Zum Inhalt springen

OL: Erfolgreichstes Wochenende in der Vereinsgeschichte!

| OL

Riesenjubel im Lager der Orientierungsläufer des MTV Seesen: Bei den Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz in der Mecklenburgischen Schweiz standen MTVer viermal ganz oben auf dem Treppchen und waren damit zusammen mit dem Post SV Dresden der erfolgreichste Verein so erfolgreich hatten sie noch nie abgeschnitten! Alle drei Trumpfasse des MTV stachen, denn Bjarne und Birte Friedrichs sowie Ole Hennseler gewannen ihre Kategorien, zudem war Till Buchberger schnellster H-12er. Hinzu kam noch eine Bronzemedaille für Lina Buchberger. Zudem schaffte die Deutschland-Cup-Staffel des MTV auf Anhieb einen tollen fünften Platz, die Schüler-Cup-Staffel verpasste sogar den Sieg nur um zwei Meter.

Ein eher südschwedisch anmutendes Terrain erwartete die 800 angereisten OLer in der Mecklenburgischen Schweiz. In der Nähe von Waren (Müritz) hat die letzte Eiszeit nicht nur eine Moränenlandschaft mit detaillierten dünenartigen Relief hinterlassen, sondern auch viele kleinere und größere Steine verstreut. Zudem prägten zahlreiche durch Renaturierung entstandene Sümpfe und viel Unterbewuchs das Laufgebiet, so dass sowohl läuferische Stärke als auch eine hervorragende OL-Technik für eine gute Platzierung erforderlich waren.

Völlig ungewohnt musste Bjarne Friedrichs in der Herren-Elite gleich als zweiter Starter auf die 16,4 km lange Strecke gehen, da er in diesem Jahr kaum Bundesranglistenpunkte gesammelt hatte. Zwar war er mit seinem fehlerfreien Lauf zufrieden, aber er hätte nie daran gedacht, dass das für den Sieg reichen würde. Aber alle später startenden Mitfavoriten bissen sich an seiner Zeit die Zähne aus. So schaffte er aus dieser eigentlich nachteiligen Situation das, worauf er seit Jahren mit mehreren Silber- und Bronzemedaillen gehofft hatte: Endlich auch der Titel über die Langdistanz! Rund 1:40 Minuten betrug der Vorsprung auf den Vorjahressieger Sören Lösch (USV Jena), eine weitere Minute später folgte Bojan Blumenstein (OSC Kassel).

Einen Superlauf legte Ole Hennseler in der H-20 hin, in die er hochgestartet war. Nach 11,3 km deklassierte er die überwiegend ältere Konkurrenz und gewann mit knapp zehn Minuten Vorsprung vor seinem Bundeskaderkameraden Colin Kolbe (TuS Lübbecke). Ebenfalls sehr souverän kam  Birte Friedrichs mit dem fordernden Gelände zurecht. Nach 7,6 km siegte sie deutlich vor ihrer Fast-Teamkameradin Ann-Charlotte Spangenberg (TG Münden), die über das Zweitstartrecht in Teamwettbewerben für den MTV Seesen läuft.

Auch für die Schülerklassen hatten die Organisatoren sehr anspruchsvolle Bahnen gelegt. In der H-12 kam es zu einem spannenden Zweikampf zwischen Till Buchberger und Anton Knoll (Bielefelder TG), den der Seesener mit zehn Sekunden Vorsprung zu seinen Gunsten entschied und damit in die Fußstapfen von Bjarne Friedrichs, dessen Karrriere genau 14 Jahre zuvor ebenfalls bei einer vom SV Turbine Brandenburg ausgerichteten DM Lang begann, und Ole Hennseler trat. Einen feinen vierten Platz in dieser Kategorie hinter dem Bad Harzburger Jussi Bruns erzielte Julius Wandelt. Ihrer Goldmedaille bei der Sprint-DM in Seesen fügte Lina Buchberger nun nach 4,6 km eine Bronzemedaille hinzu und bewies damit einmal mehr ihre Zugehörigkeit zur deutschen Spitze in der D-14. Nicht ganz zufrieden zeigten sich in der H-14 die beiden MTVer Theo Hennseler und Aaron Wandelt, die sich nach 4,6 km auf den Plätzen acht und vierzehn einsortierten.

Die beste Platzierung der  Senioren erreichte Martin Hennseler, der in der H45 nach 9,4 km auf einem achtbaren 13. Rang notiert wurde. René Wandelt belegte in der gleichen Kategorie den 31. Platz und war damit ebenso im hinteren Mittelfeld wie Christian und Irene Buchberger in der H50 bzw. D45 zu finden. Der erst seit drei Wochen in Deutschland weilende chinesische Austauschschüler Juncheng Fu kommt mit deutschen Wäldern immer besser zurecht und erzielte in seiner Rahmenkategorie nach 6,6 km einen prächtigen zweiten Platz.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurden die Bundesranglistensieger 2016 mit dem traditionellen gelben Laufshirt geehrt. Dabei war der MTV Seesen gleich mit drei Jugendlichen vertreten. Bereits zum fünften Mal durfte sich Birte Friedrichs das Leibchen überstreifen, für Ole und Meike Hennseler war es das erste Mal. Während Ole den Sieg erst mit seinem fulminanten DM-Auftritt sichern konnte, schaffte Meike den Sieg trotz ihres derzeitigen Auslandsaufenthaltes durch die überzeugenden Siege in der ersten Jahreshälfte. Ebenfalls noch unter die besten Zehn unter jeweils rund 60 Klassifizierten ihrer Kategorien schafften es in diesem Jahr Till Buchberger als Zweiter und Julius Wandelt als Zehnter der H-12, Lina Buchberger als Vierte der D-14 und Theo Hennseler als Siebter der H-14.

 

Starke Auftritte beim Deutschland-Cup

Zum zweiten Mal wurde im Rahmen der am Sonntag nach der DM Lang ausgetragenen Deutschland-Cup-Staffel auch eine Schüler-Cup-Staffel gelaufen und zum zweiten Mal wurde die Staffel des MTV Seesen Zweiter. In dieser Viererstaffel müssen mindesten ein Mädchen und ein D/H-12-Läufer eingesetzt werden. Lina Buchberger lief stark an und übergab als Vierte, ihr Bruder Till setzte sich mit deutlicher Laufbestzeit auf der leichten Strecke an die Spitze, die Anton Knoll verteidigen konnte. Mit zehn Sekunden Vorsprung ging Theo Hennseler auf die Schlussrunde und zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass es nur noch um Platz eins oder zwei gehen würde. Leider hatte der Schlussläufer des SV Robotron Dresden die längeren Beine und konnte, nachdem er aufgeschlossen hatte, im Finish noch um eine Sekunde niederringen. Dennoch war es ein prächtiger Auftritt des Seesener Nachwuchses.

Erstmals wollte der MTV auch im Deutschland-Cup ernsthaft mitkämpfen und erhoffte sich einen Platz unter den besten Sechs. Mit den drei Titelträgern vom Vortage, Bjarne und Birte Friedrichs und Ole Hennseler, sowie Ann-Charlotte Spangenberg und Christian Buchberger erfüllte man die Altersvorgaben und glaubte auch gut aufgestellt zu sein. Und so kam es dann auch: Bei stetig wechselnden Führungen liefen die MTVer immer in der Spitzengruppe mit und konnten hinter den großen OL-Vereinen Post SV Dresden I und II, USV Jena und SV Robotron Dresden unter 68 angetretenen Staffeln einen hervorragenden fünften Platz belegen.

Die weiteren MTV-OLer teilten sich auf zwei Rahmenstaffeln auf, die als Dreierstaffeln gelaufen wurden. Auch hier traten noch einmal 67 Staffeln an. Die erste MTV-Staffel mit Martin Hennseler. Irene Buchberger und Juncheng Fu schaffte einen sehr schönen 10 Platz, die zweite MTV-Staffel mit Aaron, Julius und René Wandelt war lange Zeit der ersten dicht auf den Fersen, ehe sie durch einen größeren Fehler noch auf den 34. Platz zurückfiel.

Zurück
OL6.jpg
Bundesranglistensieger 2016: Ole Hennseler und Birte Friedrichs, es fehlt Meike Hennseler
OL2.jpg
OL3.jpg
Spektakulärer Staffelwechsel von Birte auf Bjarne Friedrichs
OL5jpg.jpg
OL1.jpg
Die MTV-Staffeln haben beim Deutschland-Cup gut Lachen