Zum Inhalt springen

OL: MTV-Mädchenstaffel erkämpft sich DM-Bronze

Seesener Orientierungsläuferinnen schneiden bei der Deutschen Meisterschaft wieder gut ab Nur zwei Wochen nach dem großartigen Dreifach-Triumph bei den Deutschen Meisterschaften im Mittel-Orientierungslauf war der MTV Seesen erneut auf dem Treppchen vertreten. Bei den Deutschen Titelkämpfen im Staffel-OL konnten Henriette Käding, Karolin Kühnhold und Birte Friedrichs als jüngstes Team in der Kategorie Damen 15-18 eine nicht unbedingt erwartete Bronzemedaille erkämpfen. Zudem wurden über ihr Zweitstartrecht Ole Hennseler mit dem WSV Braunlage bei den Schülern Vierter und Bjarne Friedrichs mit dem SV TU Ilmenau bei den Herren Fünfter.Das Wochenende war mit drei Wettkämpfen vollgepackt. Am Freitagabend wurde in Wiesbaden rund um das Bieb­richer Schloss und den Schloss­park ein Nachtsprint angeboten, der in die Wertung für die Deutsche Park Tour zählt. In der D14 siegte einmal mehr Birte Friedrichs mit über drei Minuten Vorsprung, Meike Hennseler belegte den fünften Platz. In der H14 verpasste Ole Hennseler als Zweitplatzierter den Sieg nur um vier Sekunden.Die Deutschen Staffelmeisterschaften wurden in Bad Kreuznach in einem sehr abwechslungsreichen Waldgebiet, das durch Spuren von Kiesabbau und ehemals militärischer Nutzung sowie wechselnde Bestände mit unscharfen Konturen geprägt war, bei angenehmem Spätsommerwetter ausgetragen und erfreuten sich guter Beteiligung. Bei den Herren galten die Titelverteidiger des SV TU Ilmenau mit Schlussläufer Bjarne Friedrichs zwar wieder als potenzieller Medaillenanwärter, aber Staffelrennen haben ihre eigenen Gesetze. Während die favorisierte Staffel aus Radebeul einsam dem Sieg entgegenlief, misslang dem Ilmenauer Startläufer sein Auftritt völlig. Erst als 18. mit neunzehn Minuten Rückstand erreichte er den Wechsel. Mit fulminanten Läufen konnten Sebastian Bergmann und Bjarne Friedrichs den Rückstand nicht weiter anwachsen lassen und sich über Rang acht noch auf den fünften Platz vorarbeiten. Sie zeigen, dass sie bei einem gelungeneren Start als einziges Team dem Sieger hätten Paroli bieten können. Bei den Schülern der H14 lagen die Geschwister Niklas und Gerrit Denecke für den WSV Braunlage noch auf Rang sechs, doch mit einer starken Leistung brachte Ole Hennseler dieses Team auf den vierten Platz vor.Staffelrennen bis zum Schluss spannendIm letzten Jahr hatten die Mädchen in der Schülerinnenklasse die Silbermedaille gewonnen. In diesem Jahr mussten sie, da Henriette Käding bereits fünfzehn Jahre alt ist, in der Kategorie Damen 15-18 als jüngstes Team an den Start gehen. Aufgrund der Startaufstellungen der Konkurrenz waren drei Teams favorisiert, zumal sie alle Jugendeuropa­meisterschafts-Starterinnen in ihren Reihen hatten, und ein vierter Rang für das Seesener Team ein realistisches Ziel. Aber der Verlauf dieser Staffel warf alle Prognosen über den Haufen und ließ sich an Dramatik kaum überbieten. Völlig überraschend kam Henriette Käding nach sehr starkem Lauf als Führende auf die Zielwiese und Karolin Kühnhold konnte, obwohl sie gerade erst eine Verletzung auskuriert hatte, diese Führung bis kurz vor den Wechsel halten und wechselte mit geringem Rückstand als Dritte. Nun musste sich die 14-jährige Birte Friedrichs gegen die älteren und routinierteren Konkurrentinnen behaupten. Am Sichtposten nach drei Viertel der Strecke hatte sich die Staffel des USV Jena zwar um eine Minute abgesetzt, die Läuferin des OSC Kassel hatte aber von hinten aufgeschlossen und drei Läuferinnen gingen quasi nebeneinander auf die Schlussrunde. Während die Kasseler Läuferin den folgenden Posten jedoch falsch anorientierte und wieder zurückfiel, kam es zu einer Spurtentscheidung um Platz zwei und drei, den die Läuferin des USV TU Dresden ganz knapp zu ihren Gunsten entschied. Dennoch herrschte bei den Seesener Mädchen große Freude über die durch großartige Läufe errungene Bronzemedaille.Bei dem am Sonntag folgenden Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz krönte Birte Friedrichs ihr erfolgreiches Wochenende mit dem einzigen Sieg aus Seesener Sicht. In der D14 gelang ihr ein überaus deutlicher Erfolg nach fehlerfreiem Lauf mit fünf Minuten Vorsprung. Meike Hennseler verpasste in der D12 durch einen Drei-Minuten-Fehler nicht nur den möglichen Sieg, sondern auch die Chance, es in der Bundesranglistenwertung noch einmal spannend zu machen. So wurde sie Fünfte. Jeweils als Siebte notiert wurden Ole Hennseler nach großem Fehler in der H14 und Bjarne Friedrichs, der an diesem Tag „einfach zu platt war“. Detlev Friedrichs rundete das dennoch erfreuliche Gesamtergebnis mit einem für ihn guten neunten Platz in der H60 ab.

Zurück
OL-Madchen.jpg
Mit einem tollen Schlussspurt sicherte sich die Mädchenstaffel die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften. Von links: Karolin Kühnhold, Birte Friedrichs und Henriette Käding.