
Foto-1-web_03.jpg
Vereinsvorsitzender Jürgen Alms stieß mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr an
Foto-2-web_03.jpg
Sie waren recht zahlreich zu diesem Neujahrsempfang erschienen – die Abteilungsleiter und Übungsleiter des MTV
Foto-3-web_03.jpg
„Hildchen“ Bischoff – 66 Jahre lang war sie Turn-Übungsleiterin beim MTV und hat in dieser Zeit Generationen von Kindern unter anderem auch das „richtige Gehen und Stehen“ beigebracht.