Zum Inhalt springen

OL: Erste Saisontitel für Ole Hennseler und Birte Friedrichs

| OL

Mit den Deutschen Bestenkämpfen im Ultralang-OL und einem Bundesranglistenlauf eröffneten die Orientierungsläufer nun auch auf der Bundesebene ihre Saison. In dem kiefernbewaldeten Endmoränengebiet der Friedersdorfer Heide südöstlich von Berlin setzten sich die Akteure des MTV Seesen gleich wieder hervorragend in Szene und errangen durch Ole Hennseler und Birte Friedrichs beide Jugendtitel in den Kategorien H und D-18, zudem gab es noch zweimal Silber durch Meike Hennseler (D-16) und Lina Buchberger (D-14).

Das Waldgebiet wies trotz eines detailreichen Höhenbildes für Harzer Verhältnisse nicht viele Höhenmeter auf und lud damit häufig zum Luftlinienlaufen ein, was allerdings durch den  Unterbewuchs aus Moos und Heidelbeersträuchern viel Kraft kostete. Dies kam den beiden gut trainierten Seesener Jugendnationalkaderläufern entgegen, die unbeirrt ihre „langen Kanten“ von 14,7 bzw. 11,6 km durcheilten. Mit deutlichem Vorsprung fügten Ole Hennseler und Birte Friedrichs (mit satten 12 Minuten Vorsprung!) ihren umfangreichen Titelsammlungen einen weiteren hinzu.

Mit einem Missgeschick begann Meike Hennseler in der D-16 ihr Rennen, denn sie griff sich eine falsche Karte. Nach einigen hundert Metern bemerkte sie dieses, kehrte um und nahm mit der richtigen Karte ihr Rennen auf. Mit wenigen Sekunden Vorsprung rettete sie dann aber doch noch den zweiten Platz. Riesige Freude herrschte nach der Veranstaltung auch bei Lina Buchberger, die mit famosem Lauf in der D-14 die gleiche Platzierung erzielte und sich damit erstmals in die Regensburger Phalanx, die diese Klasse dominiert, hineinschob. Till Buchberger als Fünfter in der H-12 und Theo Hennseler nach Verletzungspause als Achter schlugen sich ebenfalls sehr achtbar. Martin Hennseler und Christian Buchberger waren in den teilnehmerstärksten Kategorien der H45 (14,4km) bzw. H50 mit 12,9 km am Start und platzierten sich im hinteren Mittelfeld.

Beim im gleichen Gelände tags darauf ausgetragenen Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz konnten die MTV-OLer sogar gleich drei Siege verzeichnen. Birte Friedrichs wiederholte ihren Erfolg in der D-18 vom Vortag, wenn auch nicht ganz so souverän. In der D-16 drehte Meike Hennseler den Spieß um und setzte sich gegenüber der Vortagssiegerin Hannah Hänsel (SV Lengefeld) sogar deutlich durch und kassierte gute Ranglistenpunkte. Den dritten Tagessieg steuerte Till Buchberger mit einer großartigen Laufleistung in der H-12 bei. Entsprechend groß war die Freude bei dem jungen Seesener, handelte es sich doch um seinen ersten Bundesranglistensieg.

Eine Kategorie höher in der H-20 startete Ole Hennseler am Sonntag und verpasste den auch dort möglichen Tagessieg, weil ihm das gleiche Missgeschick wie seiner Schwester tags zuvor unterlief. Immerhin reichte es noch zu einem guten dritten Rang ohne allzu großem Zeitverlust. Sein Bruder Theo Hennseler konnte sich in der H-14 um zwei Plätze verbessern und wurde guter Sechster. Vater Martin Hennseler (H45) gelang auf der Mitteldistanz eine gewaltige Ergebnissteigerung auf einen sehr guten elften Platz, gar nicht so weit von der Spitze entfernt. Christian Buchberger bestätigte in der H50 seine Vortagsleistung.

Auf jeden Fall nutzten die drei Seesener Jugendnationalkaderläufer Birte Friedrichs, Ole und Meike Hennseler diesen ersten zur Sichtung im Hinblick auf die Nominierung für die Jugend-Europameisterschaften bzw. Junioren-Weltmeisterschaften festgelegten Termin, um sich nachdrücklich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Zurück
Lina-LM-Lang-15-web.jpg
Lina volle Pulle
Ole-DBK-Ultra-16.jpg
Ole zum Ziel