Zum Inhalt springen

Woche der "Offenen Türen" vom 23.-26. Januar in Bilderlahe!

Aus Anlass des 150-jährigen Jubiläums des Großvereins, welches unter dem Slogan steht „Wir bewegen was in Seesen“, und ihres eigenen 40-jährigen Bestehens veranstaltet die Turnabteilung Bilderlahe im MTV Seesen in der Woche vom 23. bis zum 26. Januar 2012 im Dorfgemeinschaftshaus von Bilderlahe eine „Woche der offenen Halle“. Alle Bürger des Heberdorfes Bilderlahe, sowie ihre Kinder und auch alle anderen Interessierten, sind zu den Trainingsstunden in dieser Woche zu einem kostenlosen „Mitsporteln“ ganz herzlich eingeladen, Übungsleiterin Ulla Müller lädt dazu ein, sich Zeit zu nehmen und Spaß bei der Bewegung im MTV Seesen zu haben. Bietet sich hier doch eine ausgesprochen günstige Gelegenheit, auf die zum Jahresbeginn gefasste hehre Absicht „Ich will mich mehr bewegen“ unbedingt auch Taten folgen zu lassen. Mit Fachwissen und Erfahrung wird jeder dabei unterstützt.   Ulla Müller würde sich sehr freuen, wenn sie zu jedem ihrer Angebote recht viele „Aktivisten“ in der kleinen, aber feinen Halle am Fuße des Hebers begrüßen könnte. Außerdem wartet am Ende der Übungsstunde auf alle Teilnehmer eine kleine Überraschung – quasi als Dank und Anerkennung für das gezeigte Engagement.
Herbert Sander  

Termine: Offene Halle in Bilderlahe

Montag23. JanuarSenioren-Gymnastik für Jedermann/frau15.00-16.00 Uhr
Mittwoch25. JanuarBabyturnen ("Windelhüpfer")15.30-16.30 Uhr
Laufkinder16.30-17.30 Uhr
Damengymnastik19.00-20.00 Uhr
Powergymnastik20.15-21.30 Uhr
Donnerstag26. JanuarVater-Mutter-Kind-Turnen15.45-17.00 Uhr
Gesundheitsgymnastik für Jedermann/frau17.30-18.30 Uhr

Jubel, Trubel, Heiterkeit und Sport - "volles Haus" beim „Kunterbunten Spiel- und Spaßnachmittag“ im Jubiläumsjahr-18.02.2012

Tolle Bildergalerien mit sehr vielen Bildern von Markus Blaubach, Hardy Fender und Herbert Sander: Galerie 1 Galerie 2 Galerie 3 Galerie 4 Galerie 5 In diesem Jahr feiert der MTV Seesen sein 150-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass haben sich seine Vorstandsmitglieder bereits weit im Vorfeld zusammengesetzt, um ein gut gemischtes und breit gefächertes Festprogramm auf die Beine zu stellen. So ist vorgesehen, dass die einzelnen Abteilungen über das ganze Jahr hinweg verteilt verschiedene Aktivitäten anbieten werden, an denen alle Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner des MTV Seesen teilnehmen können. Eingebettet in diese sehr zahlreichen Einzelveranstaltungen wird die eigentliche Jubiläumsveranstaltung in der Festwoche vom 7. bis 14. Juli stattfinden, und zwar wird dann in einem großen Zirkusrundzelt gefeiert, welches auf der Rasenfläche vor dem Städt. Museum aufgestellt sein wird. Mit den Aktivitäten im Jubiläumsjahr haben die Skatspielerinnen und –spieler des Vereins bereits begonnen, als sie sich im MTV-Treff zum Preisskat trafen. Gefolgt wurden sie von der Turnabteilung Bilderlahe, die mit der „Woche der offenen Halle“ in das Dorfgemeinschaftshaus von Bilderlahe zum "Mitsporteln" eingeladen hatte. Und nun in der Karnevalszeit hatten die größeren und kleinen „Jecken“ unter den MTV-Kindern ihre große Stunde, als es wieder hieß: Auf in die Sporthalle am Schildberg zum "Kunterbunten Spiel- und Spaßnachmittag" des MTV. Phantasievoll verkleidet, hübsch kostümiert und bunt geschminkt stürmten sie aufs Neue die große Turnhalle, wo die MTVer um Bianca und Hardy bereits einen an Abwechselungen reichen Parcours liebevoll aufgebaut und die Halle bunt geschmückt hatten. Hier konnten die Kinder nach Herzenslust über die kleinere Prampolinstrecke jumpen, mit Bällen Dosen herunterwerfen, auf dem großen Trampolin unter Anleitung auch zeigen, was sie so drauf hatten, mit dem Rollbrett die steile Rampe herabsausen, über den Schwebebalken balancieren, durch die Dunkelstrecke kriechen, die Hüpfburg unsicher machen, sich in der Maxischaukel "verschaukeln lassen, an der Negerkusswurfmaschine einen süßen Schaumkuss ergattern, aus einiger Höhe auf den Weichboden springen oder auch ganz entspannt mit Buntstiften kleine Kunstwerke erschaffen. Wer wollte, durfte auch seine Fähigkeiten am (oder im) Rhönrad versuchen oder konnte in einer zwischendurch mal ganz schnell eingelegten Pause (man hätte sonst ja möglicheweise etwas anderes verpassen können) in der Hallencafeteria auch eine Waffel "verdücken" oder einen Schluck trinken. Und wer auch noch am Spiel um die lukrativen Preise mitmachen wollte, der war in der Hallenecke, über der die Luftballons in einem großen Netz hingen, richtig aufgehoben. Mit diesen Luftballons, als sie dann endlich zu Boden gelassen wurden, formten die Kinder zusammen mit Hardy an der Hallenwand eine übergroße Zahl "150", symbolisierend die Anzahl der Jahre, die der MTV Seesen inzwischen "auf dem Buckel" hat. Am späteren Nachmittag ging dann dieser überaus fröhliche und turbulente Spiel- und Spaßnachmittag des MTV Seesen - für viele wie immer wieder viel zu früh - zu Ende, der aber im nächsten Jahr mit Sicherheit wieder eine ebenso glänzende Fortsetzung haben wird. Dafür stehen alle Aktiven des Organisationsteams, denen übrigens an dieser Stelle ein ganz herzliches Danke schön für ihre viele Mühe gesagt sei, schon heute ein.Herbert Sander  

Leichtathletik-Hallensportfest am Samstag, 25.02.2012 ab 14.00 Uhr in Halle 2

Die Leichtathletikabteilung des MTV Seesen beginnt auch in dem Jahr ihr neues Sportjahr wieder mit dem schon traditionellen großen Hallensportfest für Schülerinnen und Schüler der Altersklassen A bis D.
Am Sonnabend, 25. Februar, Beginn 14 Uhr, wird diese Veranstaltung in der großen Sporthalle II des Schulzentrums an der St.-Annen-Straße in Seesen stattfinden. Sie wird überdies ein Teil sein all der vielen Vorstellungen, welche der große Seesener Breitensportverein anlässlich seines 150-jährigen Bestehens auf dem Programm stehen hat und mit dem dieses besondere Jubiläum gefeiert werden soll.
Da laut Angaben von Abteilungsleiter Rudi Kinat bei diesem Sportfest auch in diesem Jahr wieder mit etwa 120 bis 150 Schülerinnen und Schüler als Teilnehmer gerechnet wird, kann dieses Hallensportfest nur geschultert werden, wenn wieder viele Mitglieder des bewährten MTV-Kampfrichterteams hilfreich zur Verfügung stehen.
Zu den geforderten Disziplinen, die den jungen Athleten bei den verschiedenen Wettbewerben abgefordert werden, gehören unter anderem Läufe à 30 Meter, Staffelläufe, Kugelstoßen und Hochsprung.
Als Auszeichnung für ihre erbrachten Leistungen werden wieder Urkunden an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgegeben.
Meldungen sollten bis Mittwoch, 22. Februar, an Rudi Kinat, Neuekrug 28, 38729 Hahausen, Telefon (05383) 617, Mobil 0173-1983619, oder per E-Mail unter rudi@kinat.de gerichtet werden. Nachmeldungen sind für diese Veranstaltung leider nicht möglich.

Leichtathletik-Hallenwettkampf mit großer Resonanz! 162 Teilnehmer aus 14 Vereinen am Start! -25.02.2012

Superbeteiligung beim Leichtathletik-Hallensportfest sprengt Zeitplan
Das war ein großartiger Auftakt für die Leichtathletik-Abteilung des MTV Seesen in das Jubiläumsjahr: Aufgestellte Beach-Flags und Roll-Ups wiesen bereits vorab in der Sporthalle II des Schulzentrums auf das Vereinsjubiläum farbenfroh hin, mit angetretenen 162 Teilnehmern aus 14 Vereinen gab es eine Superbeteiligung und entsprechend eine tolle Stimmung und frenetische Anfeuerungsrufe unter den vielen Zuschauern, zudem schafften es die Organisatoren erstmals, auch bei einem Hallensportfest die erfolgreichen Athleten sofort mit Urkunden auszuzeichnen. Vor allem bei den packenden Staffelwettbewerben kannte der ohrenbetäubende Lärm keine Grenzen. Obwohl zahlreiche Kampfrichter zur Verfügung standen, mussten sie dank der hervorragenden Beteiligung Überstunden einlegen, um das Programm dennoch zur Zufriedenheit aller abwickeln zu können. Der MTV Seesen stellte zwar das zahlenmäßig größte Kontingent, war aber auch mit 19 Siegen bei 65 ausgetragenen Wettbewerben der erfolgreichste Verein. Sehr erfreulich waren da vor allem auch einige Leistungssteigerungen im Hochsprung, so von Dustin Heider (M15) trotz noch nicht ausgereifter Technik auf 1,46m, von Birte Friedrichs und Cosima Peckhaus (beide W14) auf 1,38m bzw. 1,34m, von Linda Sosanski (W13) auf  1,26m und Lennart Fuchs (M12) auf 1,28m. Schnellste aller Sprinterinnen war Zoe Limberg (W15) mit 9,3 Sekunden über 2x 30m. Für die Seesener Siege sorgten die drei männlichen Staffeln der U16, U14 und U12 sowie die weibliche U16-Staffel (neue Altersklassenbezeichnungen!), ferner Dustin Heider (M15) und Ole Hennseler (M14) mit Doppelsiegen im Hochsprung und 4-Runden-Lauf, Erik Schwekendieck (M13) mit Doppelsieg im Sprint und 4-Runden-Lauf), Lennart Fuchs (M12) im Hochsprung, Timon Aue (M12) mit überraschendem Sprintsieg vor Lennart Fuchs und Nils Limberg, Jonas Mandel (M8) im 2-Runden-Lauf sowie bei den Mädchen Zoe Limberg (W15) mit Doppelsieg  im Sprint und 4-Runden-Lauf, Cosima Peckhaus (W14) mit Doppelsieg im Sprint und Kugelstoßen, Birte Friedrichs (W14) im 4-Runden-Lauf, Linda Sosanski (W13) im Hochsprung und Carolin Bernsdorf (W9) im Sprint. Feine zweite Plätze in den besonders stark besetzten Feldern der C- und D-Schüler und Schülerinnen verzeichneten u.a. Felix Golke (M10), Nicolas Noji (M9) und  Till Buchberger (M7) jeweils im 2x30m-Sprint sowie Annabell Mittendorf (W10) im 4-Runden-Lauf. Aber auch die Nachbarvereine konnten mit erfreulichen Siegen aufwarten. So finden sich Aktive des MTV Bockenem (Sören Aschenbrenner, Lennart Laaser, Pascal Hermann, Davin Antl (2x) und Jannis Barthel) gleich 6 mal in der Siegerliste und der MTV Gittelde ist dort dreimal vertreten mit Sophie Hartmann (Siegerin im Kugelstoßen der W13) und Louis Schalitz, der bei den Jüngsten der M6 beide Wettbewerbe gewann. Zeichen der guten Nachwuchsarbeit vor allem bei den Mädchen beim TSV Lutter sind die beiden Doppelsiege von Guelina-Marie Mahnkopp (W8) und Jaqueline Knop (W7) sowie vor allem der überraschende Sieg in der 4x1 Runde-Staffel der U12.  Nach diesem gelungenen Auftakt stehen für die Leichtathleten des MTV Seesen als Nächstes am 25. April die Waldlaufmeisterschaften auf dem Programm, ehe Mitte Mai mit der Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften(!) der Höhepunkt im Jubiläumsjahr ansteht. (von Detlev Friedrichs)
Ergebnisprotokoll-Hallensportfest-25.022012
Und hier geht´s zu den Fotogalerien:

Galerie 1

Galerie 2

30. Promi-Bosseln in der Schildberghalle! -03.03.2012

 

Im Jubiläumsjahr des Vereins wird die beliebte Veranstaltung am 3. März in der Halle am Schildberg ausgerichtet Nicht nur der große Erfolg und die muntere Beteiligung in den vergangenen Jahren, sondern vor allem auch die langjährige Tradition, mit der dieses Turnier inzwischen durchgeführt wird, ist für den MTV Seesen Veranlassung genug, auch in diesem Jahr, dem Jahr seines 150-jährigen Bestehens, wieder zum sogenannten „Prominentenbosseln“ herzlich einzuladen.Durchgeführt werden soll dieses von der Gesundheitssportabteilung organisierte und inzwischen bereits 30. Turnier seiner Art am Sonnabend, 3. März, ab 14 Uhr, in der großen Sporthalle am Schildberg (hinter den Berufsbildenden Schulen) an der Hochstraße im Rahmen der Jahresfeierlichkeiten anlässlich des Vereinsjubiläums. Ziel dieses Turniers soll es erneut sein, sich beim sportlichen Treiben kennenzulernen, Gedanken auszutauschen, Kontakte zu knüpfen sowie den Zusammenhalt der örtlichen Verbände zu pflegen, vor allem aber „Spaß an der Freud“ zu haben.Jede teilnehmende Mannschaft sollte aus vier Personen bestehen; alle Beteiligten werden um insgesamt fünf Pokale bosseln und sicherlich bestrebt sein, den vom MTV Seesen gestifteten Siegerpokal zu erringen.Nach dem Wettkampf werden sich alle Aktiven zur Siegerehrung und zu einem gemütlichen Beisammensein, verbunden mit einem kleinen Imbiss, im MTV-Treff auf der Harzkampfbahn treffen.Wie Margrit Böhme, die engagierte Leiterin der Gesundheitssportabteilung beim MTV Seesen (und somit auch Ausrichterin dieses Turniers), ausdrücklich betonte, sind Gäs­te und Zuschauer bei diesem Turnier auch dieses Mal selbstverständlich wieder recht herzlich willkommen.

150. MTV-Jahreshauptversammlung mit 187 Teilnehmern!

Ausgeglichene 150. Jahreshauptversammlung des MTV Seesen – Kai Labenski als 1. Vorsitzender bestätigt – Aktivitäten zur Jubiläumsfeier im Fokus

Erneut „Volles Haus“ beim MTV Seesen im Hotel „Wilhelmsbad“. Was Wunder auch, galt es am vergangenen Sonnabend doch für die Vereinsmitglieder, an der 150. Jahreshauptversammlung teilzunehmen, dort mit ihrem Votum die Weichen zu stellen für das Jubiläumsjahr 2012 und gespannt zu sein, mit welchen „kleinen Überraschungen“ der Vorstand aufwarten wollte. Nun, diese Überraschungen lagen bereits darin, dass vor der Treppe zum "Wilhelmsbad" die neuen MTV-Beach-Flags aufgestellt waren, jeder erwachsene Teilnehmer beim Betreten des Saaales ein Los der Toto-Lotto Niedersachsen überreicht bekam und jetzt nur noch darauf gewartet werden musste, ob die darin vermerkten sechs Zahlen auch den großen Gewinn beschert haben. Andererseits darin, dass jeder ein Glas Sekt serviert bekam, mit dem dann gemeinsam auf das Wohl des inzwischen 150 Jahre alten MTV Seesen angestoßen wurde. Mit einem gewissen Stolz konnte 1. Vorsitzender Kai Labenski auch darauf verweisen, dass die bisherige höchste Teilnehmerzahl an einer JHV von 179 Teilnehmern in diesem Jahr nochmals überboten werden konnte und nun bei 187  liegt.

Unter den Anwesenden konnte er an diesem Abend als Gäste besonders begrüßen den Landtagsabgeordneten Rudolf Götz, Seesens neuen Bürgermeister, Eric Homann, die Vertreterin des Kreissportbundes, Andrea Wilhelm-Opel, sowie den Vertreter des Niedersächsischen Skiverbandes, Richard Schulz. Ganz besonders herzlich begrüßte er aber auch die Ehrenmitglieder des Vereins: „Hildchen“ Bischoff, Anneliese Hillebrecht, Ingrid Rangius und Albert Gründler. Eine kleinere Besetzung des Sinfonischen Blasorchesters umrahmte diese JHV auch wieder mit schmissigen Melodien.

Stellvertretend für die Gastredner seien hier die Grußworte von Eric Homann genannt. Er gab darin zum Ausdruck, dass es für ihn in diesem Jahr drei gute Gründe gäbe, an diesem Abend beim MTV zu sein, und zwar 1. sei er erstmals in seiner Eigenschaft als Bürgermeister hier, 2. weil es die 150. JHV des MTV sei und er 3. nun auch dem MTV als Mitglied angehöre. Wie er sich ausdrückte: "Man wird Mitglied im MTV, wenn man in Seesen wohnt!" Weiterhin ging er auf den demografsichen Wandel speziell hier in Seesen ein und musste auch verkünden, dass es kaum Hoffnung darauf gäbe, dass die Stadt die Förderung der Institutionen und Vereine wieder betreiben können wird. Abschließend ging er auf das Jubiläums-Logo des MTV ein und bestätigte, dass der Spruch "Wir bewegen was in Seesen" zutreffend sei und dass der MTV stolz mit Fug und Recht behaupten könne, in Seesen etwas zu bewegen.

In seinem Bericht als 1. Vorsitzender stellte Kai Labenski heraus, dass der MTV in jeder Hinsicht gut aufgestellt sei. Sein Bedauern drückte er allerdings darüber aus, dass der MTV

zwar oft  in Bezug auf das Anbieten neuer Sportarten Vorreiter sei (z.B Zumba-Kurs), die auch mit großer Resonanz angenommen werden, es aber an dem Umstand scheitert, dass dafür keine Trainerin oder Trainer nachhaltig gewonnen werden kann. Und so kann der MTV zwar die Auftaktveranstaltung als Punkt für sich verbuchen, den Sieg hingegen erringen aber die Sportstudios.

Weil der Verein attraktiv bleiben muss und schnöde Verweigerung allein auch nicht hilft, stellt der MTV sich der Konkurrenz der Seesener Sport- und Fitness-Studios, wie auch diese sich dem Wettbewerb zu den Vereinsangeboten gestellt haben. Mit der Einrichtung eines modern eingerichteten Fitness-Studios mit Ergometriegeräten und Kraftgeräten verfügt der MTV jetzt in der Halle II des Schulzentrums auch über einen "Kraftraum" für seine Mitglieder. Dieser Raum wird hinzugefügt als ein weiterer Baustein zum attraktiven Angebot des Sportvereins, der bereits über 37 Sparten verfügt, und der auch von allen Vereinsmitgliedern genutzt werden kann.

Weiterhin ging er auf sehr gut laufende Übungsgruppen ein, die in der Erwähnung sonst immer etwas zu kurz kommen, als da sind: der Allgemeine Kindersport (AlKiSpo), die Wasser-Fitness, die Leichtathletik-Schüler, das Sinfonische Blasorchester (hat einen eigenen Förderverein gegründet) und letztendlich die Badmintonspieler, die quasi wie der Phoenix aus der Asche wieder auferstanden sind.

Danach wurde selbstverständlich aber auch das anstehende Jubiläum behandelt, welches seinen eigentlichen Höhepunkt mit der Zeltfestwoche im Juli haben soll und arrondiert wird von vielen anderen über das ganze Jahr hinweg verteilte andere Veranstaltungen. Die näheren Erläuterungen zum Ablauf des Jubiläumsjahres überließ er dann MTV-Geschäftsführer, der die über einen Beamer eingespielten Einzelheiten ausführlich erläuterte.

Selbstverständlich wurde auch der eigens für das Jubiläum kreierte Pop-Song akustisch vorgestellt, der keinesfalls als "Vereinshymne" verstanden werden soll.

Zum Schluss seiner Ausführungen dankte Labenski den hauptamtlichen Mitarbeitern, den vielen ehrenamtlichen Übungsleitern, den zahlreich "hinter den Kulissen" agierenden treuen Helfern und allen anderen Menschen, die den MTV in vielfacher Form unterstützen.

Derzeit zählt der MTV Seesen 1.843 Mitglieder in seinen Reihen, bei einer Fluktuation von  durchschnittlich 400 An- und Abmeldungen jährlich.

Der Kassenbericht, den Kassenwart Andreas Kirsche für 2011 vorlegte, war ausgeglichen, erfuhr aber wegen der Prüfung der Sozialversicherung für die Jahre 2007 - 2010 eine kleinen Nachzahlungspflicht, die mit einem Kassenverlust ausgewiesen werden musste. Kassenprüfer Dieter Neuse gab den Bericht der Kassenprüfer ab, bescheinigte dem Kassenwart einwandfreie Arbeit und beantragte Entlastung - auch für den Vorstand. Nachdem dieses Prozedere erledigt war, konnten auch die turnusmäßig fälligen Wahlen zum Vorstand und die Bestätigungen der Fachwarte durchgeführt werden. Vorsitzender Kai Labenski, Schrift- und Pressewart Herbert Sander, die stellvertretende Kassenwartin Brigitte Flügge, Jugendwartin Bianca Pförtner-Fröhlich, sowie der gesamte Ehrenrat mit Eckhard Reidmiller Albert Maas, Helga Michael, Reanate Riesen, Günter Thiele, Irene Brandes und Christoph Görtler wurden wiedergewählt. Neuer Gerätewart ist jetzt Moritz Kleiner. Dieter Neuse schied als Kassenprüfer aus, dafür rückten Jürgen Hoffmeister und Andreas Oberbeck nach. Ersatzkassenprüfer wurde Eric Homann. Als Fachwarte wurden bestätigt Katrin Wacker vom Sinfonischen Blasorchester und Miriam Dörrie von der Handballabteilung.

Kai Labnski blieb abschließend die Mitteilung vorbehalten, dass es auch in diesem Jahr wieder keine Beitragserhöhung geben werde. Und letztendlich wurde auch der Haushaltsplan, so wie ihn der "Herr der Zahlen" Andreas Kirsche für das Jahr 2012 aufgestellt und ausführlich erläutert hatte, ohne Einwände genehmigt.

Ehrungen beim MTV Seesen

Was wäre eine Jahreshauptversammlung des MTV Sesen ohne Ehrungen? Auch dieser Tagesordnungspunkt nahm wieder einen besonderen Platz bei der Versammlung ein. Doch es wurden dieses Mal lediglich die "Sportler des Jahres" nach vorne gebeten; alle anderen Ehrungen werden in der Festwoche im Juli erfolgen.

Jugendsportler des Jahres: Birte Friedrichs und Ole Hennseler, beide Orientierungslauf und Tobias Cichon, Handballabteilung.

Jugendmannschaft des Jahres: Die Orientierungslauf-Jugendmannschaft mit Birte Friedrichs, Henriette Kädding, Karolin Kühnhold und Trainer Detlev Friedrichs.

Jugendmannschaft des Jahres: C-Jugend der Hadballabteilung mit Lennard Schoof, Timon Wigratz, Tim Stakelbeck, Marcel Waschke, Björn Wollenweber, Felix Brinkmann, Christoph Horst, Tobias Newald, Max Dörsing, Niklas Weihberg und Trainer Jürgen Schilling.

Sportlerin des Jahres: Ulrike Friedrichs.

Sportler des Jahres: Bjarne Friedrichs und Wolfgang Rühlemann.

Mannschaft des Jahres: 1. Mannschaft der Badminabteilung mit Falk Laumann, Jan Laumann, Mathias Gaschler, Sven Barnick, Roland Rose, Elke Fahlbusch-Mayer, Barbara Szafranski, Jacqueline Reiche, Steffi Seidel, Qi Zhao und Trainer Joachim Böhnke.

Den ewigen Wanderpokal "Laurin-Pokal" erhielt: Detlev Friedrichs. Sigrid Breust als die Vorjahrsgewählte erhielt den kleinen Erinnerungspokal.

Die jeweiligen Leistungen und Erfolge, die zu diesen Ehrungen geführt haben, stellte Günter Friebe ausführlich und mit kleinen Anekdoten versehen vor. Alles im Einzelnen wiederholen zu wollen, würde den hier zur Verfügung stehenden Rahmen bei weitem sprengen.

Herbert Sander

Und hier geht es zur Bildergalerie der 150. Jahreshauptversammlung: Bildergalerie-150.JHV

MTV-Gymnastikabteilung startet mit der Aktion „Fit in den Frühling“ in das Jubiläumsjahr 2012

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens des MTV Seesen laden alle Übungsleiterinnen der Gymnastikabteilung des Vereins zu ihrem ersten Sport-Event 2012 unter dem Motto „Fit in den Frühling“ schon heute ganz herzlich ein.

Jeder, der Lust hat, sich aktiv zu bewegen oder der gegebenenfalls nur einmal schnuppern möchte, was der große Breitensportverein MTV Seesen aus den Bereichen Gruppenfitness, Gesundheitssport und Gymnastik so zu bieten hat, ist herzlich willkommen.

Neben Step-Aerobic, Power-Aerobic, Bodyfitness, Flexi-Bar, Rückenschule, Pilates und anderen Kursen werden jede Menge anderer „Highlights“ zum Mitmachen geboten.

Durchgeführt werden soll diese Aktion in beiden Turnhallen an der Jahnstraße am Sonnabend, 17. März 2012 in der Zeit von 11.00 bis 15.30 Uhr. Einlass ist ab 10.30 Uhr. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Der genaue Zeitplan für den Tagesablauf wird noch zeitnah an dieser Stelle veröffentlicht.

Und nun zum Schluss noch das Beste: Wer sich an diesem Tag entscheidet, Mitglied im MTV Seesen zu werden, braucht keine Aufnahmegebühr zu zahlen !

Herbert Sander

Gymnastik-Damen starteten mit ihrer Aktion „Fit in den Frühling“ erfolgreich in das Jubiläumsjahr

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens ihres Vereins hatten sämtliche Übungsleiterinnen der Gymnastikabteilung des MTV Seesen passend zum bevorstehenden Frühlingsanfang zu ihrer ersten Veranstaltung im Jubiläumsjahr zu einem Sportangebot für Jedermann zum Mitmachen in die beiden Turnhallen an der Jahnstraße eingeladen. Unter dem Motto „Fit in den Frühling“ gab es Step-Aerobic für Einsteiger, Gesundheitssport für Jedermann, Body-Fitness, Flexi-Bar, Pilates, Cardio-Step, Rückenschule sowie Tänze in dem breit gefächerten Angebot. Und ihre Einladung blieb nicht ohne Resonanz. Trotz des frühlingshaft schönen Wetters, das eigentlich mehr zum Verweilen in der freien Natur als zum Aufenthalt in einer Sporthalle einlud, waren sie sehr zahlreich erschienen. Vereinsvorsitzender Kai Labenski zeigte sich bei seiner Begrüßung ob dieser tollen Resonanz sichtlich erfreut und wünschte den Damen einen entspannten Verlauf der Veranstaltung. Obwohl die Einladung an jeden gerichtet war, der Lust hatte, sich aktiv zu bewegen oder der nur einmal schnuppern wollte, was der MTV aus den Bereichen Gruppenfitness, Gesundheitssport und Gymnastik so alles zu bieten hat, war ausschließlich die Damenwelt vertreten. Schade eigentlich, denn es wäre ausgesprochen interessant gewesen zu erfahren, ob auch Männer die jeweiligen Übungssequenzen so durchgestanden hätten, wie die Damen es so bravourös getan haben. Und da von ähnlichen anderen (Sport)Veranstaltungen bekannt ist, dass so viele körperliche Betätigung auch durstig und hungrig macht, war bereits im Vorfeld liebevoll und ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt worden, wobei sich die Firmen Edeka-Markt Berghöfer, Rewe-Markt Bierwirth, Getränke-Reinecke, die Bäckereien Raffert und Hermann, Kfz.-Werkstatt Riegert und Schokoladen-Rausch großzügig eingebracht hatten. Ihnen sei an dieser Stelle für ihre Unterstützung ganz herzlich gedankt. In diesen Dank mit eingeschlossen sind aber auch die anderen Spenderinnen und die Damen des Thekenteams. Da schon jetzt wiederholt die Bitte geäußert wurde, dieses Angebot im nächsten Jahr zu wiederholen, werden die MTV-Übungsleiterinnen sicherlich auf diese Wünsche gern zurückkommen und erneut eine solch außergewöhnliche Veranstaltung auf die Beine stellen.(Fotos folgen in Kürze.)
Herbert Sander

Das 23.Basketball-Camp des MTV Seesen war mit 74 Teilnehmern im Jubiläumsjahr des Vereins wieder ein tolles Event

Höhepunkte am laufenden Band – Julian Backhaus gewinnt den „Riesen-Bump“

Wiederum einfach riesig in jeder Beziehung verlief das viertägige  Camp in der ersten Osterferienwoche, das unter der Leitung von  Hardy Fender und den überaus engagiert agierenden dreizehn Team-Coaches durchgeführt wurde. Unter besten Bedingungen konnte das diesjährige Camp wiederum dank der selbstlosen Unterstützung von gleich 11 Gymnastik-Damen des MTV  mit „Rundum-Verpflegung“ als Ganztages-Camp stattfinden! Dabei fanden die Übernachtungen mit hervorragender technischer Unterstützung durch den Hausmeister der Schildberggrundschule Jörg Probst   in der Sporthalle am Schildberg statt.  Das auch für Nichtvereinsmitglieder offene Sport-Ferien-Camp umfasste insgesamt  62 begeisterte und sehr disziplinierte jugendliche Basketballer im Alter von 8-20 Jahren  mit ihren 13 Betreuern und  Referenten. Zusätzlich kamen an verschiedenen Tagen sogar ehemalige Coaches vorbei und halfen mit, den Kindern wichtige Dinge und Erfahrungen zu vermitteln. In nach individueller Leistungsstärke aufgeteilten Gruppen, ging man an 8 Körben von Montag bis Donnerstag,  jeweils mindestens 8 Stunden(!) an die basketballspezifische Arbeit.  Am Mittwochabend wurde dann sogar noch eine kleine "Nachtschicht" mit zwanzig „Wetten-Dass-Spielen“ eingeschoben, bevor es “hundemüde” in die Schlafsäcke ging, schließlich starteten am Schlusstag die End-Turniere. "In solch einem Camp gibt es vor allem drei große Zielrichtungen. Zum einen sind es die zu vermittelnden 'Basics', also die Grundlagen der Basketballtechnik: Handling, Dribbling, Schuss, Korbleger, Passen und Fangen, Schrittregeln, usw. Das zweite ist die in einer solchen Woche zu versuchende individuelle charakterliche Weiterbildung jedes einzelnen, sowie ein verbessertes Gruppenverhalten. Der dritte Punkt besteht in der Verbesserung der basketballspezifischen Kondition. Für solche Ziele ist ein über einen längeren Zeitraum durchgeführtes Camp einfach unerlässlich," verdeutlicht Vereinssportlehrer und „Head-Coach“ Hardy Fender das Konzept seiner durchführenden Gruppe. Spielformen, Wettkämpfe, mehrere Läufe, vielfältige Tests („Sharpshooter“) Referate und Vorträge vervollständigten die Inhalte dieser turbulenten, aber für die noch jungen Teilnehmer auch sicherlich recht strapaziösen Woche.  Einziger "Wermutstropfen" blieb  dann auch in dem rundum gelungenen Camp nur der tägliche "Muskelkater".  Am Abschlusstag fand dann ein großes Turnier aller Teilnehmer statt, das durch ein Schussspiel,  dem "Riesen-Bump" , Gewinner war hier Julian Backhaus vom SC Langenhagen   und zwei Spielen der Team-Coaches gegen zwei Camp- "All-Star-Teams" der Campteilnehmer aufgelockert wurde ! Es gewannen in diesem Jahr wieder einmal, zum Leidwesen der Kinder und Jugendlichen und der Zuschauer, die Team-Coaches mit 47:31 Punkten gegen die Camp-Auswahl der "Allstars-NBA/Bundesliga" und das Spiel der Coaches gegen die kleinen Oberligaspieler ging sensationell mit einem 18:18 unentschieden aus.  :-) Nachdem die gesamte Halle incl. Toiletten und aller Räumlichkeiten von allen Teilnehmern gereinigt worden war,  wurde das wie immer sehr freundschaftlich und harmonisch durchgeführte Camp mit einer großen Abschlussfeier im MTV-Treff beendet.  Hier wurden die erfolgreichsten Teilnehmer, mit  auch von der heimischen Wirtschaft gestifteten Preisen,  geehrt und Hardy Fender konnte  dann alle "Camper", besonders aber auch die  tollen Gäste vom  SC Langenhagen, sowie vom MTV Goslar in die "Rest- Osterferien"  verabschieden. Wieder ging ein ganz tolles Camp zu Ende und man freut sich schon jetzt auf das “Camp 2013”, wenn es  wieder heißen wird:  “Jeder ist wichtig! - Komm mach´ mit – Spiel den roten Ball !!!”

Hier die Bildegalerien: Bildergalerien Camp 2012

Viel Spaß beim Anschauen!
Hardy Fender

Lauftreff am Samstag: "Soweit die Füße tragen!" 14.00 Uhr Musikmuschel - Kurpark

„Soweit die Füße tragen“ – unter dieses Motto haben die Walker und Läufer des Lauftreffs des MTVSeesen das diesjährige Anlaufen zur Eröffnung der Sommersaison gestellt. Veranstaltet wird ein großes Fest für alle Läufer und Walker anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des MTV Seesen. Es werden verschiedene Varianten für Läufer und Walker zur Auswahl gestellt:

Variante 1: „So hoch hinaus“, Panoramatour rund um den Schmalenberg. Sportliche Tour. Laufzeit circa 1,5 Stunden mit einem landschaftlich reizvollen Streckenprofil.

Variante 2: „So viel kreuz und quer“, neue Kombination zwischen Schnapstal und Harzrandweg.

Variante 3: „So viel Wiese“, quer durch die Feldmark. Gesundheitsbewusste Touren: Kriterien hierfür; gemäßigtes Streckenprofil, landschaftlich reizvoll, möglichst ohne Benutzung von öffentlichen Straßen. Maximale Laufzeit circa eine Stunde.

Variante 1: „So nah dran“, einmal Wilhelmschneise und zurück.

Variante 2: „So viel Wald“, kreuz und quer durch den Wald. Der MTV hofft, so allen Walkern und Läufern schöne Touren angeboten zu haben. Für alle Wege stehen erfahrene Übungsleiter zur Verfügung. Nach der sportlichen Betätigung ist vorgesehen noch einige Zeit bei Kaffee und Kuchen beisammenzubleiben. Auch für Anfänger, die einmal schnuppern wollen, ist diese Veranstaltung geeignet und der Veranstalter hofft, dass recht viel Sportbegeisterte teilnehmen.

Der Start ist am Sonnabend, 14. April, um 14 Uhr an der Musikmuschel vorgesehen.

Deutschlands beste Orientierungsläufer im Seesener Wald unterwegs

Der MTV Seesen veranstaltet an diesem  Wochenende die nächste Großveranstaltung  Mehr als 550 Sportler werden erwartet

Am kommenden Sonnabend, 21. April, finden in Seesen die Deutschen Bestenkämpfe im Orientierungslauf über die ultralange Strecke statt. Veranstaltungsort ist die Wilhelmshöhe und das angrenzende Waldgebiet. Am Sonntag, 22. April, wird an gleicher Stelle ein Bundesranglistenlauf durchgeführt.Die Orientierungsläufer des MTV Seesen wagen sich zum ersten Mal an eine Großveranstaltung dieser Art und bekommen dabei vielfältige Unterstützung aus anderen Vereinen, aber auch aus den verschiedenen Abteilungen des eigenen Vereins. Anlässlich des 150-jährigen Vereinsjubiläums konnten viele fleißige Helfer mobilisiert werden, um die Läufe am kommenden Wochenende durchzuführen. Es werden mehr als 550 Starter aus ganz Deutschland aber auch aus den Niederlanden, Dänemark und Tschechien erwartet. Alle Teilnehmer müssen in den Wäldern rund um die Wilhelmshöhe mit einer sportartspezifischen Karte und Kompass mehrere Kontrollpunkte, sogenannte Posten, in der richtigen Reihenfolge anlaufen. Die Wettkämpfer in den beiden Eliteklassen haben dabei die längsten Strecken zu bewältigen. Die Herren müssen am Sonnabend circa 20 Kilometer und die Frauen 13 Kilometer zurücklegen. Am Sonntag sind die Strecken deutlich kürzer. Ein besonderes Ereignis wird am Samstag sicher der Start. Um Punkt 13 Uhr starten alle Teilnehmer auf der großen Wiese oberhalb der Wilhelmshöhe gleichzeitig in den Wald. Die ersten Zieleinläufe in den Kinder- und Seniorenklassen werden dann gegen 13.30 Uhr erwartet. Die letzten Läufer kommen gegen 16.30 Uhr ins Ziel.Der Bundesranglistenlauf am Sonntag beginnt bereits um 10 Uhr. Hier findet der Start etwa einen Kilometer entfernt von der Wilhelmshöhe auf einem großen Waldweg statt. Die Zieleinläufe werden von 10.30 bis 14 Uhr erwartet.Zu den sicher spannenden Wettkämpfen sind auch Zuschauer herzlich willkommen. Auch für das leibliche Wohl von Besuchern und Wettkämpfern ist natürlich gesorgt. Außerdem findet an beiden Tagen um das Wettkampfzentrum Wilhelmshöhe während der gesamten Veranstaltung ein Kinder-Orientierungslauf statt, zu dem keine besondere Voranmeldung erforderlich ist.

Gelungene Orientierungslauf-Wettkämpfe im Seesener Wald! Massenstart mit 468 Läufern!

Am vergangenen Wochenende konnte man im Waldgebiet rund um die Seesener Wilhelmshöhe ganz besondere Läufer beobachten. Nur selten sah man sie auf den Wegen rennen, es ging querfeldein über Stock und Stein immer auf der Suche nach den rot-weißen Postenschirmen, die die Kontrollpunkte markierten. Orientierungsläufer aus ganz Deutschland ermittelten am Samstag ihre Besten auf der ultralangen Distanz. Am Sonntag fand zusätzlich ein Bundesranglistenlauf statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom MTV Seesen. Freiwillige Helfer aus allen Abteilungen des Vereins sorgten für eine reibungslose und erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung, deren sportliches Highlight sicherlich der Massenstart aller 468 Teilnehmer am Samstag auf der großen Wiese oberhalb der Wilhelmshöhe war. Leider hatten nur wenig Besucher den Weg dorthin gefunden, um dieses Spektakel zu erleben. Am Sonntag bei deutlich kürzeren Strecken gingen dann 486 Wettkämpfer an den Start. Dabei waren die jüngsten Teilnehmer 7 Jahre alt und der Älteste 81. Zu den Kleinsten zählte auch Till Buchberger, der bei seinem ersten Orientierungslauf am Sonnabend bei den unter 10 Jährigen einen tollen 6. Platz belegte. Seine Schwester Lina wurde bei den Mädchen in derselben Altersklasse sogar Fünfte. Aber auch der etwas erfahrenere Orientierungslauf-Nachwuchs des MTV Seesen wartete mit klasse Ergebnissen auf. Meike Hennseler belegte bei den Deutschen Bestenkämpfen einen dritten Platz. Ihr Bruder Ole wurde Fünfter. Beim Bundesranglistenlauf reichte es für ihn dann auch zum dritten Platz. Birte Friedrichs belegte an beiden Tagen als jüngste Starterin in ihrer Altersklasse den zweiten Platz. Theo Hennseler startete nur am Sonntag und zeigte, dass er seinen älteren Geschwistern in nichts nachsteht, er platzierte sich als Dritter auf dem Podest. Finn Golke, Aaron Wandelt, Timon Aue, Jannik Ebbighausen, Cosima Peckhaus und Zoe Limberg sammelten in den Rahmenklassen erste Orientierungslauf-Erfahrungen. Als Fazit blickt der MTV Seesen auf eine weitere gelungene Veranstaltung im Rahmen des 150jährigen Jubiäums, bei der nur der Wettergott phasenweise die Orientierung verlor.
Jana Dettmer (MTV Seesen)

Handball-Kracher gegen den TBV Lemgo am 4. Mai ! Karten in der Geschäftsstelle erhältlich!

Vorverkauf bei:
- Buchhandlung Isabella Beier, Jacobsonstr. und in der MTV-Geschäftsstelle !!!

Es gibt nochgenügend Karten - also zugreifen !

Der Kartenvorverkauf für die Jubiläumsveranstaltung am 4. Mai hat begonnen! Die Verträge sind unterschrieben, die Preise sind kalkuliert. Nun kann der Kartenvorverkauf beginnen. Ab sofort liegen die Eintrittskarten für das Highlight der Handballabteilung zum 150-jährigen Bestehen des MTV Seesen, das Handballspiel der 1. Herren gegen den Bundesligisten TBV Lemgo in der Geschäftsstelle des MTV Seesen bereit. Bisher sind bereits über 200 Voranmeldungen zu diesem Event hinterlegt. Jeder der sich diese Veranstaltung am 4. Mai nicht entgehen lassen möchte, kann die Eintrittskarten dort erwerben. Auch bei der Buchhandlung Isabella Beier in der Jacobsonstraße in Seesen sind Eintrittskarten im Vorverkauf zu ergattern.Seitens des Handballvorstandes, so ließ Matthias Liedtke verlauten, wurde auch für ein Rahmenprogramm gesorgt. Die Sporthalle II im Seesener Schulzentrum wird zu diesem Zweck schon um 17 Uhr seine Pforten öffnen. Gegen 17.30 Uhr werden die Gäste um Nationaltorwart Lichtlein eintreffen. Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten sind Handballer dem Publikum immer sehr nah. Nach dem Spiel werden alle Spieler in der Sporthalle bleiben, Autogramme geben und für Gespräche offen sein, so Volker Zerbe, ehemaliger Nationalspieler und Geschäftsführer des TBV Lemgo. Das Spiel wird um 19.30 Uhr angepfiffen. Allerdings sollten Handballinterressierte sich eine Stunde vorher schon einmal Anschauen welche Kabinettstücke bereits beim Aufwärmen auf dem Spielfeld zu sehen sind. Zu dem Rahmenprogramm wird auch eine Tombola mit tollen Preisen gehören. Wie bei den Handballern üblich, wird ebenfalls für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Auch wieder mit dabei ist das Delta D.J. Team, die die Halle wieder richtig anheizen werden. „Wir gehen von einer rundum gut organisierten Veranstaltung aus“, ließ Dieter Losch als Teamleiter des Organisationskomitees verlauten. Er hat sich mit Matthias Liedtke bereits vor Ort in der Lipperlandhalle des TBV Lemgo ein Spiel angesehen und mit den Verantwortlichen dort über den Ablauf sprechen können. So freuen sich die Verantwortlichen und Spieler des MTV Seesen nach 25 Jahren wieder einen Bundesligisten in eigener Sporthalle begrüßen zu dürfen. Für alle Handballfans wird es sicher ein unvergessliches Erlebnis.

Radfahren: Der MTV will anlässlich des 150-jährigen Jubiläums die „Schokoladenseiten“ der Vorharzstadt aufzeigen

Im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums des MTV Seesen lädt die Rad­sportgruppe des MTV Seesen neben den Ratsdamen und -herren aus Stadt- und den Ortsräten alle Bürgerinnen und Bürger zu einer – heißt es in einer Pressemitteilung – „sehr interessanten Rad­tour“ ein. Am Sonntag, 6. Mai, treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen mit den MTV Rad­sportlern um 10 Uhr vor dem Rathaus in Seesen.
Nach der Begrüßung durch Verwaltungschef Erik Homann erfolgt der Start. Über Herrhausen, Münchehof, Kirchberg, Ildehausen, Engelade, Bilderlahe, Mechtshausen, Rhüden und Bornhausen wird als Ziel der Tour der „MTV-Treff“ auf der Harzkampfbahn an der Hochstraße angefahren. In jedem Ort, so die MTV-Radsportabteilung, sei eine kurze Rast vorgesehen, und es werde geplant, dass die jeweiligen Ortsbürgermeister(innen) die Gruppe begrüßen und einige Highlights über ihren Ort zu Gehör bringen. Jeder Interessierte könne bei jedem Zwischenstop dazustoßen und ebenso aussteigen, wann immer er wolle. So könnten die Mitradler(innen) nach ihrem Fitnessstand beziehungsweise ihrer persönlichen Planung entscheiden, ob sie die gesamte Strecke oder nur Teilbereiche absolvieren. – Am Ende der Exkursion werden im „MTV-Treff“ Kaffee und selbst gebackene Kuchen sowie herzhafte Gaumenfreuden angeboten; insoweit empfehlen die Organisatoren, bis zum Ende der Tour soweit möglich durchzuhalten, zumal auf die Absolventen im „MTV-Treff“ noch einige Überraschungen warten. In diesen Genuss könnten allerdings nur diejenigen kommen, die den „MTV-Treff“ im Laufe des Nachmittags per Rad anfahren.
Übrigens: Die Radtour wird durch die Seesener Polizei und das DRK Seesen aktiv begleitet. Insofern ist sowohl für die Sicherheit auf der Straße als auch für die eventuell notwendige Betreuung unterwegs bestens gesorgt.
Der Strecken- und Zeitplan:
10 Uhr Treffen am Rathaus in Seesen.
10.15 Uhr Abfahrt.
10.35 Uhr Ankunft in Herrhausen (DGH).
10.50 Uhr Abfahrt in Herrhausen.
11.05 Uhr Ankunft in Münchehof (Dorfplatz).
11.20 Uhr Abfahrt in Münchehof.
11.35 Uhr Ankunft in Kirchberg.
11.50 Uhr Abfahrt in Kirchberg.
12.15 Uhr Ankunft in Ildehausen (DGH).
12.30 Uhr Abfahrt in Ildehausen.
13.05 Uhr Ankunft in Engelade (DGH).
13.20 Uhr Abfahrt in Engelade.
13.35 Uhr Ankunft in Bilderlahe (Bushaltestelle).
13.50 Uhr Abfahrt in Bilderlahe.
14:20 Uhr Ankunft in Mechtshausen (Kirchplatz).
14.35 Uhr Abfahrt in Mechtshausen.
15 Uhr Ankunft in Rhüden (Gedenkstein).
15.15 Uhr Abfahrt in Rhüden
15.40 Uhr Ankunft in Bornhausen (Dorfplatz).
15.55 Uhr Abfahrt in Bornhausen.
16.30 Uhr Ankunft in Seesen („MTV-Treff“ Harzkampfbahn).

MTV richtete TT-Stadtmeisterschaften aus: Wagner und Macke Stadtmeister 2012

TT-Abteilung richtete im Jubiläumsjahr erstmals wieder Tischtennis-Titelkämpfe auf Stadtebene aus

Am vergangenen Wochenende wurden nach langjähriger Pause wieder einmal die Tischtennis Stadtmeisterschaften im Stadtgebiet Seesen ausgerichtet. Die Tischtennis-Abteilung des MTV Seesen führte das Turnier anlässlich des 150-jährigen Vereinsjubiläums unter Leitung des Organisatoren-Teams um Mark Kiehne, Florian Frassl, Axel Henniges und Bernd Tittelmeier durch.Insgesamt gingen 85 Spielerinnen und Spieler in 10 Spielklassen an den Start.Am Samstag eröffnete der Vereins-Vorsitzende des MTV Seesen, Kai Labenski, und Tischtennis-Abteilungsleiter Bernd Tittelmeier das Turnier. Den Beginn machten am Morgen die Schüler und Schülerinnen der B/C-Konkurrenz, am Vormittag nahmen dann auch die Spieler der weiblichen und männlichen Jugend das Spielgeschehen auf. Aufgrund der leider recht geringen Beteiligung in beiden Klassen wurden die Doppel-Konkurrenzen der Jugend-Klassen kurzerhand von der Turnierleitung zusammengelegt. Den Abschluss des ersten Turniertages bildeten die Damen und die Spieler der „Herren 2“. Bei den Damen gingen insgesamt vier Spielerinnen an den Start, das Siegerpodest war dabei fest in der Hand der Spielerinnen der TSE Kirchberg, Anja Macke nahm den Pokal für den ersten Platz mit nach Hause. Das größte Teilnehmer-Feld am ersten Turniertag gab es bei der „Herren 2“-Konkurrenz, in der 15 Spieler gemeldet waren. Die Auslosung ergab, dass das von einigen Aktiven im Vorfeld prophezeite „Traum-Finale“ der beiden Spieler Werner Hachmeister und Wilhelm Peeß aus Kirchberg leider nicht zustande kam. Den Titel sicherte sich Sven Kasten vom TSV Mechtshausen nach einem 3:0 im Finale gegen Martin Reimann von der TSE Kirchberg.Den Auftakt am Turnier-Sonntag machten die Schüler und Schülerinnen A. Wie schon in der Spielklasse der weiblichen Jugend gingen die ersten drei Plätze bei den Schülerinnen an Spielerinnen der TSE Kirchberg. Die noch am Vortag Zweitplatzierte Laura Schwerdtner erreichte den 1. Platz. Bei den Schülern war Jakob Henniges vom MTV Seesen siegreich. Auch in diesen beiden Klassen wurden die Doppel in einem Wettbewerb zusammengefasst.Die „Herren 3“-Klasse wurde von den Akteuren des MTV Seesen dominiert, welche alle Titel abräumen konnten.Den Abschluss bildete die offene Herren-Klasse, mit 20 Spielern die größte Konkurrenz des Wochenendes. Im Finale konnte sich der schon in der Jugend-Klasse siegreiche Lennart Wagner von der TSE Kirchberg gegen Vereins-Kamerad Alexander Förster mit 11:9 im 5. Satz durchsetzen. Viele Spieler äußerten sich positiv, dass die Stadtmeisterschaften nach gut 20-jähriger Pause endlich wieder einmal stattfanden. Eine ehemalige Tradition, welche vielleicht in den nächsten Jahren wieder regelmäßig gepflegt werden kann.
Die Ergebnisse der TT-StadtmeisterschaftenSchülerinnen B/C Einzel:
1. Milane Giebeler, 2. Neele Ribbe, 3. Pia Hirschfeld (alle TSV Rhüden) und Vivien Bahlmann.Schülerinnen B/C Doppel: 1. Milane Giebeler / Kira Mikosch, 2. Pia Hirschfeld / Lisa Riemer (alle TSV Rhüden).Schüler B/C Einzel: 1. Tim Bahlmann (TSE Kirchberg), 2. Jonas Brunswig (TSV Rhüden), 3. Dominik Nolte (MTV Seesen) und Louis Ulbricht (TSV Rhüden). Schüler B/C Doppel: 1. Tim Bahlmann / Dominik Nolte (TSE Kirchberg / MTV Seesen), 2. Jonas Brunswig / Louis Ulbricht (TSV Rhüden).Schülerinnen A Einzel: 1. Julia Schwerdtner, 2. Lea Schulz ,3. Laura Omiecina (alle TSE Kirchberg).Schüler A Einzel: 1. Jakob Henniges (MTV Seesen), 2. Justin Ribben (TSV Rhüden), 3. Marc Vibrans (TSV Rhüden) und Dominik Nolte (MTV Seesen).Schüler/-innen A Doppel: 1. Jakob Henniges / Justin Ribbe (MTV Seesen / TSV Rhüden), 2. Lea Schulz / Julia Schwerdtner (TSE Kirchberg).Weibl. Jugend Einzel: 1. Lea Schulz , 2. Julia Schwerdtner, 3. Laura Omiecina (alle TSE Kirchberg).Männl. Jugend Einzel: 1. Lennart Wagner (TSE Kirchberg), 2. Max Schittenhelm, 3. Jakob Henniges (beide MTV Seesen).Jugend Doppel: 1. Jakob Henniges / Justin Ribbe (MTV Seesen / TSV Rhüden), 2. Lennart Wagner / Laura Omiecina (TSE Kirchberg).Damen Einzel: 1. Anja Macke, 2. Andrea Schulz , 3. Nicolina Warnecke-Raake (alle TSE Kirchberg).Damen Doppel: 1. Andrea Schulz / Nicolina Warnecke-Raake (TSE Kirchberg), 2. Anja Macke / Cathleen Hoffmann (TSE Kirchberg / MTV Bornhausen).Herren 3 Einzel: 1. Steffen Steinhöfel, 2. Michael Orth, 3. Naval Kureja und Detlef Bathke (alle MTV Seesen).Herren 3 Doppel: 1. Steffen Steinhöfel / Detlef Bathke, 2. Michael Orth / Axel Henniges (alle MTV Seesen).Herren 2 Einzel: 1. Sven Kasten (TSV Mechtshausen) , 2. Martin Reimann (TSE Kirchberg), 3. Kai Peitzberg und Max Schittenhelm (beide MTV Seesen).Herren 2 Doppel: 1. Martin Reimann / Burkhard Schulz (TSE Kirchberg) , 2. Kai Peitzberg / Sven Kasten (MTV Seesen / TSV Mechtshausen).Herren 1 Einzel: 1. Lennart Wagner, 2. Alexander Förster (beide TSE Kirchberg), 3. Markus Fiedler (TSV Mechtshausen) und Jan-Rainer Göbel (MTV Seesen).Herren 1 Doppel: 1. Rene Kowierschke / Sven Kasten (TSV Mechtshausen), 2. Markus Fiedler / Karsten Rott (TSV Mechtshausen / MTV Seesen).

Das war der Handball-Kracher !!! Freundschaftsspiel MTV Seesen : TBV Lemgo 31:48

Als um 17:00 Uhr die Seesener Sporthalle für die Zuschauer aufgeschlossen wurde, war die Spannung des Seesener Organisationsteams zum Greifen nah. Auch die Heimmannschaft konnte es kaum erwarten die Gäste des TBV Lemgo zu begrüßen. Um 17:45 Uhr war es dann soweit. Der Bus kam an, und nach und nach stiegen die Stars aus Lemgo aus. Volker Zerbe als Geschäftsführer des TBV Lemgo hatte Wort gehalten und fast alle seine Spitzenspieler nach Seesen geschickt. Selbst Weltmeister Florian Kehrmann, der verletzt war und nicht spielen konnte, war dabei und nahm auf der Bank Platz. Dann gegen 19:15 Uhr wurde der offizielle Teil begonnen. Vor ausverkaufter Halle konnte Matthias Liedtke als Vorstandsmitglied des MTV Seesen sowie der Handballabteilung des MTV Seesen, die Mannschaft des TBV Lemgo begrüßen. Liedtke lies kurz Revue passieren über die Entwicklung zu diesem Event und dankte besonders Dieter Losch, der als Leiter des Organisationskomitees mit seinem Team nichts dem Zufall überlies, für die ausgesprochen gut organisierte Veranstaltung. Handelt es sich dabei doch um die, an einem Tag, in diesem von vielen Jubiläumsveranstaltungen geprägten Jahr, von den Besuchern am meist frequentierte Veranstaltung.  Sein Dank galt auch den beiden Unparteiischen David Grosse und Sven Kreuz, die das Spiel mit den Kampfrichtern Susann und Rainer Bastian leiten werden. Beide Gespanne wurden vom Handballverband diesem Event zugewiesen. Danach wurde die Verlosung durchgeführt. Mit Silas Pallinger war schnell ein Einlaufkind gefunden, der die Preise anhand der nummerierten Eintrittskarten zog. Mit signierten Bällen und Trikots der Lemgoer Gäste und weiteren Accessoires konnten sechs Gewinner aus dem Publikum ihre Preise noch vor dem Spiel entgegen nehmen.  Dann übergab Liedtke das Wort an Christian Sue vom Delta D.J. Team und die Mannschaften liefen unter tosendem Beifall des Publikums in die Sporthalle ein. Jeder Spieler hatte ein Kind aus den Reihen des MTV Handballs an der Hand. Nach der Vorstellung jedes einzelnen Spielers durch Christian Sue sollte es dann auch endlich losgehen. Lemgo hatte für sich den Anspruch des ersten Tores und Seesen wollte unbedingt nachziehen. Dies gelang dann auch als,  nach einem Foulspiel an Kreisläufer Stefan Haasler, Steffen Kühne den daraus folgenden Siebenmeter wurfgewaltig an Nationaltorwart Carsten Lichtlein vorbei ins linke untere Tor eck verwandelte. Der Treffer wurde natürlich entsprechend vom Publikum gewürdigt. Dann folgten fünf Treffer die, einer schöner als der andere, genauso vom begeisterten Publikum gefeiert  wurden. Als endlich aus dem Feld heraus das erste von elf Toren des gut aufgelegten Christian Stöpler fiel, wurde auch das Spiel der Heimsieben etwas lockerer. Sehenswerte Tore auf beiden Seiten folgten. Auf Seesener Seite konnte Hendrik Liedtke sich am Kreis lösen und verwandelte sicher. Kurz gefreut und umgedreht mussten die Seesener erkennen, dass der pfeilschnelle Linksaußen aus Lemgo aber schon wieder vor dem Seesener Tor auftauchte und eines von seinen acht, meist Kontertoren, warf.  Es folgten auf Seesener Seite weitere Tore durch die Linksaußen Jan-Niklas Liedtke und Benjamin Wagner, die im Spiel jeweils zweifach erfolgreich waren und Max-Carlo Wenig mit einem Hammer aus der zweiten Reihe. So ging man in die Halbzeit beim Spielstand von 12:23 für die Gäste aus Lemgo. Der Spielstand war überraschend, zumal man auf Seesener Seite nicht mit 12 Toren in einer Halbzeit gerechnet hatte. Dazu kam das Adrian Senkbeil im Tor der Seesener einige der knallhart geworfenen Bälle von Sebastian Preiss und Gunna Dietrich parieren konnte. Ebenso Torwart Lars Nitsche, der seine eigene Fangruppe zwischen den Zuschauern hatte, hat ein ums andere Mal gerade die trickreiche geworfenen Bälle des Manuel Liniger und Christoph Theuerkauf  sensationell vor der Torlinie halten können. Die zweite Halbzeit wurde dann auf beiden Seiten Torreicher und die Gäste aus Lemgo glänzten nun mit Würfen aus der zweiten Reihe, die nur selten ihr Ziel verfehlten. Niklas Fleischmann nahm es mit Gegenspieler Liniger auf und konnte sich zwei Mal erfolgreich durchsetzen. Andre Thomas und Karsten Krüger konnten in dieser Phase ihre Mitspieler gut in Szene setzen, somit hatte dann  auch Robert Fiebig seinen Torerfolg und Stefan Haasler, der sich am Kreis gegen die körperlich weit überlegenen Gäste mit insgesamt drei Treffern durchsetzte. Eine tolle Szene gab es dann noch vom absoluten Publikumsliebling Sebastian Preiss, der den Linksaußen Jan-Niklas Liedtke stoppte, ihn nicht losließ und zur 9m Linie trug. Dieser bedankte sich für den gesparten Weg mit einem Hofdiener der lautstark beklatscht wurde. Auch zum Timeout kam der Nationalspieler in die Seesener Spielerrunde, um mit ihnen gemeinsam die weitere Taktik von Trainer Bernd Philipps aufzunehmen. Als das Freundschaftsspiel dann nach 60 Minuten vom Schiedsrichtergespann Grosse/Kreuz beendet wurde, erhoben sich die begeisterten Zuschauer von ihren Plätzen und applaudierten den Aktiven. Dann kam der Run auf die Spieler des TBV Lemgo die nicht geizten mit Autogrammen und Gesprächen.  Unzählige Fotos von Besuchern mit den Spielern wurden geschossen. Insbesondere Carsten Lichtlein und Sebastian Preiss blieben keinem Wunsch ihrer Fans schuldig und hatten bis zum letzten Foto immer ein Lächeln und ein gutes Wort für Ihre Anhänger. Auch die Gastgeber aus Seesen wurden um Autogramme und Fotos ihrer Fans gebeten und waren sich nach dem Spiel einig, dass das für sie ein unvergessliches Erlebnis war, gegen diese hochklassige Mannschaft vor solch einem tollen Publikum spielen zu dürfen. „Für unseren Handballsport können wir keine bessere Werbung machen“, war dann auch der Tenor von den Offiziellen des Traditionsvereins. Diese Veranstaltung wird allen, die daran teilgenommen haben lange in Erinnerung bleiben.
Hendrik Liedtke  

Ortsteile–Radtour trotz niedriger Temperaturen eine tolle Sache!

Trotz der kühlen Witterung fanden sich am vergangenen Sonntag  rund 50 Freizeitradler vor dem Rathaus in Seesen ein, um zur Tour durch die Ortsteile zu starten. Nach der Begrüßung durch den Abt. Leiter Radsport im MTV Jürgen Hoffmeister und den Bürgermeister Herrn Erik Homann setzte sich der Tross in Begleitung von Polizei und DRK Richtung Herrhausen in Bewegung. Die Kühle machte den Teilnehmern zu schaffen, was dazu führte, dass schneller als die vorgesehene Fahrzeit gefahren wurde und auch die Pausen in denen Obst, Getränke und kleine Energiespender gereicht wurden fielen kürzer als vorgesehen aus. Alle Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher (bis auf Kirchberg die sich an dieser Veranstaltung leider nicht beteiligt haben) hatten sich bestens vorbereitet und gaben den Teilnehmern interessante Informationen über ihr Dorf, und nahmen zum Teil an der Rundfahrt teil.  So wurde die Radtour auch nebenbei zur Heimatkunde. Durchgefroren aber guter Laune erreichten die Radler den MTV Treff auf der Harzkampfbahn, um dort als Lohn für die Strapazen den „MTV Jubiläumssticker“ in Empfang zu nehmen. Einen herzlichen Dank an das Ordnungsamt der Stadt für die problemlose  Genehmigung der Veranstaltung, der Polizei Herrn PHK Geudert und dem Team des DRK die den Tross zur Verkehrssicherheit begleitet haben. Auch den Ortsräten, und den Helfern vom MTV sei an dieser Stelle für ihre Hilfe gedankt.
Günter Friebe

Badmintonabteilung veranstaltet Jubiläumsturnier am19. und 20.Mai

Zu ihrem Jubiläumsturnier „150 Jahre MTV Seesen“ lädt die Badmintonabteilung des Vereins interessierte Zuschauer auf diesem Wege recht herzlich ein. Das Turnier findet am Sonnabend, 19. Mai in der Schildbergturnhalle (ehemalige BBS-Halle) hinter den Berufsbildenden Schulen an der Hochstraße statt.

Teilnehmende Vereine werden sein: MTV Goslar, BC Spandau, MTV Osterode, SV Einbeck, TSV Rhüden sowie MTV Seesen 1 + 2. Gespielt wird in A- und B-Klasse mit sogenannten Vierer-Mannschaften (zwei Damen und Herren) in Gruppenspielen Jeder-gegen-Jeden, wobei ein Damendoppel, ein Herrendoppel und zwei Gemischte Doppel ausgetragen werden.

Nach der Auslosung um 10.30 Uhr und der anschließenden Begrüßung der teilnehmenden Mannschaften wird etwa gegen 11 Uhr mit dem Spielbetrieb begonnen; der Spielbetrieb selbst wird etwa bis 17.30 / 18 Uhr andauern. Wer an dieser Sportart interessiert ist und als Zuschauer den Weg in die Schildberghalle findet, wird mit Sicherheit einige attraktive Spielszenen beobachten können.

Abteilungsleiter Peter Haider und sein Team würden sich sehr freuen, wenn sie zu den Spielen möglichst viele Zuschauer auf der Tribüne der Schildbergsporthalle willkommen heißen könnten.

Abends findet dann im Anschluss an dieses Jubiläumsturnier für die Turnierteilnehmer im MTV-Treff auf der Harzkampfbahn die Siegerehrung statt. Dort will man den Tag mit einer Fete auch gebührend ausklingen lassen.

Herbert Sander

Leichtathletik-Abteilung richtet Bezirksmeisterschaften am 19. und 20. Mai aus

Sicherlich ist  die Tatsache, dass der MTV Seesen in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiern kann, mit ein entscheidender Grund dafür gewesen, die Austragung der Bezirksmeisterschaften für Männer, Frauen und Jugend U20 und U18 nach vielen Jahren wieder einmal nach Seesen zu vergeben und den NLV Goslar/MTV Seesen mit der Ausrichtung zu betrauen. Andererseits stehen hier in Seesen mit der Harzkampfbahn aber auch die entsprechenden Sportstätten für die Leichtathleten zur Verfügung und ist der Großverein MTV Seesen mit seiner Leichtathletikabteilung und dem engagierten Kampfrichterteam, an deren Spitze Abteilungsleiter Rudi Kinat steht,  personell in der Lage, eine derartige Großveranstaltung zu „schultern“. Damit die anreisenden Athletinnen und Athleten am Sonnabend, 19. Mai, und Sonntag, 20. Mai, auch eine wirklich wettkampffähige Anlage vorfinden, haben tatkräftige Mithelfer um Rudi Kinat schon weit im Vorfeld dieser bevorstehenden Sport-Spitzen-Veranstaltung dafür gesorgt, dass alles tiptop in Ordnung ist (der Beobachter berichtete bereits). In diese Arbeiten waren auch die Männer des städtischen Bauhofes mit eingebunden, die teilweise mit Einsatz von Großgeräten unter anderem die Laufbahnabkantungen neu gesetzt oder den Sand der Sprunggrube ausgewechselt haben. Ihnen sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich gedankt dafür. Damit an diesem Wochenende auch alles klappen wird und die verschiedenen Laufdisziplinen einschließlich Hürdenlauf, das Kugelstoßen, der Diskus- und Speerwurf, sowie der Hoch-, Weit- und Dreisprung auch reibungslos über die Bühne gehen können, bittet Rudi Kinat alle seine Helfer, am Freitag, 18. Mai, bereits um 17 Uhr zum Aufbau auf der Harzkampfbahn zu erscheinen. Wie es abschließend hieß, ist für Essen und Trinken an beiden Veranstaltungstagen nicht nur für die teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler, sondern auch für die Besucher bestens gesorgt.
Herbert Sander  

Leichtathletik: Gelungene Bezirksmeisterschaften in Seesen

Voll des Lobes waren die Aktiven und die Offiziellen über die gelungenen Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugendlichen, für die der MTV Seesen im Jahr seines 150jährigen Jubiläums als örtlicher Ausrichter verantwortlich zeichnete. Eckhard Schlange aus Goslar, 1. Vorsitzender des NLV-Bezirkes Braunschweig, dankte dem LA-Abteilungsleiter Rudi Kinat und seiner großen Kampfrichterschar ganz herzlich und bedauerte es, dass in Seesen nicht häufiger Bezirkstitelkämpfe ausgetragen werden. Zur Abrundung der Veranstaltung trug auch das beinahe perfekte Leichtathletikwetter bei, lediglich leichter Gegenwind blies den Läufern auf der Zielgerade fast ständig ins Gesicht.

Mit 207 Teilnehmern aus 35 Vereinen war die Resonanz eher durchschnittlich und ebenso wenig mit früheren Zeiten zu vergleichen wie leider auch die Qualität der Leistungen in vielen Disziplinen. Zumindest aus Ausrichter- und Zuschauersicht bedauerlich ist es, dass die Topathleten aus den drei großen Zentren Wolfsburg, Braunschweig und Göttingen gute Sportfeste den Bezirksmeisterschaften vorziehen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass in einigen Disziplinen über 40Jährige immer noch das Geschehen bestimmen. Erfreulich sind aber auch die Leistungen einiger Nachwuchsathleten, die für die Zukunft noch einiges erhoffen lassen. Beispielhaft ist dort derzeit die Nachwuchsarbeit in Braunschweig, dementsprechend war die LG Braunschweig mit 19 Titeln auch der mit Abstand erfolgreichste Verein.

Schnellster Sprinter war zwar der Wolfsburger Julien Karn mit 11,38 Sek. über 100m und 22,82 Sek. über 200m, schneller als er lief aber noch der 18jährige Christoph Bruns von der LG Altes Amt, der für die 100m nur ausgezeichnete 11,27 Sek. benötigte und zu dem mit seinen weiteren Siegen über 200m und in der 4x100m-Staffel seines Vereins einer von fünf Dreifachsiegern war. Als schnellste Sprinterin erwies sich die 16jährige Laura Gläsner (SV Germania Helmstedt) mit ebenfalls sehr guten 12,57 Sek. Zudem sicherte sie sich auch die Titel auf beiden Hürdenstrecken. Als Beispiel für die starke Teamleistung des Braunschweiger Mädchen-Nachwuchses seien noch die 1,58m der Hochsprungsiegerin Rebecca Sack und vor allem die Siegerzeit in der 4x100m-Staffel von 50,41 Sek. genannt.

Die auffälligste Leistung der Männer vollbrachte der 20jährige Martin Schmalz von der LG Eichsfeld, der auf der Stadionrunde mit 50,05 Sek. die begehrte 50 Sekunden-Grenze nur hauchdünn verfehlte. In den Sprungdisziplinen dominierten Malte Jäger (LG Göttingen) im Hochsprung (1,88m) bzw. Jens Thierse (LG Peiner Land, 6,69m) im Weitsprung und Philip Waßmus (MTV Goslar, 12,95m) im Dreisprung, die Leistungen indes überzeugten nur bedingt. Zu den bemerkenswertesten Leistungen der B-Jugendlichen (U18) zählten die 1:59,70 Minuten durch Julius Lembke (LG Göttingen) über 800m und die 16,40m des Kugelstoßers Torben Ziesing (LG Eichsfeld). Aber auch der Dreifachsieger Dennis Kauß (TSG Bad Harzburg) wusste mit 42,57m im Diskuswerfen und 52,23m im Speerwerfen (zudem mit der Staffel siegreich und Zweiter im Kugelstoßen mit 14,06m) zu gefallen.

Lobend zu erwähnen ist, dass die Harzkampfbahn nach der überfälligen Grundreinigung fast wie neu erstrahlte und die LA-Senioren vorab die Anlage mit viel Einsatz in einen wettkampfwürdigen Zustand versetzt hatten. Kritisch hinterfragt werden muss aber auch, ob die Instandhaltung einer solchen attraktiven Anlage nur Sache eines Vereines ist oder die Stadt nicht auch eine gewisse Mitverantwortung hat, zumal wenn mit solch regionalen Wettkämpfen auch Werbung für die Stadt betrieben wird.
von Detlev Friedrichs

Ergebnisse:
http://www.nlv-bezirk-braunschweig.de/2012/Erg_BMMaenner2012.htm

Und hier Fotos von der Veranstaltung:
Galerie1
Galerie 2

Jubiläumsturnier der Badmintonabteilung

Am Wochenende vom 18.-20.Mai fand das Jubiläumsturnier des MTV Badminton in der Sporthalle am Schildberg statt.

Die MTV Badminton Abteilung lud zum Jubiläumsturner mehrere Vereine ein. Gemeinsam besuchten alle dann am Freitag die Klosterbrennerei in Wöltingerode. Nach einer Führung mit Frau Wohne durch die Kirche und die Brennereianlagen, konnten die Spirituosen probiert werden. Jeder Teilnehmer war begeistert und hat mindestens ein Fläschchen mit nach Hause genommen

7 Mannschaften fanden am Samstag den Weg nach Seesen. Um 11 Uhr ging es los. Nach einer lockeren Begrüßungsrede von Peter und dem Stellvertreter des MTV Seesen Herrn Günther Friebe, wurden ein paar Ehrungen vorgenommen. Als Erstens kam Werner Fehlig nach vorne, er gründete 1975 die Abteilung und war Leiter der Abteilung bis 1979. Danach hatte Dieter Elligsen den Vorsitz bis 1981. Anschließend leitete Rosi Schütte das „Zepter“ in der Hand. Von diesem Zeitpunkt ab bis zum heutigen Tage leitet Herr Peter Haider nun die Abteilung. Alle wurden mit einem Präsent und der Plakette des MTV geehrt. Danach kam der sportliche Teil. In der A Klasse waren durch die vielen Absagen nur der MTV Goslar,  der TSV Rhüden und die Erste des MTV Seesen. In der B Klasse spielten der MTV Osterode und zwei Mannschaften vom BC Spandau aus Berlin sowie die 2. Mannschaft des MTV Seesen.

Das Turnier verlief bei teils hochklassigen Spielen recht  reibungslos und spannend ab. Durch ein umfangreiches Buffet und vielen Getränken wurden auch die Besucher bei Laune gehalten. Teilweise konnte man auch bei strahlendem Sonnenschein draußen sitzen und bis zum nächsten Aufruf(durch Sportwart Joachim Boehnke) zum Spielen relaxen.

So gegen 16.30 Uhr konnten wir zur Siegerehrung aufbauen. Es gab schöne Pokale und Plaketten. Hier die Siegerliste und Platzierungen: 1. In der A Klasse wurde der MTV Seesen vor dem TSV Rhüden und dem MTV Goslar. In der B Klasse war ebenfalls der MTV Seesen Erster (durch das bessere Satzverhältnis) vor dem MTV Osterode und Spandau 1 bzw. Spandau 2 nach einer Ehrung durch ein kleines Präsent für die hervorragende Turnierleitung von „Joe“ und die Buffetleitung von Andrea Wilhelm Opel war dann der sportliche Teil erledigt. Ganz wichtig ist noch das Engagement von Steffi Seidel zu erwähnen, denn sie hat dafür gesorgt, dass eine ganze Menge „Give Aways“ (T-Shirt, Regenschirme, Geldbörsen, Ferngläser, Brillenetuis usw.) von der Firma Fielmann verteilt werden konnten. Die „kleinen Sachen“ werden beim nächsten Jugend und Schülerturnier verteilt..

Vielen herzlichen Dank an Firma Fielmann und Steffi. Die Haider Telekom GmbH bzw. Manuel Haider hat im MTV Treff eine Schüssel und Beamer aufgebaut, damit wir anschließend beim gemütlichen Beisammensein das Champions Finale zwischen Bayern München und Chelsea London schauen konnten. Nach dem leider verlorenen Spiel der Bayern sind die meisten Teilnehmer dann nach Hause. Trotzdem fanden alle „ Es war schön bei Euch.“

Sportabzeichentag beim MTV Seesen am 3. Juni !

Im Jahre seines 150-jährigen Bestehens stehen neben der eigentlichen Festwoche auch zahlreiche Veranstaltungen der einzelnen Abteilungen des MTV Seesen an. So wird zum Beispiel am Sonntag, 3. Juni, der sogenannte „Sportabzeichentag beim MTV Seesen“ mit Spiel und Spaß für die ganze Familie und Minisportabzeichen für die Kleinen ab 10 Uhr auf der Harzkampfbahn an der Hochstraße durchgeführt. Die Sportabzeichenbeauftragte beim Verein, Dorothea Ehrhorn, hat zusammen mit ihrem bewährten Team für diesen Tag ein ansprechendes Programm aufgestellt. So sind folgende Abnahmezeiten und –orte geplant: Leichtathletik von 10 bis 17 Uhr auf der Harzkampfbahn, Radfahren (lange Strecke) ab 14.30 Uhr Bismarckstraße/Ortsausgang Richtung Münchehof, Radsprint, Wallking und Inline-Skating ab 14 Uhr in Rhüden, Spadentorstraße auf dem Radweg Höhe Fa. Rademacher und Schwimmen von 12 bis 14 Uhr sowie von 16 bis 17 Uhr in der Sehusa-Wasserwelt. Erfahrene Übungsleiterinnen und Übungsleiter helfen bei der Abnahme und geben gern den einen oder anderen Tipp. Dusch- und Umkleidemöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Wer bereits das Sportabzeichen erworben hat und jetzt wiederholt, wird gebeten, eine Kopie der letzten Urkunde mitzubringen. Mitzubringen sind auch Sport- und Schwimmkleidung, sowie Helme für die Radfahrer und die vollständige Schutzausrüstung für die Inline-Skater. Und hier noch kurz, was man über das Deutsche Sportabzeichen wissen sollte: Das Deutsche Sportabzeichen ist die offizielle Auszeichnung für überdurchschnittliche Fitness. Jeder kann dieses Abzeichen erwerben, unabhängig davon, ob man Mitglied eines Sportvereins ist oder nicht. Die sportlichen Bedingungen sind in fünf Leistungsgruppen aufgeteilt; aus jeder dieser Gruppen muss nur eine der Bedingungen in der jeweiligen Altersklasse erfüllt werden. Und: Alle aktiven Teilnehmer sind versichert ! Offiziell sind sie ja noch gar nicht vorgesehen, doch jedes kleine Kind im Alter von drei bis sechs Jahren, das sich an diesem Tage sportlich betätigt, wird für sein Mitwirken mit einer Medaille belohnt. Für das leibliche Wohl zu fairen Preisen ist an diesem Tage (wie immer beim MTV) bestens gesorgt. Die Verleihung des Sportabzeichens, die eigentlich immer beim Sportlerball des MTV Seesen erfolgt, soll im Jubiläumsjahr in einem feierlichen Rahmen am Sonnabend, 8. Dezember, 15.30 Uhr, im Saal des Bürgerhauses mit musikalischer Begleitung durch das Sinfonische Blasorchester erfolgen. Damit man sich einen annähernden Überblick verschaffen kann, wie viele Formen und Ausgestaltungsmöglichkeiten dieser Auszeichnungen es seit Vergabe des Deutschen Sportabzeichens überhaupt gibt, wird ein enthusiastischer Sammler einen Teil seiner mehrere Tausend Einzelteile umfassenden Sammlung an diesem Tage auf etwa 5 Quadratmeter Fläche im MTV-Treff zur Schau stellen. Dabei sein werden Unikate aus der Gründerzeit und Abzeichen aus dem „Dritten Reich“, der „DDR“ und Sportabzeichen (Groß- und Kleinabzeichen) bis etwa 2008. Gern wird der Sammler Erklärungen zu den verschiedenen Ausstellungsstücken sowie zur Geschichte des Deutschen Sportabzeichens abgeben. Dieser Sportabzeichentag verspricht ein interessantes Erlebnis zu werden. Man sollte ihn sich nicht entgehen lassen.
Herbert Sander

MTV-Sportabzeichentag litt unter schlechtem Wetter

Besser hatten es da die Schwimmer – sie waren im warmen Schwimmbad. (Foto: Sander) 80 Teilnehmer gingen an den Start /Für das allgemeine Rahmenprogramm wurde in liebevoller Weise gesorgt Seesen (hs). Gemessen an dem personellen und materiellen Aufwand, den die Sportabzeichenbeauftragte beim MTV Seesen, Dorothea Ehrhorn, mit den Mitgliedern ihres Teams und auch mit Hilfe ihrer Familie für den reibungslosen Ablauf des geplanten Sportabzeichentages am vergangenen Sonntag betrieben hat, wären eigentlich bessere meteorologische Voraussetzungen der angemessenere Lohn für all die Mühen gewesen. Wenn es auch nicht gleich strahlenden Sonnenschein geben konnte, so hätte es doch wenigstens trocken sein können. Doch wie das so ist mit dem „wenn“ und „hätte“ – es gab weder das eine noch das andere. Stattdessen war es recht kühl und es regnete. Und das zum kalendarischen Sommeranfang.Aber von diesen misslichen äußeren Bedingungen ließen sich weder die „Offiziellen“ noch die Unverzagten abschrecken, die gewillt waren, an diesem besonderen Sportabzeichentag möglichst die geforderten Übungen aller fünf Kategorien abzulegen. So liefen sie auf der Harzkampfbahn trotz des Regens unbeirrt ihre 7,5 Runden für die 3000-Meter-Distanz, sprinteten die Kurzstrecke hinunter, sprangen in den feuchten Sand der Sprunggrube oder stießen die Eisenkugel so weit wie möglich von sich. Selbst die Bewältigung der 20 Kilometer langen Fahrstrecke konnte bei diesem Wetter fünf Radfahrer – darunter zwei Damen – nicht davon abhalten, an den Start zu gehen. Besser hatten es da die Schwimmer: Sie hatten in der „sehusa wasserwelt“ zwar auch mit Wasser zu tun, doch wurde (im Gegensatz zu draußen) der Aufenthalt im angenehm temperierten Bad als wohltuend empfunden.Für das allgemeine Rahmenprogramm dieses Tages, welches unter dem Motto „Sportabzeichen, Spiel und Spaß für die ganze Familie“ stand, war in liebevoller Weise vorgesorgt worden. So hätten sich die Jüngsten auf der Hüpfburg ungehindert austoben oder an den Spielen für Jung und Alt beteiligen können. Nun ja, soweit die Spielmöglichkeiten überdacht waren, ließ sich das auch irgendwie durchführen. Eine Vielzahl leckerer selbstgebackener Kuchen, heiße Würstchen, Grillgut und belegte Brötchen standen in reicher Auswahl zur Verfügung und warteten auf potentielle Abnehmer. Doch was letztendlich am besten angenommen wurde, war heißer Kaffee.Begleitend zum Sportabzeichentag des MTV hatte Nikolaus Schmidt aus Kreiensen sich die Mühe gemacht und von seiner, insgesamt mehrere Tausend Einzelstücke umfassenden, Abzeichensammlung zum großen Thema „Sportabzeichen“ eine große Anzahl von Exponaten mit in den MTV-Treff auf der Harzkampfbahn gebracht. In 14 Schaukästen hatte er überwiegend auf den MTV Seesen zugeschnittene Abzeichen präsentiert. Abzeichen aus der Zeitspanne von früher bis heute – eine Ausstellung der ganz besonderen Art, die es verdient hätte, dass noch mehr Besucher den Weg zu ihr nicht gescheut hätten. Obwohl Nikolaus Schmidt schon so viele Abzeichen sein eigen nennt, ist es weiterhin sein Bestreben, die Sammlung noch auszudehnen und nach Möglichkeit zu vervollständigen. So sammelt er nach wie vor Abzeichen und auch Urkunden zu dieser Materie.Wie Dorothea Ehrhorn resümierend feststellte, waren es immerhin doch 60 erwachsene Sportabzeichenteilnehmer, die an diesen nasskalten Sommersonntag erschienen waren und 20 Kinder, die ihr Mini-Sportabzeichen „gemacht“ haben. Außerdem waren es gut 30 Besucher, die der Sportstätte hinter den Berufsbildenden Schulen einen Besuch abstatteten und dem munteren Treiben zusahen.Wie es abschließend hieß, stehen die Sportabzeichenprüferinnen und Sportabzeichenprüfer des MTV Seesen weiterhin jeden Montag und jeden Freitag von 17.30 bis 19 Uhr auf der Harzkampfbahn zur Leistungsabnahme bereit. Die Abnahmetermine für Sonderprüfungen wie Schwimmen, Walken, Inline-Skating, Radfahren (oder im Winter auch Skilanglauf) werden zur gegebenen Zeit bekannt gegeben.

Einladung zum 1. Seesener Sehusa-Cup/1.Juli 2012

EINLADUNG und AUSSCHREIBUNG(PDF)

 

zum INLINER-Wettkampf

 

1. SEESENER SEHUSA-CUP

am Sonntag, den 1. Juli 2012

 

Veranstalter:                  MTV Seesen und Stadtjugendpflege der Stadt Seesen

Ausrichter:                     MTV Seesen

Wettkampfleiter:            Manfred Ehrhorn

Start:                               Sonntag, 01. 07. 2012  Tiefgarage zwischen Marktkauf und  Hagebau

                                        Bahnhofstraße, 38723 Seesen

Startzeit:                          10.30 Uhr Einzelstart zum Geschicklichkeitsparcours

                                       13.00 Uhr  Massenstart durch die Seesener City
                                       (wenn das Wetter mitspielt)

 

Siegerehrung:                  Im Anschluss an den Wettkampf

 

Allgemeine Bestimmungen:

 

Startberechtigt sind alle Teilnehmer ab dem 6. Lebensjahr ( 1. Klasse Grundschule)

Der Wettkampf findet mit eigenen Inlineskates statt.

Komplette Schutzausrüstung ist Pflicht: Helm, Knie-, Ellenbogen- und Handgelenkschützer

Vor dem Start findet eine Kontrolle durch den Ausrichter statt.

 

Klasseneinteilung:

  1. Technikwettkampf  mit Einzelstart in der Tiefgarage beim Marktkauf

Auf einer Runde von ca. 200 m müssen Aufgaben wie Slalom, Fahren auf einem Bein, kleine Sprünge,... auf Zeit durchgeführt werden.

AK 1T        Jg. 2006 und jünger                          1 Runde mit einfachen Aufgaben

AK 2T        Jg. 2004/05                                       1 Runde mit einfachen Aufgaben

AK 3T        Jg. 2002/03                                       1 Runde mit Aufgaben

AK 4T        Jg. 2000/01                                       1 Runde mir Aufgaben

AK 5T        Jg. 1998/99                                       2 Runden mit Aufgaben

AK 6T        Jg. 1997 und älter                             2 Runden mit Aufgaben

 

  1. Massenstart auf der Straße durch die Seesener City

Eine Runde von ca. 1400 m führt auf Straßen mit leichten Steigungen durch die Seesener Innenstadt. Start: Bürgerhaus    Ziel: Bahnhofstraße Höhe Hagebau

AK 1M       Jg. 2004 und jünger                           1 Runde ca. 1400 m

AK 2M       Jg. 2000/2003                                    2 Runden ca. 2800 m

AK 3M       Jg. 1995/1999                                    3 Runden ca. 4200 m

AK 4M       Jg. 1994 und älter                              5 Runden ca. 7000 m

 Der Veranstalter behält sich die Aufteilung der Startklassen auch nach männlich/weiblich getrennt nach Eingang der Startmeldungen vor.

 

Auszeichnungen:

   Alle Altersklassensieger im Einzelstart und im Massenstart erhalten einen Pokal.

   Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde und eine Plakette.

   Die Schule und der Verein mit den meisten gestarteten Teilnehmern erhält einen Pokal.

 

 

 

Informationen: Geschäftsstelle des MTV Seesen  Tel.: 05381/3662

                           Manfred Ehrhorn Tel.: 05381/70511  m.ehrhornwebde

                        Homepage MTV Seesen: 

www.mtv-seesen.de/abteilungensportangebot/lauftreff-inlineskaten/inline-skaten.html

 

Meldungen schriftlich an: Manfred Ehrhorn, MTV Seesen, Halbe Hufe 5 38723 Seesen

                     oder per e-mail an: m.ehrhorn@web.de                  Tel.: 05381/70511  

 

Meldeschluss  Mittwoch, 27. Juni 2012, 18.00 Uhr 
                    Nachmeldungen am Veranstaltungstag bis 9.30 Uhr

 

Startgeld:    Jg. 2000 und jünger    2.- €  für 1 Wettkampf      3.- €  für beide Wettkämpfe

                     Jg. 1999 und älter       3.- €  für 1 Wettkampf      5.- €  für beide Wettkämpfe

 

Startnummernausgabe  ab 8.30 Uhr in der Tiefgarage

 

Verpflegung: Für das leibliche Wohl zu fairen Preisen wird gesorgt

 

Haftungsausschluss: Der Veranstalter lehnt jede Haftung bei Unfällen usw. von Teilnehmern, Betreuern und Zuschauern ab.

 

 

 

 

MTV Seesen von 1862 – Stadtjugendpflege Seesen

 

Kai Labenski            Manfred Ehrhorn               Holger Maas

1. Vorsitzender            Sportwart Inlineskaten             Stadtjugendpfleger

 

Sehusa-Cup 2012

Mit der Premiere des Sehusa-Cups für Inlineskater in Seesen können wir sehr zufrieden sein. Das Wetter spielte mit und 84 Teilnehmer aus 4 Vereinen nahmen an den Wettkämpfen teil. Neben dem MTV Seesen mit über 50 Startern stellte der SC Buntenbock mit 11 Startern den Verein mit den meisten Teilnehmern und konnte dafür einen Pokal in Empfang nehmen. Weitere Starter kamen vom SC Oker und SV Wernigerode. Leider gab es keine Beteiligung aus den Schulen. Ca. 40 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf und die Auswertung des Wettkampfes, versorgten die Teilnehmer und Gäste mit Obst, Waffeln, Kuchen, Würstchen, Brezeln, Kaffee und anderen Getränken zu günstigen Preisen und betreuten die Stände mit dem Glücksrad, dem Heißen Draht, dem Schätzspiel und den Rauschbrillen. Vielen Dank an die Eltern der Inlinegruppe und den Helfen aus der Leichtathletik und dem Lauftreff.  Dank auch an Herrn Trager, der das Parkhaus zur Verfügung stellte, an die Hausmeister für die gute Zusammenarbeit, an Holger Maas für sein Engagement seitens der Stadtjugendpflege, an die Polizei und die Feuerwehr für die Sicherung der Strecke beim Massenstart durch die Stadt, an das Rote Kreuz, das einige Schürfwunden behandeln musste und an alle Sponsoren, die die Veranstaltung großzügig unterstützt haben. Um 10.30 Uhr starteten die jüngsten Teilnehmer zum Geschicklichkeitsparcours im Parkhaus ud bewältigten die Aufgaben wie Slalomfahren, Fahren auf einem Bein, Springen, Unterdurchfahren,... mit Bravour. Nach ca. 90 Minuten hatten alle Teilnehmer die Strecke mit 1 oder 2 Runden geschafft und die Sieger standen fest. Um 12.00 Uhr zog die ganze Veranstaltung mit allen Ständen um auf den Platz am Bürgerhaus, die Strecke durch die Stadt wurde gesperrt und gesichert, damit die Teilnehmer die Strecke kennenlernen und trainieren konnten. Pünktlich um 13.00 Uhr gingen die Jüngsten (2004 und jünger) auf die 1400 m durch die Seesener Innenstadt. Um 13.15 Uhr folgten die zwei Runden für die 9-12 jährigen Kinder und danach starteten die Jugendlichen ( 3 Runden ) und die Erwachsenen  (5 Runden) auf die anspruchsvolle Strecke durch die Stadt. In rasantem Tempo ging es die Lange Strasse runter, bergauf wurde Windschatten gelaufen, um Kraft zu sparen und die vielen Zuschauer sahen spannende Wettkämpfe. Nachdem alle Teilnehmer im Ziel waren, gab es die Siegerehrung auf der Bühne am Bügerhaus.   Die MTVer gewannen 11 Siegerpokale und belegten viele Plätze auf dem "Stockerl" (siehe Egebnisliste). Der am Ende der Siegerehrung einsetzende Regen konnte uns nicht mehr stören und eine gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr wiederholt werden sollte, ging zu Ende. Folgende Sponsoren unterstützten den Sehusa-Cup: GEK-Barmer, Stadtjugendpflege, Volksbank, Harzenergie, Sehusa Wasserwelt, Eiscafé Venezia, Schwager Sport, Backstube Reubert, Rewe (Braunschweiger Str.), Buderus, Stadtmarketing, Bücherkiste, Asklepios-Klinik, Rausch Schokolade, Edeka, Hotel Goldener Löwe, Grafenquelle, Getränkestall Reinecke. Bilder vom Sehusa-Cup gibt es auf www.seesen24.de  und auf der MTV Seesen Hompage unter www.mtv-seesen.de/bildergalerien/inline-skating/inline-wettkampf-2012/galerie-1.html

Ergebnisse der Sehusa-Inliner-Wettkämpfe am 1. Juli

Ergebnisse: Massenstart

Ergebnisse: Technik-Lauf

MTV Seesen bietet attraktives Programm im Festzelt

Im Kuppelzelt vor dem StädtischenMuseum wird am Sonnabend die Jubiläumsfestwoche des MTV Seesen eingeläutet. Der Verein feiert seinen 150. Geburtstag. Großes Jubiläum mit vielen Ehrengästen / Auch Innenminister Uwe Schünemann beim Festakt dabei Hoher Besuch hat sich anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des MTV Seesen angekündigt. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann kommt zum Festakt und wird dem Verein die vom Bundes­präsidenten verliehene Sportplakette überreichen. Weitere hochrangige geladene Gäste aus Politik, Sport, Wirtschaft und Gemeinde werden der Veranstaltung beiwohnen, darunter Bürgermeister Erik Homann und Landtagsabgeordneter Rudolf Götz. Der Festakt bildet den Auftakt der Festwoche.Es sind also nur noch wenige Tage, und die 150-Jahr-Feier des MTV Seesen startet voll durch. Gefeiert wird bekanntlich vom Sonnabend, 7. Juli, bis einschließlich Sonnabend, 14. Juli in einem großen Zirkus-Festzelt, das jetzt auf der Rasenfläche vor dem Städtischen Museum errichtet wurde. Was den Ablauf der Festwoche betrifft, so warten vielfältige Attraktionen und ein umfangreiches Sport- und Showprogramm auf die Gäste. Viele Akteure zeichnen dabei für eine abwechslungsreiche „Geburtstagsfeier“ verantwortlich und hoffen, die Gäste und Freunde des großen Breitensportvereins MTV Seesen mit ihrem Programm auch trefflich unterhalten zu können. Das Ganze, wie gesagt, in dem großen Zirkusfestzelt vor dem Museum.Über das ganze Jubiläumsjahr hinweg verteilt, waren bereits, beziehungsweise werden noch Veranstaltungen der einzelnen Abteilungen des MTV mit dem Ziel angesagt, sich auf dieses besondere Ereignis einzustimmen.Hier alle Veranstaltungen einzeln aufführen zu wollen, würde den vorhandenen Rahmen bei Weitem sprengen. Deshalb seien stellvertretend für sie hier nur der „Kunterbunte Spaßnachmittag“, das große Leichtathletik-Hallen­sportfest, die Deutschen Bes­tenkämpfe der Orientierungsläufer, das Handballspiel gegen den Bundesligaverein TBV Lemgo, die Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften, das Schüler- und Jugendkreisturnfest, der Inliner „Sehuasa-Cup“, das Nacht-Golfen mit leuchtenden Bällen, das Treffen der Nieders. Turnerjugend, die Ballettaufführung „Alice im Wunderland“, der Jubi-Weihnachtszirkus und das Weihnachtskonzert des Sinfonischen Blasorchesters erwähnt. Eine Bandbreite sportiver Veranstaltungen also, die sich sicherlich sehen lassen kann.Nun steht die achttägige Festwoche ins Haus. Eingeläutet wird sie mit dem eingangs bereits erwähnten Festakt am Sonnabend, bei dem neben der Festrede von Prof. Dr. Michael Koch auch der MTV-Film uraufgeführt werden wird.Beim Jazz-Frühschoppen am Sonntag wollen es die Vollblutmusiker von „Hermann’s Dixie Express“ so richtig „krachen“ lassen. Die Nachfrage nach den Karten hierzu ist groß; noch sind aber Tickets in der MTV-Geschäftsstelle zu haben.Diesem „fetzigen“ Sonntagvormittag schließt sich am Montag ein etwas ruhigerer Themenabend mit dem Leitgedanken „Sport- und Gesundheit“ an, bei dem unter anderem Dr. Gloeckner referieren wird. Am Dienstag stellen sich bei der Sportgala, der „MTV-Turnschau“, die Abteilungen des Vereins vor; hier darf man sich schon heute auf die „Harzer-Freudenspender“ freuen. Die MTV-Vereinsnacht am Mittwoch wird sicherlich der Höhepunkt der Jubiläumswoche sein, sollen dann doch viele Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft zum Verein oder für ihre Verdienste um den Verein gebührend geehrt werden. Selbstverständlich findet dieses auch mit der entsprechenden musikalischen Umrahmung statt, und natürlich wird auch hier der MTV-Film gezeigt. Ausklingen wird dieser Abend mit einer Party mit Björn. Der Donnerstag dieser Festwoche, die „Ladies-Night“, gehört ganz eindeutig den Frauen im Verein, doch wie es hieß, sind an diesem Abend auch Männer gern gesehene Gäste. Dieser Abend ist bereits restlos ausverkauft – es gibt auch an der Abendkasse keine Karten mehr. Freitag wird das Zelt dann dazu genutzt, wozu es eigentlich dient: es gibt „Zirkus“, und zwar Aufführungen des Kinderzirkus „Zappzarapp“. Etwa 160 Kinder des Jacobson-Gymnasiums werden am Nachmittag in zwei Vorstellungen zeigen, was sie in Kooperation mit dem MTV von den „Machern“ des pädagogischen Kinderzirkus so alles gelernt haben. Lassen wir uns überraschen. Ihren Abschluss findet die MTV-Festwoche am Sonnabend mit einer Rock- und Dis­conacht. Die Formationen „King Sepp’s Flokatis“ und „Dustpipe“ sowie das Delta Dj-Team werden sicherlich noch einmal recht lautstark beweisen, was sich der Verein bereits zum Jubiläums-Slogan erwählt hat: „MTV Seesen – Wir bewegen was in Seesen!“Was dem MTV-Vorstand ganz besonders wichtig ist und hier unbedingt erwähnt werden soll: Die Teilnahme an sämtlichen Veranstaltungen (mit Ausnahme des Festaktes) ist nicht nur den MTV-Mitgliedern vorbehalten, sondern „offen“ für alle. Jeder, der daran interessiert ist, ist eingeladen, auch seine Freunde mitzubringen und ist ganz herzlich willkommen. Die Sonderveröffentlichung des„Beobachter“ über „150 Jahre MTV Seesen – Festwoche vom 7. bis 14. Juli“ wird der Ausgabe am morgigen Freitag beiliegen.

So wird die MTV-Jubiläumsfestwoche

 Liebe Mitglieder, liebe Seesener,

unser Verein feiert sein Jubiläum auch mit einer grandiosen Festwoche im Zirkuszelt, die vom 7.-14. Juli stattfindet und mit einigen tollen Großveranstaltungen und dem pädagogischen Kinderzirkus Zappzarap in Kooperation mit dem Jacobson-Gymnasium aufwarten kann. Lesen Sie bitte weiter unten und seien Sie alle herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen!
Feiern Sie mit !!!    Download: Festwochen-Flyer-PDF

MTV Seesen präsentiert Jubiläums-Ausstellung

Aus Anlass der Feierlichkeiten zu seinem 150-jährigen Bestehen hat der MTV Seesen ältere und teilweise ganz alte Exponate zur Geschichte des größten Seesener Breitensportvereins für eine Ausstellung zusammengetragen. Zu dieser Ausstellung haben auch viele Vereins-Mitglieder aktiv beigetragen, indem sie dem Verein aus ihrem privaten Fundus wahre Schätze zur Verfügung stellten. All diese teilweisen Unikate, zu ihnen gehören beispielsweise Degen aus der ehemaligen Fechtabteilung des MTV, alte Kassen- oder Riegenbücher, Mitgliedsausweise oder „Beerdigungskarten“, können nun zu den Geschäftszeiten in der Schalterhalle der Nord/LB bewundert werden. Die Verantwortlichen würden sich über ein reges Interesse sehr freuen.
Nach Beendigung der Ausstellung in der Nord LB kann man die "Devotionalien" dann im Vorflur der MTV Geschäftsstelle bewundern.
Fotogalerie zur Ausstellung:  Fotogalerie-MTV-Ausstellung

Festakt im Zelt: Jubiläumsfilm und fesselnde Festrede mit frenetischem Beifall bedacht

Das Rahmenprogramm des Festaktes begeisterte und strapazierte die Lachmuskeln / Akrobatik-Show, fesselnde Festrede und viel Musik  Chapeau!!!  Das Rahmenprogramm, das der MTV Seesen anlässlich des Festaktes zum 150. „Wiegenfest“ auf die Beine stellte, konnte sich sehen und hören lassen. Ein Programm, das nicht zuletzt die Lachmuskeln arg strapazierte. Dafür sorgte zum einen die gestrenge Zeltaufsicht, „Frau Dorlau“, die mit mahnenden Zwischenrufen die Grußworte („Wie lange brauchen Sie noch, Herr Homann?“) nicht ausufern ließ; zur Besänftigung der Honoratioren kredenzte sie zur Gaudi der illustren Gästeschar schon mal ein Schnäpps­chen am Rednerpult. Zum anderen war auch ihr Partner Andy Clapp, Zauberer und Ulk­nudel in einer Person, mit von der Jubiläumspartie und verursachte mit Spontan-Späßen, beißendem Humor und englischem Charme der ganz besonderen Art ein ums andere Mal Lachanfälle in den Reihen der Jubiläumsgäste. Mit einer tempogeladenen „Sport-Show“ brillierte die Akrobatik-Gruppe des MTV unter der Regie von Bianca Pförtner-Fröhlich – die „Menschentürme“ wurden mit viel Applaus belohnt. Prof.Dr.-Ing. Michael Koch gelang in seiner mit vielen historischen Bildern unterlegten Festrede das Kunststück, die verflossenen 150 MTV-Jahre in 30 Minuten aufzuarbeiten. "Standing Ovations" am Ende der Rede sagen hier wohl alles! Mehr Sport gibt’s am morgigen Dienstag (ab 19 Uhr), wenn sich unter der Zirkuskuppel am Städtischen Museum die Abteilungen des MTV Seesen vorstellen – die Sportgala sollte man sich nicht durch die Lappen gehen lassen; der Eintritt ist übrigens frei.Für die musikalischen Glanzlichter des Abends zeichneten das Sinfonische Blasorchester unter der Stabführung von H. Töppel sowie das Gesangsduo „Musical à la carte“ verantwortlich. Rebecca Schulten ist ausgebildete Bühnendarstellerin und hat in Musicals wie „Blue Jeans“ (Tournee durch Deutschland, Schweiz und Luxemburg), „Evita“ (Musicaltheater Bremen) und „Im Weissen Rössl“ (Music-Hall Worpswede) mitgewirkt. Marcus Reischmann ist in der Gesangsbranche tätig, hat eine Reihe von Show­auftritten absolviert und auch eine CD aufgenommen. Rebecca Schulten und Marcus Reischmann bilden ein perfektes Duo, das im Zirkuszelt ein wahres Musical-Hit-Feuerwerk abbrannte – mit Zugaben, versteht sich. „i“-Tüpfelchen des gelungenen Festaktes, der noch lange in Erinnerung bleiben dürfte, war die Präsenta­tion des Jubiläumsfilms „150 Jahre MTV Seesen“, der von Antonio Mateo und Oliver Jung produziert wurde. Den 30-minütigen Streifen, der ab sofort als DVD zu haben ist, bedachten die 300 geladenen Besucher mit frenetischem Beifall.

Jazz-Frühschoppen: „Hermann’s Dixie Express“ kommt am 8. Juli.

Wenn der MTV Seesen vom 7. bis zum 14. Juli sein 150-jähriges Vereinsjubiläum im Rahmen einer Festwoche feiert, will man es neben dem „Offiziellen“ auch mal so richtig „krachen“ lassen. Und deswegen findet am Sonntag, 8. Juli, Beginn 11 Uhr, im und am großen Festzelt auf der Rasenfläche vor dem Städtischen Museum ein Jazz-Frühschoppen mit der Band „Hermann’s Dixie Express“ statt. Neben dem eigentlichen Hörgenuss ist auch für das leibliche Wohl in Form von Backschinken mit Brötchen und den entsprechenden Durstlöschern bestens gesorgt.Vier Vollblutmusiker und eine Vollblutmusikerin, die ihren Spaß am Dixieland-Jazz ausleben und für die Zuhörer zum Erlebnis machen, bilden ein exzellentes Jazzquintett. Die Band spielt in der klassischen Dixie-Besetzung mit Trompete, Klarinette, Banjo, Tuba und Schlagzeug. Hörproben gibt es im Internet, doch erst „live“ entfaltet diese Musik ihr besonderes Flair. Denn wenn die Spielfreude der Musiker das Publikum mitnimmt, ergeben sich unvergessliche (Hör)Erlebnisse.Der Kartenvorverkauf (Eintritt für Personen über 16 Jahre: vier Euro) für dieses Event hat jetzt in der MTV-Geschäftsstelle begonnen; hier werden auch Kartenvorbestellungen unter der Telefonnummer (05381) 3662 gern entgegen genommen.Und ganz wichtig: Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist nicht nur den MTV-Mitgliedern vorbehalten, sondern jeder, der daran interessiert ist, ist herzlich willkommen.
Zur Fotogalerie: Jazzfrühschoppen

MTV-Gala -Abend begeistert Gäste

Der Verein zeigt sein sportliches Gesicht
Jubiläumsfestwoche im Zirkuszelt - beim MTV Seesen reiht sich derzeit ein Höhepunkt an den anderen. Am Dienstagabend ging die große MTV-Gala über die Bühne. Die jeweiligen Sparten hatte es sich trotz des Vorbereitungsstresses zum Jubiläum nicht nehmen lassen, ein Programm einzustudieren, dass sich mehr als sehen lassen konnte. Bianca Fröhlich und Hardy Fender führten galant durchs Programm - und die Zuschauer im rappelvollen Kuppelzelt vor dem Städtischen Museum kamen aus dem Beifallklatschen gar nicht mehr heraus.Los ging es mit einer bunten Fahnenparade und dem tollen Auftritt der " Seesener Akros Junior". Auf die Darbietungen der jüngsten MTVer folgten die Älteren - die Wirbelsäulengymnastik (Gruppe 1) stellte sich den Zeltbesuchern vor.Danach hieß es "Manege frei"  für die Einrad- und Showgruppe gefolgt von den Handball-Minis. Schlag auf Schlag und unterlegt mit heißen Rhytmen ging es heiter weiter.  Ob "Ulla´s Frauen", die Turnerinnen, die Hockergymnastikdamen oder die Leichtathleten - alle Sparten zeigten, welche vielfältigen Möglichkeiten der MTV Seesen bietet, um sich in Seesen sportlich zu betätigen. So beispielsweise auch der Flexi-Bar-Kurs der MTVerinnen und die Seniorenturnerinnen, die mit einer besonderen Einlage aufwarteten. Sie nahmen die mehr als 300 Besucher mit auf eine Reise in die körperliche Ertüchtigung von vor 100 Jahren.Nach der Pause ging es genauso sportlich weiter im Zelt. Zunächst stellten sich die Badmintonspielerinnen vor, danach präsentierten sich noch einmal die  Damen der Wirbelsäulengymnastik (Gruppe 2) . Riesigen Applaus heimsten die Seesener Akros  mit ihren Vorführungen ein. Auch Tanzen steht beim MTV hoch im Kurs, wie  "Annelieses Tanzgruppe" eindrucksvoll demonstrierte.Eine artistische Showeinlage wartete im Anschluss auf die begeisterten Festzeltbesucher: Ivo, der Star des Kinderzirkus Zappzarap, der am morgigen Freitag mit zwei Vorführungen bei der Jubiläumswoche dabei ist, zeigte atemberaubende Akrobatik am "Vertikal-Schal"! Zu Ende des rund dreistündigen Programms stellte sich die Ski-Gymnastik-Abteilung mit einem heißen "Sprungprogramm" vor, es gab noch Einlagen am Trapez und von den Step-Aerobic-Damen.  Den krönenden Abschluss bildeten schließlich die "Harzer Freudenspender und Girl-Friends" , die kunstvolle Sprünge auf dem Doppel-Mini-Trampolin vollführten und die Zuschauer mit ihrer humoristischen Akrobatik begeisterten.Fazit: Der  MTV-Sportgala-Abend war ein echter Volltreffer und der MTV Seesen ist um einen tollen Höhepunkt in der 150-jährigen Vereinsgeschichte reicher.
Zur Foto-Galerie: Sportgala

MTV-Festwoche: Kartenvorverkauf für „Ladies-Night“

Jubiläumsverein feiert im Zelt vor dem StädtischenMuseum / Travestie mit Kim & Roy
Die 150-Jahr-Feier des MTV Seesen von 1862 rückt jetzt förmlich mit Siebenmeilenstiefeln näher. Gefeiert werden soll die Jubiläums-Festwoche – wie sich sicherlich schon rumgesprochen haben wird – vom 7. bis 14. Juli in einem großen Zirkus-Festzelt auf der Rasenfläche vor dem Städtischen Museum. Für den Ablauf dieser Jubiläums-Festwoche haben die „Macher“ beim MTV für jeden einzelnen Veranstaltungstag ein attraktives Programm ausgearbeitet, das sicherlich keine Wünsche offen lässt. Dazu gehört ganz besonders Donnerstag, der 12. Juli, ein in erster Linie auf die Bedürfnisse der vielen weiblichen Mitglieder des Vereins zugeschnittener Sommerabend, bietet hier doch die stellvertretende Vereinsvorsitzende, Ilona Philipps, die „Ladies Night“ dar. Ein Abend mit Wellnessvorführungen, der Präsentation aktueller Bade- und Sportmode und der Verführung in den Orient durch die Bauchtanzgruppe „Essamara“. Die absolute Hauptattraktion des Abends wird aber der Auftritt von Kim & Roy sein, dieser beiden nicht nur im Harzvorland bestens bekannten Travestie-Künstler aus Badenhausen. Damit der Abend nicht so trocken über die Bühne geht, ist selbstverständlich auch auch eine Cocktail-Bar eingerichtet, die neben so leckeren Sachen wie Caipirinha oder Pina Colada auch alkoholfreie Drinks anbietet. Für diese Veranstaltung beginnt nun ab sofort der Kartenvorverkauf in der MTV-Geschäftsstelle. Im Eintrittspreis von fünf Euro sind ein Glas Prosecco und die Teilnahme an einer Verlosung enthalten. Zu dieser Jubiläumsveranstaltung sind nicht nur MTV-Mitglieder eingeladen – auch Männer sind gern gesehene Gäste

„Ladies-Night“: Wellness, Modenschau, Bauchtanz & Travestie

Ilona Philipps moderierte die „Wellness“-Stunde. „Zeigt her eure Füße...“ Als es beim MTV Seesen darum ging, bei der Feier des 150-jährigen Vereinsjubiläums die einzelnen Tage der geplanten Festwoche mit Leben zu erfüllen, war es die stellvertretende Vorsitzende Ilona Philipps, die sich dafür einsetzte, dass den vielen Frauen im Verein unbedingt ein eigener Abend, gar eine „Ladies Night“, gebührt. Und sie hatte auch schon gewisse Vorstellungen, wie dieser Abend im Einzelnen ausgestaltet werden könnte. Nun, was aus diesen Ideen geworden ist, konnten die Seesener Damen im bis auf den letzten Sitzplatz völlig ausverkauften Festzelt vor dem Jagdschloss gestern Abend „live“ erleben. Ganz vereinzelt waren aber auch einige Männer im Zirkusrund zu erblicken, die sich in diese Frauenhochburg gewagt hatten.F. Strübel aus dem Hause „Rollala“ und ihre Mitarbeiterin demonstrierten an Modellen, die sich aus dem Publikum zur Behandlung bereit erklärt hatten, die richtige Maniküre und Pflege der Fingernägel sowie die dem jeweiligen Anlass angemessene Kosmetik. Damit die Handhabung des Puderquastes und des Lidschattens auch für alle zu sehen war, wurde dieses mit einem Camcorder aufgenommen und auf die große Leinwand projiziert. Genauso wurde verfahren, als F. Kasten an einem „männlichen Modell“ die Fußzonenreflexmassage demonstrierte oder F. Pfeil (Erawan) bei einer Besucherin die Thai-Massage anwandte.Nach einer kurzen Pause führten dann jüngere und junggebliebene weibliche MTV-Modells die neueste und aktuellste Bade-, Sport- und Freizeitmode des Kaufhauses „Schwager“ vor, wobei Sabine Elsen die einzelnen Artikel der unterschiedlichen Herstellerfirmen professionell beschrieb, kommentierte und auch die Einzelpreise benannte. Schade, dass für dieses Event nicht auch männliche Modells den Mut aufgebracht haben, vor den Augen der hier anwesenden vielen fachkundigen Frauen über den „Laufsteg“ zu schreiten, denn auch für die Spezies „Mann“ hat „Schwager-Moden“ einiges zu bieten.Nach so vielen schicken Sachen, die im Markthaus ins rechte Licht gerückt wurden, führten die sechs Damen der Bauchtanzgruppe „Essamara“ des MTV Bornhausen eindrucksvoll vor, dass es auch „Nabelfrei“ geht. Mit ihren tempogeladenen Tanzvorführungen und mit der entsprechenden orientalischen Musik wähnte man sich auf einem persischen Markt. Fazit: Eine tolle Darbietung der Bornhäuserinnen, die mit viel Applaus bedacht wurde. Wenn Lachen Medizin ist, wie der Volksmund sagt, dann dürften die Besucherinnen der „Ladies-Night“ und die gedudeten „Mannsbilder“ das Zirkuszelt „geheilt“ verlassen haben. „Verursacher“ der gut einstündigen Lachattacken waren drei etwas andere „Frauen“, die die Bühne im Zirkuszelt en­terten, nämlich die Badenhäuser Travestiekünstler „Kim & Roy – mit ihrer kleinen „Schwester“ (Ricky) im Schlepptau. Das Trio kam, sang, tanzte, parodierte und eroberte die Herzen der MTV-Gäste mit einer tempogeladenen Show im Sturm. Das Programm, das Lothar („Kim“) und Thomas („Roy“) Finze mit „Ricky“ am vergangenen Donnerstag im Festzelt abspulten, erinnerte ein wenig an die jüngste „Schlagermove“ in Hamburg: Evergreens, „Ohrwürmer“ aus den Hitparaden vergangener Jahrzehnte und aktuellere „Chartbrecher“ feierten mit den Travestie-Künstlern fröhliche Urständ. Die breitgefächerte Song-Palette reichte vom „Er hat ein knallrotes Gummiboot“, das Wencke Myhre im August 1970 einen 16-wöchigen „Aufenthalt“ in den bundesdeutschen Charts bescherte, über Nana Mouskuris „Weiße Rosen aus Athen“ bis hin zu Andrea Bergs „Du hast mich tausendmal belogen“. Eine „Schlagerparade“, die die Festzeltbesucher förmlich von den Sitzen riss: Da wurde mitgesungen, geschunkelt und geklatscht, dass sich die Balken bogen. „Kim“, „Roy“ und „Ricky“ brillierten mit einem rasanten Kostümwechsel und zogen die Welt des Showbiz mit ihren Glitzertextilien kräftig durch den Kakao. „i“-Tüpfelchen der grandiosen Show waren die eindeutig-zweideutigen Anmerkungen der Travestie-Akteure, die es natürlich nicht auf der Bühne hielt – vielmehr nahmen die „Damen“ das ein und andere Bad in der Menge, bezogen das begeisterte Auditorium mit in ihre zum Schreien komischen Darbietungen ein und verabschiedeten sich mit mehreren (stürmisch geforderten) Zugaben. Kein Zweifel: Das war ein weiteres Glanzlicht der MTV-Jubiläumswoche.

Manege frei für den Kinder-Zirkus Zappzarapp (MTV+JSG)

Akrobatik, Jonglage, Seiltanz und Clownerie Die Festwoche des MTV Seesen ist mittlerweile schon wieder Vergangenheit, das Zelt vor dem Museum wurde am Montag dieser Woche abgebaut und verstaut. Die Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 150.Geburtstages sind passé. Dem MTVkann man aber weiterhin gratulieren. Mit zwei tollen Vorführungen sorgte der Zirkus Zappzarapp am Freitag noch einmal für reichlich Begeisterung unter den Besuchern. Rund 400 Gäste pro Vorstellung verfolgten die Akrobatik und die Zauberkunst, die die Seesener Kinder präsentierten. Ivo Lindemann vom Pädagogischen Kinderzirkus Zappzarapp hatte mit den Kindern, Mädchen und Jungen der 5. Klassen des Jacobson-Gymnasiums, zum Beispiel Jonglage, Zauberei, Feuerschlucken oder Clownerie einstudiert. Unter den Gästen weilte auch Gymnasium-Schulleiter Stefan Bungert, der sich erstaunt und gleichermaßen erfreut zeigte, welche Talente in den Kindern schlummern. „Das ist auch ein Verdienst des MTVSeesen und vieler anderer Sportvereine in unserer Stadt. Die Kinder sind sportbegeistert und fit“, befand Bungert. In der Tat konnte sich das Gezeigte in der Manege mehr als sehen lassen. Die Kinder, Eltern und Großeltern, die Popcorn knabbernd das Geschehen in der Manege verfolgten, kamen aus demStaunen zwischenzeitlich gar nicht mehr heraus. Ob gefährliche Feuerspiele, die Kugelläufer oder die tollkühnen Akrobaten – alle Mädchen und Jungen hatten sich sehr viel Mühe gegeben und präsentierten ein spektakuläres Zir­kus­programm, das sich hinter der Show eines „echten“ Zirkus eigentlich gar nicht zu verstecken braucht. Angetan waren die Besucher auch von den Balance-Übungen auf dem Hochseil, um einen weiteren Pro­gramm­punkt des Zirkus Zappzarapp zu nennen. Lustig kamen auch die Clownerien daher, und als zum Ende der Vorstellung die Künstler und Artisten ein letztes Mal die Manege betraten, war ihnen ein riesiger Applaus mehr als gewiss.   Hier geht es zu den Bildergalerien:   Bildergalerien Zappzarap

Festwochen-Ende: Rockfestival im Zirkuszelt – „MTV rock(t) Seesen“

Festwoche geht mit Rock-Party zu Ende – rund 500 Gäste feiern mit
In der vergangenen Woche reihte sich beim MTV Seesen ein Höhepunkt an den anderen. Galt es doch, den 150. Geburtstag des Vereins gebührend zu feiern. Mit der MTV-Rocknacht endete die Jubiläumswoche in einem musikalischen Feuerwerk. Gleich zwei hochkarätige Bands heizten den rund 500 gut gelaunten Partygästen ordentlich ein. Das Funrock-Trio „King Seppy’s Flokatis“ und die Headliner „Dustpipe“ verwandelten das Zirkuszelt vor dem Museum in Seesen in ein Rockfestivalgelände. Nach anfangs schleppendem Eintrittsverlauf ab 19 Uhr kamen dann doch, besonders zu „Dustpipe“, immer mehr Musikfreunde ins Zelt. Die „King Seppy’s Flokatis” sind das neue Rocktrio mit dem Bassisten O. Lee (von „Die Schröders“), King Seppy und T.Obi. Zu dritt covern sie alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Mit „Farytail gone bad“, „Mama Mia“ und Schlagermedleys aus „Marmor Stein und Eisen bricht“ und ein „Bett im Kornfeld“ fielen nicht nur ihre königlichen Out­fits und Flokatis positiv auf, sondern auch ihre druckvollen Grooves, womit sie sich von den „Originalsongs“ abheben. Aber auch aktuelle Rocksongs wie „Tage wie diese“ von den „Toten Hosen“ fehlten nicht. „Dustpipe“, die Kultband aus dem Ambergau, rundete mit Partyrock der 70er und 80er Jahre die Rocknacht in gewohnt hochwertiger Manier ab. Dabei feierten sie selbst ihr 25-jähriges Jubiläum, und Bassist Jörg Kiwitt hatte seine Premiere in der Band. Mit „Rockin’ All Over the World“ von Status Quo und „Pfefferminz“ von Marius Müller-Westernhagen brachten sie das Fass zum Überlaufen. Aber auch die eingestreuten Lieder von Udo Lindenberg und Rio Reiser quittierten die textsicheren Partygäste voller Enthusiasmus durch Mitsingen. Gegen Mitternacht übernahm das Delta DJ-Team die Regie mit flotter Discomusik. Die Partygäste feierten ausgelassen bis zum Morgengrauen – erst gegen 5 Uhr war das Spektakel zu Ende. „Der Jubiläums-Wahlspruch des MTV ‘Wir bewegen was in Seesen’ trifft voll zu. Alle Veranstaltungen waren bestens besucht, bis auf eine sogar ausverkauft(!), was will man da mehr?“, resümiert MTV-Vorstandsmitglied Hardy Fender. Fazit: Die MTV Rocknacht war ein „Volltreffer“ und reihte sich in die Liste der Höhepunkte innerhalb der MTV-Jubiläumsfestwoche nahtlos ein.

Der MTV Seesen sagt ein herzliches „Dankeschön“

Laut Wilhelm Busch ist’s alter Brauch,
wer was Gutes bekommt, bedankt sich auch.
Denn Geschenke, Post und Blumen gar,
erfreuen jeden Jubilar.

Und getreu dieser Worte unseres großen Heimatdichters möchte sich auch der Vorstand des MTV Seesen verhalten, wenn er hiermit allen ein ganz herzliches Dankeschön ausspricht, die zum Gelingen der nunmehr hinter uns liegenden Jubiläumsfestwoche im Zirkuszelt vor dem Städtischen Museum beigetragen haben. Dieses herzliche Dankeschön gilt freilich auch allen Gratulanten für ihre guten Wünsche zum 150-jährigen Jubiläum des Vereins, sowie den vielen Gästen, die mit ihrem Besuch ihre Verbundenheit mit dem MTV Seesen dokumentiert haben. Gleichzeitig aber auch allen Firmen und Betrieben, sowie allen Sponsoren und Gönnern für ihre Unterstützung in jeglicher Art. Dank sei aber auch gerichtet an die Stadt Seesen, die Polizei, das Deutsche Rote Kreuz, die Mitarbeiter des Bauhofes, die Berichterstatter des "Beobachter", das Delta DJ Team und an die vielen Helfer aus den Reihen des großen alten, dennoch aber junggebliebenen MTV Seesen, die als Service-, Theken- oder Aufbauteam zum Gelingen der Jubiläumsfestwoche ihren uneigennützigen Beitrag geleistet haben. Die Jubiläumsfestwoche mit all ihren Highlights (sihe weiter unten und auch im Jubiläumsarchiv) war eine tolle Gemeinschaftsleistung, auf die der gesamte MTV-Vorstand sehr stolz ist. So blieben die Worte des Jubiläums-Wahlspruchs
                                      "Wir bewegen was in Seesen"
nicht nur leere Worthülsen, sondern konnten auf diese Weise auch hoffentlich recht eindrucksvoll in die Tat umgesetzt werden.
Schöne Ferien!

MTV-Vorstand lud Jubiläumshelfer zu einer "Danksagungs-Feier" ein

Anlässlich der sehr erfolgreich vor den Ferien durchgeführten Jubiläumswoche im Festzelt vor dem Städtischen Museum,  lud jetzt der Vereinsvorstand des MTV Seesen alle fleißigen Helfer zu einer Danksagungsfeier in den MTV-Treff ein. Ilona Philipps, 2. Vorsitzende des MTV, konnte erfreulicherweise fast 60  Personen begrüßen, die der Einladung gefolgt waren und  einen geselligen Abend bei guter Bewirtung verlebten. Hauptgesprächsthema war natürlich der tolle Ablauf der Jubiläumswoche, wo die "Arbeitsteams" z.B. 6000 Fußbodenplatten im Zelt verlegten und natürlich nach den Feierlichkeiten auch wieder in den LKW verfrachten mussten. Die Thekenmannschaft  von Sabine Schilling leistete jeden Abend bis spät in die Nachtstunden ihren schier unermüdlichen Dienst und die fleißigen Mädchen von Bianca Pförtner-Fröhlich sorgten im Bedienbereich für eine ganz hervorragende Arbeit, obwohl viele Mädchen dies zum ersten Mal  gemacht hatten!  Jeden Tag mussten am Spätnachmittag Stühle und Tische für 300 Personen aufgestellt und eingedeckt werden und spät in der Nacht wieder an den Rand des Zeltes, bzw. auch in die Nebenzelte verfrachtet werden, damit dann am Vormittag und am Nachmittag der Kinderzirkus Zappzarap in Kooperation des MTV mit dem Jacobsongymnasium mit ca. 160 Kindern  für den Zirkus üben und trainieren  konnten.  Hier waren auch vom MTV  mehrere Team-Helfer  eingesetzt. So war eigentlich rund um die Uhr immer etwas los im Jubiläumszelt. Für die Nächte waren Helfer als "Nachtwache"  eingeteilt, die auf die vielen wertvollen Gerätschaften aufpassten und für die Sicherheit im Zelt, auch nachts,  sorgten.  Und dann war da auch  noch das DJ-Delta-Team, das zumeist in der Nacht für die Aufbauten des Lichts und der Beschallung tätig waren.  Egal ob "Popcornmeister" Peter Brackmann oder "Plattenschlepper" Manfred Ölmann, alle hatten ihre Arbeitskraft für "ihren" Verein eingebracht und ließen das Ganze an diesem Abend noch einmal Revue passieren, auch anhand einer Dia-Show, die Hardy Fender zusammengestellt hatte und die viele Erinnerungen wachrief. Diese Fotos wurden von Bernd Dießel, Herbert Sander und Hardy Fender zur Verfügung gestellt. Erst spät in der Nacht endete diese "Danke"-Veranstaltung und jeder Helfer wurde dann auf dem Heimweg von einer Flasche edlen Getränkes, einer "Danke-Rose" und dem "MTV-Jubiläumsfilm"  nach Hause begleitet.  Der Vorstand des MTV Seesen sagt auch von hier aus noch einmal: Danke! Es war ganz toll! Ihr wart spitze !!!

Das "Frauen-Fitness-Treffen" hat sich zu einer festen Größe etabliert!

Auch das inzwischen 15. Frauen-Fitness-Treffen stieß wieder auf eine außerordentlich große Resonanz. Insgesamt 64 weibliche Vereinsmitglieder aller Altersgruppen aus acht Vereinen fanden sich auf Einladung unserer Abteilungsleiterin Gymnastik, Melanie Wilhelm-Baszynski, am Sonnabend, 6. Oktober, in der große Sporthalle II des Schulzentrums an der St.-Annen-Straße zu einem breitgefächerten Mitmachprogramm zusammen. Die Teilnahme an diesen Frauen-Fitness-Treffen, zu dem immer zum Beginn des Herbstes eingeladen wird, hat sich für viele Frauen bereits zu einer festen Größe in ihrer sportlichen Terminplanung herauskristallisiert. Und wie man sieht, sprechen auch die Teilnehmerinnenzahlen für sich. Sportlerinnen aus den Vereinen SV Union 03 Seesen, TSV Mechtshausen, TSV Münchehof, DGC Münchehof, MTV Bad Gandersheim, MTV Astfeld, MTV Bornum und dem Gastgeberverein MTV Seesen nahmen an diesem sportlich-fröhlichen Wettkampf teil, wobei wieder versucht wurde, mit dem Veranstaltungsprogramm allen Interessengruppen gerecht zu werden. Als neue Teilnehmerinnen konnten in dieser erlauchten Runde die Damen des MTV Astfeld und des MTV Bornum erstmals recht herzlich begrüßt werden. Vor Beginn des eigentlichen „Wettkampfes“ waren es die jungen MTV-Mädchen Jana Köppelmann, Fenja Bohrmann und Caroline Bernsdorf, die auf Einrädern eine gekonnte Show-Einlage boten. Zum besseren Ausbalancieren nahmen sie dabei die blau-weißen MTV-Schirme zur Hand. Als Einstieg in das gemeinsame Sporterlebnis dieses Nachmittags wurde Fitness-Gymnastik zum Mitmachen angeboten, bis es dann mit Gesundheitsgymnastik nahtlos weiterging. Nach dem Aufwärmen konnten die Damen dann beim Fitnesstest über fünf Übungsstationen beweisen, wie fit sie tatsächlich sind und zusammengefügt in Mannschaften zu jeweils fünf Teilnehmerinnen oder als „Einzelkämpferinnen“ um den „Mach-mit-Bleib fit“- Wanderpokal kämpfen. Und dass alle Damen ausgesprochen fit sind, beweisen ihre erzielten Ergebnisse, die zum Schluss vielfach nur um Nuancen voneinander abwichen. Die Siegermannschaft stellte dieses Mal der TSV Mechtshausen mit Christel Thielmann, Edith Kopietz, Ingrid Graßhoff und Uschi Gericke. Sie bekamen bei erreichten 115 Punkten den vielbegehrten „Mach mit - Bleib-fit“ Wanderpokal überreicht. Auf die Zahl von 113 Punkten (und somit auf den zweiten Platz) kamen die Damen der Mannschaft des TSV Münchehof mit Marianne Zisser, Inge Kasten, Dorli Winkler, Waltrauf Pedroß und Ulrike Kliem. Mit der „Bronzemedaille“ des 3. Platzes mussten sich Ingrid Müller, Monika Kammann, Brigitte Hackbarth, Ulla Müller und Kläre Wikel vom MTV Seesen (Dienstagsgruppe I) zufrieden geben. Und hier nun ein Auszug aus der weiteren Siegerliste: 4. SV Union 03 Seesen (106), 5. MTV Bad Gandersheim II (104), 6. MTV Bad Gandersheim I (auch 104), 7. MTV Bornum (101), 8. MTV Seesen (Dienstagsgruppe II (100), 9. MTV Seesen-Bilderlahe (98). Bei den Einzelkämpferinnen, die in diesem Jahr mit insgesamt 13 Damen sehr zahlreich beteiligt waren, siegte Margot Heise vom TSV Mechtshausen mit 25 Punkten, dichtauf gefolgt von Ingrid Hoffmeister und Rita Franz, beide vom DGC Münchehof und beide mit 24 Punkten. Dass sportliche Aktivität aber auch bis ins fortgeschrittene Alter fit halten kann, haben die fünf Damen unserer Seniorinnengruppe in der Zusammensetzung: Erika Hübener, Dorli Kühn, Margot Gabriel, Hannelore Kolberg und Anneliese Hillebrecht erneut anschaulich unter Beweis gestellt. Mit insgesamt 417 Lebensjahren waren sie das Team mit den fünf lebensältesten Teilnehmerinnen dieses Frauen-Fitness-Treffens, und sie konnten auf das beachtliche Ergebnis von 103 Punkten zurückblicken und als Lohn dafür auch den Senioren-Pokal entgegennehmen. Wenn es bei den einzelnen Wettkampfstationen manchmal vielleicht auch hoch herging, so brauchte doch niemand auf nette Gespräche oder den Gedankenaustausch zwischendurch zu verzichten. Die Hallen-Cafeteria war mit selbstgebackenem Kuchen wieder reichlich bestückt, und dass es Kaffee oder Tee soviel gab, wie jeder wollte, dafür sorgten Doris Saft, Hanneheide Mielinkski und Hertha Burghardt an der Theke. Die Auswertung lag wie immer in den bewährten Händen von Ingrid Rangius und Irene Lehmann. Und für den Fall der Fälle hielten sich Hartmut Wende und ein weiterer Mitarbeiter der DRK-Bereitschaft in der Halle auf. Dafür sei an dieser Stelle ganz herzlich Danke gesagt. Nach den Tänzen zum Mitmachen für alle, der Überreichung einer kleinen Siegerauszeichnung in Form einer langstieligen Rose und des MTV-Jubiläumsstickers, sowie der Verleihung der Pokale an die Siegerinnen, ging auch dieses Frauen-Fitness-Treffen zu Ende. Melanie Wilhelm-Baszynski gab bei der Verabschiedung der Hoffnung Ausdruck, beim nächsten Mal wieder viele oder sogar noch mehr Teilnehmerinnen, insbesondere auch aus den Reihen unseres Vereins, begrüßen zu können; aller Voraussicht nach wird dieses  am 2. November 2013 der Fall sein. Herbert Sander

Tuju-Treffen: Bunte Sport-Gala als fulminanter Schlusspunkt

Der MTV Seesen erweist sich als hervorragender Gastgeber für die  Niedersächsische Turnerjugend

Gleich mehrere Höhepunkte setzten einen fulminanten Schlusspunkt zum Ende des 34. Tuju-Treffs der Niedersächsischen Turnerjugend in Seesen. Der Samstag stand zunächst ganz im Zeichen der Turnerjugendgruppen-Meisterschaften (TGM), der TurnerjugendgruppenWettkämpfe (TGW), der Schülergruppen-Wettkämpfe und der Fun-Disziplinen. Das Miteinander steht dabei im Vordergrund und wird mit sportlichem Können und Kreativität zu einem tollen Erlebnis für die jeweiligen Gruppen und Zuschauer. Jede Mannschaft wählt ihren Drei- oder Vier-Kampf aus acht Disziplinen. Zur Auswahl stehen Turnen, Tanzen, Singen und die Gruppengymnastik aus den nicht messbaren Disziplinen sowie in den messbaren Kategorien Medizinballweitwurf, Staffellauf, Schwimmstaffel und Orientierungslauf. Dabei steht neben dem Ehrgeiz vor allem der Spaß im Vordergrund. 36 Mannschaften gingen in diesem Jahr an den Start. Besonders erfreulich war dabei der große Anteil an den Funwettbwerben. Am Abend dann hatte die Turnerjugend lokale Politik und Unterstützer zu einem kleinen Empfang geladen. Dabei konnten die Vorstandsmitglieder Jennifer Knake, Michel Hadamitzky, Charlotte Lohmann und Christian Schmidt neben dem Vizepräsidenten Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport des Niedersächsischen Turnerbundes, Christoph Hannig, der Leiterin der Jugendbildungsstätte Baltrum, Tina Weßling, und der Goslarer Turnkreisvorsitzenden Evelyn Münnich-Probst auch den Seesener Bürgermeister Erik Homann, den Vorsitzenden des MTV Seesen, Kai Labenski, mit weiteren Vorstandsmitgliedern auch den Stadtsportringvorsitzenden Mario Melone begrüßen. Seitens des NTJ-Vorstandes wurde noch einmal verdeutlicht mit welcher Selbstverständlichkeit die Organisatoren fünf tolle Tage für hunderte Jugendliche auf die Beine gestellt haben und wie wohl man sich am Harzrand gefühlt habe. Erik Homann zeigte sich erfreut über die trotz einiger Verwirrungen und Mühen im Vorfeld gelungene Durchführung der Veranstaltung. Hunderte Jugendliche hätten auf angenehme Weise zusätzliches Leben in die Stadt gebracht. Christoph Hannig verdeutlichte, dass ein Tuju-Treff mehr als nur Gemeinschaft, Geselligkeit und Party sei. In einer Welt von Geboten und Verboten gäbe man den Jugendlichen hier Freiräume, sich auszuprobieren. Diesen Begriff griff dann auch der MTV-Vorsitzende Kai Labenski auf. Auszuprobieren, dafür sei das der richtige Rahmen für die Jugend. Er, einst selbst Schüler des Jacobson-Gymnasiums, habe diese Schule selten mit so viel Leben und Spaß erlebt wie in diesen Tagen. Michel Hadamitzky verdeutlichte noch einmal, was es bedeute, wenn Jugendliche die Chance erhielten, ihre Erfahrungen zu sammeln und letztendlich Verantwortung erhielten und diese bereitwillig übernähmen. Einen fulminanten Schluss­punkt setzte schließlich die anschließende öffentliche Abschlussgala in der nahezu voll besetzten Halle II. Nach einem tänzerischen Einstieg mit „Rosie“ (Rosemarie Seydell) zeigten zunächst die Seesener Akros, welche Leistungen sie vollbringen können und wie imposant und lebendig die Akrobatik in Seesen ist. Eine kleine Fotoshow mit Impressionen der vergangenen Tage und Show-Auftritte von kreativen Gruppen des TGW-Tages wechselten mit den Siegerehrungen der Wettbewerbe des Tages, der Stadtrallye, organisiert von Hardy Fender  und des GTT-Wettbewerbes ab und sorgten so für nahezu 120 Minuten Kurzweile. Eine besondere Ehre wurde dann Svenja Neise zu teil. Sie erhielt aus den Händen des NTJ-Vorstandes den Werner-Luchtmeier-Preis, der an besonders engagierte und langjährige ehrenamtliche Mitarbeiter der NTJ verliehen wird. Luchtmeier, langjähriger Präsident des niedersächsischen Turner-Bundes, war mit besonderem Engagement der NTJ verbunden, so dass es nahelag, dieses Engagement auch mit diesem Preis weiterzutragen und zu würdigen. Besonderen Beifall erhielten auch die Organisatoren, Helfer und Sanitäter des Tuju-Treffs 2012, die abschließend für die erbrachten Leistungen noch einmal gewürdigt wurden. Der Turntiger hatte dann die Aufgabe, zur großen Abschlussparty überzuleiten, um ein letztes Mal gemeinsam so richtig die Halle zu rocken.  

Ballett begeisterte mit "Alice im Wunderland"

Kinderbuchklassiker brillant auf die Bühne gebracht  

"Volles Haus", „Zugabe“-Rufe und frenetischer Beifall des restlos begeisterten Publikums in der bis auf den letzten Platz besetzten Aula des Schulzentrums - das war der Dank für die großartige Leistung, welche die kleinen und großen Mitglieder des MTV-Balletts mit der Aufführung des Märchenballetts "Alice im Wunderland" am Sonnabend, 10. November auf die Bühne brachten. Unter der Choreografie und Leitung von Angela Göbel ließen sie die Fantasiewelt dieses Kinderbuchklassikers mit tempogeladenen Tanzszenen und einer zum Stück passenden Auswahl von unter die Haut gehenden bekannten Filmmusiken aufleben. Die Zuschauer waren gleich von Anfang an mittendrin im Geschehen und brachten ihre Begeisterung zwischendurch bereits mit Szenenapplaus zum Ausdruck, wurde auf der Bühne doch nicht nur ausdrucksvoll getanzt, gespielt und gesprochen, sondern es gab auch gefühlvollen Spitzentanz zu sehen. Getanztes, gespieltes und gesprochenes (Laien)-Tanztheater vom Feinsten eben. Zur Handlung: Von Alice Kingsleigh (Jasmin Sander) wird erwartet, dass sie ein häusliches Leben führt und später einen „Blaublütigen“ heiratet. Aber sie hat andere Vorstellungen; sie möchte unbedingt frei und unabhängig sein und vertraut darauf, dass ihr Traum von Freiheit, Liebe und Glück eines Tages wahr wird. Da wird sie vom weißen Kaninchen (Pauline Jahn) in ein sagenhaftes Reich gelockt und trifft dort auf so skurrile Wesen wie das Einhorn (Elena Schneider), die Grinsekatze (Josephine Morsch), den Märzhasen (Lia Ortlepp) und den Hutmacher Tarrant (Ursula Dietrich). Am Tage der Schreckensfurcht verwandelt die rote Königin (Lea-Christina Heidt) Unterland in ein finsteres Land und lässt ihre Schwester, die freundliche weiße Königin (Carolin Ertel), von ihren Kämpfern entführen. Die roten Ritter verbrennen weite Teile des Landes und hinterlassen eine breite Spur von Verwüstung und Traurigkeit. Um das Volk von der Schreckensherrschaft der roten Königin zu befreien, gibt es nur einen Weg: Am Blumantag muss die Karo-Dame (Tanja Dietrich), Kämpferin der roten Königin, mit einem Schwert erschlagen werden. Denn so steht es geschrieben. Und laut Vorbestimmung gibt es nur eine Person, die diese Aufgabe übernehmen und so durch ihr Tun Unterland retten kann. Ihr Name ist: Alice Kingsleigh. Die abenteuerliche Reise in Unterland mit ihren fantastischen Abenteuern macht aus Alice eine junge selbstbewusste Frau, die fortan bereit ist, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und die gelernt hat: Gehe nicht zu weit – aber immer weit genug ! In weiteren Rollen spielten mit: Schmetterling: Frederike Gerhardts, Feuer: Rahel Beer, Gefangen Dame: Sina Mötzing, Räuberhauptfrau: Ingeborg Kern, Räuberhauptmann: Nadja Konrad. Rote Ritter, sowie kleine weiße Blumen, große weiße Blumen und Räuber: Lia Marie Stoyanov, Chantal Sander, Melisa Altincekic, Eileen-Denise Konrad, Juliette Bittel, Amelie Künkel, Josie Just, Laura Just, Isabell Skrzipczyk, Emelie Werries. Kleine weiße Blumen: Antonia Bittel, Hannah Elina Brandes, Nele Petersen, Larissa Trott, Marietta Stoppok, Lina Martin, Diana Hettrich, Larissa Niemz, Hannah-Sophie Willers. Zur Begrüßung der Gäste standen Angela Göbel und Lina Ortlepp vor dem Vorhang. Mit der Präsentation des Märchenballetts „Alice im Wunderland“ hat die Ballettabteilung des MTV Seesen im Jubiläumsjahr des Vereins recht eindrucksvoll bewiesen, dass „auch kleine Mäuse Schwänze haben“ und dass auch diese kleinen Mäuse eine hochkarätige Veranstaltung auf die Bühne zu bringen imstande sind. Denn es müssen nicht immer große, zugkräftige Künstler-Namen sein, die viele Menschen in den Musentempel im Schulzentrum locken – unsere Kinder können es genau so gut. Während nach der Vorstellung unser Vorsitzender Kai Labenski Angela noch auf der Bühne zu ihrem Erfolg gratulierte und ihr im Namen des Vereins einen Blumenstrauß überreichte, händigten gleichzeitig Ilona Philipps und Günter Friebe (ebenfalls auf der Bühne) an alle kleinen und großen Akteure als sichtbaren Dank und als Anerkennung für ihre Leistung die Jubiläums-Sticker aus. Ein „Auszeichnung“, die sich alle redlich verdient hatten. Herbert Sander
Und hier geht es zur: Bildergalerie

Gute Resonanz beim Seesener Nacht-Orientierungslauf – Lichterketten am Schildberg

Mittlerweile zum 31. Male fand am Samstagabend der Seesener Nacht-Orientierungslauf statt. Damit ist diese Veranstaltung inzwischen die traditionsreichste im niedersächsischen Veranstaltungskalender – und eine der bestbesuchten. 151 Teilnehmer aus 20 Vereinen, drei Schulen und der Uni Hannover sowie 17 Kinder beim Kinder-OL begaben sich bei zwar kühlen, aber guten Laufbedingungen auf die Postensuche. Im Jubiläumsjahr des MTV Seesen präsentierte sich dazu der MTV-Treff an der Harzkampfbahn als optimales Wettkampfzentrum, wo für diese Größenordnung die gesamte erforderliche Infrastruktur auf engstem Raum vorhanden ist. Hinsichtlich der Teilnehmerzahl profitierten die Organisatoren allerdings davon, dass der niedersächsische Nachwuchskader zu einem Trainingslager über das Wochenende in Seesen weilte. Während die Teilnehmer der leichten und mittelschweren Strecken im herkömmlichen Minutentakt abwechselnd sich auf ihre Strecken begaben, hatte sich Bahnleger Bjarne Friedrichs für die schweren Strecken etwas Besonderes einfallen lassen: Die 45 allesamt routinierten OLer mussten nach einem Massenstart auf der Harzkampfbahn zunächst in selbstgewählter Reihenfolge zehn Posten im Karree zwischen Hochstraße und  Schäfereiweg, Schützenallee und Fritz-Züchner-Straße absolvieren. Auch ein vor der Schildbergschule entwendeter Posten konnte die Tram nicht aufhalten und das Ergebnis nicht beeinträchtigen. Anschließend zogen sich die Lichterketten in Richtung Schildberg, dabei dann nach Laufvermögen aber auch allmählich auseinander. „Opfer“ dieses anfänglichen Sprints war der 14malige Nacht-OL-Seriensieger Eike Bruns vom MTK Bad Harzburg, den im Laufe des Rennens zunehmend eine leichte Zerrung beeinträchtigte und auf den vierten Rang zurückfallen ließ. Sein Vereinskamerad Christoph Hoffmeister trat dafür in seine Fußstapfen mit eineinhalb Minuten Vorsprung vor dem Noch-Jugendlichen Jan-Felix Topp (TSV Worpswede). Einen starken Eindruck hinterließ der einheimische Schüler Ole Hennseler, der als Sechstplatzierter auf der 8 km langen Strecke lediglich rund neun Minuten Rückstand aufwies und etliche Etablierte übertrumpfte. Eine ebenso eindrucksvolle Vorstellung auf der kurzen schweren Strecke von 5,5 km bot seine Teamkameradin Birte Friedrichs, die zwar mit Rückstand aus dem Postennetz-Auftakt kam, weil sie sich entschieden hatte, anders als der große Pulk zu laufen, sich dann aber dank ihres Laufvermögens an die Spitze des Lichterbandes setzte und mit einer Minute Vorsprung vor dem Hannoveraner Studenten Jan Wallner und der ehemaligen Nationalmannschaftsläuferin Marie Winkler (USV Jena) gewann. Mit guter Zeit und dem elften Platz beendete Gudrun Tünnermann (MTV) die Strecke. Auf der 3,8 km langen M-Strecke, die überwiegend für Oberstufenschüler bestimmt war, hielt sich Fabian Ebbighausen ganz ausgezeichnet und belegte den zweiten Platz. Die leichte lange Strecke, die über 5,8 km Luftlinie bei 140 Höhenmetern führte, sah mit Andreas Oberbeck einen souveränen Sieger; immerhin dreizehn Minuten Vorsprung lief er auf Jens Renziehausen/Stefanie Lange (TSV Wiershausen) heraus. Bald danach auf einem feinen vierten Rang folgte Zoe Limberg (MTV). Beachtlich ist auch die Leistung des achtjährigen Julius Wandelt, der bereits ein Fußballturnier in den Knochen hatte und trotzdem diese lange Strecke in Begleitung seines Vaters auf Platz sechs beendete. Schnellster Seesener auf der leichten kurzen Strecke (2,2 km) war hinter einigen jüngeren D-Kader-Jungen Theo Hennseler als Sechster, aber auch Timon Aue/Yannik Ebbighausen als Neunte und Jan Hermanns/Sophie Hepe als Zehnte waren nur unwesentlich langsamer in einem großen Feld. Bei Glühwein und Kinderpunsch gab es nach dem Lauf viele Routenwahlen zu diskutieren. Einig waren sich die Teilnehmer aber darin, im nächsten Jahr beim 32. Seesener Nacht-OL, für den mit dem ersten oder zweiten Samstag im November 2013 zumindest der Termin schon fast feststeht, wieder dabei sein zu wollen.
Hier geht es zur Bildergalerie: Nacht-Ol 2012   

MTV-Jubiläumsball am 24. November !!! Kartenvorverkauf in der MTV-Geschäftsstelle

 

Der MTV Seesen lädt zum Jubiläums-Ball ein!
Das sich jetzt so langsam seinem Ende zuneigende Jahr 2012 war für den MTV Seesen etwas ganz Besonderes, feiert(e) der große Seesener Breitensportverein doch, mit vielen über das ganze Jahr hinweg verteilten Einzelaktionen, das sicherlich nicht alltägliche Ereignis seines 150-jährigen Bestehens. Nach so viel getaner Arbeit ist nun am Sonnabend, 24. November, ab 20 Uhr, die Zeit des "entspannten" Feierns für alle MTVer und deren Gäste angebrochen. Wie es der Name "MTV-Ball" schon ausdrückt, lädt der MTV in diesem Jahr nicht zu seinem altbewährten Sportlerball ein, sondern zu seinem "Jubiläumsball". Einem Ball, bei dem Tanz, Spaß, Geselligkeit und nette Unterhaltung im Vordergrund stehen sollen. Damit es auch wirklich zu einer rauschenden  Ballnacht werden kann und die Tanzfläche nicht leer wird, dafür wird die Partyband "Superjet" auch in diesem Jahr wieder  mit "Internationaler Livemusik" sorgen. Denn dieses Mal treten Arno (Rhythm & Groove), Klaus (er haut in die Tasten), Jürgen (der swingende Trompeter) und Sängerin Luis (mal soft - mal power) noch verstärkt durch Peter (let's sax) auf die Bretter der Bühne des "Wilhelmsbades" und sorgen für die richtige "Mucke".Der Kartenvorverkauf und die Tischreservierung für dieses Event erfolgt in der MTV-Geschäftsstelle in der "Alten Schreibschule", Am Schulplatz 2, und zwar zu den gewohnten Öffnungszeiten von 10 bis 12 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 12 Euro und für Jugendliche sechs Euro. Kartenvorverkauf am Montag, den 12. November in der MTV-Geschäftsstelle !!!
Seien Sie dabei!

Das war der Jubiläumsball im Wilhelmsbad!

Hier geht es zu den Bildergalerien:
Bildergalerien Jubiläumsball
Paarfotos

Sportabzeichenverleihung beim MTV Seesen im besonderen Rahmen

Das Jahr 2012 war für unseren MTV Seesen das Jahr seines 150-jährigen Bestehens und damit ein ganz besonderes Jubiläum. Vielleicht war ja auch dieses sich jetzt seinem Ende zuneigende Jahr 2012 eines der wichtigsten Jahre im Leben dieses großen Breitensportvereins, auf das die "MTVer" mit Stolz zurückblicken können. Denn viele über das ganze Jahr hinweg durchgeführte Groß- und Kleinveranstaltungenund natürlich die Festwoche legen eindrücklich Zeugnis davon ab, dass der Jubiläums-Slogan: "Wir bewegen was in Seesen" keine leere Worthülse ist.

Mit berechtigtem Stolz können auch die Sportabzeichenprüferinnen und -prüfer um Dorothea Ehrhorn auf ihr erzieltes Ergebnis zurückblicken, waren es doch immerhin 118 Erwachsene, 113 Kinder und Jugendliche und 18 Familien, die im Laufe des Jubiläumsjahres beim MTV sich unter ihrer Mitwirkung an der "Olympiade des kleinen Mannes" beteiligten, die erforderlichen sportlichen Übungen erfüllten und am Sonnabend, 8. Dezember 2012, im Rahmen einer besonderen Veranstaltung im vollbesetzten Bürgerhaus-Saal ihre Urkunden und Abzeichen entgegen nehmen konnten.

Um die erbrachten Leistungen auch in das für sie richtige Licht zu rücken zu können, wurde mit dem Saal des Bürgerhauses ganz bewusst ein besonderer Rahmen für die Verleihung der Sportabzeichen gewählt.

Großzügige Spenderinnen hatten leckeren Kuchen gebacken, so dass das Kuchenbuffet für die Kaffeetafel, mit der diese besondere Veranstaltung eingeläutet wurde, wirklich keine Wünsche offen ließ. An dieser Stelle sei ein ganz herzliches Danke schön gesagt an die Spenderinnen und an das fleißige Team von „Dori“, welches den Saal so festlich hergerichtet hatte.

Kai Labenski zeigte sich hocherfreut über dieses tolle erzielte Ergebnis und verlieh in seinen Ausführungen der Hoffnung Ausdruck, dass im nächsten Jahr wieder mit einem derartigen Ergebnis aufgewartet werden kann. Dann war es Dorothea Ehrhorn, die ihren Dank an "ihre" Prüferinnen und Prüfer aussprach - an liebe Menschen, die uneigennützig und ehrenamtlich Jahr für Jahr bei Wind und Wetter auf der Harzkampfbahn oder an anderen Abnahmeorten bereitstehen, wenn Absolventen laufen, springen, radfahren oder walken wollen.

Danach war es an Ingrid Rangius, die zu Ehrenden nach vorne zu bitten, wo Kai Labenski, Dorothea Ehrhorn und Günter Friebe die Lorbeeren austeilten.

Und hier nun ein Blick in die lange Ergebnisliste:

Jugend Bronze: Baran Güner, Jonas Rennspieß, Adrian Noji, Hendrik Noji, Nocolas Noji, Max Kroeschell, Lena Preuß, Anna Preuß, Jan Bebenroth, Justin Plath, Henrik Haschke, Robin Unger, Jan Schandert, Tristan Schilling, Astan Gayip, Till Feuerhahn, Moussa Omeirat, Retwan Delfi, Kevin van Endl, Till Sydekum, Nicolas Funk, Maximilian Pankov, Nicola Pankov, Elia Wuttke, Ajla Babic, Felix Gohlke, Nils Köhler, Sophie Weber, Nick Etzrodt, Paulina Birkner, Emily Halex, Kevin Ehrlich, Lina Buchberger, Lennart Knorre, Paul Eckert, Niklas Martin, Tobias Wolf, Lucas Stock, Josephine Morsch, Robert Menzel, Artur Grabo, Luca Braunschweig, Lennart Suhling, Andreas Maiwald, Nieke Kühne, Silas Pallinger, Jeslo Kandel, Imke Knagge, Laurin Miehe, Melissa Blaubach, Lara-Celine Bangert, Luc Gerlach.

Das in diesem Jahr so viele Jugendsportabzeichen verleihen werden konnten, ist dem Verdienst von Katrin Mittendorf-Oberbeck und Tanja Ehrhorn zuzuschreiben. Beide haben Mitschülerinnen und Mitschüler ihrer Kinder aus zwei Schulklassen zur Teilnahme am Sportabzeichen motivieren können !

Jugend Silber: Jonas Mandel, Julius Wandelt, Ann Sophie Steinhoff, Theo Hennseler, Kevin Kuver, Tobias Gädicke, Leon Steinhoff, Moritz Jonas Weißberg, Marcello Stromboli, Justus Sander.

Jugend Gold: Sophie Pätzold, Carolin Bernsdorf, Lion Bernsdorf, Lorenz Oberbeck, Aaron Wandelt, Tim Steinhoff, Ilse Bakker, Marvin Dahl, Maurice Dahl, Hendrik Stoeck, Katharina Probst, Sina Lippke, Jannis Lippke, André Haas, Marius Uhde.

Jugend Gold 4: Annabelle Mittendorf, Joost Bakker, Marion Flügge, Philipp Mayer, Torben  Mandel, Jacob Frömke, Leonora Zimmermann, Lukas Ehrhorn.

Jugend Gold 5: Eric Alberti, Luis Alberti, Marian Lüders, Melina Ternedde, Malte Brackmann, Thore Brackmann, Valentin Miehe, Hannah Feix, Catalina Dirks,

Felix Frömke, Elisabeth Frömke, Jonas Brunswig, Ole Hennseler, Lennart Fuchs.

Jugend Gold 6: Jelka Oberbeck, Annika Opfermann, Marina Müller.

Jugend Gold 7: Rebecca Mittendorf, Dorian Lüders, Svenje Börker, Katalina Miehe.

Jugend Gold 8: Jacob Henniges, Birte Friedrichs.

JUgend Gold 9: Robin Gerlach, Lena Feix.

Jugend Gold 11: Jonas Tünnermann.

Familien mit 3 Angehörigen: Ingrid, Niklas und Annika Opfermann; Daniela, Hannah und Lena Feix; Brigitte, Hartmut und Marlon Flügge; Andreas, Jelka und Lorenz Oberbeck; Rudolf, Joost und Ilse Bakker; Ingo, Jacob und Elisabeth Frömke; Andrian, Hendrik und Nicolas Noji; Marvin, Maurice Dahl und Manfred Tilch; Iris, Theo und Ole Hennseler, Erika, Eckard und Till Sydekumm; Dirk, Robin und Luc Gerlach.

Familien mit 4 Angehörigen: Gudrun, Dirk, Jonas und Felix Tünnermann; Katrin Mittendorf-Oberbeck, Albert, Annabelle und Rebecca-Christina Mittendorf; Ulrike Schüttrump-Miehe, Katalina, Valentin und Laurin Miehe; Frauke, Uwe, Torben und Jonas Mandel; Jutta, Kai, Carolin und Lion Bernsdorf; Simone, Olaf, Luis und Eric Alberti; Heike, Peter, Malte und Thore Brackmann.

Erwachsene:

Bronze: Annette Funk, Heinrich Berkhoff, Erich Schlag, Nils Müller.

Wiederholung Bronze: Iris Hennseler, Ingo Frömke, Felix Tünnermann, Simone Alberti.

Silber: Renate Wolf, Jutta Bernsdorf, Kai Bernsdorf, Manfred Brunkau, Rudolf Bakker; Manfred Golgath.

Wiederholung Silber: Olaf Alberti, Andrea Fiebig, Paul Rochel.

Gold: Heike Brackmann, Klaus Werner, Dirk Gerlach.

6 x Gold: Edda Lenhardt, Albert Mittendorf, Hans-Joachim Gericke, Ulrike Schüttrumpf-Miehe.

7 x Gold: Horst Braun, Katrin Mittendorf-Oberbeck, Jügen Boos, Andreas Oberbeck, Carola Lohmann, Peter Brackmann.

8 x Gold: Marlies Boos, Niklas Opfermann, Heidrun Lingner, Birgit Broszeit, Dieter Hansch, Andrea Kemmerich.

9 x Gold: Daniela Feix, Gabriele Rochel, Elke Fahlbusch-Mayer, Ansgar Brauner.

Gold 10: Siegfried Förster, Günter Franzke, Harald Koch.

11 x Gold: Erika Sydekum, Alfred Rebscher.

12 x Gold: Eckard Sydekum, Ute Siegert, Silvia Schuster, Dieter Neuse, Martin Proksch, Christine Sturm.

13 x Gold: Willi Armbrecht.

14 x Gold: Gabriele Kotschate, Günter Stegemann, Hans-Joachim Rübesam.

Gold 15: Helga Michael.

16 x Gold: Tanja Ehrhorn, Christel Kopp, Angelika Koch, Otto Fuhrmann, Uwe Mandel.

17 x Gold: Yukiko Wippert, Sabine Bergmann, Stefan Bergmann, Günter Fricke, Inge Proksch.

18 x Gold: Karin Schmalstieg, Elke Wetterling.

19 x Gold: Peter Kotschate, Frauke Mandel.

Gold 20: Marlis Weiglein

21 x Gold: Brigitte Flügge, Hartmut Flügge.

22 x Gold: Gudrun Tünnermann, Dirk Tünnermann, Eva-Maria Jaehn, Udo Jaehn.

23 x Gold: Horst Kasten

Gold 25: Armin Neske, Rolf Mammen.

26 x Gold: Horst Bertram, Dr. Matthias Neske.

28 x Gold: Manfred Tilch, Dr. Rolf Schüttrumpf, Christoph Görtler.

29 x Gold: Irene Brandes, Peter Brandes.

Gold 30: Manfred Oelmann, Dorothea Ehrhorn, Rudi Kinat.

32 x Gold: Heide Burgdorf, Ursula Ahrens.

33 x Gold: Gisela Kinat.

34 x Gold: Horst Scheerer.

Gold 35: Brigitta Ernst, Elke Michalke, Karl Just.

36 x Gold: Manfred Henze, Bärbel Piotroski, Marlis Koch.

37 x Gold: Hannelore Just, Irene Gronostay, Irmtraud Gast.

38 x Gold: Albert Gründler, Ingrid Müller.

39 x Gold: Hartmut Burgdorf.

41 x Gold: Ilse Scheerer, Renate Riesen.

44 x Gold: Brigitte Hackbarth, Helga Möllerke.

46 x Gold: Ingrid Opfermann, Margrit Böhme.

48 x Gold: Ulrich Proksch.

54 x Gold: und weiterhin "Champion": Georg Müller.

Während der Verleihungsfeierlichkeiten waren es Garnet Oberbeck-Günzel und ihre Tochter Jelka, das Saxophonquintett des Sinfonischen Blasorchesters, sowie die Einrad-Kindergruppe von Ulla Müller, die mit ihren Darbietungen den Nachmittag auflockerten. Mit dem Abspielen des Jubiläumsfilms klang diese Veranstaltung dann aus.
Herbert Sander

 

 

 

Am 15. Dezember MTV-Weihnachtszirkus !!!

Es ist endlich wieder so weit! Einlass ist ab 15.00 Uhr, damit es um 16.00 Uhr losgehen kann. Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt und bekommen wieder ein tolles Weihnachtsgeschenk vom Weihnachtsmann !!! Natürlich gibt es auch Kaffee, Kuchen und vieles mehr! Ende ist um ca. 18.30 Uhr !!!
Gibt es etwas Schöneres, als so seinen Samstagnachmittag zu verbringen?!? Wir wollen damit wieder eine tolle Veranstaltung, quasi als Weihnachtsfeier, für die ganze Familie, gestalten.
(Eintritt: Über 16 Jahre 3 Euro.)

MTV-Weihnachtszirkus Nummer 24 wieder "erste Sahne"

Traditionsveranstaltung lockte Groß und Klein  
Wenn auch von der einstigen weißen Pracht nicht mehr übrig blieb als einige schmutzige Schneereste am Straßenrand, so tat das der Sache, um die es am Nachmittag des vergangenen Sonnabends in der großen Sporthalle II des Schulzentrums an der St.-Annen-Straße ging, keinen Abbruch. Denn dort wurde es für die ausgesprochen zahlreich erschienenen Besucher trotzdem schon einmal so richtig vorweihnachtlich, "gastierte" hier nämlich zum wiederholten Male, und zwar zum 24. Mal in Folge, der Weihnachtszirkus des MTV Seesen. An diesem Sonnabend vor dem dritten Advent war die ansonsten so nüchtern erscheinende Sporthalle wieder liebevoll zu einem "Capitol" umfunktioniert worden, es hingen erneut bunte Fahnenleinen sternförmig von der Decke herab und symbolisierten auf diese Weise das Zirkuszelt, während halbkreisförmig auf den Hallenboden ausgelegte Matten den Rand der Arena markierten. Einen weiteren Blickfang bildete auch das mit Spielsachen festlich geschmückte Zirkusportal. Und mit dieser Zirkusvorstellung "der ganz besonderen Art", mit der Seesens größter Breitensportverein auch im Jahr seines 150-jährigen Bestehens aufwartete, bescherte er allen anwesenden großen und kleinen Kindern wiederum eine unvergessliche Weihnachtsfeier. Denn wer hat als Kind nicht schon einmal davon geträumt, in einem Zirkus auftreten zu dürfen, in dem wunderschöne Zirkusprinzessinnen waghalsige Trapezkünste vorführen, bärenstarke Muskelmänner vor dem Publikum mit ihrenr Kraft protzen oder Clomns, Zauberer und geschickte Kaskadeure die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hinreißen - in der Phantasie, versteht sich. Aus Anlass des besonderen Vereinsgeburtstages ausgesprochen festlich gekleidet eröffneten Bianca und Hardy den Nachmittag. Und dann ging es los - mit einem Programm, das wirklich keine Wünsche offen lies. Zu den fetzigen Rhythmen des MTV-Songs demonstrierten die Junior-Akros gleich einmal, dass die MTVer eine starke Gemeinschaft bilden, gefolgt von der motorischen Grundgruppe, die als Handpuppen hinter einem weißen Vorhang versteckt  "Manamana" darboten. Und dann kam sie: die "wirbelnde Zoe". Mit bis zu fünf Hula-Hoop-Reifen zugleich verstand es dieses kleine Mädchen, seine Hüften so geschickt zu schwingen, dass die älteren unter den Zuschauern wieder an ihre Teenagerzeit erinnert wurden, eine Zeit, in der diese Sportart groß in Mode war. Mädels der SWG ließen Puppenträume wahr werden, und die kleinen Kinder der Mutter-Vater-Kind-Gruppe zeigten, dass auch sie bereits "Fit wie ein Turnschuhr" sind. "Bodenzauber" verbreiteten die Seesener Akros mit ihren tollen Figuren, gefolgt vom Inline-Skater-Nachwuchs, der ein kleines Spiel auf Rollen spielte. Dass sie wahre "Turnfreunde" sind, bewiesen die kleinen Turnmädels gekonnt mit ihren Übungen auf der Matte. Ein besonderes Erlebnis war der "Fluch der Karibik", und nicht minder feurig ging es auch bei der Show der Einradmädchen zu. Auf einer Kugel ballancierend kam das "Nummerngirl" in die Manege gerollt und kündigte die Pause an, eine Pause, die sich jeder in der Halle verdient hatte, sei er nun Akteur oder nur "Passiver" gewesen. Kaffee, Kuchen und vieles mehr waren jetzt begehrte Artikel und ging weg wie die sprichwörtlichen "warmen Semmeln". Die "Swinging Dolls" zeigten im weiteren Programmverlauf waghalsige Künste am schwingenden Trapez. Da war es nicht mehr ganz so aufregend, als die hübsch kostümierten und geschminkten "Dschungeltiere" der Alkispo-Gruppe ("Alki" hat hier nichts mit alkoholischen Getränken zu tun, sondern bedeutet "Allgemeiner Kinder Sport") durch die Manege wuselten. Kastenakrobatik vom Feinsten boten dann die jungen Damen der "Seesener Akros". Deren Kästen nutzten dann gleich die "Kasten-Springer" der Leichtathleten mit einer tempogeladenen Hochleistungs-Show. Nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen waren die großen Turnmädels, als sie auf dem Schwebebalken ihre tollen Übungen vorführten. Auch nicht, als auf diesem wackeligen und nur etwa zehn Zentimeter schmalen Balken der Handstandüberschlag ausgeführt wurde. Weil kein Reck aufgebaut werden konnte, zeigten sie ihr Können unter nunmehr für sie erschwerten Bedingungen stattdessen am Barren mit nur einem Holmen. Als die Manege wieder frei, das Licht in der Halle gedimmt war und nunmehr der Leuchterschlauch den Manegenrand markierte, kamen sie hereingerollt: Die Inlineskater, perfekt gestylt und ausgerüstet als "Starlight-Express". Mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit, die in diesem relativ kleinen Rund von etwa 12 Meter Durchmesser gefahren werden konnte, sausten die konkurrierenden Züge kreuz und quer  über den Hallenboden, mit einer Vorstellung, die im Original kaum schöner und spannender dargestellt werden kann. Waren es eben noch kleine Rollen, so folgten nun zwei große Räder. Auf Rhönrädern nämlich zeigten die "Rhönrad-Diamanten" ihr Können - nur schade, dass zwischendurch der Strom ausfiel und ihre Show dadurch unterbrochen wurde. Last but not least zeigten die "Jumping Girls" auf dem Air-Track (einer übergroßen Luftmatratze) ihre tollen Sprünge, die darin gipfelten, dass im Hechtsprung über mehrere auf der Matte liegende Girls hinweggesprungen wurde. Mit dem großen Finale, zu dem alle Akteure noch einmal zum großen Schlussbild in die Manege gerufen wurden, klang dieser tolle Nachmittag leider viel zu früh aus. Gab es im Programmverlauf schon das ein oder andere Mal begeisterten Beifall, so kannte nunmehr zum Ende aller Vorführungen der Applaus schier keine Grenzen mehr. Besser hätte das restlos begeisterte Publikum seinen Dank an die vielen Akteure nicht zum Ausdruck bringen können. Dank und Anerkennung sei an dieser Stelle aber auch den fleißigen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen, dem wieselflinken Aufbauteam, dem Theken- und Küchenteam, sowie den Bereitschaften der Freiwilligen Feuerwehr Seesen und des Deutschen Roten Kreuzes gesagt. Für die inzwischen auch professionell gestaltete Beleuchtungstechnik mit ihren Spezialeffekten und die einwandfreie Musikuntermalung zu den einzelenen Darbietungen zeichneten in diesem Jahr wieder die Männer des Delta-DJ-Teams gekonnt verantwortlich. Auch ihnen gilt der uneingeschränkte Dank, dieses umso mehr, als sie die Aufwendungen für ihren persönlichen Einsatz und den Einsatz ihres Equippmetns bei diesem Event dem MTV als Geschenk zu seinem besonderen Gebutstag machten. Und wie es sich bei einer richtigen Weihnachtsfeier geziemt, war selbstverständlich auch wieder ein Helfer des Weihnachtsmannes erschienen, der - stellvertretend für ihn - jedem Kind beim Abschied ein kleines Weihnachtsgeschenk mit auf den Weg gab. Nun darf man sich schon jetzt auf den nächsten Weihnachtszirkus des MTV Seesen freuen. Da es dann mit der 25. Wiederkehr ein weiteres Jubiläum im Verein zu feiern gilt, wird es bestimmt ein tolles Erlebnis für uns alle werden. Schauen wir mal!
von Herbert Sander
Und hier geht es zu den 5 Bildergalerien:  Zirkus 2012

Weihnachtskonzert des Sinfonischen Blasorchesters!

TV-Kultabend – Weihnachtskonzert des Sinfonischen Blasorchesters
Am 27. Dezember findet um 20.00 Uhr in der Aula des Schulzentrums Seesen das Weihnachtskonzert des Sinfonischen Blasorchesters des MTV Seesen statt. Das Konzert bildet den Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten, die der MTV aus Anlass seines 150-jährigen Bestehens dieses Jahr feiern konnte. Dem Orchester bietet sich damit die Gelegenheit, ein für den MTV außerordentlich erfolgreiches Jahr mit seinem Weihnachtskonzert abzuschließen. Ziel ist es, die vielen außerordentlich gelungenen Veranstaltungen in der Festwoche und den folgenden Monaten mit einem weiteren Highlight zu krönen.   Eine der wohl berühmtesten Kompositionen für sinfonische Blasmusik steht am Anfang des ersten Konzertteils, in dem neben Originalkompositionen auch Bearbeitungen klassischer Musik dargeboten werden. Die im Jahre 1911 entstandene „Second Suite in F“ von Gustav Holst war eins der ersten Werke, mit denen die sinfonische Blasmusik als eigenes Genre anerkannt und das Orchester in seiner vollen Klangvielfalt ausgelotet wurde. Insgesamt sieben traditionelle englische Volkslieder bilden die thematische Basis der viersätzigen Suite, unter ihnen das bekannte „Greensleeves“. Weitere Akzente setzen der „Three Minute Nutcracker“, eine humorvolle Bearbeitung von Tschaikowskies Nussknacker-Suite die alle musikalischen Themen in drei Minuten konzentriert oder der „Lyrische Walzer“ aus der Jazz Suite von Dmitri Schostakowitsch.   Musik ist für das Fernsehen fast ebenso wichtig wie die Bilder, auf lange Zeit gesehen vielleicht sogar wichtiger. Woran denkt man zuerst, wenn man an eine der Sendungen erinnert wird, mit denen man groß geworden ist? Insbesondere bei den Serien, die über viele Jahre das Abendprogramm bestimmten, ist die Titelmusik meist das Erkennungssignal. Allein die ersten Takte von „Derrick“, „Schwarzwaldklinik“ und Traumschiff rufen nicht nur Bilder ins Gedächtnis sondern auch nostalgische Gefühle wach. Dieser Thematik widmet sich der „TV-Kultabend“ im zweiten Teil des Konzerts mit den Titelmelodien der bekanntesten Serien die in den achtziger Jahren über deutsche Bildschirme flimmerten.   Alle, die neugierig geworden sind und sich nach den Festtagen an populärer Blasmusik erfreuen wollen, lädt das Orchester herzlich zum Besuch des Konzertes ein. Der Kartenvorverkauf findet in den Seesener Buchhandlungen Isabella Beier und Bücher Frechdachs statt. (Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 8,00 Euro, Familienkarte 30 Euro-Abendkasse)

Sinfonisches Blasorchester setzte mit seinem Weihnachtskonzert das Tüpfelchen auf das "i" und bereitete damit dem MTV-Jubiläumsjahr einen krönenden Abschluss

Am Donnerstag, 27. Dezember, dem sogenannten "dritten Weihnachtstag", fand in der Aula des Schulzentrums an der St.-Annen-Straße das Weihnachtskonzert des Sinfonischen Blasorchesters des MTV Seesen statt . Dieses Konzert bildete den Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten, die der MTV aus Anlass seines 150-jährigen Bestehens in diesem Jahr feiern konnte. Dem Orchester, dem fälschlicherweise nachgesagt wird, es spiele "viel zu ernst", bot sich damit die gute Gelegenheit, etwas gegen dieses vermeintliche Vorurteil zu unternehmen. Mit einem Programm, das keine Wünsche offen ließ, bewies es, dass "viel zu ernst" jetzt vorbei ist. Wollte man die vielen Veranstaltungen in der Festwoche, sowie in den vorausgegangenen und nachfolgenden Monaten, lediglich mit einem weiteren Highlight in der Vereinsgeschichte des MTV krönen, ihnen quasi das noch fehlende Tüpfelchen auf dem "i" verleihen, so gelang es den Musikerinnen und Musikern unter der Stabführung von Nicolas Köb, das Jubiläumsjahr an diesem Abend mit einem wahrhaft krönenden Abschluss zu versehen. Von Moderator Michael Koch gekonnt durch das Programm geführt und von ihm mit den einzelnen Musikstücken exzellent vertraut gemacht, startete zunächst das Jugendorchester unter der Leitung von Bernd Götze mit dem Hogwarts'-Marsch aus "Harry Potter" in den Abend. Danach betrat Nicolas Köb das Dirigentenpult. Er war kurzfristig eingesprungen für den erkrankten Dirigenten Thomas Toppel eingesprungen und bewies erneut sehr eindrucksvoll seine musikalischen Fähigkeiten, standen ihm doch nur etwa 14 Tage Zeit zur Verfügung, sich mit dem Programm vertraut zu machen und die Musiker auf seine Linie einstimmen zu können. Neben den Bearbeitungen klassischer Musik stand mit der 1911 entstandenen "Second Suite in F" von Gustav Holst eine der wohl berühmtesten Kompositionen für sinfonische Blasmusik am Anfang des ersten Konzertteils. Es folgten humorvolle Bearbeitungen von Tschaikovskys Nussknacker-Suite, der "Lyrische Walzer" aus der Jazz-Suite von Schostakovich, sowie traditionelle englische Volkslieder, unter ihnen das bekannte "Greensleeves". Nach der "Discovery Fantasy" von de Haan ging es in die Pause. Im zweiten Teil des Konzerts drehte sich alles um Musik aus den Fernsehserien der achtziger Jahre und früher. Wer es noch kennt, weiß sicherlich noch um das Geschehen auf der "Ponderosa" aus der Western-Serie "Bonanza, sah vielleicht auch Vater Ben Cartwright, den Dicken Hoss, Little Joe, Adam oder sogar den chinesischen Koch Hop Sing wieder vor seinem geistigen Auge durch die Weiten des amerikanischen Westens reiten. Oder fieberte beim "TV-Kultabend" mit, ob "James Bond" zusammen mit Frau Kling aus der "Lindenstraße" (gespielt von Inge Dannemann) in der "Schwarzwaldklinik"(hier agierte Rolf Dannemann als Prof. Brinkmann) von "Derrik" erwischt wird. Wer sich von den Konzertbesuchern an dem kleinen Weihnachtskonzert-Quiz beteiligte und die richtige Reihenfolge angeben konnte, in der "Derrik", "Schwarzwaldklinik", "Wetten dass ?", "Herzblatt", "Das aktuelle Sportstudio", "LIndenstraße", "Eurovisionsmelodie", ARD Tagesschau" oder "Traumschiff" gespielt wurden, hat Aussicht, unter den glücklichen Gewinnern für 3 x 2 Freikarten für das Kirchenkonzert in der St.-Andreas-Kirche zu sein. Nach dem "Pink Panther Thema" (wie er, so kommt auch das Sinfonische Blasorchester wieder - keine Frage) klangen auch noch die frechen Klänge von "Pippi Langstrumpf" durch die Aula. Danach war zwar das offizielle Konzertprogramm beendet, doch ohne weitere Zugaben, die das restlos begeisterte Publikum einforderte, kam Nicolas Köb nicht davon. Und weil kein Weihnachtskonzert des Sinfonischen Blasorchesters des MTV Seesen ohne "Guten Abend - Gute Nacht" beendet werden kann und die Besucher nicht ohne diesen lieben Wunsch nach Hause entlassen werden können, erklang auch noch dieses Lied. Vereinsvorsitzender Kai Labenski brachte es auf den Punkt, als er sich bei den Ausführenden für dieses wundervolle Konzert bedankte und mit den Worten schloss, dass dieses der wirklich krönende Abschluss des erfolgreich verlaufenen MTV-Jubiläumsjahres gewesen ist. Wer es nicht besucht hat, hat mit Sicherheit etwas ganz Tolles verpasst. Aber zum Trost - es wird ja weitere Konzerte geben.  :-)
Herbert Sander