Zum Inhalt springen

OL: Erneuter DM-Sieg für Till Buchberger

| Orientierungslauf

Zweiter Titel in diesem Jahr - Bundesranglistensiege für Ole Hennseler und Ulrike Friedrichs!
Den Auftakt von drei Wochenenden mit Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf bildeten die Titelkämpfe über die Mitteldistanz, gepaart mit einem Bundesranglistenlauf über die Langdistanz. Austragungsort war ein Waldgebiet südlich von Luckau in der Niederlausitz, das durcheine eiszeitlich geprägte Geländestufe mit über über 50 Metern Höhenunterschied geprägt war, aberauch ein feingegliedertes Höhenprofil aufwies. In dem überwiegend sehr offenen Kiefernwald mit Heidelbeersträuchern als Unterbewuchs musste mit höchster Geschwindigkeit gerannt werden, Fehler zahlten sich sofort in der Platzierung aus. Fraglich ist nur, ob der lichte Wald, in dem man diePosten und teilweise auch die zuvor gestarteten Konkurrenten weit sehen konnte, für eine DM über eine Mitteldistanz gut geeignet war.In der H-14 setzte sich Till Buchberger wie schon bei der DM im Sprint-OL im Juni deutlich gegen seine Kontrahenten durch und gewann nach fehlerfreiem mit rund zwei Minuten Vorsprung. Das ist umso erstaunlicher, da er wegen akuter Kniebeschwerden kaum trainiert und die Wettkampfteilnahmen wohl dosiert. Dies blieb allerdings die einzige Medaille der MTV-OLer, die zudem noch zweimal mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen mussten. Ulrike Friedrichskostete in der D60 eine unglückliche Routenwahl eine mögliche Silbermedaille, Birte Friedrichs musste ihrem Schnupfen Tribut zollen. Sie kam nicht auf das erforderliche Tempo, um bei der Medaillenvergabe mitreden zu können; 45 Sekunden fehlten zu Rang zwei. Einen guten achten Platz belegte Nina Döllgast. Fehlendes Tempo war auch der Grund, warum Ole Hennseler und Bjarne Friedrichs bei den Herren in einer ganz engen Entscheidung nicht über die Ränge zehn und dreizehn hinauskamen, wobei Ole lange Zeit auf Medaillenkurs lag und zum Schluss wertvolle Zeit einbüsste.In der H-16 kan Theo Hennseler das hohe Tempo seiner starken Konkurrenz derzeit nicht mitgehen und so blieb ihm nach immerhin fehlerfreiem Lauf lediglich der achte Rang. Nur wenige Sekunden trennten Jan Klose und Aaron Wandelt in der H-18 auf den Rängen 12 und 14. Ein kapitaler Schnitzer kostete Martin Hennseler in der sehr stark besetzten H45 eine TopTenPlatzierung, so wurde es Rang 23. Irene Buchberger startete in einer Rahmenkategorie, die sie in guter Zeit bewältigte.Besser lief es für die MTV-OLer am zweiten Tag beim Bundesranglistenlauf über die Langdistanz, für die der Wald besser geeignet war, weil mehr Routenwahlen und größere Startabstände die Felderentzerrten. Von ihrer starken Seite präsentierten sich die beiden Herren Ole Hennseler und Bjarne Friedrichs, die nach 15,1 km Luftlinie bei 370 Höhenmetern auf den herausragenden Plätzen eins und drei ganze 19 Sekunden trennten. Auch Ulrike Friedrichs stellte in der D60 das Vortagsergebnisauf den Kopf und gewann mit gut zwei Minuten Vorsprung zum zweiten Mal in dieser Saison einen Bundesranglistenlauf. Während Birte Friedrichs sicherheitshalber pausierte, zog Nina Döllgast statt der Elitebahn eine etwas kürzere Strecke vor, die sie mit fünf Minuten Vorsprung gewann.Seine derzeit gute Form unterstrich Martin Hennseler (H45) und erreichte mit seinem hervorragenden achten Rang doch noch das angestrebte Ziel. Auch Detlev Friedrichs war mit dem Rennverlauf und seinem elften Rang in der H65 zufrieden, während Irene Buchberger als 19. der D45 nicht ganz an die Vortagsleistung anknüpfen konnte. Theo Hennseler bestätigte sein DM-Ergebnis und belegte erneut den achten Platzin der H-16. Aaron Wandelt und Jan Klose tauschten inder H-18 mal wieder die Reihenfolge des Einlaufes und wurden auf den Rängen 11 und 13 notiert.
Detlev Friedrichs

Zurück
Ol-11.09.19-2.JPG
Till Buchberger ganz oben auf dem Treppchen!
OL-11.9.19.jpg
Ulrike Friedrichs am Posten