Zum Inhalt springen

OL: Kompletter Medaillensatz bei DM im Mittel-OL !

| Home-Artikel

Nach den Titelkämpfen auf Landesebene folgen nun im September sehr geballt die auf Bundesebene. Den Auftakt bildeten am vergangenen Wochenende die Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz, die zusammen mit einem Bundesranglistenlauf im Lang-OL im Lipper Land in der Nähe von Lemgo ausgetragen wurden. Die Rahmenbedingungen waren ideal, die Veranstaltung perfekt organisiert, aber es war nicht der Tag der Niedersachsen. Lediglich ein Titel sprang heraus, für den Lina Buchberger (MTV Seesen) in der Kategorie D-16 sorgte. Zusammen mit Ole Hennseler (Silber bei den Junioren) und Birte Friedrichs (Bronze bei den Juniorinnen) gab es für die MTV-OLer also einen kompletten Medaillensatz. Zwar waren noch einige weitere Topplatzierungen zu verzeichnen, alle Medaillenträume erfüllten sich indes nicht.

Das Laufgebiet bestand aus einem überwiegend sehr offenen Buchenwald, der durch seine gute Belaufbarkeit zu Flüchtigkeitsfehlern im hohen Tempo verleitete, und wies teilweise steile Hänge und tief eingeschnittene Täler auf, die bei der Routenwahl zu berücksichtigen waren. Aus gesundheitlichen Gründen gänzlich auf einen Start verzichtete Bjarne Friedrichs, während seine Schwester Birte zumindest bei der DM noch startete, in ihrer Verfassung aber gegen ihre beiden Nationalkaderkameradinnen nicht ganz mithalten konnte und mit einer eher ungewohnten Bronzemedaille in der D-20 zufrieden sein musste.

Eine sehr starke Vorstellung lieferte Ole Hennseler in der H-20, allein es reichte nicht ganz zum Sieg, denn er musste sich keinem Geringeren als dem Sprint-Juniorenweltmeister Colin Kolbe (TUS Lübbecke) geschlagen geben, der mit seiner Zeit sogar die Herren-Elite gewonnen hätte. Wie gut der MTVer unterwegs war, sieht man bei demselben Vergleich: Er wäre Vierter in der Elite geworden. In der D-16 ließ sich Lina Buchberger auch durch einen kleinen Fehler zum zweiten Posten nicht aus dem Konzept bringen und lief souverän zu ihrem zweiten deutschen Einzeltitel.

Nicht den besten Tag hatte Meike Hennseler in der D-18 erwischt und musste sich am Ende mit Rang fünf begnügen. Auch Till Buchberger hatte sich mehr als „nur“ den fünften Platz erhofft, aber ein Fehler zu Beginn des Rennens machte die Medaillenträume zunichte und er blieb gerade noch vor seinem Vereinskollegen Julius Wandelt, für den der sechste Platz einen persönlichen Erfolg darstellte. Auch Theo Hennseler vergab durch Fehler einen Diplomrang und wurde Siebter, gefolgt von Aaron Wandelt als Achtem und Jan Klose als Zehntem, die sich sehr achtbar schlugen.

Im Mittelfeld ihrer jeweiligen Kategorien platzierten sich Lilly Hintz (12. in der D-14), Theresia Meißner (14. in der Damen-Elite), Irene Buchberger (10. in der D45), Ulrike Friedrichs (14. in der D55), Christian Buchberger (22. in der teilnehmerstärksten Klasse H50), Martin Hennseler (13.) und René Wandelt (22. in der H21A). Auf der recht einfachen Rahmenbahn konnten Lion und Carolin Bernsdorf ihre läuferischen Qualitäten ausspielen und den guten ersten bzw. dritten Platz erlaufen.

Beim Bundesranglistenlauf über die Langdistanz am Sonntag verzeichneten die MTV-OLer dann zwei Siege. Lina Buchberger spielte ihre derzeitige starke physische Verfassung bei fehlerfreiem Lauf voll aus und gewann in der D-16 souverän mit über drei Minuten Vorsprung. Einen feinen 10. Platz schaffte in dieser Klasse Carolin Bernsdorf. Meike Hennseler zeigte in der D-18 wieder gewohnte Stärke und gewann klar vor der DM-Siegerin. Ole Hennseler legte in der H-20 erneut einen eindrucksvollen Lauf hin, aber erneut musste er sich Colin Kolbe knapp geschlagen geben. Auch Theo Hennseler gelang an diesem Tag ein konzentrierter und nahezu fehlerfreier Lauf in der H-16, der ihm den hervorragenden dritten Rang einbrachte. Sehr stark präsentierten sich auch seine Teamkollegen Aaron Wandelt als erfreulicher Sechster, Jan Klose, den nur ein grober Fehler auf Platz 11 zurückwarf, und Lion Bernsdorf als 14.

Während sich Lilly Hintz mit solidem Lauf in der D-14 als Elfte platzierte, passte bei Julius Wandelt an diesem Tag Einiges nicht und er wurde nur 16. in der H-14. Bei Theresia Meißner war auf der 9,7 km langen Strecke der Damen-Elite, die zudem 400 Höhenmeter aufwies, zum Ende hin „die Luft raus“ und sie fiel vom sechsten noch auf den elften Platz zurück. Martin Hennseler und René Wandelt (12. bzw. 26. in der H45) sowie Detlev Friedrichs (12. in der H65) platzierten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten.                                                                                             Detlev Friedrichs

Zurück
a.jpg
Die Medaillengewinner vl.: Birte Friedrichs, Ole Hennseler, Lina Buchberger
b.jpg
Lina Buchberger gewinnt ihren zweiten DM-Einzeltitel
c.jpg
Ole Hennseler eilt mit konzentriertem Lauf zur Silbermedaille