Zum Inhalt springen

OL: MTVer sechsmal erfolgreich

| Orientierungslauf

Da der September mit drei Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr der Monat der

nationalen Titelkämpfe ist, beendeten die niedersächsischen Orientierungsläufer mit einem

Doppelwochenende schon fast die diesjährige regionale Saison. Auf dem Programm standen mit der

Entscheidung im Mannschafts-OL die letzten Landesmeisterschaften des Jahres sowie der sechste

von sieben Landesranglistenläufen. Es fehlt dann nur noch das Landesranglistenfinale im Oktober

in Diekholzen.

In einem nur mäßig steilen und gut belaufbaren Waldstück bei Uslar-Schönhagen wurden die

Titelkämpfe im Mannschafts-OL ausgetragen und boten noch einmal einen guten Test im Hinblick

auf die Team-Entscheidungen auf Bundesebene Mitte September in Altenau. Bei den Damen fehlten

Birte Friedrichs mit Ann-Charlotte Spangenberg, Nina Döllgast und Theresia Meißner alle drei

potentiellen Partnerinnen, sodass sie zusammen mit ihrer Mutter Ulrike antrat. Da die Aufteilung

der Posten aber gut klappte, schafften sie die Überraschung und blieben vor dem favorisierten Team

aus Bad Harzburg; der Vorsprung betrug ganze zehn Sekunden! In Ermangelung weiterer

Konkurrenz mussten die beiden Jugendlichen Carolin Bernsdorf und Lilly Hintz ebenfalls bei den

Damen starten und wurden Fünfte.

Nicht ganz so gut passte die Aufteilung beim Herrenteam des MTV, in dem Ole Hennseler mit

seinem Vater Martin und Gottfried Labuhn gleich zwei Altersklassenläufer dabei hatte. Da Letzterer

auch noch einen Posten nicht auf Anhieb fand, blieb statt des möglichen Sieges die Bronzemedaille.

Gleich zwei Teams schickte der MTV bei der H15-18 ins Rennen, die allerdings den Sieg des MTK

Bad Harzburg nicht verhindern konnten. Das vereinsinterne Duell entschieden Theo Hennseler und

Lion Bernsdorf als Zweite knapp vor Jan Klose und Aaron Wandelt zu ihren Gunsten. Eine weitere

Bronzemedaille steuerte das H-14-Team mit Till Raake und Felix Salau bei.

Zum Landesranglistenlauf über die Mitteldistanz mussten die OLer dann über die Weser an die

Hänge des Reinhardswaldes bei Veckerhagen weiterreisen. In dem zur Weser hin recht steil

abfallenden Hang knüpften die MTVer an ihre Erfolgsserien an und stellten in sechs Kategorien den

Sieger. Deutliche Siege fuhren dabei die beiden Weltmeisterschaftsteilnehmer Birte Friedrichs und

Ole Hennseler in den Hauptklassen der Frauen und Männer ein, wobei Ole Hennseler sogar dem –

allerdings leicht angeschlagenen – WM-Mitstreiter Bojan Blumenstein aus Kassel vier Minuten

abnahm. In der Kategorie D-16 sorgten Carolin Bernsdorf und Lilly Hintz für einen Doppelsieg, die

H-16 war eine sichere Beute für Theo Hennseler, während Lion Bernsdorf das Rennen etwas zu

vorsichtig anging und Vierter wurde. Erneut ihren Bad Harzburger Konkurrenten geschlagen geben

mussten sich Jan Klose und Aaron Wandelt als Dritter und Vierter der H-18.

Ihren ersten Saisonsieg erreichte Rut Stark in der D-12 mit einem sehr konzentrierten Lauf. Dieser

fiel mit rund achteinhalb Minuten Vorsprung sogar sehr deutlich aus. Ebenfalls erfolgreich war ihre

kleine Schwester Hanna in der D-10 mit Begleitung. Ohne seinen obligatorischen Fehler hätte Felix

Salau in der H-12 sogar gewinnen können, so wurde er aber immerhin guter Dritter. Einmal mehr

schenkten sich die sechs besten Herren der H45 nichts – in einer spannenden Entscheidung wurde

Martin Hennseler Vierter. Erstmals ging Iris Hennseler in der D45 an den Start und wurde Elfte,

ohne zwei größere Fehler wäre sie schon mitten im Kampf um die guten Mittelfeldränge dabei

gewesen. In der D55 musste sich Ulrike Friedrichs, den schnellen Lauf des Vortages noch in den

Knochen, mit Rang fünf begnügen.
Detlev Friedrichs

Zurück
Carolin---DSC02857.jpg
Carolin Bernsdorf