Zum Inhalt springen

Oler mit zwei Titeln bei Deutschen Nacht-Ol-Bestenkämpfen!

Der nationale Saisonauftakt führte die deutschen Orientierungsläufer nach Bayern, denn in der Nähe von Regensburg standen die Deutschen Bestenkämpfe im Nacht-OL sowie ein Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz auf dem Programm. Dabei gelang es den OLern des MTV Seesen, mit zwei Titeln und einer Bronzemedaille beim Nachtlauf sowie ebenfalls drei Podestplätzen beim Ranglistenlauf gleich wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren und mit hervorragenden Ergebnissen aufzuwarten.

Den Teilnehmern an den Nacht-OL-Bestenkämpfen stand ein Waldgebiet mit wechselnder Vegetation zur Verfügung, das durch intensive Forstarbeiten zusätzliche Erschwernis gerade im Dunkeln lieferte. So war noch mehr als gewöhnlich technisch sauberes Orientieren erforderlich. Bestens zurecht mit diesen Bedingungen kam einmal mehr Bjarne Friedrichs, der nach 10,3 km Luftlinie bei 450 Höhenmetern mit gut zwei Minuten Vorsprung in der Herren-Elite vor seinem Nationalmannschaftskollegen Christoph Brandt (Radebeul) und bereits mehr als zwölf Minuten vor dem Drittplatzierten sich den nächsten nationalen Titel sicherte und damit seinen Nimbus, bei Nacht-OL-Wettkämpfen ungeschlagen zu sein, wahrte.

Da wollte seine Schwester nicht nachstehen und errang in der D-16 ebenfalls unangefochten den Titel. Nach 3,8 km bei 115 Höhenmetern blieb sie gegenüber ihrer schärfsten Widersacherin, der einheimischen Marei Lehner, um 2:36 Minuten siegreich. Nach gutem Start verpatzte Ole Hennseler in der H-16 den dritten Posten, konnte dann aber durch konzentriertes Laufen sich wieder bis auf einen sehr guten dritten Rang vorkämpfen.

Der Bundesranglistenlauf im Mittel-OL fand noch ein Stück weiter in den Bayrischen Wald hinein statt und das Laufterrain wies dementsprechend ein ausgeprägtes Höhenprofil mit zahlreichen Felsen und Steinformationen unterschiedlichster Größe auf. Entsprechend kurz und knifflig waren die zu bewältigenden Bahnen. Bei der Herren-Elite drehte Christoph Brandt nach 4,8 km bei 220 Höhenmetern den Spieß um und gewann seinerseits mit gut zwei Minuten Vorsprung, profitierte dabei aber auch von einem Fehler seines Seesener Kontrahenten Bjarne Friedrichs. Auch Birte Friedrichs lag eine Zeitlang  in Führung, um dann in einem langen Übergang doch den Kräftemangel nach gerade überstandener Grippe zu spüren und auf den dritten Platz in der D-16 zurückzufallen. In der H-16 belegten die vier Jugendeuropameisterschaftsteilnehmer des vergangenen Jahres mit Abstand die ersten vier Ränge, wobei sich Ole Hennseler als Dritter mit geringem Rückstand erneut ganz beachtlich hielt.

Zurück
Ol-139-web.jpg
Bjarne kämpft