Zum Inhalt springen

Skat- und Knobelabend: Dagmar Kuhnke sowie Regina Hannemann Siegerinnen

| Home-Artikel

Tennisabteilung richtete wieder den traditionellen Skat und Knobelabend im MTV-Treff aus   
Der gesellschaftliche Jahresausklang im Veranstaltungsprogramm der Tennissparte ist immer der beliebte und traditionelle Skat- und Knobelabend im November. Diesmal konnten die Verantwortlichen am letzten Freitag, gegenüber dem Vorjahr in den Räumlichkeiten unseres MTV-Treff an der Hochstraße zwar keine Rekordbeteiligung verzeichnen, aber unter den immerhin 34 Teilnehmern herrschte den ganzen Abend über eine ausgelassene Stimmung.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Abteilungsleiter Claus Werner, hier hieß er den 1. Vorsitzenden Jürgen Alms besonders willkommen, wurde zunächst noch ein kleiner Rück- und Überblick über die vielen verflossenen Spieleabende gegeben. Ferner dankte Rolf Perbandt allen Helfern für die im Vorfeld geleistete Arbeit. Bevor "grünes Licht" für die beiden Spielarten gegeben wurde, wurden noch einmal kurz die Regularien und Spielregeln; denn auch einige "Neulinge" waren mit von der Partie, erklärt. Insgesamt 11 Knoblerinnen sowie 4 Knobler an drei Tischen, ferner 19 Skatspieler (darunter auch zwei Damen) nahmen die Jagd nach Punkten auf. Bis kurz vor Mitternacht wurden zum einen die drei Würfel aus den Bechern gerollt - etliche Würfe wurden auch lautstark bejubelt. Bei den "Skatlern/-innen" wurde teilweise kräftig "gereizt" um aus einem nicht so guten Blatt doch noch möglichst viele Pluspunkte herauszuholen. Aber hin und wieder klappte dies leider nicht, und man musste auch Minuspunkte in Kauf nehmen.

Am Ende gab es aber keine Verlierer. Niemand ging bei dieser Veranstaltung mit leeren Händen nach Hause - alle konnten einen schönen Preis in Empfang nehmen. Ein Novum gab es allerdings erstmalig, denn in beiden Spielarten stellte diesmal das weibliche Geschlecht die Siegerin. Beim Knobeln wurden sogar die ersten drei Plätze belegt. Nach knapp vier Stunden standen die Sieger und Plazierten fest. Beim Knobelturnier setzte sich Regina Hannemann nach acht Runden ganz souverän durch mit 62.900 Punkten durch, hatte somit freie Auswahl und durfte sich über einen Einkaufsgutschein freuen. Gudrun Werner (55.550 Punkte) folgte auf Rang zwei und darf sich zum Weihnachtsfest eine Nordmanntanne nach ihren Wünschen aussuchen. Den dritten Platz (55.050 Punkte) sichterte sich Hannelore Perbandt und gewann einen Restaurant-Gutschein. Die weiteren Plazierungen. 4. Jens Großmann, 5. Angelika Koch, 6. Sylvia Zylla, 7. Uschi Schwerdtfeger, 8. Wolfgang Schwerdtfeger, 9. Hartmut Fricke, 10. Christiane Niesner, 11. Natascha Siegschlag, 12. Heidi Braun, 13. Wolfgang Zylla, 14. Agnes Stegemann. Den Trostpreis bekam diesmal Torsten Fricke.

Skat wurde an sechs Tischen, mit jeweils zwei Durchgängen à 24 Spiele gespielt. Elf Teilnehmer erreichten dabei mehr als 1.000 Pluspunkte. Nach dem ersten Durchgang lag Günter Stegemann hauchdünn  mit 1.084 Punkten, vor Harald Koch (1.079) und Dagmar Kuhnke 902 Punkten in Front. Dagmar Kuhnke hatte an diesem Abend aber einen ausgezeichneten Lauf und auch das beste "Blatt". Sie konnte ihr gutes Ergebnis im zweiten Durchgang nochmals toppen und am Ende waren es schließlich 1.954 Pluspunkte. Neben der freien Auswahl, letztlich wurde es ein Tankgutschein, dazu durfte sie zusätzlich den im letzten Jahr neu gestifteten Wanderpokal von Roland Steinbach in Empfag nehmen. Den zweiten Platz belegte Harald Koch mit 1.728 Punkten. Er darf jetzt einen Monat lang ein Gesundheits-Training absolvieren. Den dritten Rang sicherte sich Willi Becker mit 1.671 Punkten. Er durfte sich über einen einen Restaurant-Gutschein freuen. Die weitere Reihenfolge: 4. Horst Braun (1.442), 5. Rolf Perbandt (1.402), 6. Jürgen Alms (1.265), 7. Günter Stegemann (1.244), 8. Armin Neske (1.228, 9. Michaela Dapra (1.201), 10. Hartmut Bleck (1.135), 11. Hans-Joachim Niesner (1.039, 12. Roland Steinbach (976), 13. Joachim Kotschate (953), 14. Claus Werner (932), 15. Jürgen Hannemann (839), 16. Rainer Kuhnke (585), 17. Heinrich Peterreit (418), 18. Manfred Ehrhorn 368. Nicht ganz so viel Glück hatte Eckard Pfeil, der mit dem Trostpreis vorlieb nehmen mußte.

Zieht man ein Fazit, so war es wiederum eine gelungene Veranstaltung und ein großes Lob gebührt den Organisatoren, hier vor allen Dingen den Ehepaaren Rolf und Hannelore Perbandt sowie Claus und Gudrun Werner, die im Vorfeld keine Mühen und Wege scheuten um wiederum eine attkrative Gewinnpalette zu präsentieren. Dank geht auch an die beiden Spielleiter, die für einen fairen und reibungslosen Ablauf des Abends sorgten. Ein ganz besonderes Dankeschön geht ebenfalls an den 2. Vorsitzenden des MTV, Günter Friebe, für die ausgezeichnete Bewirtung.

Allerdings lag auch ein kleiner Wermutstropfen auf diesem Abend. Die bisherigen Organisatoren hatten angekündigt wesentlich kürzer zu treten. Die anfallende Arbeit soll möglichst auf eine breitere Basis gestellt werden. Es werden also händeringend Personen gesucht, die diese Veranstaltung weiterhin am Leben halten. Es wäre sicherlich schade, wenn dieser Spieleabend ab dem kommenden Jahr nicht mehr durchgeführt werden würde. 
Claus Werner

Zurück
Skat2-2019.jpg
Die Erstplazierten des MTV Skatturniers (von links): Willi Becker (3. Platz), Dagmar Kuhnke (Siegerin und Pokalgewinnerin), Mitorganisator Claus Werner und Harald Koch 2. Platz).
Skat1-2019.jpg
Die Gewinner des MTV Seesen Knobelwettstreits (von links): Hannelore Perbandt (3. Platz), Gudrun Werner (2. Platz), Abteilungsleiter Tennis Claus Werner sowie Siegerin Regina Hannemann.